Fabalista
Arachnophilia.de - Vogelspinnen im Terrarium
Arachnophilia.de - Vogelspinnen im Terrarium Alles zum Thema Vogelspinnen


Home
Arachnophilia Shop
Informationen
Oft gestellte Fragen
Arten
Terrarium
Haltung / Pflege
Häutung
Paarung / Zucht
Fachwörter
Körperbau
Literatur
Büchertips
Links
Austausch
Forum
Terrarien Galerie
Bestandslisten
Vogelspinnen Börse
Mitglieder
Mein Arachnophilia
Benutzername

Passwort

Automat. einloggen

Password vergessen?
Registrieren
Arten

Foto hochladen | Kommentar hinzufügen | Zurück zur Liste

Haplopelma lividum  Smith, 1996

Herkunft : Mittel-Thailand
Lebensweise : Unterirdisch lebend
Körperlänge : Etwa 5 cm
Aussehen : Weibchen : Vorderleib und Hinterleib bräunlich, Hinterleib mit schwacher Zeichnung. Die Beine sind metallisch blau und etwas grünlich schimmernd. Taster und Femora der Vorderbeine besitzen rötliche kurze Haare. Männchen : Grundfärbung bräunlich-lila, mit je zwei deutlich braunen Streifen auf den Beinen. Der Hinterleib ist hellbraun mit Zeichnung.
Haltung : Da es sich um "Röhrenbwohner" handelt, spielt die Grundfläche des Terrariums eine untergeordnete Rolle. Viel wichtiger ist ein hoher Bodengrund (mind. 15 cm) der es ihnen ermöglich zu graben und ihre Röhre anzulegen. Die "Haplopelma-Spezialbecken" wie sie VON WIRTH & HUBER (VON WIRTH, V. & HUBER, M., 2002) beschreiben, genauso wie deren Haltungsmethode (Wässern der Becken) haben sich auch bei Haplopelma lividum bewährt. Man kann sie aber auch in einer (möglichst hohen) "Fauna Box", die man bis wenige Zentimeter unter den Deckel mit Blumenerde, Kokoshumus oder einem Torf-Sand-Gemisch füllt, unterbringen — man verliert dadurch allerdings einige Vorteile, die die erwähnten "Haplopelma-Spezialbecken" bieten. Temperaturen von 23°-25°C reichen aus. Der Bodengrund sollte immer leicht feucht sein.
Verhalten : Bei Haplopelma lividum handelt es sich um eine sehr defensive Art. Bei Störungen ziehen sie sich sehr schnell in ihre Wohnröhre zurück. Haben sie nicht die Möglichkeit zum Rückzug, gehen sie in Verteidigungs-/Drohstellung. Werden sie weiter provoziert schlagen sie erst drei- bis viermal mit den Vorderbeinen nach dem Angreifer, bevor sie zubeißen.
Bemerkungen : Literatur:
  • BOSTON, T. (2002): Haplopelma lividum Jack in the box. Invertebrate 1(2): 16-21.

  • FRITZSCHE, B. (1999): Vogelspinnensteckbrief Nr. 2 Haplopelma lividum Smith, 1996. Arthropoda 7(4): 9.

  • VON WIRTH, V. (2002): Welche Spinne ist das? DeArGe Mitteilungen 7(11): 6-13.

  • VON WIRTH, V. & M. HUBER (2002): Einige Praxis-Tipps zur Haltung von Haplopelma Arten und anderen Röhren bewohnenden Vogelspinnen. DeArGe Mitteilungen 7 (11): 14-23.

  • VON WIRTH, V. & M. HUBER (2003): Earth Tigers – die asiatischen Vogelspinnen der Unterfamilie Ornithoctoninae. DRACO 4(16): 26-36.

Die beiden Artikel aus den DeArGe Mitteilungen kann man sich auf der website der Deutschen Arachnologischen Gesellschaft e.V. www.dearge.de unter dem Menüpunkt "Leseprobe" kostenlos downloaden.

Infos hinzugefügt von Sven L. am 01.01.2002.
Infos zuletzt aktualisiert von Martin Huber am 22.09.2005.

Fotos von Haplopelma lividum

Haplopelma lividum
Haplopelma lividum
Haplopelma lividum
Haplopelma lividum
Haplopelma lividum
Haplopelma lividum
Haplopelma lividum
Haplopelma lividum
Haplopelma lividum
Haplopelma lividum
Haplopelma lividum
Haplopelma lividum
Haplopelma lividum
Haplopelma lividum
Haplopelma lividum
Haplopelma lividum
Haplopelma lividum
Haplopelma lividum
Haplopelma lividum
Haplopelma lividum
Haplopelma lividum
Haplopelma lividum
Haplopelma lividum
Haplopelma lividum
Haplopelma lividum
Haplopelma lividum
Haplopelma lividum
Haplopelma lividum
Haplopelma lividum
Haplopelma lividum
Haplopelma lividum
Haplopelma lividum
Haplopelma lividum
Haplopelma lividum
Haplopelma lividum
Haplopelma lividum
Haplopelma lividum
Haplopelma lividum
Haplopelma lividum
Haplopelma lividum
Haplopelma lividum
Haplopelma lividum
Haplopelma lividum
Haplopelma lividum
Haplopelma lividum
Haplopelma lividum
Haplopelma lividum
Haplopelma lividum
Haplopelma lividum
Haplopelma lividum
Haplopelma lividum
Haplopelma lividum
Haplopelma lividum
Haplopelma lividum
Haplopelma lividum
Haplopelma lividum
Haplopelma lividum
Haplopelma lividum
Haplopelma lividum
Haplopelma lividum
Haplopelma lividum
Haplopelma lividum
Haplopelma lividum
Haplopelma lividum
Haplopelma lividum
Haplopelma lividum
Haplopelma lividum
Haplopelma lividum
Haplopelma lividum
Haplopelma lividum
Haplopelma lividum
Haplopelma lividum
Haplopelma lividum
Haplopelma lividum
Haplopelma lividum
Haplopelma lividum
Haplopelma lividum
Haplopelma lividum
Haplopelma lividum
Haplopelma lividum
Haplopelma lividum
Haplopelma lividum
Haplopelma lividum
Haplopelma lividum
Haplopelma lividum
Haplopelma lividum
Haplopelma lividum
Haplopelma lividum
Haplopelma lividum
Haplopelma lividum

Kommentare

Kommentar hinzufügen
Verfasst am 24.08.2011 um 03:50 von Richard Thomas Müller
Hallo,

ich habe seit mitte letzten Jahres eine Haplopelma Lividum und hatte seither große Probleme mit ihr. Ich hielt sie bis vor ein paar Tagen in einem bepflanten normalen Terrarium mit viel Erde und 70% Luftfeuchte. In dem "schönen Terrarium" hat es ihr wohl garnicht gefallen, sie hat weder gefressen noch gegraben.

Vor ein paar Tagen kam dann die positive Wende als ich sie in eine große Aufzuchtdose für Baumbewohner mit den Maßen 15x15x20cm einsetzte. Aus der Dose machte ich mir einen Haplotank indem ich in die Seiten unten und in den Deckel Löcher bohrte, außerdem füllte ich die Dose bis fast zur Oberkante mit Erde und wässerte diese. Das Ergebnis ist eine gut fressende und aktive Spinne und das schon nach ein paar Tagen.

Gruß
Verfasst am 29.07.2010 um 09:12 von Michael Pinnekämper
Habe meine H.lividium erst seit dem 07.07.10, sie hat die vorgestossene Röhre im Haplotank direkt angenommen und die ersten Tage damit verbracht sich eine Höhle am Grund des Terras zu bauen. Sie hat am Eingang ein trichterförmiges Netz gesponnen wo sie jeden Abend hockt und auf Beute lauert. Ist aber sehr scheu und trotzdem schön anzusehen...
Verfasst am 03.06.2010 um 10:30 von Bettina Bohne
Hi!
Habe meine Haplo seit 25.4.10; nach einigen Recherchen habe ich einen Haplotank gebastelt (war ganz einfach). Das Umsetzen war nicht ganz ohne, meine Spinne ist recht angriffsfreudig, aber war schnell in vorgestochener Röhre verschwunden. Sie kommt jetzt ab und zu mal rauf und ist am typischen Eingangsgespinnst zu sehen.......wunderschönes Tier!
Baba
Verfasst am 01.05.2009 um 07:10 von Sandra Filip
Hallo alle zusammen,

habe seit Mitte März ein adultes Weibchen "Buffy", Aggressivität kann ich bei ihr absolut nicht feststellen. Verfressen ist die Kleine aber. Ich halte meine Buffy in einem 30x30 Terri mit 20 cm Bodensubstrat. Sie fühlt sich dort sehr wohl. Ihre Höhle wird regelmässig zugespinnt. Als Anfängertier kann ich diese Art nicht empfehlen, auch wenn meine ein liebes Tier ist.
Verfasst am 30.06.2008 um 16:37 von Kay Rene' Eiser
Ich habe mir vor einem halben Jahr eine zugelegt von diesem sehr hübschen tierchen.
Sehr hübsch aber auch sehr launisch!
Meine ist jetzt etwa 3/4 jahr alt und denkt jetzt schon sie ist der King.
Ich habe es aber nicht bereut sie zu kaufen sie eine von denen die in jeder vogelspinnen anlage vorhanden sein sollte.
Verfasst am 14.04.2008 um 13:41 von Fabian F.
Hallo zusammen,
habe mir bei der letzten Messe vor 3 Wochen eine dieser Schönheiten gekauft. Meine ist ein etwa 5cm großes Weibchen. Ich habe sie heute in ihr neues "Haplopelma-Spezialbecken", wie es von DEARG so schön beschrieben wird umgesetzt. Das hat ihr zwar erstmal nicht gefallen und hat sich auch kräftig gegen das Umsetzen gewährt. Ich konnte es allerdings doch mit etwas Geduld schaffen sie umzusetzen. Was die Fresslust angeht nimmt sich meine allerdings noch zurück. Also meiner Meinung nach ist es wirklich eine der schönsten Spinnen. Ich würde sie allerdings nur bedingt Anfängern raten, da sie doch sehr schnell und unberechenbar reagieren kann.
Gruß
Fabian
Verfasst am 03.03.2008 um 03:22 von Gilbert Maaß
Also ich halte seit über 3 wochen ein Haplopelma Lividum Sling und war beim umsetzen ganz ruhig und sie hat sich gut eingelebt!
sie ist ca. 4 cm groß mit Extremitäten und hat noch nicht ihre blaue färbung, aber des kommt noch! ist kein Wildfang, sondern kam aus einer zucht!
ich glaub, das die Aggressivität mit den zunehmenden Alter noch ansteigt, sonst ist sie eigentlich noch recht friedlich!
man sollte trotzdem großen Respekt vor der Art haben und ist auf jedenfall nix für Anfänger!
Verfasst am 06.08.2007 um 19:48 von Andre Schnabel
Hallo, habe seit ein paar Tagen eine adulte H. lividum Dame, sozu sagen meine erste Spinne. Dieses Tier sieht wirklich wunderschön aus das ist wahnsinn. Mit dem Verhalten habe ich noch nicht allzuviel erfahrung gemacht als ich sie eigentlich zum wechseln und auffüllen des Bodengrundes herausnehmen wollte zeigte sie mir gleich wie schnell sie sein kann. Das Tier kam nachdem ich es aus ihrer Röhre freilegte aus ihrer Röhre geschossen bis in die Pinzette und ging sofort in Drohhaltung. Es war mir nicht möglich das Tier einzufangen, ich hatte zu große Angst^^ deshalb habe ich einfach den Bodengrund langsam "hinein gelöffelt". Anfangs war das Tier sehr leicht gereizt und ging in die Drohhaltung aber nach und nach war sie ruhig was das arbeiten im Terrarium einfach machte. Da ich selbst noch ein Anfänger bin kann ich nur sagen das diese Spinne wirklich nicht allzu gut für den anfang geeignet ist, aber mit viel Vorsicht ist dürfte dieses Tier auch nicht allzu große schwiriegkeiten machen. Mfg
Verfasst am 05.06.2007 um 10:23 von Aaron Lindmüller
Hallöchen!

Seit gestern halte ich nun auch diese Art. Sie stand zwar nicht gerade auf meiner Wunschliste, aber ich habe halt ein Herz für schlechtgehaltene Vogelspinnen. Sie ist nicht die erste Spinne, die ich von dummen und ahnungslosen Zoohändlern befreit habe. Über den Transport + umsetzten war sie weniger begeistert und ich machte erst einmal bekanntschaft mit der "reizvollen Dame".

Dies war für mich jedoch kein Problem, da ich mit launischen Spinnen wie Citharischius crawshayi, Pterinochilus murinus etc.pp schon meine Erfahrungen gesammelt habe^^

Mein adultes, weibliches Exemplar ist ganz schön gross, fast 6cm und etwas dehydriert. Fressen und trinken tut sie jedoch. Für eine livi ist sie nicht sonderlich hübsch, sondern wirkt eher verblasst und könnte mal eine Reinigungshäutung vertragen. Habe ihr reichlich feuchtes Substrat geboten. Sie wird sich sicherlich bald verbuddeln und kann dann ein artegerechteres Leben führen.

Aaron
Verfasst am 04.05.2007 um 11:05 von Gianluca Villa
Meine misst derzeit ca. 4 cm, sehr schöne Spinne die leider nicht oft zu sehen ist...
Eine sehr schöne Spinne und ein lebendes Tier, recht agressiv.
Verfasst am 12.05.2006 um 09:40 von Bianca Köhler
Meine Lividum war ein "Mitleidskauf", da sie in der Zoohandlung sehr schlecht gehalten wurde (2cm Bodengrund, eine kleine Plastikröhre, alles verdreckt und stinkig; sämtliches Ungeziefer; ihr fehlte ein Bein). Der Kauf war also nicht geplant. Ich halte sie in einer großen Faunabox (50x30x30), wo sie im vorderen Bereich ein bisschen mehr als 20cm und im hinteren Bereich ca. 30 cm zum Graben zur Verfügung hat. Sie hatte sich sofort unter einer Korkröhre eingenistet, die sie ausgesponnen hat. Gegraben hat sie zwar auch schon viel, jedoch hielt es sich bisher in Grenzen. Kann auch sein, dass sie sich auf eine Häutung vorbereitet, da sie das Graben vor 2 Tagen richtig eingestellt hat, jedoch noch nicht sehr tief ins Terri vorgedrungen ist. Zum Charakter lässt sich sagen, dass sie, für ne Lividum, eigentlich recht ruhig ist, seit sie in ihrem neuen Zuhause ist. Beim Umsetzen hatte sie sich noch heftig gewehrt, jetzt kann man jedoch in der Box hantieren, ohne dass es die Spinne zu stören scheint. Sie spinnt dann meist ruhig weiter ihre Höhle aus, lässt sich da nicht aus der Ruhe bringen (kann jedoch auch so träge sein, weil vielleicht wirklich ne Häutung bevorsteht). Hab die Spinne nun auch nicht mehr zu Gesicht bekommen. Fressen wollte sie auch noch nicht. ...aber trotzdem ein umwerfend schönes Tier!!
Ich würde jedoch nicht unbedingt sagen, dass diese Spinne nicht für Anfänger geeignet ist. Ich bin selbst noch Anfänger (mit meinen sage und schreibe 4 Spinnen^^) und hatte auch mit dem sehr aggressiven Verhalten beim Umsetzen keine Probleme. Für Anfänger ist es vielleicht nicht so toll, dass man das Tier kaum mal zu Gesicht bekommt, aber auch das empfinde ich da nicht wirklich als Problem. Ich würde dieses Tier schon als geeignet empfinden, man sollte dabei aber nicht ängstlich im Umgang mit VS sein, da das ansonsten nichts wird. Und man sollte sich auch drauf einstellen, dass man das Tier mal viele Monate nicht sieht^^

MfG,
Bianca
Verfasst am 06.04.2006 um 01:22 von E. M.
Hallo,

ich habe meiner Lividum-Dame vor 1 Monat ein Haplo-Becken wie folgt gebaut:
Terrarium in den Maßen HxBxT 50x25x35 cm - befüllt mit Blumenerde – mit einem ganz minimalen Anteil von Kokosgrund soll lt. eines Züchters den pH-Wert der Blumenerde regulieren.
Die Höhe des Grundes beträgt 35 cm. Sie hat somit nach oben hin noch genügend Platz, nachts in ihrem Terri auf Beutezug / Spaziergang zu gehen, den das macht sie nächtlich.
Oben – in der Mitte (war bereits vorhanden) und vorne - im unteren Bereich (habe ich nachträglich eingebaut - als Entlüftungs- oder Wasserablauf) befinden sich Lüftungsgitter.
Die Falltüre habe ich in der Mitte durchgeschnitten und die eine Glashälfte mit dem Lüftungsgitter im unteren Bereich mit Silikon befestigt, sodass ich oben nur noch eine Falltür von 18 cm habe - langt ja auch. Die Röhre habe ich seitlich mit einer Tiefe von ca. 15 cm vorgebohrt. Ich habe den Grund gut durchgewässert.
Zwar hat sie das alte Terri nicht als wohnlich gehalten, sich gegen eine Umsiedlung mit allen ihren Mitteln gewehrt - schlagen, beißen, immer wieder angreifen. Ich hab sie dann doch mit Hilfe meiner Tochter umquartiert – wir haben dafür ne halbe Stunde gebraucht. War echt spannend – die ist schon ein Biest – aber eine Herausforderung für mich als Halter – ich bin begeistert von dieser Spinne.
Das neue Becken hat sie sofort kontrolliert und sich in meine vorgebohrte Röhre eingenistet. Tagsüber hat sie den Eingang komplett zugesponnen.

Grüße Elena
Verfasst am 13.02.2006 um 16:17 von betz Marco
Super Spinne. Meine verspinnt das ganze terrarium so das ich gar nichts mehr seh. Sie ist ein wenig schreckhaft und agressiv zugleich. aber in grossen und ganzen ein liebes Tier.
Verfasst am 04.01.2006 um 16:04 von Diana Köhler
Hallöchen :-)

Ich habe mir meine lividum im September `05 angeschafft und bin eigentlich sehr zufrieden mit ihr. Sie besitzt zwar erst eine KL von ca. 4 cm, aber behählt vielleicht (ich hoffe es mal ;-) ) ihren guten Charakter bei. Ich kann in ihrer Faunabox, in der sie bis jetzt noch lebt, hantieren, ohne dass sie sich einen winzigen Millimeter bewegt. Eher würde ich sagen,dass sie schreckhaft ist und sich bei Störungen schnellst möglich in die tiefsten Tiefen ihrer Faunabox flüchtet. Da sie sehr flink ist, ist sie mir vor einigen Wochen beim Umsetzen versehentlich abgehauen. Dies geschah glücklicherweise nur in der Badewanne und ich konnte sie ohne jegliche Probleme wieder einfangen, weil sie mir letzten Endes über die Hand lief und ich sie dann einfach nur in ihre Box setzen brauchte.
Leider sehe ich meine lividum recht selten vollständig, da sie fast nie völlig aus ihrer ,,Burg`` herauskommt. Sie sitzt jeden Tag kurz hinter ihrem Loch, welches sie mit seidenen Sinnenfäden ausgekleidet hat, lässt ihre ersten Beinpaare heraushängen und manchmal sogar den Vorderkörper. So wartet meine Dicke stets auf neues Futter.
Ich halte sie in Blumenerde, die immer feucht ist und einer Temparatur von ca. 25°C (nachts dann 20°C ).
Ich denke, dies genügt erstmal ;-)

LG Diana
Verfasst am 18.12.2005 um 17:19 von oliver thalmann
meine lividum
kommt jetzt immer mehr und mehr raus also einfach den hintern noch in der höhle bei uns hat si ein 50cm hohes terrarium bei dem wir die scheibe halbierten und denn unteren teil fixierten und nor den oberen aufmachen können der bodengrund ist etwa 25cm. hoch gefüllt
wir wissen nicht ob sie sich gehäutet hat oder nicht aber sie hat sich wahrscheindlich da si viel grösser und bläuer ist=)
Verfasst am 07.12.2005 um 12:45 von manuel jakus
Kleines Update zu meinem oberen Eintrag!!! Hielt meine lividum in nem normalen Terrarium mit den Maßen 35x35 und ner etwa 10 cm dicken Schicht aus Erde, was ihr wohl net sooooo gefallen hat.
Jetzt hab ich ihr ein spezielles Röhrenbewohnerterrarium zur verfügung gestellt wie es Volker von Wirth in seinem Buch "Vogelspinnen - Faszinierend und Exotisch" beschrieben hat! Dieses hat jetzt einen Bodengrund von 35(!) cm in welcher sie sich eine 20cm tiefe röhre grub. Scheint ihr jetzt besser zu gefallen und sie ist jetzt abends die ganze zeit entweder am Eingang der Höhle oder auf Wanderschaft an der Oberfläche zu beobachten! Auserdem ist sie sehr reinlich und ordentlich! Die Rester ihrer "Opfer", welche sie unten in ihrere Röhre verspeist webt sie zu einem Ball zusammen, trägt ihn aus der Röhre und legt ihn am letzten Eck des Terrariums ab, wo ich es dann entfernen kann!
An ihrer aggresivität hat es jedoch nichts geändert (logisch). Von zurückziehen oder flüchten ist keine Spur zu sehen! Bei störung Atterkiert sie den Angreifer schnell, ohne zu zögern und schlägt und beist immer wieder danach! Sehr extrem!!!
Verfasst am 08.11.2005 um 12:30 von Paddie S
Lebt sehr versteckt und kommt nur bei absoluter Dunkelheit aus ihrer Höhle. Wenn man sie mal sieht ist man allerdings sehr beindruckt von ihrer Färbung. Wunderschöne Art!!!
Mein adultes Weibchen hat vor 3-4 Monaten spontan ein Kokon gebaut, obwohl ich sie nicht verpaart habe!!! In dem Kokon befanden sich 4 Eier, die ja allerdings nicht befruchtet waren.
Liebe Grüße
Paddie
Verfasst am 27.10.2005 um 13:50 von Thomas Johann
Servus,
habe jetzt auch seit letzter Woche ein adultes Weib mit ca. 6cm KL.
Von agressivität jetzt keine Spur mehr. Nur beim umsetzen ins Terri ( 50x30x30) mit 30cm Bodengrund hat sie etwas Randale gemacht.
Nur schade ist, dass sie sich sehr selten Blicken lässt.
Alles in allem ein sehr schönes Tier.
Verfasst am 22.10.2005 um 13:12 von Chris Haindl
Ich halte seit fast einen Jahr eine lividum. Sie ist eine wunderschöne Spinne die man aber leider nur selten sieht!! Sie hat sich nach ca 2 Wochen eine Wohnhöhle gegraben und wunderschön ausgesponnen.
Wenn sie jeddoch außerhalb ihrer Höhle ist, dann ist sie wahnsinnig schnell und reagiert auf den geringsten Luftstoß oder Erschütterung.

Meine Livi nimmt das Futter sehr gut an und wenn ich es nicht besser wüßte würd ich sagen sie jagt manchmal das Heimchen um es dann im passenden Moment zu schnappen. Hab ich schon mehrmals beobachtet.

Meiner Meinung nach einen für einen Anfänger nicht zu empfehlen aber nicht wegen der Aggresivität sonder wegen der versteckten Lebensweise und etwas das man nicht sieht wird sehr schnell uninteressant !!!!!!!!!

Punkto Aggressivität sie zieht immer die Flucht in ihre Höhle vor doch wenn man sie in die Enge treibt beißt sie sofort zu!!! In einen Heimchenbecher legt sie sich bei der geringsten Störung sofort auf den Rücken und dann ist es nicht ratsam die Dose zu öffnen ;-)

Trotz allem eine der schönsten VS die es gibt !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Verfasst am 19.08.2005 um 13:16 von Michael Streppelhoff
Hi Leute !

Habe seit dem 19.08.05 einen H.lividum. Sie hat etwa eine KL von ca. 3,5cm.
Ein sehr schönes Tier, auffallend blaugefärbte Beine.
Das Umsetzen ins Terra erwies sich als abenteuerlustig, da sie beim vorsichtigen anstubsen regelrecht ins Terri "gesprungen" ist. Sie hat sogar kurz danach schon gefressen da gabs keine Probleme. Ich tippe auf ein Weibchen *freu* aber wenns ein Bock wird, wäre ich nicht minder froh *G*

MfG maXx
Verfasst am 22.07.2005 um 21:09 von Chris Mainka
also mit der livi hab ich mir ja was "angetan" ;)

sie ist recht launisch ... ignoriert nach anfaenglichen "aggressionsproblemen" mittlerweile wenigstens wenn ich das trinknapf rausnehme zum ausspuelen und wechseln.
in ruhe im terri rumhantieren kann ich trotzdem nicht da sie sehr schnell reizbar ist. ich muss dafuer nicht mal in unmittelbarer naehe von ihr kommen.

sie kann mehr als schnell sein , was u.u. auch gefaehrlich werden kann.

trotz allem eine sehr sehr schoene spinne die ich auch vorsichtigen anfaengern empfehlen kann.

hat sich direkt in der 1. nacht ihr heim gebaut und fuehlte sich von anfang an wohl. hat auch gleich gefressen.

halte sie bei 23°C und 85% luftfeuchtigkeit.
sie lebt in einem großem reptilienterrarium mit schiebetueren (eine schiebetuer habe ich fixiert) wo die haelfte des terrariums fast bis oben hin mit erde gefuellt ist und welche in der anderen haelfte "absinkt".
dort sind noch mal 2 korkrinden und ein aestchen samt trinknapf verstaut.
buddelt viel und gerne.

lieben gruß :)
Verfasst am 22.07.2005 um 09:17 von patrick spliethoff
Meine Einzige spinnedie ich in einem umgebauten aquarium halte damit sie 20 cm boden grund zur verfügung hat. hat sich einlanges gang system gegraben und sitzjeden abend am eingang ihrer röhre aber bewegt sich kein zentimeter davon weg.
Verfasst am 30.04.2005 um 08:13 von Andreas von Allmen
meine lividum hat 15cm bodengrund, doch hat sie sich als wohnung ein gespinst hinter einer korkwand gebaut... :-)
da hab ich sie stehts im blick, obwohl man in das röhrensystem nur mit müh und not und etwas phantasie blicken kann...
hab sie schon seit einem halben jahr und in dieser zeit hab ich sie nur einmal ausserhalb des nestchens gesehen... dabei gucke ich fast jede nacht ins terri...
schade, dass sich so eine schöne spinne nicht zeigt... :-(
richtige probleme hatte ich mit ihr noch nie, doch für einen neuling in der vogelspinnenhaltung ist sie nicht geeignet... da sie sich nicht blicken lässt und zudem ganz schön böse werden kann, wenn man sie bedroht... :-)
Verfasst am 26.12.2004 um 10:30 von Christian Lapper
Hey Ihr
Besitze seit Feb. dieses Jahres eine lividum, die sich seit her drei mal Gehäutet hat und jetzt ein ausgewachsener "Bock" ist, und ihre Farbe leider immer blasser wird. Die aggressivität kann ich nur einmal bestätigen, als sie ein neues Terri bekommen hat. Diese Spinne kommt nur bei Dunkelheit hervor.
Verfasst am 25.11.2004 um 06:18 von Wuse Minax
Das wichtigste bei Röhrenbewohnern ist das Terrarium(Spezialanfertigung)
Mein Haplopelmaterri: 20x30x50
Beim Einrichten des Terris folgende Punkte beachten:
1. Hoher Bodengrund (30 cm bei mir)
2. Eingang vorbohren (min. 10 cm) die Spinne braucht Zeit zum suchen
des Eingangs und zum Ausbau ihres Röhrensystems.

nach ein paar Tagen wird sie vor ihrem Eingang hocken
und ziemlich Hunger haben.

Ich persönlich kann jedem die Arten nur empfehlen!
Bei mir hat sich bis jetzt keine Aggressivität gezeigt.
Alle meine Haplopelmas sind tag- und nachtaktiv und
wunderschön.

Die sogenannten Killer-livis treten meiner Meinung nach nur bei flascher Haltung auf !!!
Verfasst am 06.10.2004 um 07:07 von Jan Deimel
Unsere Lividum ist jetzt 1.5 Jahre alt und ist eine echte Schönheit. Wenn man Sie so anschaut und Sie so in Ihrer Höhle sitzt möchte man garnicht glauben, wie schnell sie (auch durchs Netz hindurch) zuschnappen kann. Es scheint als wären Ihre Angriffe unfehlbar. Sie stürtzt Sich bereits aus ca. 15cm Abstand, mit 100% iger Trefferquote auf Ihre Beute (oder eben auf Angreifer). Also immer schön vorsichtig mit der Lady und auf jeden Fall viel Respekt. (Kommt meistens von selber, wenn man den ersten Angriff miterlebt hat!!!) Ansonsten eine extreme Bereicherung in jeder Spinnenterrarienanlage!
Verfasst am 03.10.2004 um 09:12 von Nils Schmidt
Hallo,

habe mir vor ca 2 Montaten auch eine Lividum zugelegt. Eine wirklich schöne Spinne. Meine Lividum ist oft zu sehen und hat sofort die Höhle, die ich ihr angeboten habe angenommen. Ansonsten kann ich sagen, das meine gut frißt und viel trinkt. Von Agressivität bisher keine Spur.
Verfasst am 26.06.2004 um 05:14 von Soryu Asuka
Huhu ;)
Ich habe auch seid längerem nun eine H. lividum und ich muss sagen das irgendwie nix auf sie zutrifft sie ist weder aggressiv noch frisst sie viel.
Meine ist eigentlich ein ganz ruhiges wesen, lässt sich beim umsetzen ins terri sogar auf die hand nehmen ohne in abwehrstellung zu gehen. Das wundert mich sehr denn ich habe mich bevor ich mir eine geholt hab hier informiert und mir die beiträge durchgelesen.
Ich habe sehr viel respekt vor ihr denn man sollte eine spinne nie unterschätzen ob das jetzt eine lividum ist oder eine avicularia versicolor. So ein tier kann immer zubeißen.
Meine hat ca eine KL. von 4cm, ist weiblich und ich habe sie Burma getauft.
Zu ihrem verhalten, also sie ist schon sehr ängstlich geht aber nicht in abwehrhaltung oder sonstiges. ich hätte nie erwartet das sie so friedlich ist das ich sie sogar auf die hand nehmen kann. Nunja ich bin super glücklich grade eine so friedliche spinne dieser art bekommen zu haben.
Vorallem passt sie zu meiner sammlung von etwa 13 Vogelspinnen weil sie vom verhalten her genauso friedlich ist wie meine anderen VS ;)
Sie ist einfach nur wunderschön und ich bin froh das ich sie mir damals geholt habe.
So ich wünsch euch noch was und danke für das lesen meines beitrages ;)
Bai bai
Soryu =)
Verfasst am 02.05.2004 um 13:34 von Marcus Sandra
Hallo

Ich finde das die Lividum eine der schönsten Spinne ist.
Leider versteckt sie sich gerne und ist sehr bauwütig, aber man
kann sie in der Nacht mit etwas Rotlicht (für spinnen nicht sichtbar)
gut beobachten.
Ich hatte noch nie das Problem das sie nicht frißt!
Wenn man sie in ein grösseres Terarium gibt ist von aggressivität
keine Rede mehr.
Für jeden Spinnenliebhaber ein muß!!!

Grüsse aus Österreich
Verfasst am 13.11.2003 um 12:18 von Stefan Simat
So langsam wir das meine Lieblingsspinne.
Mal abgesehen von der wunderschönen Färbung ist mein Mädel (4cm KL) sehr aktiv. Sie kommt quasi schon aus der Röhre wenn ich nur den Deckel anfasse. Sollte sich nach diesem Ereigniss sogar Futter in ihr Terrarium verirren ist sie nicht mehr zu halten. Ein feine Spinne. Habe auch den grössten Respekt vor Ihr. Denn sie würde nicht fackeln beim zubeissen.
Verfasst am 09.08.2003 um 21:48 von Andre Basquit
Also ich halte ein etwa 4 cm (KL) großes weibchen!
Da sie eigentlich die ganz Zeit in ihrem unterirdischen Bau verbringt seh ich ihre schöhneit leider nicht sehr oft aber freuen tu ich mich jedesmal wenn sie sich mal blicken lässt!
Zum verhalten kann ich ich soweit sagen dass mein exemplar recht nervös ist!ich denke mal dass sie erst notgedrungen zubeißen würde und wohl eher das weite sucht ... aber drauf anlegen möchte ich es dann doch nicht ;-)
Verfasst am 23.10.2002 um 14:24 von Christoph Schmitt
Auch meine lividum hat fast das ganze Terri zugesponnen. Sie benutzt allerdings lieber die Höhle, die ich ihr angeboten habe, als sich einzugraben. Als aggressiv kann ich sie nicht gerade bezeichnen, wenn sie mal draussen zu sehen ist und gestört wird zieht sie sich zurück oder bleibt sitzen, jedoch ohne in Drohhaltung zu verfallen. Durch die vielen Warungen lasse ich aber auch extreme Vorsicht walten.
Gruß
Christoph
Verfasst am 16.08.2002 um 11:25 von hannes braun
meine lividium ist eher schüchtern, beim kleinsten hantieren ist sie weg, ich muss aber auch zugeben, das ich es nicht drauf ankommen lasse und sie möglichst wenig störe, den vor dieser art MUSS man ne menge respect haben..
sie hat sich komplett zugesponnen, und den ganzen boden grund untergraben, ich habe zur zeit keine möglichkeit mehr sie zu beaobachten..
das heisst ich werde ihr wohl ihr ganzes gespinnst zerstören müsse, was Mei Ling bestimmt garnicht gefällt!!!
aber trotz aller schwierigkeiten mit dieser art ist sie meiner meinung nach die schönste vogelspinne die es gibt..
Verfasst am 03.05.2002 um 19:31 von Hakan Mandalinci
Habe mein Haplopelma L. nun seit 3,5 Jahren.
Ich war der totale Anfänger und trotz auf Abraten des Beraters im Terri-Laden habe ich sie mir geholt;
meine erste und hübscheste Spinne. :-)

Fressanverhalten sehr launisch.
Einmal frisst sie wochenlang durch und einmal hungerte sie 4 Monate durch; versteckte sich solange in Ihrer Höhle der am Eingang zugesponnen war. Ich dachte sie wäre tot; aber weder war sie tot noch hat sie sich gehäutet. Eine sehr eigenartige Spezies denke ich und sehr agressiv- aber ängstlich zugleich.
Grüsse
Verfasst am 12.10.2001 um 16:02 von Raoul Sous
mein spiderling ist jetzt in der 4 fresshaut und hat das substrat in der heimschendose in einen schweizerkäse verwandelt und den rest eingesponnen. das tier geht in drohhaltung obwohl es noch winzig ist, flüchtet wenn man "lauter" wird aber sofort! bin mal gespannt!!!