Fabalista
Arachnophilia.de - Vogelspinnen im Terrarium
Arachnophilia.de - Vogelspinnen im Terrarium Alles zum Thema Vogelspinnen


Home
Arachnophilia Shop
Informationen
Oft gestellte Fragen
Arten
Terrarium
Haltung / Pflege
Häutung
Paarung / Zucht
Fachwörter
Körperbau
Literatur
Büchertips
Links
Austausch
Forum
Terrarien Galerie
Bestandslisten
Vogelspinnen Börse
Mitglieder
Mein Arachnophilia
Benutzername

Passwort

Automat. einloggen

Password vergessen?
Registrieren
Arten

Foto hochladen | Kommentar hinzufügen | Zurück zur Liste

Lasiodora parahybana  Mello-Leitao, 1917

Herkunft : Ost-Brasilien
Lebensweise : Bodenbewohnend
Körperlänge : Etwa 9-10cm
Aussehen : Weibchen : Grundfärbung schwarz, längere Haare des Körpers gekräuselt und gelb-braun gefärbt. Männchen : Färbung wie Weibchen, Hinterleibshaare allerdings rötlicher. Sollte die letzte Häutung schon länger zurückliegen kann die Färbung mehr ins kaffeebraune gehen.
Haltung : Aufgrund ihrer Größe sollte ein Terrarium für diese Art die Maße von 40 x 40 cm nicht unterschreiten. Bodengrund Wald- oder Blumenerde, zur Hälfte feucht halten.
Verhalten : Die Art ist sehr selbstbewusst! Sie ist sehr häufig außerhalb des Unterschlupfes zu sehen.

Infos hinzugefügt von Sven L. am 01.01.2002.
Infos zuletzt aktualisiert von Jeannette S. am 13.06.2008.

Fotos von Lasiodora parahybana

Lasiodora parahybana
Lasiodora parahybana
Lasiodora parahybana
Lasiodora parahybana
Lasiodora parahybana
Lasiodora parahybana
Lasiodora parahybana
Lasiodora parahybana
Lasiodora parahybana
Lasiodora parahybana
Lasiodora parahybana
Lasiodora parahybana
Lasiodora parahybana
Lasiodora parahybana
Lasiodora parahybana
Lasiodora parahybana
Lasiodora parahybana
Lasiodora parahybana
Lasiodora parahybana
Lasiodora parahybana
Lasiodora parahybana
Lasiodora parahybana
Lasiodora parahybana
Lasiodora parahybana
Lasiodora parahybana
Lasiodora parahybana
Lasiodora parahybana
Lasiodora parahybana
Lasiodora parahybana
Lasiodora parahybana
Lasiodora parahybana
Lasiodora parahybana
Lasiodora parahybana
Lasiodora parahybana
Lasiodora parahybana
Lasiodora parahybana
Lasiodora parahybana
Lasiodora parahybana
Lasiodora parahybana
Lasiodora parahybana
Lasiodora parahybana
Lasiodora parahybana
Lasiodora parahybana
Lasiodora parahybana
Lasiodora parahybana
Lasiodora parahybana
Lasiodora parahybana
Lasiodora parahybana
Lasiodora parahybana
Lasiodora parahybana
Lasiodora parahybana
Lasiodora parahybana
Lasiodora parahybana
Lasiodora parahybana
Lasiodora parahybana
Lasiodora parahybana
Lasiodora parahybana
Lasiodora parahybana
Lasiodora parahybana
Lasiodora parahybana
Lasiodora parahybana
Lasiodora parahybana
Lasiodora parahybana
Lasiodora parahybana
Lasiodora parahybana
Lasiodora parahybana
Lasiodora parahybana
Lasiodora parahybana
Lasiodora parahybana
Lasiodora parahybana
Lasiodora parahybana
Lasiodora parahybana
Lasiodora parahybana
Lasiodora parahybana
Lasiodora parahybana
Lasiodora parahybana
Lasiodora parahybana
Lasiodora parahybana
Lasiodora parahybana
Lasiodora parahybana
Lasiodora parahybana
Lasiodora parahybana
Lasiodora parahybana
Lasiodora parahybana
Lasiodora parahybana
Lasiodora parahybana
Lasiodora parahybana
Lasiodora parahybana
Lasiodora parahybana
Lasiodora parahybana
Lasiodora parahybana
Lasiodora parahybana
Lasiodora parahybana
Lasiodora parahybana
Lasiodora parahybana
Lasiodora parahybana
Lasiodora parahybana
Lasiodora parahybana
Lasiodora parahybana
Lasiodora parahybana

Kommentare

Kommentar hinzufügen
Verfasst am 09.12.2013 um 04:23 von Nico Waas
Hallo nochmal,
Mittlerweile bin ich mir nichtmal mehr sicher ob es sich auch wirklich um eine L. Parahybana handelt. Sie ist bei mir nachtaktiv & versteckt sich tagsüber in einem Felsvorsprung im terri, zu dem ist sie nur an der Wand & letzte Nacht konnte ich Sogar beobachten, wie sie an der Decke des Terrariums entlang wanderte. Vom Boden hält sie eher Abstand, obwohl der nicht feucht ist, nur 1/3 davon ist leicht feucht. Temperatur liegt bei knapp 24 grad & die LF zwischen 50 & 55%. Also meine Para vertritt so ziemlich das Gegenteil seiner Artgenossen.
Verfasst am 08.12.2013 um 06:58 von Nico Waas
Hallo,
Ich besitze auch seit geringer zeit eine L. Parahybana. Eine sehr schöne Spinne! Meine hat ca. 4cm KL, aber besitzt nicht das charakteristische, das sie sich kaum verateckt, meine lässt sich gar nicht sehen. Vllt ist das so bei den jungen Tieren dieser Art, wäre cool wenn ich da Infos drüber bekommen könnte.
Sie ist ziemlich hell braun, freue mich also schon auf ihre Häutung & wenn sie dann größer ist, hoffe ich das sie sich auch mehr zeigt :)
Eine sehr flinke & schnelle Art, wobei sie sich bei Bedrohung oder Störungen das bombardieren & drohen spart, eine sehr nette Spinne ^^
Verfasst am 14.04.2013 um 16:22 von Regina Schaper
Ich bin seit einer Woche stolze Besitzerin einer (knapp 10 cm-Köperlänge) Dame.
Ich bin durch Zufall zu ihr gekommen, wollte auf der Börse noch nach Terrarien sehen..Dann nahm ich sie statt dessen mit..
Sie ist sehr interessant, sehr souverän, fast neugierig und wirkt mit ihrer Größe sehr unsicher :o)
Der Umgang ist superschön mit ihr und sie ist eine Augenweide..
Immer wieder!
Verfasst am 20.09.2012 um 17:52 von Max Eggers
Also meine L. Parahybana habe ich jetzt seit 2007 und sie hat eine KL von ca 8 cm :-) sie versteckt sich so gut wie nie trotz Versteck . Wie schon in andern Komentaren, sie Häutet sich sehr offen und spinnt sich irgendwo einen Teppich und Hàutet sich dann ein paar stunden fertig ists .
Also L. Parahybana ist so ziemlich meine Lieblingsspinne, da sie extrem oft zu sehen ist und super frisst, kein stueck aggressiv. Außerdem ist es einfach wunderschoen eine riesige Spinne die offen im Terrarium sitzt. sehr zu Empfelen.
Verfasst am 04.05.2012 um 15:50 von Stefan Streim
Hallo!

Ist jetzt kein ernstes Problem, aber neugierig bin ich schon... seit etwa 2 Wochen kackt mir meine adulte Lasiodora parahybana Dame täglich in die Wasserschlüssel... nirgendst woanders hin... immer nur in die Wasserschale und das täglich... hat jemand eine Idee?

LG
Verfasst am 09.03.2012 um 12:35 von J K
Meine L. parahybana -10 cm KL- ist wirklich ein Lämmchen. Überhaupt nicht schreckhaft; wenn man im Terra rumfuhrwerkelt bleibt sie ruhig, droht, bombadiert und beißt nicht. Da ist es dann um so erstaunlicher, wie flink die Gute werden kann, wenn´s ums Beutemachen geht :) Und meine ist auch echt eine Fressmaschine ;)
Meine Lieblingsspinne, lebt auch nicht zurückgezogen, eigentlich sieht man sie den ganzen Tag.
Verfasst am 21.11.2011 um 11:04 von Frank Droll
meine l.parahybana, vor jahren als jungtier in stuttgart gekauft, ist mittlerweile fast 10cm und absolut handzahm! nicht mal bombardieren tut sie wenn man im terrarium zugange ist...
Verfasst am 14.06.2011 um 14:58 von Ralf Spang
Meine Parahybana lebt seit April in einem Terri der Größe 80x40x40.
Sie hat nun nach ihrer letzten Häutung eine KL. von gut 8cm.
Das Terri wird an den verschiedensten Plätzen bewohnt: mal feuchter, mal trockener,
mal versteckt und mal ganz offen zu sehen. Sie ist überhaupt sehr zeigefreudig und auch sehr ruhig im Verhalten. Gebissen und bombadiert hat sie noch nie.
Beim Futter ist sie recht mäckelig und frist manchmal nur alle 3 Wochen.
Wenn überhaupt! Bei der Aufzucht habe ich sie manchmal nicht satt gekriegt; war recht aufregend!
Vergangenes Jahr hat sie eine Art angedeutete Ruhezeit gamacht: 3 Monate kaum gefressen und sich auch nicht viel bewegt.
Temperatur: ca. 25 Grad; Luftfeuchte: 70-80 %
Wächst sehr schnell und wird schön groß. Sehr zu empfehlen. Tolle Spinne!!!
Verfasst am 28.05.2011 um 07:26 von Enrico Evensen
Meine beiden Lasiodora parahybanas haben im moment eine KL von 4 cm, sitzt oft vor ihr bau rennt allerdings sofort wieder rein und das extrem schnell sobald man an der scheibe geht :)) alles in einen eine wunderschöne spinne! :))) schnell wachsend und groß werdend.. (:
Verfasst am 28.10.2010 um 03:39 von Jan Raghavachar
Meine absolute Lieblingsspinne. Inzwischen 8cm Körperlänge, lebt völlig offen auf einem Wohnteppich (trotz Versteckmöglichkeiten). Sie häutet sich sogar mitten im Terrarium, hochinteressant. Die letzte Häutung dauerte nur eine Nacht, kein wochen oder monatelanges Eingraben....
Die Spinne ist sehr verfressen, alles was sie nicht verängstigt wird angesprungen... (Pinzette usw.)

Mein Tip: Von Anfang an Luftfeuchtigkeit bei 70-75%, sobald es feuchter ist, wird die Spinne rastlos, hängt nur noch an den Scheiben und versucht zu fliehen, kein schöner Anblick.
Verfasst am 03.06.2010 um 10:50 von Bettina Bohne
Hi!
Unser Bock (Messekauf 9/09, RH 5/10) war immer schon "zickig", sprang den Wasserstrahl beim Auffüllen des Trinkdeckels an, attackierte die Scheibe, wenn man diese zum Füttern mal anheben wollte usw. Nach der RH aber was ruhiger geworden - mal sehen, wie lange es bis zum Spermanetz dauert, bin sehr interessiert, wie sowas aussieht....Ein echtes Riesentier geworden - locker 8 cm KL und Spannweite von mind. 15 cm (!!!) - EIN RIESE, wie ich finde! Hat auch noch eine Heuschrecke gefressen!
Baba
Verfasst am 14.05.2010 um 10:07 von nicolai thiel
hi habe meine lasi erst seit nem halben jahr habe sie einem abgenommen der nicht sorgsam mit dem tier ( tieren ) umgegangen ist er hatt sie in einem nassen becken mit 20x20x20 gehalten alls ich gesehen habe wie es den tieren geht habe ich kurzerhand alle mitgenommen und umgesetzt bin anfänger aber bei mir gehts den tieren besser dank gutter beratung und hilfe von dieser seite allso euch und dem ATP team ^^ wollt mich bedanken und freu mich jezt am monatsanfang auf meine erste selbst erwerbung eine g rosea mal schauen wo mich das hobby noch hintreibt bis dahin und thx nico


ps ; habe alle tiere mit genommen bin nun besitzer von 5 VS und alle haben was für sich ^^
Verfasst am 06.05.2010 um 12:55 von Piero Reinhold
Halöle
hab mir gestern auch ne parahybana gekauft isn ganz schöner kloper
sie hat mom 8cm größe halte sie in einem 60x40x40 becken
sie ist echt wundersön man kann sie die ganze zeit betrachten weil sie die hölle garnicht animt was ich eigtl ganz gut finde so kann man sie immer betrachten
sie ist echt faszienierend mit ihrer größe sie beiindruckt mich die ganze zeit
und futtern tut se wie ne sau=)
naja das wars auch liebe grüße piero
Verfasst am 12.01.2010 um 13:23 von Max Eggers
Hi
meine para ist nur aggressiv wenns ums fressen geht , aber wenn sie dann angreift dann richtig :o
ohne warnung sofort zubeißen!
und sie ist so verdammt schnell!
und meine ist jetzt schon fast 12cm KL ohne chelizeren und spinnenwarzen!
aber kann sie nur empfehle auch neulingen, zum respect lernen:D
Verfasst am 15.11.2009 um 15:53 von Jan Martensky
Ein Spiderling der angreift, dat nenne ich mal selbtbewusst;) :D:D
Pass nur auf das er nicht abhaut und dich meit einem seiner acht Beine tot tritt:D
Verfasst am 12.11.2009 um 17:10 von thomas weber
also unsere lasi wahr so aggro das sie unseren hund ins gesicht springen wollte man gut das die scheibe zu wahr !
und der hund hat sich so verjagt das sie auf ihr hinterteil gefallen ist ;0)
dennoch ich vermisse sie :0(
ich hatte vor ihr immer den größten respekt!
ich werde mir auch wieder eine hohlen , ist ehrensache!
Verfasst am 11.10.2009 um 10:36 von nils kalweit
die lasi war meine erste VS. habe sie in 2h bekommen.nach guten 2 jahren hat sie jetzt eine körperlänge von gute 8 cm !!!Anfangs hat sie gegraben wie bekloppt aber als sie ein neues terra bekommen hat,gräbt sie garnicht mehr (ca 9 monate her) Meine ist kein stück aggro ehr ein bisschen ängstlich.beissen oder bomberdieren hab ich sie nie gesehn
Verfasst am 10.10.2009 um 14:47 von Richard Thomas Müller
hi,

besitze auch eine lasiodora parahybana, sie hat sich heute in die 6. FH gehäutet. sie hat sich von der größe her fast verdoppelt, enorm! wenn es stimmt und sie in der 6. FH ist dann ist die größe gewaltig, sie ist in etwa so groß wie eine semi adulte pamphobeteus fortis!

gruß
Verfasst am 06.07.2009 um 07:12 von Lars .
Hey, mein 7cm Lasiodora-Weibchen ist auch nicht sehr aggresiv, sie bombardiert nur wenn man ihr zu nahe kommt, und dann rennt sie schnell weg :-)
sie frisst jede woche ein adultes Heimchen oder eine Wanderheuschrecke, was ich gerade da habe ^^
diese Art war meine zweite Vogelspinne, und sie zeigt sich bester Gesundheit.
vlg Lars
Verfasst am 14.04.2009 um 17:05 von annette kneipp
unsere L.parahybana ist ca.4 jahre und sie ist ganz friedlich nirgendwo im net kann man erfahren ob sie im alter ruhiger werden vielleicht sind jungspinnen agressiver wie gesagt wir sind auch anfänger und werden uns auch noch eine weitere spinne anschaffen aber dann eine baumlebende also das die Lasi keine anfängerspinne ist kann ich nicht bestätigen gruss annette
Verfasst am 13.04.2009 um 05:22 von rolf b.
Hallo, wir haben auch seit 1Woche eine L.parahybana,mit eine KL von 3-4cm.Hat versucht mich schon aus der HD raus anzugreifen.Ich finde das es eine sehr schöne Vogelspinne ist,sehr selbstbewust und hat keine Angst anzugreifen.Würde sie aber ncht einem Anfänger zumuten.Habe mir sagen lassen das sie sehr schnell wachsen.Bin gespannt auf die erste Häutung.
gruß an alle VS.Fans
Verfasst am 11.04.2009 um 04:51 von Jimmy Dünkel
hallo
ich habe jetzt auch schon seit einiger zeit eine L. parahybana un muss sagen sie ist sehr friedlich und nicht so aggresiv wie ich imer hörte sie is jetzt im L8 und recht flink für diese art
Verfasst am 28.03.2009 um 21:14 von annette kneipp
wir haben seit ende november 2008 eine labiodora parahybana und muss sagen sie ist ein ganz friedliches weibchen sie lässt sich auch von mir streicheln wenn sie keine lust hat warnt sie mich aber ohne direkt anzugreifen aber vorsicht nicht als
vorlage verstehen weil wann immer mein mann versucht etwas im terrarium zumachen und wenn es nur ist die wasserschale zu wechseln reagiert sie ganz anders habe gestern in aller ruhe die glasscheiben von innen sauber gemacht ohne eine warnung von ihr habe sie natürlich immer im auge behalten
Verfasst am 15.02.2009 um 12:46 von Werner Friedfeld
Ein nettes hallo an alle VS Liebhaber.Ich hab mir heute eine L.parahybana gekauft,privat.Die Haltung war echt nich schön,bischen Torf reichte grad mal für den boden bedecken.Nun gut,ich weis ja das sie schnell bomben.Muste die kämpferin ja wegen transport aus dem terri nehmen zum schutz des Tieres.2 anläufe hab ich gebraucht um sie die große Haimchendose überzu tun,puuu.aber geschaft.Hab das terri gleich zu haus neu eingerichtet ca:15cm mutterboden leicht feucht,schöne halbe Korkröre als schlupfloch,kunstoffgrün,und wasserschale.VS rein.Sie hat das terri nach ein paar minuten langsam erkundet und es sich unter der lampe auf der rinde gemütlich gemacht,Und grad ein lecker haimchen verspeist.Ich kann nur sagen,ein tolles Tier.KL ist ca:6-7cm geschätzt
Verfasst am 18.01.2009 um 05:54 von Michael Schulz
Hallo...
habe nun auch schon ein paar Wochen eine mit ca 3 cm KL ... muss gestehen war anfangs doch bissel enttäuscht weil man sie eigentlich kaum zu gesicht bekommt... sie verkriecht eigentlich nur in ihrer Höhle und macht den eingang dicht ... rauskommen tut se eigentlich nie wenn dann schaut se nur ma halbherzig aus ihrer höhle raus ... hat sich auch ein sehr weitverstrebtes Tunnelsystem gegraben ... naja ich hoffe das das mit zunehmnder größe dann doch noch besser wird
Mfg Michael
Verfasst am 16.09.2008 um 07:36 von Max Eggers
Ich habe jetzt seit 2 Tagen eine , und sie ist fast immer zu sehen und sehr aktiv , und fressen tut sie auch gut ,ist schön aktiv , ich kann nichts sclechtes übersie schreiben.
Verfasst am 04.09.2008 um 10:47 von tobias bründler
HEY ICH MÖCHTE MIR EINE DIESER SPINNEN ZULEGEN! DOCH ICH KANN SIE IN KEINEM GESCHEFT UND AUCH IN KEINER SCHWEIZER BÖRSE AUSFINDIG MACHEN!
HABT IHR MIR NEN TIPP WO ES EINE SOLCHE SPINNE ZU KAUFEN GIBT?!
Verfasst am 29.08.2008 um 11:26 von Manfred Thalmann
meine lieblingsspinne uter den bodenbewohnenden. ich habe meine in 4 jahren vom spiderling frisch geschlüpft zur 9cm grossen nimmersatten fressmaschine aufgezogen ^^. sie ist ein weibchen immer gut zu sehen nie in ihrer höhle nichtmals zur häutung obwohl der boden weder zu feucht noch zu trocken ist. und sie ist sehr launisch mal interessiert es sie nichtmals wenn ich sie anstubse mal rennt sie zur scheibe und geht in drohstellung wenn ich nur das terrarium öffne. meiner meinung nach auch für änfänger geeignet die ihre tiere aus wissenschaftlichen interesse halten und nicht um durch handspielchen sich wichtig zu machen ( sie ist einfach zu halten). ( bei dieser art hantiere ich nur mit pinzette im terraririum)
Verfasst am 14.04.2008 um 15:00 von Marvin Marcholweski
ich hab einen tierschädel mal gefunden...........hab den acuh schon saubergemacht und so
aber ich weiss cniht ob ich den auch zu mienrr vogelspinne ins terra tun kann bitte mal ne antwort
Verfasst am 12.11.2007 um 15:15 von Nicole Fuhrmann
Meine Lasi ist eine sehr hektische und nervöse Dame. Bei der geringsten Störung
geht sie in Drohhaltung und greift auch recht schnell an. Im Terri ist sie ständig am umräumen und graben. Das es ein sehr schnelles Tier ist, muss ich hier nicht wirklich erwähnen, wenn man die anderen Kommentare auf dieser Seite gelesen hat. Ansonsten eine sehr schöne und ansprechende Spinne, die oft im Terri zu sehen ist.
Verfasst am 10.11.2007 um 12:49 von Fabian F.
Ich habe meine L. Parahybana seit etwa einem halben Jahr. Sie ist etwa 5-6 cm groß. Ich muss bestätigen, dass es eine aggressive und auch schnelle Spinne ist, die aber bei Störung eher flüchtet. Als ich sie bekommen habe hat sie die ersten Wochen ausschließlich in ihrer Höhle verbracht und weitläufiges Tunnelgeflecht gegraben. Dann hat sie sich gehäutet und jetzt ist sie eig. tagsüber nur draußen und wartet auf ihre Beute. Nachts ist geht sie eher in ihre Höhle und baut diese aus. Es ist wirklich enorm wie sich diese Spinne bei einer Häutung vergrößert, fast um das doppelte. Insgesamt kann ich die Vs nur jedem. empfehlen. Frisst gut und ist daher einfach zuhalten, man muss nur aufpassen das sie den Finger nicht mit einem Heimchen verwechselt^^
Mit freundlichen Grüßen Fabian
Verfasst am 06.11.2007 um 02:35 von Manfred K.
Also diese Art ist echt der Hammer ! Frißt bis zum geht nicht mehr ( muss man echt aufpassen und die Futtermenge regulieren zB. hat meine Neue ( mein Männchen ( Foto ID 2635 ) ist leider 2 Monate nach der Reifehäutung verstorben ) eine Grille gefressen , und da mir noch eine Babymaus übriggeblieben ist , gab ich sie ihr 2 Stunden später - wurde sofort verzehrt ). Betreff Agressivität kann ich sagen : zuerst wird mal angegriffen und dann erst evtl. das Weite gesucht . Betreff Aussehen : sicher nicht die Schönste , aber die Grösse und das " Nicht verstecken " macht das locker wett. Also : Kaufen und Freude daran haben !!!!
Verfasst am 03.11.2007 um 10:22 von Sorkin Mike
Hab einnen Spiderling Foto (ID:2722) von dieser Art. Sehr Zahme Spinne , ist aber ziemlich schnell!
Auch fuer Anfaenger bestimmt...:-)
MikE
Verfasst am 16.09.2006 um 09:23 von Christian Schardt
so ne fressmaschine hab ich noch net gesehen, 2 erwachsene heuschrecken auf einmal, an jeder chelicere eine, die tiere sind übel. Aber bis jetzt hab ich keine Agressivität entdecken können.

mfg Arachnophilius
Verfasst am 16.03.2006 um 10:02 von Marcel Herda
Bin mit meiner L.parahybana (ca. 5-6cm KL) auch soooo glücklich! Hat sich wirklich innerhalb weniger Tage zu meiner absoluten Lieblingsspinne entwickelt. Von Aggressivität bis jetzt keine Spur. Lediglich der Weg von der Heimchendose ins Becken war ein wenig Problematisch, aber ich habe mich da auch sehr doof angestellt was sie wohl zusätzlich stresste. Sie sieht einfach so geil aus, dass ich mich dazu zwingen muss nicht den ganzen Tag vor ihrem Terri hängen um zu gaffen. Sie ist super gefrässig und jagd ihrer Beute gerne ein paar Stunden lang hinterher. Das scheint ihr einen riesen Spass zu machen. Ausserdem gräbt sie viel und gerne und liegt zwischendurch mal unter dem Spot um sich zu sonnen. Sich zu verstecken scheint ihr nicht so zu liegen. Hat zwar mehrere Nächte damit verbracht sich eine grosse, tiefe Wohnhöle zu graben, verschwindet aber nur darin wenn sie sich gesört fühlt! Absolut empfehlenswert!
Verfasst am 22.01.2006 um 08:57 von Johannes Ebeling
Ich habe meine "Mary" jetzt seit 2 Monaten. Ich hatte sie mit einer KL von 7cm gekauft und finde sie schon jetzt riesig. Sie ist oft zu sehen, gräbt viel, frisst viel und sie ist auch nicht so agressiv. Sie verteidigt sich nur durch Bombardieren. Ich freue mich auf jede Fütterung, als wäre es das erste mal. Freue mich auch schon auf ihre erste Heutung im neuen Terri.
Mein nächstes Ziel ist es eine Maus zu verfüttern, doch bis jetzt hab ich nur ausgewachsene Mäuse im Zoofachhandel gesehen. Da muss ich wohl auf die nächste Börse warten.
Fazit: Super Spinne!
Für Anfänger geignet?: Ja, solange sie noch nicht sehr groß ist, gibt es auch für Anfänger kein Problem.
Verfasst am 04.01.2006 um 15:08 von Diana Köhler
Hallo :-)

Ich besitze seit 4 Monaten eine parahybana und finde,dass es eine sehr hübsche Art ist, da ihr Haarkleid so wunderbar schwarz glänzt.
Mein Patrick könnte jeden Tag eine Heuschrecke fressen, also demnach recht unkompliziert, was die Nahrungsaufnahme angeht ;-). Er war bzw. ist noch recht nervös, welches sich aber nach seiner letzten Häutung gebessert hatte. Manchmal greift er die Wassertropfen beim Besprühen an, als ob er Monate lang nichts gefressen hätte und manchmal läuft er sogar vor ihnen voller Angst weg.
Leider konnte ich sein Terri nur mit einer Höhle und natürlich einem Wassernapf ausstatten, da er alles begräbt; ob es nur ein simpler Stein oder eine Pflanze ist,ist ihm völlig egal. Leider hat er seine Höhle noch nicht angenommen,was er wahrscheinlich auch nie tun wird und ich es deshalb bald mit einer Neuen versuchen werde.
Bis jetzt hat er sich 1 mal gehäutet und besitzt nun eine Körperlänge von 6 cm.
Gehalten wird meine Spinne auf Blumenerde, bei einer Luftfeuchtigkeit von 70% und einer Tagestemperatur von 23°C. Nachts wird diese dann auf ca. 20 °C abgesenkt.

LG Diana
Verfasst am 11.08.2005 um 11:36 von markus zwanziger
hallo
ich habe seit 3 tagen einen l.parahibana spiderling und muß sagen,er macht viel spaß,da er sehr aktiv im terri ist, mann muß sie nur mit vorsicht genießen denn sie ist sehr aggressiv und greift gleich an.
alles in allem aber ein echt empfehlenswertes tier.

gruß *ZWANNY*
Verfasst am 14.06.2005 um 09:59 von Julian Witte
Hi!
Hab seit ungefähr nem halben jahr einen Spiderling!(ca.1,5cm)!Und ich muss sagen sie macht mir einen riesen spass!sie ist immer unterwegs frisst alles was ihr über den weg läuft(auch große grillen) und häutet sich gut!absolut Empfehlenswert!

Gruss Julian
Verfasst am 10.12.2004 um 05:43 von Thomas Schönitz
Hallo,

Habe mir im Oktober auf der Börse in KWH eine Lasiodora parahybana zugelegt mit ca. 7 cm. Nach 3 Wochen die sie nur auf ihrer Korkrinde war hat sie dann angefangen das Terri umzugestalten, die Erde hat sie mir an der Frontscheibe aufgetürmt. Macht wirklich Spaß ihr zu zuschauen, kommt auch am Tag raus und sonnt sich ein wenig um dann gleich wieder weiter Zugraben. Sie frisst alles was man ihr ins Terri tut. Kann alle Arbeiten im Terri machen ohne das sie flüchtet oder auf mich losgeht, hat auch noch nie Bombardiert. Kann man nur jeden empfehlen sich diese Spinne zu zulegen.
Verfasst am 30.08.2004 um 02:08 von Eni D.
Ich besitze mein Weibchen "Lucrezia Borgia" seit 1998. Sie ist mittlerweile knapp 9 cm groß, häutet sich regelmäßig und frisst gut (am liebsten große Heuschrecken). Im Terrarium ist sie gut zu beobachten, denn sie ist sehr aktiv, auch tagsüber oft unterwegs und "hängt" sich auch gerne an die Glasscheibe um sich in ihrer vollen Größe zu präsentieren. Sie baut ihr Terrarium grundsätzlich nach ihren Wünschen um, spinnt gerne und viel und die Terrarienbepflanzung überlebt bei ihr nicht lange.
Ihr Temperament würde ich als launisch bezeichnen: Meistens ist sie beim Hantieren im Terrarium recht cool und eher neugierig als angriffslustig. Wenn sie sich doch mal verteidigen will, neigt sie eher zum Bombardieren als zum Beißen.
Aber ab und zu kommt es schon vor, dass sie sehr gereizt und besonders schlecht gelaunt ist. Wenn sie dann merkt, dass ich das Terrarium öffnen will, rennt sie voll Karacho auf mich zu und beißt dann mit einem knackenden Geräusch genüsslich in die Plastikschiene der Frontscheibe.
Sie stellt an ihre Haltung keine besonderen Ansprüche, scheint mir. Das Terrarium kann auch mal nicht optimale Luftfeuchtigkeit aufweisen und es kann auch mal etwas kühler sein. Für sie kein Problem.
Eine sehr dankbare, sehr interessante und schöne Spinne.
P.S.
Falls jemand einen geschlechtsreifen Bock hat, bitte melden. Ich würde Lucrezia Borgia gerne verpaaren.
Verfasst am 07.07.2004 um 17:16 von Alex S.
Hallo!

Ich möchte hier auch mal kurz was zu meiner parahybana schreiben:
Ich habe sie jetzt seit einem halben jahr, und die ersten drei monate war sie mit zugeschaufelten eingang in ihrer höhle und hat sich kein einziges mal blicken lassen. Nachdem sie dann wieder herrausgekommen ist, war auch klar warum: sie hat sich gehäutet und der größenunterschied ist wirklich der enorm. Von vorher vieleicht 3,5 auf ca 5 cm KL.
Aggressiv ist sie keine spur, dafür die schreckhafteste spinne die ich kenne. SIe kommt, wenn üpberhaupt mal, frühestens nach 2 stunden absoluter dunkelheit und stille aus ihrer höhle und auch dann sitzt sie nur halb im eingang. Das ich sie das letzte mal ganz gesehen habe, ist inzwischen auch schon wieder einige wochen her. Wenn sie mal im eingang ihrer höhle sitzt, reicht schon das licht einer taschenlampe und sie ist schon wieder verschwunden.
Einzig beim fressen zeigt sie ein "arttypisches" verhalten: sie frisst alles und das am liebsten immer ;). Wenn ein futtertier an ihr vorbeiläuft, packt sie es blitztschnell und ist genausoschnell wieder in ihrer höhle, um es in ruhe zu vertilgen und aus "dankbarkeit" zeigt sie sich die nächsten tage dann überhaupt nicht.
Aber ihr verhalten hat auch was gutes: wenn man sie wirklich mal sieht, ist das wie weihnachten und geburtstag zusammen... ;)
Verfasst am 09.06.2004 um 18:59 von Clemens Janker
Mein Lasiodora parahybana-Weibchen KL ca.8,5cm nahm nach einer bestimmten Häutung keine Wanderheuschrecken mehr an, und Grillen nur noch in geringer Menge, woraufhin ich begann, ihr erwachsene Mäuse
anzubieten, welche auch regelmäßig relativ schnell überwältigt wurden.
Nur einmal ist es passiert, daß die Parahybana einen ausgewachsenen Mäusebock nicht im Nacken, sondern nur weiter hinten am Rücken erwischte, woraufhin der Mäusebock der Parahybana in die Beißwerkzeuge biß. Daraufhin faßte die Spinne mit ihren Beißwerkzeugen kräftig nach und
brach dem Mäusebock die Wirbelsäule, womit sein Widerstand beendet
war.
Ich möchte allerdings betonen, daß der Todeskampf einer Maus
mich mit unangenehmen Gefühlen erfüllt, doch wäre es für mich noch un-
angenehmer, wehrlose junge Mäuse der Spinne auszuliefern. Ferner kann
ich auch nicht glauben, daß die kräftige und athletische Parahybana, die
in freier Natur so einiges angreift und überwältigt, an ausgewachsenen
Mäusen scheitern sollte.
Auffallend war, daß die Parahybana nach Mäusemahlzeiten in der Folgezeit
in ihrer Färbung prächtiger erschien.
Natürlich reichte ich ihr zugunsten einer abwechslungsreicheren Ernährung
trotz des wohl hohen Nährwerts der Mäuse zusätzlich das eine oder andere
Insekt. In der Wildnis fressen die Tiere ja sicherlich auch nicht dauernd
dasselbe.
Ich habe es bereut, meine Lasiodora parahybana verkauft zu haben. Mit ihrer wenig versteckten Lebensweise zeigte sie dem Pfleger
häufig auch bei Tage ihr imposantes Erscheinungsbild.Sie gehört trotz
häufigen Reizhaargebrauchs zu meinen absoluten Lieblingsspinnen.
Verfasst am 05.02.2004 um 06:23 von Dennis Frommhold
Also dafuer das sie eine Bodenspinne sein sollte hat sie sich aber ein riesiges nest in dem Blattwerk gebaut das im Terrarium haengt. Und wie sollte es auch anders sein sie ist Aggressiv und Bombadiert sofort bei der kleinsten erschuetterung.
Verfasst am 01.10.2003 um 03:25 von Bastian Bratsch
Seid gegrüsst!
Meine Mary Johanna ist nun 4cm ! Und ich muss sagen : Ich hab Angst!
Ich habe sie in ein umgebautes 60liter Aquarium umgesetzt und bepflanzt.
Sie fühlt sich wohl dort! 26°C 85% LF! Dieses Biest verdrückte bereits einen
Frosch! Der war ca.5cm klein. Zuerst dachte ich,einen Fehler bei der Auswahl der Beute gemacht zu haben ,als ich die grössenunterschiede zwischen Frosch und Spinne sah! Die Mary Jo killte den Frosch binnen Sekunden. Sie hinterlies nur die Schenkel. Sie ist äusserst robust, jedoch ultra agressiv! Ich behaupte jedoch,dass es nicht nur reine agression ist,sondern eher Fressfreudige " NEUGIER "
Die Art ist wirklich anspruchslos in der Haltung, nimmt auch kleinere Fehler hin.
Verfasst am 09.08.2003 um 22:04 von Andre Basquit
Also meine Para is sehr zurückhaltend!Bei der geringsten Störung sucht sie ihre Höhle auf!Bombardiert hat sie bisher auch noch nicht!Bei Dunkelheit is sie recht aktiv und fressen tut sie auch sehr gut! ;-)
Verfasst am 24.07.2003 um 11:13 von Marvin Klein
Ich habe meine Lasiodora schon lang und sie hat mich noch nie Bombadiert. Lasiodora ist eine der besten spinnen der Welt und frisst ausgewachsene Mäuse innerhalb wenigen sekunden.
Verfasst am 16.03.2003 um 13:36 von Madlena Schaefer
Ich habe Zwei Para Männchen und ich kann nur sagen das ich es nie bereuen werde.Ich hab sie mir als Spiderlinge geholt.Sie werden zwar als Agressiv eingestuft aber ich habe zum Glück eine andere Erfahrung gemacht.Erst hab ich sie an den Hinterbeinen mit ein Strohhalm gestreichelt,erst haben sie sich etwas gewert
aber nach kurzer zeit konnte ich sie auch rausnehmen.
Man brauch viel Liebe und Zeit dazu.Ich wird es auch keinem Raten aber man kann es schaffen und dann
man auf das Tier und sich stolz sein,auch wenn sie vielleicht doch irgentwann Agressiv werden.
MFG Madlena
Verfasst am 09.02.2003 um 18:07 von Marcel Hasse
hallo leute
also ich hab mein lasiodora bock(zeus) wie ich nenne in ahlen in einen sehr beliebten und guten reptilien shop gekauft denn ich gerne weiter empfehle.
er ist jetzt ca.1monat bei mir und ist überhaupt nicht aggressiv zu mir.meine hand oder meine finger ignoriet sie einfach aber bei heimchen die sie nerven oder wenn sie kein hunger hat da wird er richtig (wild).er steigt dann immer empor und wenn alles nicht hilft dann gibt er ein warn biss von sich.ich glaube er wird noch mal ein richtig grosser und schöner bock.
er ist eher ruhig und sitz in seiner höhle aber wenn er auf futter suche geht dann ist er denn ganzen tag unterwegs.
Verfasst am 10.11.2002 um 18:10 von Enrico Jenßen
Also meine Lasi verhält sich exakt wie es überall beschrieben ist. Sie ist zwar nicht übermäßig aggressiv dennoch ist mit ihr nicht zu spaßen.(Ihr Lieblingshobby ist es mich zu bombardieren Sch**** juckt das!!) Auch mit den Beinen kann sie ordentlich schlagen was äußerst lustig ist wenn sie eine große Heuschrecke grad nicht fressen mag und sie auf eine Reise durchs Terri schickt. Alles in allem aber recht umgänglich, stellt keine besonderen Anforderungen und ist vom ersten tag an gut zu sehen gewesen (alle Arten von Verstecken die ich ihr geboten habe hat sie ignoriert sie sitzt lieber auf einem Ast mitten im Terrarium). Vielleicht nicht unbedingt ein Anfängertier.
Verfasst am 29.08.2002 um 15:07 von Dominik Mazzolini
Auch einer meiner Lieblings Vogelspinnen
Frißt allerdings nicht wahnsinnig viel !!!!
Ist eher nervös als aggressiv!! Es besteht keinen Grund diese Art den Anfängern nicht zu empfehlen

PS: Dieses Riesen Lasiodora adults ( 7 )Weibchen ist ne wahre Rarität für das Auge“ siehe Fotos“


Gruß Dominik
Verfasst am 04.05.2002 um 08:01 von martin bartsch
also ich hätt jetzt da mal ne frage! fressen eure parahybana´s mäuse? meine weigert sich strickt!
gruß spinnenfreunde SCHW
Verfasst am 29.01.2002 um 07:48 von Wolfgang Knabl
...als Spiderling sind sie ziemlich ängstlich (wie viele andere Arten auch); mit zunehmendem Alter - und Größe - beginnen sie allerdings schon eher selbstbewußt zu sein: Angriffstellung ist obligat; Beinschlagen beliebt; und mit dem Biß wird nicht lange gezögert. Meine gräbt viel - 12-15cm Substrat in einem 40x50 Terri sind daher angemessen. 1/4 des Substrates halte ich stets feucht + Trinkschale (als Müllabladeplatz und 00 sehr beliebt). Einrichtung macht wenig Sinn: sogar robuste Pflanzen werden beim Umbuddeln des Terris beseitigt!

Daher betreibe ich ziemlichen Aufwand für dieses Terri: Um die RLF hoch zu halten (und dennoch Schimmel zu vermeiden) habe ich zuerst 2cm Tongranulat (Hydrokultur) eingebracht; darauf ein Drahtgaze, welches diese "Drainage" gegen Aufbuddeln sichert.

In der Terrihälfte befinden sich links und rechts zwei große, flache Steine, die seitlich hochkant an der Terriwand stehen; dann einen großen, flachen Stein quer draufgelegt = "Tor". Anschließend kommt viel Substrat rein; hinter dem "Tor" ca 15-18cm (die Steine verhindern dabei zT das abrutschen des Substrats nach vorn); vor dem "Tor" ca 7-10cm.

Die Lasiodora hat dann gelich damit begonnen, vom "Tor" weg ins Substrat zu buddeln. Das ausgebuddelte Substrat habe ich dann wieder oben drauf gelegt (wegen der Stabilität). Manchmal Sackt ein Teil der Höhle ab; Spinne brint das Substrat vors "Tor", ich gebs wieder oben drauf, etc. etc. etc.

Langweilig ist mir mit meiner Lasiodora jedenfalls nicht.
Verfasst am 17.11.2001 um 13:28 von stephan büttner
Ich hab eine dieser Art, angriffslustig ist Sie nicht, eher schreckhaft. Pro Tag ein Heimchen verdrückt Sie problemlos, ohne das irgendwas übrigbleibt. Auf der Hand ist Sie sehr hektisch, ich hab mir das einmal angetan, aber Sie ist fast unkontrollierbar.
Verfasst am 13.10.2001 um 15:41 von Urs Haag
Ich besitze 2 Exemplare von ca 6 cm Kl. Die Tiere sind so aggressiv dass sie sogar Wassertropfen angreifen wenn ich die Trinkschalen fülle. Auf jeden Fall eine sehr schöne Art, meiner Meinung nach jedoch nichts für Anfänger.
Verfasst am 28.08.2001 um 17:24 von Karsten Heimers
Habe trotz das ich auf allen Seiten gelesen habe diese Art sei sehr Aggressiv mir 2 Spiderlinge in der größe ca. 3 cm gekauft. Bisher kann ich nur sagen die Lasidoras sind am aktivsten von meinen ganzen spinnen. Ich denke auch als Anfänger kann man gut mit ihr zurechtkommen. Frist sehr gut. Vorsicht ist aber geboten denn sie versuchen gerne mal einen Ausweg aus dem Terri zu finden. also gut abschließen.
Verfasst am 17.08.2001 um 07:20 von Raoul Sous
meine lieblingsspinne: ist gross, frisst gut und ist fast immer unterwegs.
auch als anfängerspinne geeignet, da sie sehr robust ist.
ist ausserdem schön gefärbt!