Fabalista
Arachnophilia.de - Vogelspinnen im Terrarium
Arachnophilia.de - Vogelspinnen im Terrarium Alles zum Thema Vogelspinnen


Home
Arachnophilia Shop
Informationen
Oft gestellte Fragen
Arten
Terrarium
Haltung / Pflege
Häutung
Paarung / Zucht
Fachwörter
Körperbau
Literatur
Büchertips
Links
Austausch
Forum
Terrarien Galerie
Bestandslisten
Vogelspinnen Börse
Mitglieder
Mein Arachnophilia
Benutzername

Passwort

Automat. einloggen

Password vergessen?
Registrieren
Arten

Foto hochladen | Kommentar hinzufügen | Zurück zur Liste

Poecilotheria regalis  Pocock, 1899

Herkunft : Indien
Lebensweise : Baumbewohnend
Körperlänge : Etwa 6-7cm
Aussehen : Sie hat eine ornamentartige Zeichnung die überwiegend hellgrau gefärbt ist. Die Unterseiten der Vorderbeine sind zitronengelb gefärbt.
Haltung : Die Art kann zu denselben Bedingungen wie P. ornata gehalten werden. Lediglich die Temperatur und Luftfeuchtigkeit sollte beidieser Art höher gewählt werden.
Verhalten : Sie ist leicht aggressiv, zieht sich aber bei Störung zurück in ihr Gespinnst. Wehrt sich bei längerer Störung mit einem geziehltem Biss der nicht zu unterschätzen ist, da je nach Größe die Konsistenz des Giftes unterschiedlich ist.
Bemerkungen : Literatur:
  • GODUSCHEIT, M. (2003): Kokonbau von Poecilotheria regalis Pocock, 1899. DeArGe Mitteilungen 8(5): 22-29.

  • KIRK, P. J. (1991): Bestimmung von 5 Arten der Gattung Poecilotheria. Arachnol. Anz. 12: 10-13.

  • POCOCK, R. I. (1899): The genus Poecilotheria: its habits, history and species. Ann. Mag. nat. Hist. 3(7): 82-96.

  • VERNIER, D. (2003): Life Is In The Little Things & Poke Bite: Blow By Blow Description. Forum Magazine of the American Tarantula Society (Net Version) 12(1): 12-18.

Infos hinzugefügt von Sven L. am 01.01.2002.
Infos zuletzt aktualisiert von Martin Huber am 24.02.2004.

Fotos von Poecilotheria regalis

Poecilotheria regalis
Poecilotheria regalis
Poecilotheria regalis
Poecilotheria regalis
Poecilotheria regalis
Poecilotheria regalis
Poecilotheria regalis
Poecilotheria regalis
Poecilotheria regalis
Poecilotheria regalis
Poecilotheria regalis
Poecilotheria regalis
Poecilotheria regalis
Poecilotheria regalis
Poecilotheria regalis
Poecilotheria regalis
Poecilotheria regalis
Poecilotheria regalis
Poecilotheria regalis
Poecilotheria regalis
Poecilotheria regalis
Poecilotheria regalis
Poecilotheria regalis
Poecilotheria regalis
Poecilotheria regalis
Poecilotheria regalis
Poecilotheria regalis
Poecilotheria regalis
Poecilotheria regalis
Poecilotheria regalis
Poecilotheria regalis
Poecilotheria regalis
Poecilotheria regalis
Poecilotheria regalis
Poecilotheria regalis
Poecilotheria regalis
Poecilotheria regalis
Poecilotheria regalis
Poecilotheria regalis
Poecilotheria regalis
Poecilotheria regalis
Poecilotheria regalis
Poecilotheria regalis
Poecilotheria regalis
Poecilotheria regalis
Poecilotheria regalis
Poecilotheria regalis
Poecilotheria regalis
Poecilotheria regalis
Poecilotheria regalis
Poecilotheria regalis
Poecilotheria regalis
Poecilotheria regalis
Poecilotheria regalis
Poecilotheria regalis
Poecilotheria regalis
Poecilotheria regalis
Poecilotheria regalis
Poecilotheria regalis
Poecilotheria regalis
Poecilotheria regalis
Poecilotheria regalis
Poecilotheria regalis
Poecilotheria regalis
Poecilotheria regalis
Poecilotheria regalis
Poecilotheria regalis
Poecilotheria regalis
Poecilotheria regalis
Poecilotheria regalis
Poecilotheria regalis
Poecilotheria regalis
Poecilotheria regalis
Poecilotheria regalis
Poecilotheria regalis
Poecilotheria regalis
Poecilotheria regalis
Poecilotheria regalis
Poecilotheria regalis
Poecilotheria regalis
Poecilotheria regalis
Poecilotheria regalis
Poecilotheria regalis
Poecilotheria regalis
Poecilotheria regalis
Poecilotheria regalis
Poecilotheria regalis
Poecilotheria regalis
Poecilotheria regalis
Poecilotheria regalis
Poecilotheria regalis
Poecilotheria regalis
Poecilotheria regalis
Poecilotheria regalis
Poecilotheria regalis
Poecilotheria regalis
Poecilotheria regalis
Poecilotheria regalis
Poecilotheria regalis
Poecilotheria regalis
Poecilotheria regalis
Poecilotheria regalis
Poecilotheria regalis
Poecilotheria regalis
Poecilotheria regalis
Poecilotheria regalis
Poecilotheria regalis
Poecilotheria regalis
Poecilotheria regalis
Poecilotheria regalis
Poecilotheria regalis
Poecilotheria regalis
Poecilotheria regalis
Poecilotheria regalis
Poecilotheria regalis
Poecilotheria regalis
Poecilotheria regalis
Poecilotheria regalis
Poecilotheria regalis
Poecilotheria regalis
Poecilotheria regalis
Poecilotheria regalis
Poecilotheria regalis
Poecilotheria regalis
Poecilotheria regalis
Poecilotheria regalis
Poecilotheria regalis
Poecilotheria regalis
Poecilotheria regalis
Poecilotheria regalis
Poecilotheria regalis
Poecilotheria regalis
Poecilotheria regalis
Poecilotheria regalis
Poecilotheria regalis
Poecilotheria regalis
Poecilotheria regalis
Poecilotheria regalis
Poecilotheria regalis
Poecilotheria regalis
Poecilotheria regalis
Poecilotheria regalis

Kommentare

Kommentar hinzufügen
Verfasst am 06.10.2012 um 14:07 von Rüdiger Gerber
Seit ca. 2 Wochen nenne ich nun auch eine regalis mein Eigen. Wunderschön gezeichnetes Tier. Sie ist etwa 3 Jahre alt und hat schon eine recht stattliche Größe erreicht (ist schon über 6cm groß). Sie ist oft ausserhalb ihres Gespinnstes zu sehen, vor Allem sonnt sie sich sehr gerne.

Bei Beeinträchtigungen zieht sie sich eher zurück. Jedoch habe ich großen Respekt vor dieser Art und nehme nur Arbeiten im Terrarium vor, wenn sie in ihrem recht ausgedehnten Gespinnst sitzt, da diese Art verdammt schnell ist (meine ist das auch) und das Gift auch nicht grade zu unterschätzen ist.

Trotzdem wunderschönes Tier, welches man aber nur erfahreneren Haltern empfehlen kann.
Verfasst am 02.09.2011 um 04:47 von Andreja Nurlu
Hi,
hab mein Regalsi Weibchen schon seit ein paar Jahren. Ich bekam sie damals als Spiderling in der 1. FH auf einer Börse geschenkt obwohl ich eigentlich gar keine Baumbewohner wollte ;)
Inzwischen bin ich ein richtiger Fan von von ihr...sie hat sich a) bei jeder Häutung verdoppelt und ist b) total interessant zu beobachten. Für eine Heuschrecke bspw. jumped sie kreuz und quer durch's komplette Terri (30x30x50) und klettert auch sonst relativ oft umher sobald im Wohnzimmer keine Lampe mehr brennt.
Aufgrund ihrer super schönen Färbung und ihrer inzwischen echt stattlichen Größe ist sie eine wahre Pracht und wirklich sehr beeindruckend. Würde sie mir doch nur nicht immer die Frontscheibe zukleksen...:D
Verfasst am 09.08.2011 um 17:01 von manuela glanzer
Hi!Meine Regalis bekam ich zum Hochtseitstag.(Juli 2011)Sie ist erst 1 Jahr alt .Villeicht weniger.Alls wir sie ins Terrarium gaben zeigte sie gleich wo es lang geht.Der Züchter sagte uns sie sei etwas Agressiv,also waren wir vorbereitet .Nur ein paar Stunden später hat sie schon ihren Platz verwebt.Das fressen war auch problemlos.Jetzt kann sie gross und stark werden.
Verfasst am 23.05.2011 um 14:52 von wolfgang burger
Habe auch seit gestern eine :-) nettes Teil...sehr schnell und kräftig... lebt komischerweise im Tontopf am Boden, statt in den Bäumen..naja wird sich hoffentlich ändern.... gebe Bescheid, wenn ich das Mädl länger habe :-)
Verfasst am 15.05.2011 um 09:24 von Benedikt Klein
Hi
halte momentan 3 regalis als Gruppe läuft ohne Probleme. Hab genügend versteck möglich keiten das sie sich asu dem weg gehen können was sie aber nicht tun. Hocken alle in der selben Röhre. Ne viertel stunde nach dem morgens das licht angeht kommen sie raus und sitzen dann gemeinsam in der nähe der Röhre rum. Abends wenn das Licht ausgeht gehen sei dann auf Wanderschaft. Aggresive ist keine so wie ich bei meinem ExoTerra an das "Schloss" greife sind alle 3 Blitzschnell in einer der Röhren verschwunden und kommen erst raus wenn die Tür wieder zu ist.
Sie haben jetzt ca 4.5 cm kl und wandern jetzt in ein 40b*40t*60h Terri um da sich sich die tage alle gehäutet haben und das aktuelle terri zu klein ist. Bei jeder Häutung die ich beobachten konnte musste ich Feststellen das die beiden anderen immer in der nähe waren und quasi aufgepasst haben das nichts an die sich häutende Spinne ran kommt.
Im großen und ganzen kann ich zu den regalis sagen das sie nicht aggresive sind und sich sofort zurück ziehen bei störung in den 4 monaten gabs nicht mal ansatz weiße den versuch mir zu drohen oder mich zu beißen. Sie bekommen alle 3-4 tage 6 Heimchen um auszuschließen das sie sich eventuell gegenseitig fressen. Sie gehen er gemeinsam auf jagd eine "treibt" die heimchen in die richtung der andern. Sehr geil mit anzusehen:-)
Kann die Art auf jeden fall empfehlen wunderschöne tiere und ich als fortgeschrittener anfänger( vorher nur Avi. purpurea und P. irminia gehalten) hab keinerlei Probleme mit der Haltung.

Temp. am tag: Oben am Gitter 30 Grad unten am boden 26 Grad LF ca 45%
Temp. nachts: Oben 22 Grad unten 19 LF zwischen 60 und 70%

Gruß Benedikt
Verfasst am 10.05.2011 um 04:17 von Jessica Parche
Also wie man diese Art als "aggressiv" bezeichnen kann,
geht mir nicht in den Kopf.
Ich hab meine Süße zwar erst seit 3 Wochen,
aber aggressiv ist sie mir gegenüber noch nicht geworden.

Ich würd sie eher als sehr scheu und feige bezeichnen ;D
Meine ist Tagsüber NIE zu sehen.
Wenn sie Nachts mal rauskommt, hält sie sich immer dicht am Eingang
der Korkröhre auf und sobald man sich dem Terrarium auch nur nähert,
ist sie blitzschnell wieder verschwunden.

Ich kann frei im Terrarium hantieren, die Scheiben putzen o. das Wasser wechseln
ohne das sie darauf aggressiv reagieren würde.

Es sind einfach wunderschöne Tiere & wenn man ihnen mit dem nötigen
Respekt (der ja auch bei anderen VS nötig ist) begegnet,
sollte einer Haltung (auch für den "Anfänger") nichts im Wege stehen.
Verfasst am 02.03.2011 um 16:35 von Nick L.
Agressiv bestätge ich, meine kleine ( 3cm Kl) ist agressiver als meine p. irminia, und die bedroht schon sehr schnell.
Zimtzicke ist recht untertrieben als Beschreibung, weil schon das kleinste Hantieren in der nähe ihres Gespinstes ausreicht, um sie rauszulocken und mir ihre Drohstellung vorzuführen. Sie zieht sich nach Ende der Störung recht fix wieder zurück, aber würde es dennoch nicht als harmloser einstufen dadurch.
Füttern ist problemlos, sie frisst für 2 Spinnen.
Sie nimmt nicht, sie reißt die Heimchen von der Pinzette und würde theoretisch alle 2 Tage, zum Teil sogar jeden Tag was fressen, daher etwas achtsam, um das Tier nicht zu überfüttern. Powerfeeding sollte nicht im Exzessiven enden, sofern man dieses betreiben will.

Anfängern würde ich sie nicht empfehlen, auch wenn man mit der Fütterung und den Temps /LF wenig Probleme hat, ist ihr agressives Verhalten, gepaart mit ihrem recht potenten Gift und ihrer Schnelligkeit nicht für Unerfahrene zu empfehlen.
Mag sein, dass einzelne Exemplare ruhiger sind, aber wüsste nicht, dass man das beim Kauf der Spinne ansieht. Daher Vorsicht bei dieser Spinne, wer sich eine dieser Gattung kaufen will. Es sollte nicht die erste Spinne sein, die man sich kauft und erfolgreich hält.

Trotz ihres Verhaltens eine super Spinne, mit eine meiner Lieblingsgattungen, zumal meine sich auch recht gerne zeigt. Wunderschön ist sie zweifelsohne auch, ironischer Weise vor allem dann, wenn sie ihre gelben Vorderbeine zur Drohung präsentiert (mal wieder).

Gruß
Verfasst am 07.10.2010 um 09:43 von Erik B.
Wunderschönes Tier .. habe meine Heute bekommen & war echt erstaunt wie schei** schnell die ist! ;) Fast wäre sie davon gerannt als ich sie ins Terra setzen wollt!Hat sich aber sofort erstmal verzogen - erstmal an die neue Heimat gewöhnen!

Grüße!

Größe Terra: 40x25x25
Größe Tier: ca. 10cm (mit Beinen)
LF: 60-70%
Temp: 24-26 Grad
Verfasst am 09.09.2010 um 17:19 von Simon Glaser
ein wunderschönes tier! hab aber noch nie ne spinne gesehen die so viel schiss hat!
meine wird leicht sehr hysterisch und sie ist abartig schnell!

außerdem ne richtige fressmaschine!

von der art würd ich sie als überhaupt nicht aggresiv beschreiben. jedoch sehr ängstlich!
Verfasst am 01.08.2010 um 09:26 von elias kropf
hi
es gibt aber keine anzeichen das die sich häutet.
aber ich warte mal ab und schaue was dabei rauskommt.
m.f.g elias
Verfasst am 26.07.2010 um 00:26 von benjamin angrabeit
hy elias .... kann sein das sie sich häutet . mach dir keine gedanken sie wird schon wieder rauskommen .. meien poecis versetecken sich auch ne zeit und dann kommen sie wieder raus und haben sich gehäutet .... gruss
Verfasst am 11.07.2010 um 10:36 von elias kropf
Hi leute habe mir vor eineigen monaten eine regalis gekauft.
es gibt da aber ein problem, sie läst sich seit ich sie habe überhaupt nicht blicken.
kennt jemand das problem.

L.G elias
Verfasst am 27.04.2010 um 09:18 von Piero Reinhold
Halöle zusammen
ich hab meine poeci auch erst seit ungefähr 1nen monat und bin
schon die ganze zeit begeistert von dieser spinne wie toll sie ausieht
und wie sie sich bewegt finde sie einer der schönsten spinis in meiner sammlung
als war auf jeden fall kein fehlkauf hoffe das sie sich jetzt bald mal häutet weil sie
dan eigtl schon die reife häutung haben müste naja
ich halt euch auf den laufenden
liebe grüße und peace wünscht euch piero
Verfasst am 22.04.2010 um 03:17 von benjamin angrabeit
hy leute .....

habe mir gestern ein regalis ergattern können . sie hat ne kl von 5,0cm. sie hat sich jetzt schon ein gespinnst gebaut. schönes tier . verhalten würde ich eher zurückhaltend. sobald ich die falltür hochschieben will geht sie weg. ich halte sie bei 27-29 grad tag-22-24 nacht . luftf-60-75 ...

gruss benny
Verfasst am 03.03.2010 um 14:14 von Eduard Müller
Hey,
hab mal ne frage,
ab welcher größe kann man eine p.regalis in ein 40x40 Würfel umsetzen
meine is grad ca.2-3cm KL groß ...un hab noch ein 40 Würfel frei....
mb
eduard
Verfasst am 25.02.2010 um 16:03 von Roman Pausch
hab seit 3 wochen ne regalis und sie is auch 3 wochen alt sehr schreckhaft und kaum zu sehn sehr gute tarnung! :) sie is jetzt schon wunder schön freu mich schon ur drauf wenn sie ausgewachsen ist!!!

lg
Verfasst am 28.11.2009 um 05:04 von Markus Herzig
Habe meine "Simone" seit 3 Wochen. Sie ist schon fast ausgewagsen gewesen als ich sie gekauft habe. Aber wenn es um Aggresivität geht finde ich meine P. Murinus bei weitem schlimmer. Simone ist immer gut zu sehen und lässt sich aber auch durch nicht`s aus der Ruhe bringen. Ist echt ein Hammerhart grosses und schönes Tier. Wollte nur mal wissen da ich ja nur Weibchen habe. Wie weit sich so ein Tier vom Terrarium entfernt falls man es unbeabsichtigt auf lässt. Danke für Antworten
Verfasst am 23.11.2009 um 23:27 von Janine Hoffmann
Meine P.regalis ist einfach nur schön anzuschauen. Sitzt Tagsüber draussen, frisst von der Pinzette. Normalerweise ruhig. Ab und an Aggressiv, dann springt sie an die Scheibe wenn man davor steht.
Meiner vorherige war da ganz anders. Man sah sie nur sehr selten und war nur Aggressiv.
Verfasst am 17.10.2009 um 17:23 von Sven Naar
Nunja meine Frau wollte sie wegen der schönen Zeichnung und ich finde sie wirklich Klasse nur verpasste hier meine Frau eine unfreiwillige Dusche da unsere Kleene (nicht wirklich Körpermaß so in etwa wie ein Nokiahandy) morgens um ca 11.00 noch aktiv unter dem Buschwerk war.Da sie es halt nun nicht mochte stridulierte sie auch heftigst los und nun darf ich sie pflegen und hegen*ggg*.Wirklich eine schöne Spinne die halt bei Störung sofort verschwindet,wenn man Pech hat auch gleich raus aus dem Terri.So eine Regalis kommt mir auf jeden Fall nochmal bei aber diesmal als Sozialgruppe,hat diesbezüglich schon jemand Erfahrungen gemacht?.Wollte 3 bis 4 zusammensetzten und wollte mal fragen was man da so beachten sollte.


Have a nice Look,

Sven

PS: Fotos kommen noch
Verfasst am 06.10.2009 um 15:58 von sascha hohmann
So nun auch besitzer einer regalis:-) beim umsetzten zeigte sie dann mal gleich was sie von schnelligkeit versteht...und beim fressen ist sie unschlagbar....nur das ständige zukoten der frontscheibe nervt:-)...ansonsten wunderschön. mmffgg
Verfasst am 22.09.2009 um 16:39 von Alexander Epli
hab jetzt auch ne kleine p. regalis...als ich sie von ihrer heimchenbox in ihr terri gesetzt hab nahm sie ihre wohnröhre gleich an und fraß auch gleich wie wild die heuschrecken..kann bloß sagen das dieses tier die pure faszination ist!!
Verfasst am 17.06.2009 um 15:27 von Danny Wilde
Hallo,

Hab meine dame von einem Freund für 30€ mit terri bekommen (sehr günstig)
Sie ist sehr zurückhaltend.
Mit ca 17cm spannweite ist sie schon ein sehr stattliches Tier.
Fressen tut sie ausreichend und sehr gierig.

Gruß Bobby
Verfasst am 19.05.2009 um 16:29 von Richard Thomas Müller
hi,

hab auch eine regalis, bei störung zieht sie sich zurück. hat sich ein schönes gespinst gebaut, in welches sie moos eingesponnen hat. sie ist oft zu sehen, da sie sich unter der lampe sonnt. für ihr alter recht groß, wie bei den meisten baumbewohnern.

mfg
Verfasst am 08.06.2008 um 12:32 von Alex W.
Der "kleine" Aquaristik und Vogelspinnen-Händler, von dem ich dieses wunderschöne Tierchen erhalten habe, begründete seine sehr geringe auswahl an Poecilotherias (3 an der Zahl) mit dem Argument, er mag sie nicht :-)

Er hat zwar über 3000 Vogelspinnen in seinem Laden aber die süßen, abartig schnellen unberechenbaren kleinen Monsterchen mag er nicht...

Zu meinem Glück, denn dadurch konnte ich die 2,5cm KL Regalis relativ günstig zu mir nehmen:-)
Habe sie dann in einen 30er Würfel, den ich Baby-Baumspinnengerecht (Bild in der Terrarien Galerie) eingerichtet habe, eingesetzt. Konnte gleich mal sehen wie schnell sie wirklich ist :-)

Sie zeigt sich bis jetzt nur nachts, es sei denn, sie wird gefüttert. Da kann man das schöne Tier dann richtig schön bewundern. Aber eine kleine Erschütterund und sie verzieht sich sofort

Sehr schöne Spinne!!! (und verdammt süß)
Verfasst am 09.04.2008 um 12:06 von Anika Westphal
Hallo alle zusammen,
wir sind seit knapp einer woche stolze besitzer eines bockes (kl ca3 cm). Der kleine ist jetzt schon wunderschön und wie schon erwähnt blitzschnell. Einmal ist er auch schon ausgebückst. Bis jetzt ist er absolut nicht aggressiv, aber sehr aktiv und total verfressen!!!
MFG
Verfasst am 03.04.2008 um 15:41 von Martina Benckendorf-Alosman
Meine P. regalis (Maya) ist meine erste VS.Ich habe mich vor dem Kauf informiert und mich dann entschieden.Sie ist sehr scheu und zieht sich bei der geringsten Störung zurück in eines ihrer Verstecke.Trotz allem habe ich großen Respekt vor ihr und deshalb auch gewisse Hemmungen beim Umsetzen in ihr neues Terri (altes war gerissen)gehabt.Sie ist sauschnell,doch als sie in ihrer Röhre saß,zumachen,ein fester Griff(zumindest ohne Angst)und alles ging schnell und ich glaube für Maya stressfrei über die Bühne.Ich war stolz wie ein" Held".
Verfasst am 03.04.2008 um 12:53 von Michael Priglinger
Ich habe meine Poezi seit ca. 6 Monaten und halte sie in einem 50*30*30 Terri bei 22-26°C und einer LF von 65-75. Zuerst hatte ich ihr eine Kokosnuss an die Rückseite die aus Kokosfasermatten besteht gehängt.
Sie hat darin aber nicht ihr Traumhäuschen gesehen, also stellte ich eine Korkröhre leicht schräg hinein, die noch in der selben nacht schön mit spinnfäden und Bodengrund ausgebaut wurde.
Ein Farn ist ebenfalls im Terri der gut wächst und aussieht.
Das Foto mit dem Maßband ist sie übrigens, ca. 12 cm Spannweite.

mfg prige
Verfasst am 24.02.2008 um 14:35 von Michael Rojik
meine p.regalis sind total lieb. leider noch nicht gross! ca. 10cm spannweite. halte sie bei 25-27° und 60-75% luftfeuchte! mein terri ist 60x30x60 und mit 2 stück besetzt.eins weis ich, werd alle arten von poecilotheria bei mir einziehen lassen!!! sind total schöne izis!!!
Verfasst am 20.02.2008 um 16:44 von Sven Reen
Hallo, Habe vor 3 Tagen acuh endlich eine regalis als Spiderling bekommen, sie ist wirklich sehr schnell, beim umsetzen von der Transportdose in die Heimchendose ist sie über die Dose weg gesprungen und hat sich ersteinmal in der Küche von Schublade zu Schublade durch die SChränke gearbeitet. Nach c.a. 20 Minuten Küche auseinaderbauen hab ich sie wieder in die Heimchendose packen können. Bis jetzt konnte ich feststellen das sie sehr nervös ist, bei kleineren Störungen rast sie immer eine Runde durch die Dose und verkricht sich dann in irgendeine Ecke.
Verfasst am 13.02.2008 um 13:43 von roman reichert
habe meine regalis als spiderlind beckommen nun ist sie ca 2 jahre alt ich kann sie nicht als agressiv bezeichnen den sobalt ich des terri öfne ist sie in ihrer höle drin ,habe einmal fersucht sie zu ärgern damit sie sich aufrichtet (ich wolte die schöne gelbe zeichnung sehen) doch nicht mahl darauf ist sie eingegangen
Verfasst am 19.01.2008 um 03:01 von
Nachdem meine ausgewachsene P.ornata gestorben war, habe ich mir auf einer Börse eine P.regalis gekauft.
Obwohl man der ornata auch außerordentliche Aggressivität nachsagt, konnte ich das so nicht bestätigen...aber meine regalis macht dem alle Ehre. Als ich sie zu Hause in ihr Terrarium umsetzen wollte, war sie so gestresst, dass sie auf meine Pinzette sprang und mir ein Stück entgegen kam.Mittlerweile hat sie sich gut eingelebt und ist auch sehr gut auf ihrer Korkrinde getarnt...wo sie dann doch ab und zu mal zu sehen ist. Trotzdem verbringt sie die meiste Zeit hinter der Rinde, wo sich auch ihr Wohngespinst befindet, welches fast blickdicht ist.Ich hab ihr Terrarium nicht zu voll gestellt..eben nur die Rinde und einen Farn. Aufgrund ihrer Schnelligkeit und Aggressivität möchte ich ihr nämlich nicht zuviele Versteckmöglichkeiten bieten. Aber hinter ihrer Rinde scheint es ihr ganz gut zu gefallen, so dass man im Terrarium hantieren kann, ohne dass sie sich gestört fühlt. Meine regalis und meine ornata ist/ war auch eher defensiv...wenns eine Rückzugmöglichkeit gibt, flüchten sie dahin....ich würde mich aber hüten, sie zu sehr zu bedrängen.
Farblich sind die Poecis natürlich eine Augenweite und es ist auch sehr interessant sie beim Jagen zu beobachten.
Allerdings würde ich sie niemals einem Anfänger empfehlen, da diese wirklich unberechenbar sind und der Biss nunmal nicht ganz so harmlos ist, wie beispielsweise bei den amerikanischen Vogelspinnen.
Wer die nötige Vorsicht walten lässt und auch Erfahrung mit Vogelspinnen hat, wird an dieser Spinne bestimmt Freude haben!

Gruß

Sebastian
Verfasst am 03.12.2007 um 19:55 von Donny Skrebba
Hi und Hallo,

nachdem ich mir im Mai eine P.regalis zugelegt hatte (obwohl ich Anfänger war/bin!), konnte ich seither einiges an Erfahrung mit ihr sammeln. Von Aggressivität ist bei meinem mittlerweile 6,5 cm KL großen Weib - NIX zu sehen. Sie hat sich mir bisher noch nie Aggressiv gegenüber gezeigt. Sondern flüchtet lieber in ihr Versteck, wenn ich mal im Terrarium hantieren muss. Was ja zum glück nicht so oft ist.

Sie frisst und wächst sehr gut.
Ihre Schnelligkeit sollte man sicherlich nicht unterschätzen, sie kann wirklich sauschnell sich bewegen. Ob sie für Anfänger "geeignet" ist? Das vermag ich nicht zu sagen. Ich jedenfalls kam als Anfänger bisher gut mit ihr klar. Und hatte keine Probleme. Man sollte halt nur sich vorher gut Informieren über diese Art.

lg.Don
Verfasst am 10.11.2007 um 12:37 von Fabian F.
Ich besitze meine A. regalis schon etwa ein halbes Jahr und kann eigentliche keine aggressiven Züge erkennen, außer gegen die Heimchen die in die Nähe ihres Höhlen eingangs kommen^^. Sie ist mit ihren guten 6cm sogut wie ausgewachsen. Sie lebt eher zurück gezogen in ihrer Wohnröhre und hat bei mir eig. nicht gesponnen. Ich kann sie lediglich am Morgen, wenn ich das Licht anmache als auch spät Abends und natürlich wenn sie voller Erwartung aus ihrer Höhle springt um das Heimchen zu killn beobachten. Kann sehr schnell werden.
Mit freundlichen Grüßen Fabian
Verfasst am 28.09.2007 um 01:53 von Mad Lane
ich hab mir eine unbestimmte regalis gekauft, weil ich die Tiere wegen ihrer Zeichnung toll finde, allerdings ist diese bei ner KL von 3cm noch nicht wirklich voll ausgebildet. sie versteckt sich die ganze Zeit ist extrem flink. die Kleine hab ich erstmal durch meine Küche gejagt, als ich sie bekommen habe. regalis sowie alle anderen Ornament Baumvogelspinnen sind auf jeden Fall nichts für Anfänger, jedoch von der Farbzeichnung her besonders schön und vor allem bestimmt nicht meine letzte Peocilotheria
Verfasst am 04.09.2007 um 04:05 von Sven Schrieber
Nun, ich bin seit einer Woche auch stolzer Besitzer zweier P.R. Habe die zwei
inlusive Terrarium von einem Freund übernommen.
Halte sie derzeit zusammen in einem Terrarium. Weiß aber nicht, ob
ich sie trennen soll. Hat jemand schon Langzeiterfahrung mit diesen Spinnen und deren
zusammenleben?
Habe in diversen Büchern gelesen, daß diese Art auch in der freien Natur des öfteren
in Gruppen zusammenlebt.
Wäre nur schade drum, wenn sich meine kleine Gruppe auf 1 reduziert.
Die beiden sind ca 1,5 bis 2 jahre alt. Konnte noch nicht herausfinden, ob es nun Männchen oder Weibchen sind. Jedoch ist die eine etwa 1 cm größer. Kann sein, daß es noch am Alter liegt.
Bisher hatte ich noch keine Probleme mit den Spinnen. Haben sich beim Wassertausch und beim "Aufbereiten" des Terrariums ruhig verhalten. Konnte bis auf ca. 3cm an die Spinnen heran, ohne eine Reaktion zu erzielen.
Ansonsten habe ich die Spinnen, unabhängig vom Geschlecht, aufgrund ihres Verhaltens "Cohen" und "Rincewind" getauft. Sollte einer die Scheibenweltromane von Terry Pratchett kennen, wird er sicher wissen, wie sich meine beiden ungefähr geben. Könnt jetzt noch tausende Zeilen schreiben, aber das laß ich mal.
Mich interessiert wie gesagt, ob ein dauerhaftes Zusammenleben bei dieser Art möglich ist.
Gruß

Sven
Verfasst am 26.05.2007 um 14:19 von Christian Grubert
Meine P.Regalis ist relativ ruhig. Ich kann problemlos das terri mit der hand reinigen selbst wenn ich nur vier bis fünf zentimeter von ihr entfernt bin.
richtig fies wird sie wenn ich ihr eine maus reinsetze. sie tötet sie so schnell das ich manchmal nicht eine minute vom terri wegkann um es zu beobachten.
ihr aussehen ist einfach toll. gott sei dank ist sie ein weibchen.
die zucht ist ebenfalls kinderleicht was ihren bestand hoffentlich sichert.
Verfasst am 26.03.2007 um 10:01 von Katja M.
Ich habe meine 3 P. regalis seit 03/2006. Mittlerweile hat sich die Erste als Männchen geoutet. Jetzt bin ich mal gespannt, wie es weitergeht. Ich schätze mal, dass mindestens ein Weibchen dabei ist. Nur graut mir schon davor, wenn sie sich verpaaren, da ich noch nicht weiß, wie ich dann die Jungtiere rausfangen soll, da sie ja nicht zur harmlosesten Art in Sachen Gift gehören...
Ich halte die 3 in einem 100x50x80 Terri. Das mag für manchen von der Höhe her sehr groß erscheinen aber ich bin der Meinung, dass sie sich so doch am wohlsten fühlen, als nur bei 40cm oder 50cm Höhe. So können sie sich gut aus dem Weg gehen und viel klettern. Schließlich leben sie im Regenwald auch nicht in so geringer Höhe. Außerdem hätte ich sonst die großen Korkröhren nicht hineinbekommen.
Alles in allem fühlen sie sich in ihrem Heim sehr wohl und ich hoffe, dass ich noch viel Freude an ihnen haben werde. Vor allem aber, dass ich vor einem Biss verschont bleibe, vorsichtig genug bin ich jedenfalls.
Verfasst am 21.01.2007 um 04:55 von joshua mentrup
halte jetzt seit ca. 3 monaten ein poeci spiderling und bin voll auf begeistert. sie is jede nacht unterwegs und baut ihren bau aus. abundzu ist sie sogar tags am arbeiten. fress technisch hat die kleine auch noch nie probleme gemacht. ichz selber hatte vor ihr noch keine vogelspinne aber schon ausreichend erfahrungen mit schlangen gemacht, so das ich sagen kann das wenn man sich angagiert und sich gut in die thematik einliest BEVOR MAN SICH eine spinne anschaft, es durchaus ein anfängergeeignetes tier ist. meiner meinung nach hat der anfänger vor so einer poeci mehr respekt als beispiels weise vor einer brachypelma smithi oder der gleichen. wenn mann ihr ein schönes zuhause bereitet und die temperatur und feuchtigkeitsrichtlinien befolgt hat man mit ihr sehr viel spass und erfreut sich an ihrem wesen. mfg joshi
Verfasst am 24.10.2006 um 16:28 von Alexander Mayer
Hallo erstmal! Seit fast zwei Jahren besitze ich eine P.regalis. Dabei handelt es sich um einen Bock.Er hat eine Körperlänge von ungefähr 4-6 cm. Anfangs hat er als Spiderling gefressen wie ein Scheunendrescher,doch seit fast 6 Monaten will er einfach nicht mehr fressen. Alles was ich ihm angeboten habe, hat er nur totgebissen oder es einfach neben sich sitzen lassen.ich weiß schon gar nicht mehr, was ich machen soll.
Bestätigen kann ich die Schnelligkeit.Er ist mir schon mal ausgebüchst.Aber ich konnte ihn sehr schnell wieder einfangen.Auch das Trommeln gegen die Scheibe habe ich schon öfter gehört.
Also, eine Anfängerspinne ist es auf keinen Fall.
Verfasst am 20.10.2006 um 07:18 von Arne Brenmoehl
Ich beherberge seit Juli diesen Jahres ein subadultes Weibchen mit einer momentanen Spannweite von ca. 12 cm und knapp 5 cm KL. Ich halte sie in einem 50 x 36 x 60 cm Terrarium bei knapp 70% LF und 22 bis 25°C.
Sie ist, wie meine beiden Avicularia auch, eine schreckhafte Spinne, welche sich bei Störungen oder Arbeiten im Terrarium eher zurückzieht, als dass sie drohen oder gar angreifen würde. Sicherlich ist diese Art, wie aus diversen Berichten zu erlesen ist, mit stetiger Aufmerksamkeit und Wachsamkeit zu behandeln, aber bei ausreichenden und großzügigen Versteckmöglichkeiten zieht sie sich, wie bereits geschildert, eher zurück. Selbst schwerwiegende Eingriffe ins Terrarium (Einsetzen neuer Pflanzen, entfernen der Exuvie aus der Wohnröhre usw.) sind ohne irgendwelche Aktivitätsanzeichen ihrerseits möglich.

Alles in allem eine wunderschöne, einfach zu haltende Art, welche eher durch ihre Zurückgezogenheit und Schreckhaftigkeit weniger für einen Anfänger geeignet zu sein ist.
Verfasst am 28.07.2006 um 15:49 von Andy Beran
Hallo,
meine Poecilotheria regalis ist ein Weibchen es ist im moment als leicht agressiv zu bezeichnen . Die arbeiten im Terarrium sind gefährlich weil sie kann gut springen und bewegt sich schnell . Aber sie versucht erstens dem Störendsfried zu entwischen und wen sie keine Möglichkeit hat zu fliehen dan dreht sie sich um und macht bewegungen nach forne und wen man dan nicht zügichaus dem Terarrium geht dan benutzt sie den Giftbiss der Lähmungen und Schüttelfrost so das man einen Art anrufen soll.
Verfasst am 12.03.2006 um 17:54 von Stefan Wiegmann
Unsere Regalis ist eine wahre Schönheit. Abends ist sie regelmäßig sichtbar, wenn sie hungrig ist. Die Haltung ist absolut unproblematisch. Sie zieht sich bei Störungen sofort zurück und greift den Pfleger nicht an. Richtig böse wird sie nur, wenn man sie umsetzten möchte! Dann ist äußerste Vorsicht geboten. Die Spinne ist wirklich sehr schnell! Geht dieses Tier mit seinen langen Beinen in Drohstellung, ist dies nichts für schwache Nerven!

PS: Dieses Tier lässt sich insgesamt deutlich einfacher halten als unsere Nhandu Chromatus!!! Die Nhandu will bereits bei kleinen Störungen zubeißen!
Verfasst am 03.01.2006 um 07:23 von Janine Hoffmann
Ich habe eine 10 Jährige regalis Dame. Es ist ein Wunderschönes Tier, obwohl man sie nur selten zu Gesicht bekommt. Meist sieht man sie nur wenn man sie füttert.
Bisher war sie nicht aggressiv sondern hat sich nur bei störungen zurück gezogen. Der Vorbesitzer hat allerdings schlechte erfahrungen mit ihr gemacht, weshalb er sie auch abgegeben hat.
Fressen tut sie grosse Heuschrecken und ab und an ein Mäuse Pinkie.
Verfasst am 28.12.2005 um 07:44 von Nadine Gohlke
Ich habe mit meinem neuen Partner momentan 8 Tiere, die wir gemeinsam pflegen und aufziehen.
Unter anderem auch ein Paar von Poecilotheria regalis. Wir halten die beiden seit Anfang September in einem Terrarium. Die Paarung fand etwa Ende Oktober statt. Erst nachdem der Bock anfing ein neues Spermanetz zu bauen war uns klar das es geklappt hat.
Der Bock ist sehr unruhig und rennt sofort los wenn wir das Terri öffnen und das Weibchen ist die Ruhe in Person und zieht sich schnell zurück wenn sie mal draußen ist und wir nur füttern oder Wasser wechseln wollen. Würde die Tiere trotzdem keinem Anfänger empfehlen denn jedes Tier hat seinen eigenen Charakter und seine Launen. Alles in allem aber sehr schöne Tiere die hauptsächlich nachts ihre Wohnhöhlen verlassen.

Für Fragen stehen wir euch gern zur Seite
Nadine
Verfasst am 18.12.2005 um 17:23 von oliver thalmann
hmmmm...
zu deiner frage:
also ich weiss auch nicht besonders viel über vs aber in der natur wird es uhr ja auch nicht gereinigt also muss sie es am besten selber machen wenn es si stört!!am besten lässt du es einfach!
Verfasst am 09.11.2005 um 03:39 von Martin Hubmayer
Auch ich bestze seit 2 Monaten eine kleine regalis (KL 1,5 cm). Ist wirklich eine sehr schöne Spinne und lässt sich sobald es dunkel wird regelmäßig außerhalb ihrer Wohnhöhle sehen. Dazu auch gleich eine Frage: als Behausung dient ein Stück Rinde welches im Terri hinten an die Scheibe gelehnt ist. Es dürfte ihr gut gefallten, sie hat die Rückseite der Rinde eingesponnen und hält sich dort tagsüber auf. Aber: leider bewahrt sie auch die Futterreste dort auf. Es gibt keine Möglichkeit die Reste zu entfernen, ohne die Rinde nach vor zu klappen, aber dann würde ich ihre Behausung zerstören. Spricht was dagegen, die Reste dort zu lassen wo sie sind? Wie macht sie das in der Natur? Dort hat sie ja auch einen Platz wo sie regelmäßig lebt und frisst, hab ich eine "unordentliche" regalis erwischt ;-)?
lg
Martin
Verfasst am 21.10.2005 um 18:28 von Joe Daniels
meine Regi hat grad eine Häutung hinter sich, bemerkt habe ich es nur, weil plötzlich ihr alte Haut im terra rumlag. Aggressivität zeigte sie nicht beim Säubern vom Terra aber man war ja auch sehr langsam und vorsichtig :-)
leider ist sie so gut wie nie außerhalb der Wohnhöhle.
Verfasst am 27.09.2005 um 09:30 von oliver thalmann
also dass man die regalis nie sieht kann man von unserer nicht sagen sie krabbelt immer gegen den abend aus ihrer höhle und nach ca.5min. geht sie wieder rein.
dass sie ein schönes tier ist muss ich ja nicht sage;-)
Verfasst am 01.09.2005 um 13:25 von Paul-Frederic Kochem
Moin Moin ,

Also ich bin seit 1 jahr schon oft hier auf der seite und lese viel seit gestern bin ich auch reg !!!

Ich hab auch eine Regalis und kann mich im Prinzip nur anschliesen sie ist wunder schön und sehr ruhig leider auch im negativen !!!!
Ich seh meine kleine Cleopatra nähmlich garnicht!!!!
Sie hat die Bambus Röhre nicht angenommen und eigentlich untüpisch für eine Baumvogelspinne hat sie es sie auch nach mehren anläufen Zwischen Korkwand und Erde gemütlich gemacht!!!

Aggesiv überhaupt nicht !!!!

Ich halte sie bei 60% luftfeutichkeit und einer Temp Von 27 Tag und 22 Nachts !

Und sie ist jetzt 7 cm groß!!

MFG euer Tiger
Verfasst am 23.08.2005 um 20:57 von Paul Schiwon
Moin Leute,
nun will auch ich mal meinen Senf abgeben.... Ich halte seit ein paar Monaten auch eine kleine Regalis. Die Taufe hat immer noch nicht stattgefunden! Naja...

Jedenfalls kann ich sagen, dass die Kleine (z.Z. ca. 4cm KL) ein absolut bezauberndes Tier ist! Voll hübsch. Sehr aktiv, untypischer Weise gerade tagsüber. Wenn morgens das Licht angeht sitzt sie nach zwei Minuten auf Ihrer Rinde, sonnt sich den ganzen Tag und lauert. Gestern habe ich ihr eine argentinische Schabe gegeben, die genauso groß war wie sie selbst!!! Hat sie weggeputzt ohne lange zu fackeln. Von der Schnelligkeit habe ich noch nichts mitbekommen, vielleicht ganz gut so. Sie nähert sich immer ganz vorsichtig ihrer Beute und greift sie sich dann...
Mein kleiner Liebling zur Zeit. Habe viel Freude an ihr!
Verfasst am 18.04.2005 um 11:59 von Aaron Lindmüller
Hi!
Ich besitze seit ca. 6 Jahren ein adultes Männchen! Ich habe ihn als Fingernagel großen Spiderling gekauft! Die Aufzucht verlief reibungslos! Ich bin überrascht das der Bock für sein Alter immer noch fit ist und gut frisst! Er baut 1 bis 2mal im Monat sein übliches Spermanetzt und trommelt anschließend wie verückt gegen die Terrarienscheibe! Eine sehr schöne Spinne, bei der es sich auch lohnt Männchen zu halten!
Verfasst am 02.11.2004 um 21:04 von Michael Barthelmes
Ich beherberge meine regalis jetzt seit ca 2 Jahren. Nach meinen Beurteilungen kann ich die agressivität dieser Art nicht bestätigen. Wenn sie sich in irgendeiner Weise gestört fühlt, zieht sie sich blitzschnell in ihre Wohnröre zurück und kommt die nächsten 30 Minuten auch nicht mehr raus. Bei der Fütterung allerdings (ich fütter sie mit der Pinzette) kommt sie sofort aus der Höhle und "erbeutet" Grillen die doppelt so groß sind wie sie selber. Diese werden dann auch gleich an Ort und Stelle verspeist. Wenn sie mir wegen ihrer Schnelligkeit mal ausbüxt, verweilt sie ruhig auf meiner Hand und läßt sich ohne jede Mühe wieder ins Terrarium zurücklotsen. Das ganze muß natürlich ohne Hektik vonstatten gehen.
Verfasst am 28.04.2004 um 16:39 von Tim Hillgärtner
Hi leute
Meine Pötzi hat eine kl vom 2,5 cm.Sie ist bis jetzt noch nicht agressiv.
Sie hat jetzt schon eine super zeichnung.Abends läuft sie durch ganze terri.
Sie ist sehr schreckhaft und hat sich ein gespinnst am boden gemacht.
Sie hat aber keine scheu an Futtertiere rann zu gehen die größer sind wie sie selbst.Jetzt hat sie sich zu gesponnen und bereitet sich auf die heutung vor.Wegen der schnelligkeit und weil sie ziehmlich giftig ist würde ich sagen das es keine anfänger spinne ist.
MfG Tim
Verfasst am 07.01.2004 um 13:58 von Andrea Stocker
Ich habe mit einer Regalis (Speiderling) angefangen (zusammen mit Poecilotheria ornata,Brachypelma smithi und boehmei und Hysterocrates gigas). Der Züchter empfahl mir diese als Anfängerspinne. Dazu muss ich sagen das ich keine Probleme mit ihr hatte ich muss aber auch sagen dass sie sehr agrssiv ist. Ca. einen Monat später habe ich mir ein Adultes Weibchen zugelegt. Ich habe sie nicht auf die Hand genommen habe sie aber mehrmals am Hinterteil streicheln können und ich konnte sie bisher nicht reizen und ist total friedlich. Das interessanteste am ganzen ist aber das ich beide in einem grösseren Terri halte (breite30 länge60 höhe 50) und sie kommen sehr gut miteinande klar. Am Anfang dachte ich ein zwei mal jetzt ist es passiert : die kleine ist der grossen direkt vor die Zähne gelaufen und dort auch stehen geblieben. Gottseidank ist nichts passiert und mittlerweile ist die kleine auch schon 5cm Körperlänge und hat sich bereits mehrmals erfolgreich gehäutet. Ich bin von allen Spinnen sehr fasziniert und besitze verschiedene Arten und jede einzelne ist für mich wunderschön. Und ich habe noch immer nicht genug ich entdeke immer wieder andere Arten die ich auch gerne in meinem Besitz hätte. Gruss Andrea (ZH)
Verfasst am 05.06.2003 um 17:55 von Sven Kalkbrenner
Ich bin nun seit etwa zwei Monat stolzer Besitzer einer Regalis. Meiner Ansicht nach eine der schönsten baumlebenden Vogelspinnen. In den vergangenen acht Wochen konnte ich einige 'Wunder' miterleben, die im Nachhinein mich immer noch begeistern. Da wäre einmal der spektakuläre Nestbau, die anschließende Häutung und das muntere herumtoben in ihrem Terri.
Persönlich kann ich dem nur beipflichten was die Geschindigkeit und die Angriffslustigkeit betrifft. SIe ist wirklich sauschnell, und wenn man nicht aufpasst würde sie warscheinlich, ohne mit der Wimper zu zucken versuchen, abzuhauen. Ärgerlich ist nur, das meine VS immer wieder die Futterreste in ihrer Wohnhöhle rumliegen läßt (um mich zu ärgern!?). Deswegen tut es mir schon immer fast leid, da mit einer Pinzette herumzustochern.
Verfasst am 21.03.2003 um 07:38 von Sebastian Pankok
Tja, man soll es nicht glauben aber ein freund und ich besitzen ein adultes weib die handzahm ist.
Man kann sie mühelos greifen.Dies tun wir allerdings nicht oft um dem Tier den Streß zu ersparen.
Es gibt aber auch tage an denen sie flink entweicht und plötzlich an der Decke des Raumes sitzt.
Ich würde von daher behaupten das diese Art keine Anfängerspinne ist.
Verfasst am 25.10.2002 um 08:55 von Stefan Rienits
Tach auch 1 hatte bis vor zwei jahren auch ein ! gott hab sie selig. zu dem Biß kann ich sagen daß er sehr schmerzhaft ist und meine Hand ungefähr drei Wochen die größe von einem tennisball hatte. Bis denn mal alle Wirkungen des Bisses weg waren hat es knapp sechs wochen gedauert. Als mann fühlt man sich als ob man schwanger ist. So mit ständig Übel und leichtem Schüttelfrost.
Gruß Stefan
Verfasst am 04.10.2002 um 17:40 von lars Sonnabend
Hy leute,
Ja, ja.. die Pötzis alle sammt sau schnell und durchweg Relativ giftig.
Aber eben auch wunderschöne baumspinnen die recht groß werden.
Bauen sich in dunklen ecken einen wohnkokon der nicht zu durchschauen ist, erde mit eingesponnen.
Keine anfänger spinne!!!
Gruß Lars
Verfasst am 11.09.2002 um 11:49 von Dennis Rätzer
Hab meine regalis seit ca.2 Monaten. Sie ist ausgewachsen und mißt ca.8-9 cm.
Zur Art kann ich nur sagen einfach genial: Frisst alles: Heimchen, Heuschrecken und Mehlwürmer. Sie zeigt sich zum Glück oft und gern und legt kein aggressives Verhalten an den Tag. Alles im allem eine super Spinne!!!
Verfasst am 25.07.2002 um 04:59 von Ferdinand aus Wien
Besitze diese sehr interessante Art seit ungefähr einem Jahr. Leider dürfte ich einen Bock "erwischt" haben, denn mein Exemplar hat bei weitem keine so tolle Zeichnung wie z.B. jene von Sven (siehe obiges Bild). Ausserdem ist sie/er relativ klein (KL so ca. 3-4 cm) hat aber sehr lange Beine und wirkt ganz einfach zu zierlich für ein Weibchen. Nach der letzten Häutung ist er auch nicht mehr wirklich gewachsen, bis jetzt kann ich aber noch keine Bulben entdecken, also wird noch eine Reifehäutung bevorstehen. Er frisst auch nur Heimchen, Wanderheuschrecken werden nicht angenommen.
Ich halte mein Exemplar in einem stark bepflanzten Terrarium von 40x40x60cm, bei ca. 27° und einer LF von ca. 70-80%. Meine regalis hat sich zw. 2 Stämmen und der Rückwand eine Wohnröhre gesponnen die reichlich mit Bodengrund verkleidet wurde, die angebotenen Korkröhre wurde nicht angenommen.
Sollte es sich wirklich um einen Bock handeln, werde ich versuchen ihn "an die Frau" zu bringen und es dann nochmals mit einem Weib versuchen da ich von dieser Art wirklich begeistert bin.
Verfasst am 06.07.2002 um 19:20 von Marcel Schiffer
Ich besitze diese art schon seit zwei jahren, und ich muss sagen das es die schönste ist aber auch eine der Aggresivsten sie stürtzte sich schon imspiderling alter auf beute die mindestens doppelt so groß war wie sie selber. Sie ist auch so geschikt das sie von ihrem korkstück über die terrarien wende auf den terrarien boden sprang und von dort aus abhaute und sich erstmal unter dem Schrank versteckte. Also trotz ihres extremen Verhaltens kann ich die spinne nur weiter empfehlen.

Ciao Dresser
Verfasst am 13.04.2002 um 12:36 von Thomas Dreyer
Wir halten zwei P. regalis. Beide sieht man häufig Nachts durch das Terri wandern. Unser Männchen hat sich sein Gespinst in einer Korkröhre in der obersten Ecke des Terris gebaut. Unser Weibchen hat sich ein sehr großes Gespinst in der unteren Ecke ihres Terris gebaut. Das Gespinst ist zu Teil mit viel Erde abgedeckt. Bei ihr sollte man nicht glauben dass sie eine Baumbewohnerin ist. Fressen tun beide recht gut.
Verfasst am 10.04.2002 um 10:05 von alexander gerke
ich habe einen spiderling seit ende letzten jahres und bin begeistert von ihr.sie ist sehr schnell wie eigentlich alle poecilotherias und es macht viel spass ihr beim jagen zuzuschauen .halten tue ich sie bei ca 75 85 % luftfeuchtigkeit und ca 28 grad tags und 23 grad nachts und es scheint ihr gut zu gehen.zur aggressivität kann ich nur sagen das sie ,wenn man das terri öffnet ,es vorzieht schnell in ihren bau zu verschwinden .naja wir werden sehen wie sie sich entwickelt .
Verfasst am 23.08.2001 um 17:11 von Mischko Radeka
Also, ich hab vor einer Woche ein Weibchen dieser Art bekommen, das ich in einem 70cm hohen dicht bepflanzten Terrarium halte. Nach 1-2 Tagen Erforschung des Terrariums hat sie sich jetzt ihre Lieblingsstelle gesucht und sich dort eingenistet. Diese Art scheint keine so grossen und dichten Gespinnste zu bauen wie Arten von Avicularia. Aber Vorsicht, die kleinen Biester sind sehr schnell und können springen, auch soll der Biss nicht gerade harmlos sein. Ich halte sie bei ca. 25 Gard Celsius und bei ca. 70-80 Grad Luftfeuchtigkeit, also eigentlich wie Avicularia Arten, was bis jetzt anscheinend gut ist, sie frisst wie ein Scheunendrescher. Fotos von ihr werden bald folgen ;-)