Fabalista
Arachnophilia.de - Vogelspinnen im Terrarium
Arachnophilia.de - Vogelspinnen im Terrarium Alles zum Thema Vogelspinnen


Home
Arachnophilia Shop
Informationen
Oft gestellte Fragen
Arten
Terrarium
Haltung / Pflege
Häutung
Paarung / Zucht
Fachwörter
Körperbau
Literatur
Büchertips
Links
Austausch
Forum
Terrarien Galerie
Bestandslisten
Vogelspinnen Börse
Mitglieder
Mein Arachnophilia
Benutzername

Passwort

Automat. einloggen

Password vergessen?
Registrieren
Arten

Foto hochladen | Kommentar hinzufügen | Zurück zur Liste

Hysterocrates gigas

Herkunft : Afrika
Lebensweise : Unterirdisch lebend
Körperlänge : 8-9 cm
Aussehen : Sie ist am ganzen Körper braun. Sie hat keine Zeichnung, aber sie hat einen fast eierförmigen Hinterleib.
Haltung : Das Terrarium sollte mindestens 35x35 cm betragen. Da diese Art tiefe Höhlen gräbt, benötigt sie einen hohen Bodengrund aus einem Blumenerde-Sandgemisch, welches mindestens 15 cm in das Terrarium eingefüllt werden sollte. Stets feucht halten.
Verhalten : Sie ist sehr agressiv! Sie beisst zuerst einmal ihre Beute und geht wieder in den Unterschlupf, kommt nach einer Weile raus und holt sich die Beute.
Bemerkungen : Sie ist sehr selten zusehen! Wenn mann sie mit einer Taschenlampe anleuchtet, verschwindet sie blitzschnell in ihren Unterschlupf. Sie hasst Licht!

Literatur:
  • ROSS, L. K. (2003): Notes and Observations of Behavioural Variance Between Two Sibling Male Specimens of Hysterocrates gigas Pocock, 1897. British Tarantula Society Journal 19(1): 22-26.

  • SAINSBURY, C. (2003): A Hysterocrates gigas Mother and Her Kin. British Tarantula Society Journal 19(1): 18-21.

  • VARRECCHIA, M. M., V. A. GORLEY & S. D. MARSHALL (2004): Group size does not influence growth in the theraphosida spider Hysterocrates gigas (Araneae, Theraphosidae, Eumenophorinae). The Journal of Arachnology 32: 324-331.

  • WEST, R. C. (2003): Cameroon Adventure and 'Spider Divination'. British Tarantula Society Journal 18(3): 76-84.

Infos hinzugefügt von Andrea Stocker am 07.01.2004.
Infos zuletzt aktualisiert von Martin Huber am 12.12.2004.

Fotos von Hysterocrates gigas

Hysterocrates gigas
Hysterocrates gigas
Hysterocrates gigas
Hysterocrates gigas
Hysterocrates gigas
Hysterocrates gigas
Hysterocrates gigas
Hysterocrates gigas
Hysterocrates gigas
Hysterocrates gigas
Hysterocrates gigas
Hysterocrates gigas

Kommentare

Kommentar hinzufügen
Verfasst am 22.05.2011 um 07:26 von Marcel T.
Hab meine vor ein paar Tagen in ein kleines Terri gesetzt. Sie hat nun gut 2cm KL. Das Terri hab ich hinten ca 10 cm mit einem Lehm-Blumenerde-Sandgemisch aufgefüllt und die ersten cm des Terris ca 1 cm hoch eingefüllt. Sie hat hinten also genug zu buddeln. Und was macht sie, sie gräbt sich gleich vorne unter der Falltür ein :-)
Hat sich eine L-Höhle ganz in der Ecke gebastelt, die drei Ausgänge besitzt. Allerdings ist die Höhle ca 3qcm groß. Nenene, dieser Kerl......oder Weib? :)
EDIT:
Nun hat sie sich bis hinten durchgegraben, also waagerecht. Der Berg häuft sich von den Grabarbeiten. Den frisch aufgehäuften Hügel tapeziert sie gerne mit Seide, auf der sich beim Sprühen Wassertröpfchen sammeln, die sie gerne aufnimmt. Wärend des Sprühens kommt sie oft raus an den Eingang der Höhle und es scheint so, als würde sie sich dem Nebel schleichend nähern. Nach dem Sprühen setzt sie sich dann auf die Seide des Buddelhügels und verweilt dort einige Zeit (auch tagsüber). Öffnet man das Terra leise, so bleibt sie sitzen und man kann sie gut aus nächster Nähe beobachten. Zieht sich aber meist sehr flink zurück. Hab das Gefühl das ihre "Wampe" nur in die Länge nach hinten wächst, wenn sie ausgiebig frisst :)
Verfasst am 16.03.2010 um 21:49 von Sven Naar
So delle.Nachdem alles soweit geklappt hatte und meine Gigi sich eingelebt hat kann ich nur sagen,swehr schönes und sehr ruhiges Tier bis jetzt.Keinerlei Aggresives Verhalten festzustellen aber sie zieht sich halt auch nicht zurück wenn man im Terrarium irgendwas macht.Eher im Gegenteil kommt sie immer nachschauen was man macht aber auch nicht aggresiv sondern eher so nach dem Motto "schauen wir mal".Licht hasst sie wie die Pest aber denoch auch ab und an bei Tageslicht zu sehen.Aktiver Jäger der seine Beute nicht aus den Augen läßt.Sehr schönes und interresantes Tier.
Verfasst am 07.04.2009 um 16:01 von Joe Daniels
also meine gigas ist nahezu jede nacht unterwegs, beeindruckend bei dieser spinne ist wirklich das eier-förmige Abdomen LOL, ansonsten sehr schnell, aggressiv hingegen nicht die bohne, lässt sich auch problemlos anleuchten, macht ihr gar nichts, möchte ich jedoch mal das wasser auffüllen während sie draussen ist - - - schwupps - - isse wech :-)
Verfasst am 02.02.2009 um 04:32 von Yvonne Tschierske
Kann nur sagen das unsere sehr friedlich bis jetzt ist, selbst als wir das terri komplett gereinigt haben gestaltete es sich völlig unkompliziert.... eine sehr edle Vs und immer wieder eine Freude wenn sie sich dann mal sehen lässt was in letzter zeit nicht der Fall war... haben mal ein Foto reingesetzt als sie im terri aktiv war...
Verfasst am 09.06.2004 um 18:30 von Clemens Janker
Hysterocrates gigas lebt in der Tat sehr versteckt.Dafür ist es umso be-
eindruckender, wenn sie mal an die Oberfläche kommt.Es erscheint mir
richtig unheimlich und auch geheimnisvoll, wie sie sich bewegt.Allerdings
ist es zu empfehlen, sich dem Terrarium sehr behutsam zu nähern und
kein helles Licht im Raum einzuschalten, sonst ist sie sofort wieder
verschwunden.Ihr Appetit ist meist gut, Hysterocrates gigas ist sehr ge-
duldigen Spinnenbeobachtern meiner Meinung nach sehr zu empfehlen.
Verfasst am 02.06.2004 um 16:28 von Götz Malcher
Guten Tach!
Habe meine dicke "Nene" jetzt seit 2 Monaten und sie ist wohl meine interessanteste VS (auch wenn Sie so gut wie nie zu sehen ist *seufz!*).
Ich habe Sie mit ca. 6cm KL bekommen und nun bereiet Sie sich auf die nächste Häutung vor. Tcha,...zum Thema Agressivität kann ich nur sagen, dass Sie sehr, sehr "defensiv" ist, sich bei Arbeiten im Terri zurückzieht, jedoch beim Befeuchen des T. zur wahren Furie mutiet - stürmt beinschlagend aus ihrer Höhle um sich dem vermeintlichen Gegner zum Kampf zu stellen. Das großartigste an meiner Gigas ist aber ihre Grabentätigkeit, Sie hat unter dem Substrat (teilweise 20cm und mehr) schon ganze gotische Kathedralen gebaut.
Na ja, freue mich jedenfalls schon auf einen frischgehäuteten Heuschrecken-Schredderer (ja, Sie hat einen seeehr gesunden Appetit :))
Bis denne, Götz
Verfasst am 21.02.2004 um 11:14 von Jörg Sommer
Möcht hier nun meine Erfahrung mit dieser VS mitteilen. Ich habe sie nun ca 2Monate bei mir ,Sie ist ungefähr 4Jahre alt. in den 2 Monaten habe Ich gerade mal das gesehen was ich auch gleich fotodokumentiert habe.Sie lebt bei mir in einem Terri was LxBxH 30x25x30 ist davon hab ich 16cm hoch das substrat.Sie buddelt sich immer mal neue gänge aber der eingang ist immer an der selben stelle meist verschließt sie den Eingang mit ihren Spinnenfaden und so ungefähr 6-7Sdt.später is er wieder offen.Die VS ist extrem scheu ,zieht sich bei jedem Geräusch gleich zurück.fressen tut sie gern und viel.Schade das Ich sie noch nicht komplett gesehen habe. Das diese VS aggresiv sein soll kann ich persönlich nicht sagen,meine ist ruhig und scheu