Fabalista
Arachnophilia.de - Vogelspinnen im Terrarium
Arachnophilia.de - Vogelspinnen im Terrarium Alles zum Thema Vogelspinnen


Home
Arachnophilia Shop
Informationen
Oft gestellte Fragen
Arten
Terrarium
Haltung / Pflege
Häutung
Paarung / Zucht
Fachwörter
Körperbau
Literatur
Büchertips
Links
Austausch
Forum
Terrarien Galerie
Bestandslisten
Vogelspinnen Börse
Mitglieder
Mein Arachnophilia
Benutzername

Passwort

Automat. einloggen

Password vergessen?
Registrieren
Arten

Foto hochladen | Kommentar hinzufügen | Zurück zur Liste

Tapinauchenius gigas  di Caporiacco, 1954

Herkunft : Französisch-Guyana
Lebensweise : Baumbewohnend
Körperlänge : Etwa 5cm
Aussehen : Weibchen : Körperfärbung rosarot, ohne weitere Farbmuster.
Haltung : Die Grundfläche des Terrariums sollte 30 x 30 cm betragen, Höhe 40-50cm. Bodengrund Wald- oder Blumenerde, vollständig und gut befeuchten. Eine senkrecht stehende Korkröhre dient als Unterschlupf.
Verhalten : Sie flieht zunächst sehr schnell, und verteidigt sich anschließend durch Giftbiß. Sie ist selten außerhalb des Unterschlupfes zu sehen.
Bemerkungen : Literatur:
  • PIEPHO, F. (2000): Paarung und Nachzucht von Tapinauchenius gigas. DeArGe Mitteilungen 5(2): 5-7.

  • SCHMIDT, G. (1994): Das Männchen von Tapinauchenius gigas DI CAPORIACCO, 1954. Arachnol. Mag. 2(5): 2-8.

  • STRIFFLER, B., A. BOCHTLER & H.-W. AUER. (2003): Südamerikanische Baumbewohner: Avicularia, Tapinauchenius & Psalmopoeus. DRACO 4(16): 37-50.

Infos hinzugefügt von Sven L. am 01.01.2002.
Infos zuletzt aktualisiert von Jeannette S. am 13.06.2008.

Fotos von Tapinauchenius gigas

Tapinauchenius gigas
Tapinauchenius gigas
Tapinauchenius gigas
Tapinauchenius gigas
Tapinauchenius gigas
Tapinauchenius gigas
Tapinauchenius gigas
Tapinauchenius gigas
Tapinauchenius gigas
Tapinauchenius gigas
Tapinauchenius gigas
Tapinauchenius gigas
Tapinauchenius gigas
Tapinauchenius gigas

Kommentare

Kommentar hinzufügen
Verfasst am 19.12.2010 um 14:46 von Björn Anacker
Ich mag dise Tire jedoch sind sie sehr schnel.Sie zu halten ist nicht immer einfach sie wollen immer aus dem terra abhauen.Zum glük sind sie mir noch nie abgehauen.Dise Tiere sind auf keinen fall ein Anfänger Tier.
Verfasst am 05.12.2010 um 17:22 von A N
Selten so ne schnelle und intelligente Spinne erlebt!
Gegen meine T. gigas sieht meine P. murinus aus wie ne Schildkröte mit Bleifüßen!
Sie flüchtet nicht nur ein kurzes Stück sondern sucht gezielt nach Freiheit und haut ab und bleibt erst in irgend einer dunklen Ecke wieder stehen.

Ich hab sie nicht als aggressiv erlebt, aber wie gesagt als verdammt schnell, würde ich keinem Anfänger oder schreckhaftem Menschen empfehlen!
Verfasst am 27.10.2010 um 15:37 von Franziska Merke
Meine Tapinauchenius gigas ist äußerst selbstbewusst! Ich sehe sie eigentlich den ganzen Tag außerhalb ihrer Verstecke, eine Korkröhre und eine selbstgebaute Efeuhöhle (echter Efeu), zwischen denen sie wechselt. Ihr Hunger ist unstillbar und sie reagiert ziemlich überdreht wenn sie Beute im Terra vermutet. Ihre Kl beträgt jetzt ca 3,5cm. Ich bekam sie als Spiderling, das Wachstum habe ich als sehr schnell empfunden, obwohl ich immer versucht habe sie "schlank" groß werden zu lassen. Ich bin gespannt ob das offensive Verhalten nach der nächsten Häutung nachlässt. Ich hoffe es, denn im Moment ist ein gefahrloses "arbeiten" im Terrarium nicht möglich. Selbst die Atemluft, die hineinströmt, wenn man das Terrarium begutachtet, animiert die Spinne tlw. vorzustürmen und anzugreifen. Wie auch andere, bin ich absolut der Meinung das die T. gigas nicht unbedingt geeignet ist für völlige Neueinsteiger. Für alle anderen jedoch würde ich sie, aufgrund ihres interessanten Jagdverhaltens und der schönen Färbung, immer weiterempfehlen.
Verfasst am 23.03.2010 um 11:33 von Roman Pausch
hy bn seit heute besitzer einer t.gigas sie is grad mal 3mm gross ur lieb

lg
Verfasst am 02.07.2009 um 15:30 von sonja h.
Seit letzten August besitze ich eine T. gigas. Damals hatte sie bereits eine GL von 3cm. Sie hat von Anfang an sehr gut gefressen, sich aber die meiste Zeit in ihrem Unterschlupf versteckt. Nach 4 Häutungen seither ( die letzte war im Februar) hat sich nun herausgestellt, dass es sich um einen Bock handelt. Seine Endgröße liegt nun bei 7cm GL. Er lässt sich seither öfter blicken, frisst immer noch gut und ist für eine Vogelspinne ein richtiges Lamm =) Man kann ohne Probleme im Terra hantieren, er ist friedlich, wenn er sich gestört fühlt geht er langsam in seinen Unterschlupf, ansonsten bleibt er sogar sitzen und ist fast zutraulich. Schade, dass die Böcke ja nicht besonders alt werden. Trotzdem eine schöne Spinne, die man halt nicht ständig sehen kann.
Verfasst am 11.07.2008 um 05:11 von Dominic Zepek
Hi Leute!
Hab meine T. Gigas nun seit ca einer Woche.
Sie ist aber noch in der 1. oder 2. Fresshaut, hoffe sie überlebt ^^

Sie frisst jetzt noch junge Frucht-Fliegen, und normale Fliegen die 2 mal so groß ist wie sie selbst.

Hat guten Appetit und ist sehr schnell!
Verfasst am 26.06.2007 um 16:42 von Ultima Noctis
Ich besitze ein adultes Weibchen dieser wunderschönen Art. Man bekommt sie nur sehr, sehr selten zu sehen, aber dafür ist es dann jedes mal ein tolles Erlebnis.
Sie frisst sehr viel. Da man sie aber so selten sieht, ist es sehr schwer ihr Abdomen zu kontrollieren, weshalb meine oft zu dick ist.
Agressivität konnte ich bei meiner noch nicht feststellen. Bei störung zieht sie sich zurück und bei direktem Kontakt flüchtet sie. Auf die Pinzette hat sie nochnie gebissen.
Leicht zu halten, stellt nicht viele ansprüche. Zweimal pro Woche sprühe ich und ansonsten schaue ich dass immer Wasser da ist und die Temp. nicht über 30 Grad steigt.
Verfasst am 05.04.2007 um 08:13 von FLORENT GLOD
Hallo, ich habe jetzt meine "Tappi" seit drei Monaten. Adultes Tier von etwa fünf Zentimetern Körperlänge. Sie bewohnt ein Exoterra mit den Massen 45x45x45 cm, was meiner Meinung keinesfalls zu gross ist, da diese Spiene ziemlich aktiv ist (sowohl Kletterer als auch Bodenbewohner). Sie hat sich eine Höhle unter dem Rindenstück auf dem Terraboden eingerichtet, was interessant ist, da es sich ja um ein Baumbewohner handelt. Lässt sich auch bei höherer Zimmertempertur gut halten (22 bis 24°C); trinkt sehr oft bzw. nimmt ein kurzes Bad im Trinknapf; Feuchtigkeit 60 bis 80 %. Das Tier ist eher aggressiv wenn es sich nicht zum Schutz sofort zurückziehen kann wird sofort zugebissen (Pinzette). Die nachtaktive Spinne ist ein ausgezeichneter Jäger (Futter: grosse Grillen und Wanderheuschrecken). Schade dass diese sehr schönen Tiere nicht häufiger zu kriegen sind, das gleiche gilt für Literatur über diese Spinnenart. F.Glod, 04/04/07
Verfasst am 20.02.2003 um 07:21 von Stefan Simat
Hi,

nach jetzt 3 Monaten und 2 Häutungen ein kleiner Nachtrag über diese sehr interessante Art.

... Wächst verdammt schnell das Tier. Ist ein gieriger Fresser und relativ clever.

Sie legt sich immer an den Stellen auf die Lauer, an denen dir Futtertiere auch rumspazieren. Nicht so einfältig wie Versicolor, die einfach nur von der Dummheit der Heimchen lebt.

Ist auch nicht mehr ganz so nervös. Man kann ruhig das Terri reinigen, ohne das sie auf einen reagiert.

Mag halt nur keinen direkten Kontakt. Da wird sofort zugebissen :-)
Verfasst am 12.12.2002 um 14:56 von Stefan Simat
Hallo :-)

Habe das Tier vor einer Woche von Lars "geerbt"

Bildhübsche Spinne. Ist allerdings sehr nervös.
Verfasst am 04.10.2002 um 17:54 von lars Sonnabend
Hy Leute,
Schönes tierchen das allerdings nur sehr selten aus ihrem wohnkokon kommt.
Extrem schnell sollte man wie alle risiko tierchen nur in der badewanne umsetzen.
Nicht für anfänger geeignet!
Gruß Lars