Fabalista
Arachnophilia.de - Vogelspinnen im Terrarium
Arachnophilia.de - Vogelspinnen im Terrarium Alles zum Thema Vogelspinnen


Home
Arachnophilia Shop
Informationen
Oft gestellte Fragen
Arten
Terrarium
Haltung / Pflege
Häutung
Paarung / Zucht
Fachwörter
Körperbau
Literatur
Büchertips
Links
Austausch
Forum
Terrarien Galerie
Bestandslisten
Vogelspinnen Börse
Mitglieder
Mein Arachnophilia
Benutzername

Passwort

Automat. einloggen

Password vergessen?
Registrieren
Arten

Foto hochladen | Kommentar hinzufügen | Zurück zur Liste

Iracema horrida

Herkunft : (Nord)Brasilien (Amazonas State)
Lebensweise : Bodenbewohnend
Körperlänge : ca. 7 cm
Aussehen : interessant! =;-)
Haltung : ...
Verhalten : sehr friedlich, ruhig bis eher "träge"
Bemerkungen : Literatur:
  • Bertani, R. & Carla-Da-Silva, S. (2003): Notes on the genus Iracema Pérez-Miles, 2000 with the first description of the male of I. horrida (Schmidt, 1994) (Araneae: Theraphosidae). Zootaxa 362: 1-8.

  • Schmidt, G. (1994): Eine neue Paraphysa-Art aus Brasilien (Araneida: Theraphosidae: Theraphosinae), Paraphysa horrida sp. n. Arachnol. Mag. 2(12): 1-7.

  • Schmidt, G. (2003): Das Männchen von Paraphysa horrida SCHMIDT, 1994 (Theraphosidae: Theraphosinae). Tarantulas of the World 87: 12-15.
Synonyme : Paraphysa horrida

Infos hinzugefügt von Martin Huber am 03.12.2003.
Infos zuletzt aktualisiert von am 08.11.2009.

Fotos von Iracema horrida

Iracema horrida
Iracema horrida
Iracema horrida

Kommentare

Kommentar hinzufügen
Verfasst am 27.12.2011 um 03:47 von Frank Droll
Aussehen: interessant! =;-)
Haltung: ...

was sind denn das bitte für Angaben !??!!
Verfasst am 07.04.2007 um 06:17 von Martin Huber
Die Art heißt inzwischen Maraca horrida. Siehe:
PÉREZ-MILES, F. (2005): A replacement name for the genus Iracema PÉREZ-MILES, 2000 (Araneae, Theraphosidae). Journal of Arachnology 34: 247.
Verfasst am 26.11.2004 um 07:58 von Thomas aus Wien
Mein I. horrida Weibchen ist sehr friedlich. Eigentlich lässt sie sich kaum aus der Ruhe bringen, und bleibt auch bei diversen kleinen Arbeiten im Terrarium gelassen sitzen. Fühlt sie sich allerdings belästigt, bombardiert sie sehr intensiv, was man nicht unterschätzen sollte, denn selbst im Vergleich zu den Reizhaaren meiner T. blondi, sind die Reizhaare der I. horrida ziemlich stark. Sie stechen / jucken wirklich teuflisch, und erzeugen teilweise kurzzeitige Schwellungen, die an Gelsenstiche erinnern.
Von der Haltung her im Ganzen, ist die I. horrida vollkommen problemlos, und ähnlich robust wie die G. rosea. Kurz: Sie kommt sowohl mit Trockenperioden, als auch mit Temperaturschwankungen gut zurecht. Dennoch halte ich meine I. horrida aufgrund der Herkunft dieser Art bei einer Luftfeuchtigkeit von 70% - 80%, sowie einer Temperatur von 26,5°C bis 27°C. Unter diesen Haltungsbedingungen, scheint sie sich sehr wohlzufühlen.
Auch von der Optik her ist diese Art recht ansprechend. Ihr haarlos wirkendes Aussehen bringt eine nette Abwechslung in den Bestand, und wenn sie frisch gehäutet ist, weist ihr Carapax eine hell orangene bis orangerote Farbgebung auf, die sich dann im Laufe der Zeit in ein dunkles Weinrot verfärbt.
Alles in allem ist die I. horrida eine sehr hübsche unkomplizierte Art, die sich gerne zeigt, und auch ziemlich groß wird.