Fabalista
Arachnophilia.de - Vogelspinnen im Terrarium
Arachnophilia.de - Vogelspinnen im Terrarium Alles zum Thema Vogelspinnen


Home
Arachnophilia Shop
Informationen
Oft gestellte Fragen
Arten
Terrarium
Haltung / Pflege
Häutung
Paarung / Zucht
Fachwörter
Körperbau
Literatur
Büchertips
Links
Austausch
Forum
Terrarien Galerie
Bestandslisten
Vogelspinnen Börse
Mitglieder
Mein Arachnophilia
Benutzername

Passwort

Automat. einloggen

Password vergessen?
Registrieren
Arten

Foto hochladen | Kommentar hinzufügen | Zurück zur Liste

Theraphosa apophysis  Tinter, 1991

Herkunft : Venezuela
Lebensweise : Bodenbewohnend
Körperlänge : etwa 10 cm
Aussehen : Die Tiere sind einheitlich kaffeebraun gefärbt. Nur auf dem Hinterkörper befindet sich am hinteren Teil ein großer, dunkler, runder Fleck.
Im Jugendstadium besitzen sie weisse Tarsen.
Haltung : Ein Terrarium für diese Art sollte eine Grundfläche von mindestens 40 x 40 cm aufweisen. Wald- oder Blumenerde ist bestens geeignet. Regenwaldterrarium, d.h. Erde feucht halten. Die Tiere graben gerne grosse Bauten aus, deshalb viel Erde einbringen.
Auf Doppellüftung des Terrariums achten.
Verhalten : Selbstbewusst und sehr verfressen, bei Störung ziehen sich die Tiere aber meist in ihren Bau zurück. Die Tiere machen sehr gerne von ihren recht aggressiven Brennhaaren Gebrauch.
Bemerkungen : Literatur:
  • BERTANI, R. (2001): Revision, cladistic analysis and zoogeography of Vitalius, Nhandu, and Proshapalopus; with notes on other theraphosine genera (Araneae, Theraphosidae). Arquivos de Zoologia 36(3): 265-356.

  • PASTOR, P. (2003): Bird spiders of the genus theraphosa. Sklípkan 8(4): 130-133.

  • STRIFFLER, B. & D. WEINMANN. (2003): Vogelspinnen in Venezuela – von der Karibik bis zu den Tepuis. DRACO 4(16): 70-76.

  • TINTER, A. (1991): Eine neue Vogelspinne aus Venezuela Pseudotheraphosa apophysis n. gen. n. sp. (Araneae: Theraphosidae: Theraphosinae). Arachnol. Anz. 16: 6-10.

  • WEST, R. C. (1997a): Eating Bird-Eating Spiders. FAUNA 1(1): 46-53.

  • WEST, R. C. (1997b): Ein Festmenü aus Vogelspinnen. Reptilia 2(4): 27-29.
Synonyme : Pseudotheraphosa apophysis

Infos hinzugefügt von Sven L. am 01.01.2002.
Infos zuletzt aktualisiert von Jeannette S. am 13.06.2008.

Fotos von Theraphosa apophysis

Theraphosa apophysis
Theraphosa apophysis
Theraphosa apophysis
Theraphosa apophysis
Theraphosa apophysis
Theraphosa apophysis
Theraphosa apophysis
Theraphosa apophysis
Theraphosa apophysis
Theraphosa apophysis
Theraphosa apophysis
Theraphosa apophysis
Theraphosa apophysis
Theraphosa apophysis
Theraphosa apophysis
Theraphosa apophysis
Theraphosa apophysis
Theraphosa apophysis
Theraphosa apophysis
Theraphosa apophysis
Theraphosa apophysis
Theraphosa apophysis
Theraphosa apophysis
Theraphosa apophysis
Theraphosa apophysis
Theraphosa apophysis
Theraphosa apophysis
Theraphosa apophysis
Theraphosa apophysis
Theraphosa apophysis
Theraphosa apophysis

Kommentare

Kommentar hinzufügen
Verfasst am 07.12.2009 um 19:54 von Bernd Wolff
Hallo zusammen .
möchte mal was zu diesen VS sagen:
Sie sind nicht nett , oder Böse , Sie vertragen nur
keine Haltungsfehler !!!!
Habe heute mein adultes Paar verpaart !! ging relativ schnell
und problemlos über die Bühne.Werde berichten wie es ausgeht.
MfG
Verfasst am 24.06.2009 um 16:12 von Andreas Zwinzscher
Ich habe auch eine noch junge apophysis und kann, wie schon viele andere hier, bestätigen das sie nicht so aggressiv ist. Beim Umsetzen z.B. hat sie noch nie irgendwelche Anstalten gemacht und war immer brav.
Auch ist sie recht oft am Tage zu sehen (trotz großer angebotener Höhle in der sie auch mal eine Zeit drin war) - versteckt sich also eher seltener - ich hoffe das bleibt auch so wenn sie mal groß ist ;)
Verfasst am 12.05.2008 um 16:49 von Peter Kronester
Kann nur bestätigen was viele schon gesagt haben.
Meine junge apophysis zeigt keinerlei Spuren von hoher Agression.
Sitz brav vor ihrer Höhle und zieht sich bei Störung gemächlich zurück.
Drohgebärden nur bei sehr staker Belästigung.
Äußert verfressen und wächst ziemlich schnell.
Verfasst am 26.03.2007 um 12:21 von Wolfgang Tietz
Habe mehrere adulte Tiere dieser Art und kann die ach so hohe Agressivität beim besten Willen nicht bestätigen!
Meine blondi's sind weitaus unruhiger und beissen viel schneller zu!
Zur Grösse muß ich sagen das sich beide Arten nicht viel geben..
Ich besitze ein apophysis Weibchen welches vom Prosoma her weitaus beachtlicher ist als als meine blondis.Auch die Spannweise ist ungeschlagen!
Zum Ausgleich ist die blondi aber um einiges massiger.
Beide Arten sind durchaus für Anfänger geeignet..
Solange der nötige Respekt besteht! Ich denke aber das die Tiere für Neulinge wenig interessant sind,da sich sich kaum bewegen!Bei Artgerechter Haltung (große Höhle)werden sie sich nur selten draussen zeigen! Stubenhocker eben!
Aber meiner Ansicht nach absolut einmalige Tiere!
Verfasst am 27.03.2005 um 09:20 von Holger H.
Ich halte jetzt seit 2 Wochen eine subadultes Weibchen (WF) von Theraphosa Apophysis. Extrem aggressiv ist sie bis jetzt noch nicht, eher nicht belastbar:) Ihr grosser Hunger ist Extrem. Sie ist leider noch viel in Ihrer Höhle, hoffentlich ändert sich das noch:). Meine hat sich einen Gang gegraben ( bei 15 cm Boden kein Prob). Ich halte sie bei 27 ° Celsius und 85 % Luftfeuchtigkeit in einem 40x60x40 Terrarium. Das Bild zeigt sie als sie ihre Babymaus verteidigt die ich, nach einem Tag der Ignoranz, aus ihrem Terrarium entfernen wollte. Imposante Riesenvogelspinne die ich nicht Anfängern empfehlen würde.
Verfasst am 29.08.2002 um 14:30 von Dominik Mazzolini
Was ich aber bemerkt habe ,die Apophysis ist zwar eine Spinne die auf leiseste Störung sofort bombadiert ,ist sonst aber mit der Aggressivität der Blondi nicht zu vergleichen!!!!!Konnte noch nie eine Verteidigungsstellung oder ähnliches feststellen hingegen bei Blondi schon!!!!
Außerdem bezweifle ich das die Apophysis der Blondi den Titel " Größte Vogelspinne der Welt" streitig macht!!!

Griessli Dominik