Fabalista
Arachnophilia.de - Vogelspinnen im Terrarium
Arachnophilia.de - Vogelspinnen im Terrarium Alles zum Thema Vogelspinnen


Home
Arachnophilia Shop
Informationen
Oft gestellte Fragen
Arten
Terrarium
Haltung / Pflege
Häutung
Paarung / Zucht
Fachwörter
Körperbau
Literatur
Büchertips
Links
Austausch
Forum
Terrarien Galerie
Bestandslisten
Vogelspinnen Börse
Mitglieder
Mein Arachnophilia
Benutzername

Passwort

Automat. einloggen

Password vergessen?
Registrieren
Arten

Foto hochladen | Kommentar hinzufügen | Zurück zur Liste

Nhandu carapoensis  Lucas, 1983

Herkunft : Paraguay, Brasilien
Lebensweise : Bodenbewohnend
Körperlänge : ca. 6cm
Aussehen : Die Grundfärbung ist schwarzbraun, mit dichtem rotbraunem Langhaar.
Haltung : Sie benötigt ein Terrarium mit den Mindestmaßen 30x 30 cm Grundfläche mit etwa 10 cm humosem Substrat, das leicht feucht sein sollte, als Einrichtung genügen eine Versteckmöglichkeit und ein Wassernapf.
Temperatur tagsüber bei 26- 28 °C, des Nachts bei 20- 22 °C.
Verhalten : Bei der Nhandu carapoensis handelt es sich um eine friedliche Art , die ihre Brennhaare eher selten nutzt, Jungtiere neigen gelegentlich eher zum Bombardieren. Unkompliziert, was das Futter angeht, sie nimmt alles passende gern an!
Bemerkungen : Die Nachzucht ist leicht und besteht aus mehreren hundert Jungtieren.

Infos hinzugefügt von Fabio Davide am 26.05.2005.
Infos zuletzt aktualisiert von Andreas Belz am 15.11.2007.

Fotos von Nhandu carapoensis

Nhandu carapoensis
Nhandu carapoensis
Nhandu carapoensis
Nhandu carapoensis
Nhandu carapoensis
Nhandu carapoensis
Nhandu carapoensis

Kommentare

Kommentar hinzufügen
Verfasst am 09.07.2010 um 04:43 von Ente R.
"Hilde" ist mittlerweile mal wieder aus ihrer Hoehle gekommen^^
Sie sitzt jetzt eigentlich immer draussen =) Sie frisst gut und spinnt relativ viel. Allerdings zerstoert sie ihre Gespinnste immer wieder und erneuert sie dann oO Weiss einer ob das normal ist? Meine anderen Spinnen lassen ihre Gespinnste in Ruhe, bzw. erweitern sie oO
Sie frisst gut und ist auch nichtmehr so scheu. Sie ist mittlerweile echt eine meiner Lieblingsspinnen ^^

lg Mell
Verfasst am 26.06.2010 um 04:07 von Stucken .
Also ich halte seit etwa einem Jahr eine N. carapoensis (4cm KL, nach eigener Einschätzung vermutlich ein Bock) und muss sagen: irgendwie ist meine etwas eigen ;-). Sie geht auf alles ohne Vorwarnung los was sich im Terrarium bewegt, frißt alles und sofort (auf Überfütterung aufpassen), die Brennhaare am Abdomen sind schon kurz nach einer Häutung "verklebt" also gut sichtbar, dass sie bombardiert, und sie hat mittlerweile ihr komplettes Terrarium mit langen Gängen untergraben.
Nungut, daran erkennt man wieder, dass jedes Tier ein individuum ist, die Haltungsbedingungen sind ganz normal, Tagsüber 24-28°C (Je nach Jahreszeit & Aussentemperatur), Nachts 20-22°C, Terra 30x30x30 mit 10-15 cm Blumenerde Bodengrund (Aufsteigend).
Trotz allem ein sehr schönes Tier, welches auch oft zu sehen ist und eine interessante Verhaltensweise an den Tag legt. Nur zu empfehlen!
Verfasst am 28.12.2009 um 19:25 von Ente R.
Ich habe seit dem 12.12.09 auch eine Nhandu Carapoensis und hab echt viel Freude an ihr. Sie ist sehr ruhig, zeigt keine Anzeichen von Aggressivität und lässt sich wirklich durch nichts stören. Sie hat in der Zeit nun schon ihr halbes Terrarium umgegraben, die Gänge reichen bis zum Terrarienboden. Gesponnen hat sie noch nicht. Fressen tut sie alles was ihr ins Terrarium kommt und nachts unternimmt sie Streifzüge durch ihr Terrarium, ein paarmal hab ich sie auch schon an der Korkwand klettern sehen =)

Edit: Nachdem sie ihre Höhlen noch mehr erweitert hat ist sie jetzt 3 Wochen nichtmehr zu sehen gewesen. Heute hab ich sie kurz gesehen, in einem Gang an der Terrarienscheibe. Sonst ist sie garnichtmehr draussen, auch nachts habe ich sie nichtmehr draussen gesehen...
Verfasst am 17.06.2009 um 15:05 von Danny Wilde
Hallo,

Habe meine carapoensis jetz seit der 1 FH sie wächst relativ langsam auch bei guter fütterung.
Sie hat ein sehr friedlichen wesen aber dennoch kann sie bombardieren wenns ihr nicht passt.

Gruß Bobby
Verfasst am 15.05.2009 um 12:04 von Roman Vill
Diese wunderschöne Art ist friedlich und ruhig, kann aber exrem schnell werden, wenn es um Futter geht. Hier ist auch das Problem ;-) die Tiere kennen keine Grenzen und schlagen sich den Wanzt voll, sie neigen zur verfettung. Jungtiere bombardieren recht gerne, sind aber im alter nicht mehr so vervös. Ich kann diese Spinne jedem empfehlen - aber nicht zu viel füttern!
Verfasst am 30.03.2006 um 04:37 von Bianca Köhler
Meine Nhandu carapoensis namens "Kara" hat zur Zeit eine KL von ca. 5cm und ist ein sehr sehr ruhiges Tier. Wenn man im Terri hantiert, selbst wenn es wenige mm neben dem Tier sein muss, bewahrt sie immer die Ruhe und zeigt nicht das geringste Zeichen von Aggressivität. Wenn es jedoch mal nötig ist, das Tier rauszunehmen (z.B. wegen größeren Reinigungsarbeiten o.Ä.), flüchtet sie schnell und wird hektisch und bei zu penedranter Störung versucht sie auch mal zu beißen, bombardiert hat sie mich jedoch noch nie. Alles in allem ist es ein verfressenes Tier, was jedoch die Ruhe in "Person" ist.
Ich halte sie in einem 60x40x40 (bxhxt)Terri, bei ca. 22-28/29°C tagsüber (im hinteren Teil des Terri 22°C und unter der Wärmelampe 28/29°C, sodass sie sich immer aussuchen kann, wie sie's gerade haben möchte). Nachts sind es 19-20°C. Als Bodengrund verwende ich Terrarienerde, welche ich mit etwas Lehm vermischt habe, damit sie länger feucht bleibt. Wichtig empfinde ich hierbei jedoch auch Korkwände, da sie auch sehr gerne mal daran rumklettert bzw. Äste hochklettert. Dies macht sie auch, wenn der Bodengrund fast vollständig ausgetrocknet ist, also kann das nicht an einer zu hohen LF oder zu feuchtem Boden liegen. Ist wohl eine Eigenart von ihr. Ich würde jedoch eine hohe Schicht an Einstreu befürworten (mind. 10cm), da meine carapoensis sehr viel gräbt und diese Röhren können dann auch schonmal bis auf den Terrariengrund reichen, also bis runter auf die Glasplatte. Nun ja, aber mit all diesen Bedingungen, die ich ihr biete, kommt mein Tier anscheinend sehr gut zurecht.
Übrigens auch eine sehr schöne, "flauschig" aussehende Spinne, die (bei mir) sehr viel spinnt.