Fabalista
Arachnophilia.de - Vogelspinnen im Terrarium
Arachnophilia.de - Vogelspinnen im Terrarium Alles zum Thema Vogelspinnen


Home
Arachnophilia Shop
Informationen
Oft gestellte Fragen
Arten
Terrarium
Haltung / Pflege
Häutung
Paarung / Zucht
Fachwörter
Körperbau
Literatur
Büchertips
Links
Austausch
Forum
Terrarien Galerie
Bestandslisten
Vogelspinnen Börse
Mitglieder
Mein Arachnophilia
Benutzername

Passwort

Automat. einloggen

Password vergessen?
Registrieren
Arten

Foto hochladen | Kommentar hinzufügen | Zurück zur Liste

Acanthoscurria brocklehursti  F. O. P.-Cambridge, 1896

Herkunft : Brasilien
Lebensweise : Bodenbewohnend
Körperlänge : bis 9 cm
Aussehen : Die Grundfarbe bei adulten Tieren ist tiefschwarz, die Gelenkringe und Beinstreifen sind von weiß bis hellbeige gefärbt. Sie haben jedoch im Vergleich zu Acanthoscurria geniculata deutlich schmälere Gelenkringe und als adulte Tiere etwas stärker rote Brennhaare auf dem Abdomen. Die Grundfarbe selbst ist ebenfalls etwas rötlicher.
Haltung : Das Terrarium für diese aktive und recht große Art sollte eine Grundfläche von 30x 30cm nicht unterschreiten. Der Bodengrund sollte etwa 10cm tiefe Wald- oder Blumenerde sein, da diese Art sehr aktiv ist und gerne gräbt. Das Substrat sollte immer leicht feucht gehalten werden. Eine halbe Korkröhre wird gerne von dem Tier angenommen.
Verhalten : A. brocklehursti ist eine Bombardierspinne mit mäßigem Offensivverhalten und einer enormen Fressgier. Sie ist wie die meisten Acanthoscurria Arten sehr robust gebaut und selbst für einen Anfänger trotz des großen Temperaments bestens geeignet. Lässt sich viel außerhalb des Unterschlupfes sehen. Starker Grabtrieb, auf Pflanzen möglichst verzichten, oder Arten nehmen, die robust gebaut sind, wie Efeutute und ähnliche Efeuarten.
Bemerkungen : Wegen der Ähnlichkeit zu Acanthoscurria geniculata kann es zu Verwechslungen kommen, wie auch zu ungewollter Hybridisierung beider Arten untereinander.

Infos hinzugefügt von Dietmar Baumgarte am 05.09.2003.
Infos zuletzt aktualisiert von Jeannette S. am 13.06.2008.

Fotos von Acanthoscurria brocklehursti

Acanthoscurria brocklehursti
Acanthoscurria brocklehursti
Acanthoscurria brocklehursti
Acanthoscurria brocklehursti
Acanthoscurria brocklehursti
Acanthoscurria brocklehursti
Acanthoscurria brocklehursti
Acanthoscurria brocklehursti
Acanthoscurria brocklehursti
Acanthoscurria brocklehursti
Acanthoscurria brocklehursti
Acanthoscurria brocklehursti
Acanthoscurria brocklehursti
Acanthoscurria brocklehursti
Acanthoscurria brocklehursti
Acanthoscurria brocklehursti
Acanthoscurria brocklehursti
Acanthoscurria brocklehursti
Acanthoscurria brocklehursti
Acanthoscurria brocklehursti
Acanthoscurria brocklehursti
Acanthoscurria brocklehursti
Acanthoscurria brocklehursti
Acanthoscurria brocklehursti
Acanthoscurria brocklehursti
Acanthoscurria brocklehursti

Kommentare

Kommentar hinzufügen
Verfasst am 21.11.2012 um 03:00 von Rüdiger Gerber
Hallo zusammen,

habe dann wohl eher eine Acanthoscurria brocklehursti, wobei ich mir da echt nicht sicher bin, da sie erst ca. 2.5cm KL hat. Und rein äußerlich sind beide Arten ja nur sehr schwer zu unterscheiden. Hatte früher mal eine Geniculata und die war ständig ausserhalb ihrer Behausung zu sehen, selbst gehäutet hat sie sich total offen im Terri und die war kein bißchen ängstlich, im Gegenteil.

Die, die ich jetzt habe, hat sich erstmal 5 Wochen lang eingegraben und sich währenddessen gehäutet. Seit kurzem sitzt sie immer ausserhalb der Beleuchtungsphase vor ihrer Höhle und zieht sich bei Störung aber immer gleich wieder in ihre Behausung zurück, also ein komplett anderes Verhalten. Nur beim Fressen sind beide gleich, es wird sich auf Alles gestürzt, was ihr vor die Kiefer kommt :-). Werde wohl abwarten müssen, bis sie noch etwas gewachsen ist.

Gruss
Verfasst am 05.11.2010 um 15:46 von Colin Exeter
Ich habe meine brockle seit Juni 2010. Sie war ein Spiderling von 1,6 cm. Jetzt hat sie mittlerweile eine Kl von 4,5 cm! Sie ist sooo schön geworden!
Am Anfang war sie etwas ängstlich und verkrümelte sich schnell in ihrem Bau oder bombardierte schnell. Jetzt kann man sie getrost als selbstbewust, aber ruhig bezeichnen. Allerdings, wenn es was zum fressen gibt, dann kommt der Killerinstinkt durch! Da wird alles niedergemacht!!! Vorsicht: sie kann man schnell überfüttern!!!
Man kann auch problemlos im Terra arbeiten. Sollte aber stets ein Auge auf sie werfen! Mir hat sie noch nie gedroht. Außer einem Heimchen, kurz vor der Häutung.
Es ist meine erste Vogelspinne und es war gut so! Man gewöhnt sich so das "Handling" garnicht erst an! Würdigt man ihr den gebührenden Respekt, lässt sich gut mit ihr leben. Als "Anfängerspinne" kann ich sie nur empfehlen. Vorrausgesetzt, der Halter hat genügend Disziplin, sie nicht zu überfüttern
Verfasst am 23.08.2010 um 03:10 von Mel B.
Seit 2 Wochen habe ich jetzt meine Kleine mit ca. 1 cm Körperlänge. Schon jetzt ist sie eine meiner Lieblinge. Einfach total-Action ist angesagt im Terrarium. Sie gräbt wie ein Maulwurf alles um. Ich muss sagen, dass ich das eigentlich ganz sympathisch finde, dass sie sich das Terri so einrichtet, wie es ihr passt. Ich hatte mir sicher auch was beim Einrichten gedacht, aber bitte, ich sitz ja nicht drin :-)

Ich kann nur bestätigen, dass die Gutste recht fix unterwegs ist und keine halben Sachen macht. Ich war recht überrascht bei der ersten Fütterung, mit welchem Speed sie auf der Pinzette hing (war es gar ein Sprung? Ich weiss es nicht genau - es ging einfach zu schnell). Auf jeden Fall ist sie sehr häufig zu sehen und in Aktion. Das ist schon klasse. Zu empfehlen, wenn man nicht schreckhaft ist. Das Umsetzten war jedenfalls spannend :-)))

Ich bin auch noch Jung-Spinnenhalter, d.h. 6 Spinnen habe ich jetzt und ich denke, dass ich mit dieser Art zurecht komme.

LG
Mel
Verfasst am 30.04.2007 um 08:42 von Michael Streppelhoff
Ich hab meine "Brocki" jetzt seit Juni 2005 und ich muss sagen das Sie ein zugleich schönes wie auch sehr umgängliches Tier ist ! Sie macht allerdings, wenns um Beute geht, keine halben Sachen. Ich halte Sie in einem B50xH35xT30 Terri und hab ihr als Versteckmöglichkeiten ein halbe Kokusnuss und für später eine grosse halbe Korkröhre angeboten.
Diese Spinnenart ist nach meine Meinung auf jeden Fall für Anfänger geignet.

Gruss maXx/Michael
Verfasst am 08.06.2005 um 06:36 von Steffi Florian
Habe seit 3 Wochen einen kleinen Spiderling.

Ich hab die Spinni in ein 40Bx40Tx30H Terri mit 10 cm Erd/Torfmischung gesetzt.
Eine Korkröhre ist auch vorhanden, wurde aber nicht als Versteck angenommen.
Spinni hat sich in der hintersten Ecke eine Röhre steil nach unten gegraben und zieht sich da mal zurück.

Sehr schönes Tier! Aggressiv kann ich nicht behaupten, hat mich nur einmal vor Schreck bombadiert. Das war aber mein Fehler.

Kann ich Anfängern empfehlen.

LG
Lenina
Verfasst am 23.01.2004 um 11:16 von Marius Matz
Meine brocklehursti ist äußerst verfressen und sehr temperamentvoll jedoch trotzdem umgänglich. Bombardiert und gräbt stark!
Gruß, Marius