Fabalista
Arachnophilia.de - Vogelspinnen im Terrarium
Arachnophilia.de - Vogelspinnen im Terrarium Alles zum Thema Vogelspinnen


Home
Arachnophilia Shop
Informationen
Oft gestellte Fragen
Arten
Terrarium
Haltung / Pflege
Häutung
Paarung / Zucht
Fachwörter
Körperbau
Literatur
Büchertips
Links
Austausch
Forum
Terrarien Galerie
Bestandslisten
Vogelspinnen Börse
Mitglieder
Mein Arachnophilia
Benutzername

Passwort

Automat. einloggen

Password vergessen?
Registrieren
Arten

Foto hochladen | Kommentar hinzufügen | Zurück zur Liste

Poecilotheria tigrinawesseli  Smith, 2006

Herkunft : Ostindien, Eastern Ghats
Lebensweise : Baumbewohnend
Körperlänge : bis 7cm
Aussehen : Ähnelt stark P. formosa und P. miranda. Anhand der Ventralzeichnung ihrer Beine und Taster lassen P. tigrinawesseli sich zweifelsfrei von den von P. formosa und P. miranda unterscheiden.
Ein sicheres Erkennungsmerkmal von P. tirgrinawesseli ist eine T-förmige weiße Fläche im hinteren Drittel des Dorsalschildes.
Haltung : Terrariengröße ab 30x30x40 ist zu empfehlen. Die Haltungsbedingungen sind fast mit derer von P. miranda identisch. Ca 28°C, Lf 70-80%, kommt in feuchten Laubwäldern vor. Feuchtwarmes, typisch tropisches Klima, daher empfiehlt es sich die Terrarien auch dementsprechend einzurichten.
Verhalten : Aggressiver als P. miranda.
Bemerkungen : Geschwisterpaare lassen sich im Adultstadium zusammen halten, als Nahrung können so gut wie alle Insekten wie z.B. Grillen, Heimchen oder Schaben gereicht werden.

Infos hinzugefügt von Swen H. am 14.02.2009.
Infos zuletzt aktualisiert von Sven L. am 18.02.2009.

Fotos von Poecilotheria tigrinawesseli

Poecilotheria tigrinawesseli
Poecilotheria tigrinawesseli
Poecilotheria tigrinawesseli
Poecilotheria tigrinawesseli
Poecilotheria tigrinawesseli
Poecilotheria tigrinawesseli
Poecilotheria tigrinawesseli
Poecilotheria tigrinawesseli
Poecilotheria tigrinawesseli
Poecilotheria tigrinawesseli

Kommentare

Kommentar hinzufügen
Verfasst am 30.07.2010 um 07:16 von Marco Wilde
Zwar wie die anderen Poecis auch scheu und nicht gerade häufig zu sehen, aber etwas hektischer und offensiver als die sehr zurückgezogen lebende P.miranda.
Bei mir ging die Gruppenhaltung wider Erwarten in einem Fall schief: 2 halbwüchsige Geschwister lebten zusammen in einem Terrarium, wo sie sogar dieselbe Wohnhöhle bezogen.
Die beiden wurden erst im Alter von etwa 2 Jahren zusammen gesetzt. Ca. 1 Jahr lebten sie friedlich miteinander, ich konnte keine aggressiven Handlungen oder ein
Fliehen/Verfolgen beobachten. Vor kurzem hat sich eine der beiden gehäutet und dabei einen gewaltigen Schub gemacht. Eben bei der Versorgung fand ich zu meinem Entsetzen die Überreste der kleineren P.tigrinawesseli auf dem Substrat liegend vor. Das obwohl ich in Gruppen lebende Spinnen mehr füttere als solitär lebende.
Neben den beiden größeren pflege ich noch eine 3er-Gruppe Spiderlinge der Art. Auch diese sitzen die meiste Zeit zusammen in derselben Korkröhre, nicht selten kommt es zu Körperkontakt. Abends an der Scheibe sitzen die Jungtiere ebenfalls gerne beieinander.
Verfasst am 19.06.2009 um 09:55 von Christina T.
Habe eine Gruppenhaltung dieser Art, die sehr unkompliziert abläuft. Von den Poecilotheria einer der schönsten Arten.

Zum Verhalten kann ich sagen, dass sie sehr hektisch werden, wenn man mal an das Terrarium muss. Dann wird sich nicht unbedingt versteckt, sondern eher richtung Tür geflitzt. Fressen tun sie oft erst, nachdem das Futter schon 3 Tage im Terrarium rumrennt, dann aber alles auf einmal :)

Zum stillen Beobachten eine wirklich hervorragende Spinne.