Fabalista
Arachnophilia.de - Vogelspinnen im Terrarium
Arachnophilia.de - Vogelspinnen im Terrarium Alles zum Thema Vogelspinnen


Home
Arachnophilia Shop
Informationen
Oft gestellte Fragen
Arten
Terrarium
Haltung / Pflege
Häutung
Paarung / Zucht
Fachwörter
Körperbau
Literatur
Büchertips
Links
Austausch
Forum
Terrarien Galerie
Bestandslisten
Vogelspinnen Börse
Mitglieder
Mein Arachnophilia
Benutzername

Passwort

Automat. einloggen

Password vergessen?
Registrieren
Arten

Foto hochladen | Kommentar hinzufügen | Zurück zur Liste

Acanthoscurria geniculata  C.L. Koch, 1842

Herkunft : Brasilien
Lebensweise : Bodenbewohnend
Körperlänge : Etwa 9cm
Aussehen : Wird manchmal als "Weiße Smithi" bezeichnet. Dunkelbraune bis schwarze Grundfärbung mit länglichen, leicht rötlichen Haaren auf dem Abdomen. Beine sind wie bei B. smithi gebändert, jedoch in einem cremefarbenden Weiß.
Haltung : Das Terrarium für diese aktive und recht große Art sollte eine Grundfläche von 30x30cm nicht unterschreiten. der Bodengrund sollte mind. 15 cm hohe Wald- oder Blumenerde sein, da diese Art sehr aktiv ist und gerne gräbt.
Verhalten : A. geniculata ist als selbstbewusste Bombardierspinne einzustufen, obwohl es Berichte über relativ zahme Tiere dieser Art gibt. Ausserdem sind diese Tiere sehr robust und verfressen, wodurch sie auch als Anfängerspinnen sehr geeignet sind.

Infos hinzugefügt von Sven L. am 01.01.2002.
Infos zuletzt aktualisiert von Jeannette S. am 13.06.2008.

Fotos von Acanthoscurria geniculata

Acanthoscurria geniculata
Acanthoscurria geniculata
Acanthoscurria geniculata
Acanthoscurria geniculata
Acanthoscurria geniculata
Acanthoscurria geniculata
Acanthoscurria geniculata
Acanthoscurria geniculata
Acanthoscurria geniculata
Acanthoscurria geniculata
Acanthoscurria geniculata
Acanthoscurria geniculata
Acanthoscurria geniculata
Acanthoscurria geniculata
Acanthoscurria geniculata
Acanthoscurria geniculata
Acanthoscurria geniculata
Acanthoscurria geniculata
Acanthoscurria geniculata
Acanthoscurria geniculata
Acanthoscurria geniculata
Acanthoscurria geniculata
Acanthoscurria geniculata
Acanthoscurria geniculata
Acanthoscurria geniculata
Acanthoscurria geniculata
Acanthoscurria geniculata
Acanthoscurria geniculata
Acanthoscurria geniculata
Acanthoscurria geniculata
Acanthoscurria geniculata
Acanthoscurria geniculata
Acanthoscurria geniculata
Acanthoscurria geniculata
Acanthoscurria geniculata
Acanthoscurria geniculata
Acanthoscurria geniculata
Acanthoscurria geniculata
Acanthoscurria geniculata
Acanthoscurria geniculata
Acanthoscurria geniculata
Acanthoscurria geniculata
Acanthoscurria geniculata
Acanthoscurria geniculata
Acanthoscurria geniculata
Acanthoscurria geniculata
Acanthoscurria geniculata
Acanthoscurria geniculata
Acanthoscurria geniculata
Acanthoscurria geniculata
Acanthoscurria geniculata
Acanthoscurria geniculata
Acanthoscurria geniculata
Acanthoscurria geniculata
Acanthoscurria geniculata
Acanthoscurria geniculata
Acanthoscurria geniculata
Acanthoscurria geniculata
Acanthoscurria geniculata
Acanthoscurria geniculata
Acanthoscurria geniculata
Acanthoscurria geniculata
Acanthoscurria geniculata
Acanthoscurria geniculata
Acanthoscurria geniculata
Acanthoscurria geniculata
Acanthoscurria geniculata
Acanthoscurria geniculata
Acanthoscurria geniculata
Acanthoscurria geniculata
Acanthoscurria geniculata
Acanthoscurria geniculata
Acanthoscurria geniculata
Acanthoscurria geniculata
Acanthoscurria geniculata
Acanthoscurria geniculata
Acanthoscurria geniculata
Acanthoscurria geniculata
Acanthoscurria geniculata
Acanthoscurria geniculata
Acanthoscurria geniculata
Acanthoscurria geniculata
Acanthoscurria geniculata
Acanthoscurria geniculata
Acanthoscurria geniculata
Acanthoscurria geniculata
Acanthoscurria geniculata
Acanthoscurria geniculata
Acanthoscurria geniculata
Acanthoscurria geniculata
Acanthoscurria geniculata
Acanthoscurria geniculata
Acanthoscurria geniculata
Acanthoscurria geniculata
Acanthoscurria geniculata
Acanthoscurria geniculata
Acanthoscurria geniculata
Acanthoscurria geniculata
Acanthoscurria geniculata
Acanthoscurria geniculata
Acanthoscurria geniculata
Acanthoscurria geniculata
Acanthoscurria geniculata
Acanthoscurria geniculata
Acanthoscurria geniculata
Acanthoscurria geniculata
Acanthoscurria geniculata
Acanthoscurria geniculata
Acanthoscurria geniculata
Acanthoscurria geniculata
Acanthoscurria geniculata
Acanthoscurria geniculata
Acanthoscurria geniculata
Acanthoscurria geniculata
Acanthoscurria geniculata
Acanthoscurria geniculata
Acanthoscurria geniculata
Acanthoscurria geniculata
Acanthoscurria geniculata
Acanthoscurria geniculata
Acanthoscurria geniculata
Acanthoscurria geniculata
Acanthoscurria geniculata
Acanthoscurria geniculata
Acanthoscurria geniculata
Acanthoscurria geniculata
Acanthoscurria geniculata
Acanthoscurria geniculata
Acanthoscurria geniculata
Acanthoscurria geniculata
Acanthoscurria geniculata
Acanthoscurria geniculata
Acanthoscurria geniculata
Acanthoscurria geniculata
Acanthoscurria geniculata
Acanthoscurria geniculata
Acanthoscurria geniculata
Acanthoscurria geniculata
Acanthoscurria geniculata
Acanthoscurria geniculata
Acanthoscurria geniculata
Acanthoscurria geniculata
Acanthoscurria geniculata
Acanthoscurria geniculata
Acanthoscurria geniculata
Acanthoscurria geniculata
Acanthoscurria geniculata
Acanthoscurria geniculata
Acanthoscurria geniculata
Acanthoscurria geniculata
Acanthoscurria geniculata
Acanthoscurria geniculata
Acanthoscurria geniculata
Acanthoscurria geniculata
Acanthoscurria geniculata
Acanthoscurria geniculata
Acanthoscurria geniculata
Acanthoscurria geniculata
Acanthoscurria geniculata
Acanthoscurria geniculata
Acanthoscurria geniculata
Acanthoscurria geniculata
Acanthoscurria geniculata
Acanthoscurria geniculata
Acanthoscurria geniculata
Acanthoscurria geniculata
Acanthoscurria geniculata
Acanthoscurria geniculata
Acanthoscurria geniculata
Acanthoscurria geniculata
Acanthoscurria geniculata
Acanthoscurria geniculata
Acanthoscurria geniculata
Acanthoscurria geniculata
Acanthoscurria geniculata
Acanthoscurria geniculata
Acanthoscurria geniculata
Acanthoscurria geniculata
Acanthoscurria geniculata
Acanthoscurria geniculata
Acanthoscurria geniculata
Acanthoscurria geniculata
Acanthoscurria geniculata
Acanthoscurria geniculata
Acanthoscurria geniculata
Acanthoscurria geniculata
Acanthoscurria geniculata
Acanthoscurria geniculata
Acanthoscurria geniculata
Acanthoscurria geniculata
Acanthoscurria geniculata
Acanthoscurria geniculata
Acanthoscurria geniculata
Acanthoscurria geniculata
Acanthoscurria geniculata
Acanthoscurria geniculata
Acanthoscurria geniculata
Acanthoscurria geniculata
Acanthoscurria geniculata
Acanthoscurria geniculata
Acanthoscurria geniculata
Acanthoscurria geniculata
Acanthoscurria geniculata
Acanthoscurria geniculata
Acanthoscurria geniculata
Acanthoscurria geniculata
Acanthoscurria geniculata
Acanthoscurria geniculata
Acanthoscurria geniculata
Acanthoscurria geniculata
Acanthoscurria geniculata
Acanthoscurria geniculata
Acanthoscurria geniculata
Acanthoscurria geniculata
Acanthoscurria geniculata
Acanthoscurria geniculata
Acanthoscurria geniculata
Acanthoscurria geniculata
Acanthoscurria geniculata
Acanthoscurria geniculata
Acanthoscurria geniculata
Acanthoscurria geniculata
Acanthoscurria geniculata
Acanthoscurria geniculata
Acanthoscurria geniculata
Acanthoscurria geniculata
Acanthoscurria geniculata
Acanthoscurria geniculata

Kommentare

Kommentar hinzufügen
Verfasst am 24.10.2013 um 10:20 von waldemar lutscher
hallo erst mall also ich halte meine spinnen schon seit 10 jahren bin jetzt 24 und habe jetzt 13 stück die ich alle bekommen hab als sie 1-2 cm groß waren und muss grade bei dieser art sagen ich wundere mich immer wider das leute sagen die wäre aggresiev bei mir sind alle spinnen recht ruhig sie ist ein guter fresser aber wenn ich im Terrarium hantiere flüchtet sie oder zeigt keine Regung man sollte die Tiere einfach in ruhe lassen wenn man natürlich jeden tag da im Terrarium rum macht ist des klar das die spinne unter streß steht oder das Terrarium einfach zu klein ist und sie auf die schnelle keine fluchtmöglichkeit sieht ja es ist meine 2te geniculata und die erste war auch recht ruhig aber wie gesagt meine sind alle recht ruhig sogar meine Poecilotheria metallica ist eine sehr ruhige und angenehme spinne
Verfasst am 08.05.2013 um 16:37 von Kyle Sander
Ich habe diese Vogelspinne geschent bekommen, weil ein Bekannter von mir neu in diesem Gebiet ist und vor der Spinne doch ein wenig Angst hatte... Aber nun zu der A.geniculata!

Sie ist bei mir sehr aktiv! Sie frisst gut, gräbt viel un ist auch gut unterwegs. Meine ist nur sehr defensiv... Also wenn sie nicht die Chance hat in erster Linie abzuhauen, dann geht sie direkt in die Drohgebärde über und hat dann auch kein Problem mal direkt die Chelizeren zu zeigen!

Alles in einem eine sehr schöne und aktive Spinne, die auch für Anfänger geeignet ist, wenn man ihr mit dem nötigen Respekt entgegen kommt, denn sie auch will, so wie jede andere Vogelspinne auch natürlich!
Verfasst am 11.04.2013 um 12:21 von Bio Gürk
Seit einigen Monaten bin ich auch stolzer Besitzer einer ca.4 cm großen A.g.

Sie frisst wie ein kleiner Scheunendrescher und ich frage mich wo sie das alles hinstecken mag .
Eigentlich mag sie alles was ihr vor die Chelizeren krabbelt.

Mein kleines Monster würde mir die Haare vom Kopf fressen
Sie ist überhaupt nicht scheu sondern sehr neugierig und recht garstig =)
Alles in allem ist sie eine wunderschöne, robuste Spinne die sehr viel Freude macht!
Verfasst am 20.09.2012 um 17:33 von Max Eggers
Ich habe mein kleines Weibchen jetzt seit 1/2 Jahr und sie hat 4 cm KL ist zurzeit sehr scheu aber immer im.Terrarium zu sehen. Frisst bei mir eher schlecht. Kann aber auch daran liegen das sie eine lange eingewoehnungszeit bei mir hatte und sich dann gehaeutet hat :D aber eine wunderschoene Spinne
Verfasst am 10.07.2012 um 07:44 von Regina Schaper
Meine Kleine ist sehr verfressen, frisst bei ihren ca. 2 cm KL große Heimchen!
Vom Wesen eher schüchtern (momentan).
Sieht schon als kleine Spinne sehr hübsch aus!
Verfasst am 04.01.2012 um 12:25 von Veronika Beggert
Meine geni ist mein kleines Monster ;) Sie würde mir die Haare vom Kopf fressen, wenn ich ihr die Möglichkeit dazu geben würde. Wenn sie könnte, wie sie wollte, würde sie wohl fressen, bis sie platzt XD
Sie hat erst eine KL von 3 cm ... aber sie wächst rasant. Ab der nächsten Häutung ist ein größeres Heim fällig ;)
Und selbstbewußt ist diese Spinne... mannomann! Jeder Wassertropfen wird angegriffen - könnte ja was Essbares sein ;)
Eine tolle und wunderschöne Spinne!
Verfasst am 06.10.2011 um 07:22 von Monty Oberländer
Meine Geniculata hat sich in den ersten Monaten sehr viel versteckt, ihre Höhle nahezu gar nicht verlassen und auch nur wenig gefressen. Nach ihrer zweiten Häutung unter meiner Obhut hat sie sich dann extrem geändert. Sie sitzt nun fast den ganzen Tag außerhalb ihrer Höhle gut sichtbar im Terrarium, frisst wie ein Scheunendrescher und ist extrem selbstbewusst. Bei Störungen verzieht sie sich nicht mehr sondern wartet ab was da auf sie zukommt. So wird beispielsweise ein Zollstock sofort attackiert. Dabei macht sie keinen Einsatz von ihren Brennhaaren sondern schlägt mir den Vorderbeinen und beißt sehr schnell zu.
Da ich allerdings kein Interesse am Handling habe sondern die Tiere wirklich nur beobachten möchte gefällt mir dieses Verhalten sehr. Sie auf der Jagd zu beobachten ist ein wahres Vergnügen und wird nicht langweilig. So passiert es regelmäßig das Heimchen durch das halbe Terrarium angesprungen werden und der restliche Teil des Terrariums als Fläche zum abrollen benutzt wird. Sie ist wirklich eine Pracht und meiner Meinung nach auch für Anfänger zu empfehlen, solange man die Tiere nicht unterschätzt und auf sinnloses Handling verzichtet.
Verfasst am 02.09.2011 um 04:22 von Andreja Nurlu
Habe meine Geni mit ca. 1cm KL bekommen und sie hat sich in den zwei jahren wirklich verfünffacht. Die Kleine ist eine wahre Fressmaschine und so gut wie immer draussen unterwegs. Gestern hat sie sich wieder gehäutet, bin gespannt wie groß sie diesmal wird.
Ich halte sie in einem 30x30x30 Würfel, halb trocken/halb feucht und hab viel freude an ihrem schönen Wesen. Nie wurde sie hektisch oder zeigte sich gereizt, was mir zeigt, dass es innerhalb einer Gattung große Charakterunterschiede gibt. Vorher hatte ich einen Bock (ebenfalls als Spiderling bekommen), welcher mit jeder Häutung selbstbewusster und "frecher" wurde. Obwohl er wirklich einige Verstecke und ausreichend Platz hatte, kam er bei jeder kleinsten Störung welche ich verursachte aus seiner Höhle geschossen und sprang mit 100 Sachen gegen die Scheibe...und das obwohl man den Frauen doch mehr Zickigkeit nachsagt ;)
Verfasst am 05.04.2010 um 08:02 von Nils Koring
Besitze eine männliche A. Genicualata (KL ca. 3 cm momentan)
Sehr schönes Tier
Sehr selbstbewusst und ergreift so gut wie nie die Flucht, sondern bombardiert sofort bei störung, bein anhaltender Belästigung z.B. Pflanzen gießen im Terrarium geht er sofort in drohstellung und versucht zu beißen.
Bei Flucht ist er eine verdammt schnelle Spinne!
Ich würde Ihn als bedingt anfängerfreundlich bezeichnen.
Bin gespannt, ob/wie sich sein Charakter mit wachsendem Alter verändert.

Gruß, Nils
Verfasst am 19.02.2010 um 07:53 von Andreas Bode
Die Geni ist die perfekteste "Anfängerspinne" (was für ein Unwort) überhaupt, denn durch sie lernt man eigentlich das gesamte Spektrum des Spinnenhaltens kennen:

Optik: sie ist wunderschön - und das weiß sie auch. Sie stolziert den ganzen Tag ihr Habitat ab und stellt sich stolz zur Schau.

Futter: sie frisst alles was sich bewegt und nicht bei 3 aus'm Terrarium ist.

Terraeinrichtung: du kannst dein Terra so schön gestalten wie du magst, sie hat definitv einen anderen Geschmack und gestaltet es fröhlich so um, so wie sie meint.

Stimmung: "typisch Weib" möchte man meinen: mal ruhig und träge, mal so aggro, dass sie dir an der Scheibe entgegenspringt.

Häutung: sie verkrümelt sich nicht zur Häutung, sondern macht ihren Strip mitten auf der Bühne. Zuschauer sind gestattet.

Wachstum: sie wächst so schnell, dass man fast dabei zusehen kann. Ausgewachsen ist sie imposant.

Bewaffnung: Sie macht für ihr Leben gerne Gebrauch von Brennhaaren und ihren imposanten Chelizeren.

Geschwindigkeit: Beim Reinigen oder Füttern kann man schon mal sehen, wie so ein Tierchen abgehen kann. Unterschätzt man dies einmal, kommt schnell der Punkt Bewaffnung ins Spiel und ab da an ist man vorsichtiger.

Freiheitsdrang: Genis brauchen Platz. Auch wenn dein Terra noch so groß ist, sie suchen nach einer Fluchtmöglichkeit. Hierzu wird alles regelmässig auf Schwachstellen untersucht.

Haltungsfehler: kann man bei ihr kaum machen. Nach langen Recherchen und Gesprächen mit anderen Haltern, geht das Spektrum von Haplotank bis Baumterra, von 22° bis 28°, von trocken bis regenwaldmässig.

Bitte verzeiht mir die vielen Antropomorphismen, aber meine geliebte Bertha hat manchmal Eigenschaften, die nur im Vergleich mit menschlichem Verhalten begreifbar sind!
Verfasst am 14.07.2009 um 05:42 von Nando Plenert
Hallo,

ich finde die A. Geniculata ist eine sehr wirklich schöne spinne. Es ist meine erste VS und ich muss sagen sie ist sehr pfegeleicht. Ich kann auch bestätigen das sie friedlebend ist. Sofern ich was im terri mache verzieht sich in ihr ehöhle. Kommt man meiner Martha doch mal zu nahe oder hat sie genug dann geht sie auch mal in drohstellung und beisst dann auch sofort zu. Ich musste heute das terri reinigen, wegen pilzbefall und sie hat sich sehr leicht einfangen lassen. Sie ist eine vielfresserin.
Ich finde es ist wirklich ein sehr schönes tier und ich würde diese art immer weiterempfehlen.

mfg
Verfasst am 17.06.2009 um 15:11 von Danny Wilde
Hallo,

Meine dame ist eine NZ 07 jetzt hat sie eine KL von ca 5,5 cm sie ist also sehr schnell herangewachsen. Jetzt sitzt sie in einem Terri mit den maßen 50x30x30 dies müsste ihr reichen. Sie bombadirt ohne zu zögern und die Brennhaare sind nicht zu unterschätzen. Gefressen wird alles was ihr vor die Chelizeren kommt.

Gruß Bobby
Verfasst am 28.05.2009 um 04:13 von Sabine Reuter
Guten Tag an Alle,

möchte hier diese Art doch auch mal ins positive Licht stellen. Meine erste Spinne war im
vergangenen Oktober eine Acanthoscurria geniculata. Nach vielem lesen über diese Spinne, habe
ich mich als "Anfänger" dafür entschieden, sie kam als Weibchen mit ca. 3,5cm zu mir nach Hause.
Sie ist einfach in der Haltung und ein guter Esser.
Von agressiven Verhalten konnte ich nichts feststellen, außer dem normalen Abwehrverhalten bei Störungen.
Ansonsten zog sie sich immer in die Höhle zurück.

Jetzt 3 Häutungen weiter ist es ein Bock geworden - leider - er hat jetzt eine gute Größe
von ca. 7 cm KL und ist im Verhalten noch ruhiger als vorher.

Ich hoffe er wird ein gutes Alter erreichen.
Ich kann aus meiner Erfahrung heraus diese Spinne nur empfehlen.
Aber man sollte nie vergessen, das es sich um Wildtiere handelt denen man mit Respekt begegnen sollte
und diese haben das Recht sich bei Störung etc. zur Wehr zu setzten.
Denke das sollte man nicht als agressiv oder böse deuten - das ist nur eine natürliche Reaktion.
Vielen Dank für das Lesen und Allen viel Freude mit ihren Theklas.
Verfasst am 21.04.2009 um 09:55 von Steffen Müller
Mein geni Weibchen ist das Böse in Person^^ ...Sobald ich mit der Pinzette was aus dem Terra rausholen will, rennt sie drauf los und möchte sie am liebsen fressen ;) Sie frisst echt alles was ihr zu nahe kommt, egal welche größe.
Sie hat ein 50x30x30 (LxBxH) Terra bekommen in dem sie sich sichtbar wohl wühlt. Meiner Meinung nach eine der schönsten Spinnen, die man auch sehr schön beobachten kann, weil sie oft außerhalb der Höhle sitzt.

Da sie sich bei mir auf alles stürzt was sich im Terra bewegt, würde ich nach meinen Erfahrungen nach sagen das eine geniculata nicht unbedingt die erste Spinne sein muss. Das bleibt natürlich jedem selbst überlassen.
Verfasst am 20.01.2009 um 05:35 von Bernd Schmitz
Hi

Also was meine Acanthoscurria geniculata angeht konnte ich bisher kein Agressives Verhalten feststellen. Sie hatte Anfangs beim Kauf fast die Zoohänndlerin gebissen was aber eher daramn lag weil sie sich erschrocken hatte. Hat aber nicht wirklich fest gebissen sondern nur kurz angedeutet. Nach dem umsetzen ins Terrarium hatte sie einmal bombadiert und seither kam nichts mehr auffälliges. Sie gräbt und baut furchtbar gern aber macht auch gerne sehr lange eine Pause von mehreren Tagen, an denen man sie nur an ein und der gleichen Stelle sitzend findet. Verfressen kann ich bestätigen. Bei Mittelmeergrillen kam es ogar schon vor, das sie selbigen hinterher gelaufen ist um sie einzufangen. Ist ein schönes Schauspiel bei dem man mit Freude zuschauen kann. Sie nimmt sehr schnell zu und wächst auch im Gegensatz zu anderen Vogelspinnen sehbar schnell heran.
Verfasst am 30.12.2008 um 18:50 von toni hentrich
halte seit fast 2 jahren eine A. geniculata. in der zeit ist sie sehr schnell gewachsen, sie ist sehr verfressen alles was sich im terrarium bewegt wird sofort angegriffen (selbst wassertropfen), aber dennoch eine sehr schöne spinne
Verfasst am 09.12.2008 um 14:20 von Patrick Mast
Meine Geniculata ist sehr verfressen und sehr Reizbar.
Als ich sie in ihr Terra setzen wollte hat sie gleich Bombadiert...

Aber eine sehr schöne Spinne , nur bedingt für Anfänger zu empfehlen wegen dem zwispältigen Charakter.
Verfasst am 03.10.2008 um 13:25 von michael franke
Hi Leute !

Ich hab seit 2 wochen ne Geni kl 2 siehe foto id 3612 Bissel rot geworden das ganze durch schlechtes licht !
Die infos bei Arachnophiliia sind einfach nur genial ! Nur hab ich schon einige fotos gesehen und infos gelesen wie der boden grund sein soll ! 1 mal feucht , andere wieder trocken , mit moos und einmal ohne ! ich habe mich dafür endtschieden die moos abdeckung zur hälfte zu reduzieren und nur eine ecke feucht zu halten ! ich halte sie bei 27 crad und 80 % luftfeuchtigkeit ! nur ist meine kleine viel in ihrem versteck und hängt an der decke ihrer Höhle, sie frist aber ( keine futterpause, sie jagt nur nachts ) wenn ihr tips zur besseren haltung für mich habt nur zu, bin über jede info dankbar !!!!!

Mfg Micha
Verfasst am 18.05.2008 um 07:31 von Alex W.
Hi alle zusammen!

Habe meine A. Geni vor 2 Wochen auf der Reptilica in Fürth "erworben". Mit gerade mal 2,5 cm KL ist sie ja doch noch ein sehr kleiner Wicht. Dafür aber extrem schnell. Der Züchter meinte, sie sei sehr aggressiv, bombadiert sehr schnell. Hatte mit ihr schon Erfahrung gemacht. Das alles kann ich nicht bestätigen!!

Sie lebt jetzt bei mir (eigentlich bei meiner Freundin), in einem 50x30x30er Terri und scheint sich da sehr wohl zu fühlen.

Sobald ich die Scheiben des Terris aufschiebe um zu sprühen oder um sonstige Änderungen durchzuführen, ist das süße kleine Monsterchen schon in ihrem selbst geschaufelten Bau verschwunden. Aber kaum ist die Scheibe wieder zu und es sind wenige Minuten wieder Ruhe, dann kommt die Kleine wieder raus und erkundet neugierig die Umgebung.

Eine sehr schöne Spinne!!! Sehr gefräßig aber alles andere als aggressiv!! (also meine jedenfalls).

Sie zeigt sich eigentlich immer, hat aber sehr viele Versteckmöglichkeiten. Sobald jemand schneller am Terri vorbeiläuft oder eine Tür zufällt, ist sie sofort verschwunden. Aber nach kurzer Zeit sitzt sie schon wieder auf ihrem Moosplatz und "sonnt" sich.

Habe sehr viel Spaß mit ihr! freu mich über jede Bewegung des Tieres, denn sie sitzt doch oft einfach nur da und scheint eingefrohren zu sein :-)
Verfasst am 16.01.2008 um 13:39 von Claudia Mielke
Habe jetzt auch eine Geni,sie ist allerdings schon ausgewachsen und hoffentlich noch nicht allzu alt.Bisher kann ich nur sagen dass sie gut frißt,aber von Agressivität keine Spur.Sitzt die ganze Zeit in einer Ecke des Terras und rührt sich nicht großartig.Hat aber über Nacht schon angefangen ein Netz zu bauen.Naja,hoffe dass ich noch lange Freude an ihr hab!!
Verfasst am 04.01.2008 um 06:54 von Swen H.
Habe gestern meine erste geniculata( ca. 13 mon kl ca. 6-7) in empfang genommen und habe sie sogleich in ihr neues therrarium gesetzt (80x40x40 samtechtpflanzen , robust ) , nach 30 min krabbelte sie aus der transportbox direkt in ihre neue höhle wo sie auch heute noch sitzt und wahrscheinlich gerade dabei ist sich "häuslich" einzurichten . Als sie gestern ihre höhle bezogen hatte gaben wir ihr eine sehr große heuschrecke die sie ohne mit der wimmper zu zucken mit einer blitzartigen bewegung in ihre höhle zog und anfing sie genüßlich zu verspeisen . Also von angst oder skepsis der neuen behausung gegenüber keine spur . Jetzt warte ich mal die nächsten wochen ab wie sie sich einlebt bei mir und sich dann auf ihre häutung vorbereitet , am futter soll es ihr nicht mangeln davür ist gesorgt . Anonsten gibt es nicht viel zu erzählen , für mich eines der schönsten tiere überhaupt , fotos folgen
Verfasst am 04.12.2007 um 20:38 von Donny Skrebba
Eine sehr schön gemusterte Vogelspinne. Die aber etwas eigenwillig ist m.E. Ich pflege zwei exemplare, wärend die eine auf alles losgeht was sich bewegt, ist meine zweite eher zurückhaltend und flüchtet lieber. Allerdings haben beide was gemeinsam: "Sie neigen zum überfressen" und fressen echt alles. In der Haltung sind sie recht einfach. Sie wachsen wirklich beachtlich schnell und gut. Immer wieder schön bei zu zusehen :)
Verfasst am 29.09.2007 um 15:21 von Sascha Lerbs
Hey Leute...
Seit ein paar Tagen haben wir eine kleine Geniculata. Ca. 1,5 cm Körperlänge, aber flink und verfressen wie`ne Große :-)
Wir sind gespannt wie die Kleine sich entwickeln wird...
Verfasst am 25.09.2007 um 05:40 von Christoph Liebert
Hallo,

ich hab seit 1 Woche eine ca. 4cm große Geniculata, und ich bin total fasziniert von dieser Art.
Aber irgendwie kann ich von meiner überhaupt nicht behaupten, dass sie aggressiv ist, sie ist nur sehr scheu, da sie sofort in ihre kokosnuss flüchtet, wenn im Terri hantiert wird. Kann sein dass sie sich ja noch ändert.
Auf alle Fälle nach meiner Lividum m.E. die schönste Vogelspinne!!

Grüße,
Christoph
Verfasst am 01.09.2007 um 17:04 von Lars & Vicky
Hallo,

diese Spinne haben wir aus Mitleid auf einer Ausstellung mitgenommen wo sie ganz verlassen und allein bei einem Händler stand. Kurz entschlossen kauften wir sie mit Terra zum Schnäppchenpreis. Zuhause angekommen mussten wir sie aus dem Terra nehmen um es neu einzurichten. Die VS mit KL von 3.5 cm wehrte sich aufs bitterste so das, das Ganze eine Weile dauerte sie aus dem Becken in eine HD zu bekommen. Nach dem das Terra neu eingerichtet war und sie sich zwei drei Tage eingelebt hatte machte sie ihre Höhle für einen guten Monat erstmal dicht. Danach kam sie frisch gehäutet wieder ans Tageslicht.

Ab und zu kommt sie auch mal an die Scheibe gesprungen und dann mal wieder stört es sie nicht wenn man das Wasser wechselt, man kann sie schlecht einschätzen. So ist sie eben unsere kleine "Arschlochspinne" aber wir haben sie trotzdem lieb ...

Grüße Lars & Vicky
Verfasst am 11.04.2007 um 05:22 von Uli Weber
Meine geniculata ist noch recht klein. Jedoch muss ich andere Verhaltensweisen feststellen, als bei euch Anderen. Meine ist und bleibt recht stoisch, wenn man in ihrem Terrarium etwas zu werkeln hat. Sollte man sie doch reizen, streift sie generell ihre Brennhaare ab, flüchtet und versucht sich überhaupt nicht mit Giftbiss zu verteidigen. Nun ja, vielleicht kommt ein anderes Verhalten, mit dem Alter. Ansonsten die schönste Spinne, die ich habe und jedem geneigten Käufer zu empfehlen!
Verfasst am 15.02.2007 um 17:47 von Christine Wimmer
Hallo,
ich habe seit ca. 3 Wochen eine A. geniculata mit Namen "Vampie" (weil sie sich wie ein Vampier auf ihre Beute stürzt). Eigentlich wollte ich als Anfänger (erste Spinne kam am 03 Dez. 2006, nun sind es bald 13 Spinnchen) nur "friedliche" Arten, aber Vampie wurde auch unter katastrophalen Bedingungen gehalten. Sie und eine B. smithie, beide adult, wurden in 20 x 20 x 20 terras ohne Heizung und Wasser gehalten und ich hab beide Spinnen freigekauft.
Vampie ist eine sehr schöne Spinne und zum Glück verdrückt sie sich in ihre Höhle wenn ich im Terra, das jetzt 60 x 40 misst, hantiere.
Mir gegenüber zeigt sie sich also nicht agressiv, ihr Futter dagegen läuft nicht lange im Terra rum.
Alles in allem eine tolle Spinne!
Verfasst am 06.02.2007 um 12:09 von W J-W
Hallo,
besitze meine A.geniculata jetzt 1,5 Jahre und muss sagen das sie sehr verfressen ist und super schnell gewachsen ist.
......an alle Spinnenexperten hier,
jede Spinne besitzt ihren eigenen Charakter, und mein Freund hat auch seit 1,5 Jahren eine GENICULATA und die ist genau das Gegenteil von meiner Spinne.
Also kann es gut sein das jede Spinne andere Charaktären aufzeigt, liegt aber viel an der Halung wie Z.B. Platz, Temperatur und Luftfeuchtigkeit.......
Mit freundlichen Grüßen
P.S.: Nicht an Euren Spinnen verzweifeln,
dieses kann sich bei der nächsten Häutung alles sofort wieder ändern.
Verfasst am 24.12.2006 um 21:51 von Stefanie ...
Hm, irgendwie scheint meine Geni die absolute ausnahme zu sein. Meine ist überhaupt nicht aggressiv. Und ich habe sie schon seit 2 1/2 Jahren. Bei kaum einer anderen Spinne kann ich besser im Terrarium hantieren als bei ihr. Dafür ist meine nicht so rasant gewachsen, wie ich es jetzt gelesen habe. Super gefrässig ist meine auch. Leider nicht sehr geschickt bei der Jagd, so dass sie sich oft wilde Verfolgungsjagden mit Heimchen oder Grillen liefert. Und sie sitzt 90% des Tages im Wassernapf, obwohl oft beschrieben wird, dass gerade diese Art empfindlich auf Nässe reagiert. Naja..
Verfasst am 17.10.2006 um 12:34 von Doreen Kürsten
Momentan halte ich 2 slings. ich war etwas erschrocken wie winzig sie waren als ich sie in der 1. FH bekam,aber sie wachsen recht schnell. Mittlerweile kann man schon die Streifen erkennen. Da ich sie ja von ganz klein aufpäppel entwickeln sie sich glaub ich zu meinen Lieblingen.
Sie fressen sehr gut,auch größere Futtertiere,ansonsten sind sie recht schnell. Sind absolut zu empfehlen.
Verfasst am 07.10.2006 um 16:23 von Ingo Litters
Bekommen habe ich meine Geni zum Hochzeitstag im Jahr 2005. War dort noch recht klein, mittlerweile recht gross, frisst sehr gut, und ist verhaltenstechnisch recht umgänglich, ab und an aber mächtig launisch ;) Aber ist ja auch kein Streicheltier. Wunderschön und immer gut sichtbar.
Verfasst am 16.03.2006 um 10:11 von Marcel Herda
Habe mir in Hamm eine ca. 4 cm. kleine A.geniculata gekauft. Musste sie einfach mitnehmen, da sie so wahnsinnig schön gezeichnet war und dann auch noch der preis mehr als stimmte! ;-)
Innerhalb der ersten zwei Tage hat sie tatsächlich sehr viel gefressen und sass ununterbrochen an ihrem Höhleneingang und lauerte dort stets auf neue Beute. Am dritten morgen musste dich jedoch feststellen dass sie ihren gesamten Höhleneingang mit Substrat verschüttet hatte. ich gehe mal davon aus dass sie in ein paar Tagen oder Wochen frisch gehäutet wieder zum Vorschein kommen wird um sich in neuer Pracht zu präsentieren. Da freue ich mich schon drauf!
Verfasst am 15.03.2006 um 11:27 von Christian Sommer
Hallo!!!
Habe mir vor ca. 4 Wochen auch eine 7 Jahre alte Geni gekauft!!!
Sie hat wie ich finde ein sehr ruhiges Wesen was mich eigentlich überracht hat!!! Sie hat eine Super schöne Zeichnung und ist immer im Terrie zu sehen!! Habe auch ein Bild reingesetzt könnt ihr oben nachsehen!!!


MFG
Verfasst am 24.11.2005 um 10:45 von Rüdiger Gerber
Hallo,

habe seit einer Woche jetzt auch eine Geniculata. Sie ist erst etwa ein Jahr alt und hat schon eine ordentliche Größe (ist fast doppelt so groß wie meine Smithi, die mittlerweile auch frisst). Sie ist blitzschnell, das Heimchen, welches ich reingesetzt habe, hat gerade mal 20 Sekunden überlebt. Die Spinne hat genau gemerkt, dass da was zu ihr reingegesetzt wurde und sich blitzschnell darüber hergemacht. Die angebotene Höhle wird bislang völlig ignoriert, sie hockt nur obendrauf, auf dem Stein, anstatt darunter :-).

Agressiv ist sie bislang auch noch nicht, berühren kann man sie noch, sie dreht sich dann nur weg und geht etwas in Deckung. Bombardieren tut sie bislang ebenfalls nicht. Sie geht auch nicht in Angriffsstellung, sobald man das Terrie aufmacht. Hoffentlich bleibt das auch so, glaube aber eher nicht, nachdem was ich hier schon so Alles gelesen habe :-). Auf jeden Fall ein wunderschönes Tier, mit toller Zeichnung und wirklich nur zu empfehlen. Stelle demnächst auch mal ein Bild rein.

Gruß, Rüdiger
Verfasst am 01.11.2005 um 04:14 von Jessica Buch
Hallo,
ich habe meine Geni "Madam Mim" seit 3 Tagen und es ist unglaublich! Sie hat innerhalb der ersten Nacht das komplette Terra umgegraben. Gleich am ersten Abend habe ich ihr eine Grille angeboten und keine 3 Sekunden hat es gedauert. Ansonsten kann man ja nur wieder holen. Wunderschöne Spinne, sehr Angriffslustig ( zumindest meine). Gräbt sehr gerne und hat einen Bärenhunger! Meiner Meinung ein muss in jeder Spinnensammlung!
Lieben Gruss Jessy!
Verfasst am 18.09.2005 um 12:54 von W J-W
hallöle,
habe seit einem Monat eine geniculata, so groß wie ein Euro Stück und lebt daher noch in der Heimchendose...
Respekt, habe den Deckel geöffnet, da stellte sich der kleine Wicht sofort auf die Hinterbeine und drohte mir, sehr selbstbewußt !!!
Habe ihn Bruno getauft, er frißt wie ein Großer und jagt selbst Grillen die genau so groß sind wie er....
Freu mich auf die Zukunft mit ihm !!!
Verfasst am 16.08.2005 um 10:45 von Sebastian Szczaluba
Ich hab nun seit 2 wochen eine 2 Jährige Geni Dame. Ich hab sie Persephone getauft.
Sie hat weder beim vorbesitzer noch bei mir bombardiert. Dafür spinnt sie wie verückt das ganze Terrie zu. Sie klettert in der Nacht gerne an den Scheiben hoch und spinnt sie eben dabei zu. Gegraben hat sie auch nicht. Dafür ist sie immer sichtbar und läuft auch mal tagsüber durchs terra. Ich kann ohne Probleme im Terra hantieren, sobald sie aber ne Grille oder Heuschrecke erblickt, wird sie zum killer. Diese Spinne ist einfach sagenhaft schön und interessant. Ich bin ein total Spinnenanfänger und kann die Spinne jedem Anfänger nur empfehlen. Wenn man einmal gesehen hat wie sie durchs Terra rennt um ne kleine Grille zu killen, hat man gehörigen Respekt vor dem Tier und gerät nicht in versuchung sie mal anzufassen oder öhnliches. kurz und bündig: GEILE SPINNE!!!
Verfasst am 01.08.2005 um 15:22 von nikolas stratmann
Ich habe letzte Woche meine geni in ein neues Terri umquartiert. Nach anfänglicher Letargie hat sie sich jetzt eingelebt und frisst wieder munter alles was ins Becken kommt (inklusive eines Guppy den ich ihr in die Trinkschale getan habe;-)
Ich kann diese lebhafte, schnell wachsende und sehr schöne Spinne jedem
ans Herz legen! Einzig als "Anfänger" oder "Kuschelspinne" ist sie nicht die 1ste Wahl.
Wer sie noch nicht hat: KAUFEN(möglichst klein, wächst wie Sau!!!)
Grüße Nikolas
Verfasst am 19.07.2005 um 14:07 von Tim Hillgärtner
Hi Leute
ich habe meine geni seit ca. 3monate sie hat sich bis jetzt schon 2mal gehäutet .
sie ist eine super spinne und eine bessere fresserin als meine blondi.
wenn ich ein heimchen oder eine grille reinschmeiße dann dauert es keine 2min. bis sie das futtertier geschnappt hat!
sie ist meine absolute lieblings spinne und ich kann sie nur jedem empfehlen!!
meine meinung ist, dass sie für anfänger gut geeignet ist!! weil sie nonstopp zu sehen ist und super gut frisst!! aber ein problem bei anfängern wäre, dass sie super schnell ist und schon gerne mal bomberdiert (was aber fast alle spinnen tun)!
also alles in einem eine super spinne die ich jedem empfehlen kann!!
ein MUSS für spinnen freunde
Gruß Tim
Verfasst am 17.07.2005 um 12:40 von Daniel Hehr
hallo =)

habe jetzt auch endlich ne kleine dame mit 2cm KL! sie macht mir immer mehr spaß da sie noch ziemlich friedlich, sogar etwas ängstlich ist...habe sie jetzt seit ner knappen woche und sie hat schon fünf kleine heimchen verdrückt! ich glaube dass sie sich langsam auf ihre nächste hätung vorbereitet, da sie wie eine große buddelt und kleine häufchen vor ihrem heim aufschüttet....=) naja mal schauen was da noch auf mich zukommt...*g*

gruß dani
Verfasst am 25.06.2005 um 06:28 von Anna ***
Meine ca 4 cm große geniculata Namens "Herr Müller" ist gar nicht so verdammt aggressiv. Beißen, oder versuchen zu beißen, tut sie nicht. Nur mal bisschen bombardieren. letztens musst ich ihn mal auf die hand nehmen, ums geschlecht zu bestimmen. das hat ihn gar nicht gejuckt. er lebt in einem großen terrarium (60x60 cm Grundfläche), mit ein paar versteckmöglichkeiten, einer pflanze, und ca. 13 cm hohen humus/walderde gemisch. er gräbt sehr gerne. ist aber trotzdem fast den ganzen tag/nacht zu séhen. lange spaziergänge durch ihr terri liebt er. eine ganz tolle spinne ist mein herr müller!
Verfasst am 25.04.2005 um 16:24 von Benjamin Peters
Meine Acanthoscurria geniculata hört auf den Namen Streifchen.
Als ich Streifchen vor etwa zweieinhalb Jahren mit nach Haus nahm war sie so groß wie ein Fingernagel und erst mein zweiter Spiderling.
Sie saß in ihrer Futterdose unter einem grünen Kunstblumen-Blatt und kam nur zum Fressen heraus. Was sie mit hingabe tat. Schon vor eineinhalb Jahren erlegte sie Grillen, die doppelt so groß waren wie sie selbst.
Heute hat sie eine Spannweite von 8cm und sitzt AUF ihrem Kunstblumen-Blatt, weil sie nicht mehr darunter passt. Irgendwie hängt sie daran. Sie gräbt zwar gern und hat in ihrem Terrarium genug Möglichkeiten sich eine Wohnung einzurichten, sitzt aber oft lieber faul im Freien.
Streifchen ist bei Berührung recht reizbar und hat schon des Öfteren versucht, die Futterpinzette zu erlegen. Sie ist meine erste Vogelspinne, die ich Stridulieren gehört habe. Wenn auch erst ein Mal.
Ansonsten ist sie bei nötigem Respekt sehr umgänglich und ich habe viel Freude an ihrer eigensinnigen und verfressenen Art. man kann sie nur dadurch an der Nahrungsaufnahme hindern, indem man ihr NICHTS anbietet. Ich muss also sehr auf ihre Linie achten, damit sie sich nicht überfrisst.
Verfasst am 31.03.2005 um 16:52 von Thorsten Burk
Also ich kann mit den Berichten darüber das diese Art besonders aggresiv sein soll eigentlich garnichts anfangen. Habe mein Exemplar seit gut einem Jahr und ich kann im Terri rumhantieren selbst wenige Zentimeter neben ihr und sie bewegt sich nicht einmal! Aber verfressen ist sie das muss ich zugeben.
Verfasst am 17.03.2005 um 06:20 von Gottlieb Wolf
Meine A.geniculata hat eine KL von 5cm sie frisst alles was sie kriegen kann,wenn ich das Licht an mache dann geht sie direkt in ihr Unterschlupf.
Ausserdem wird sie mit jeder Häutung aggresiver.Aber ist trotz dem eine sehr schöne VS.;-)
Verfasst am 10.01.2005 um 16:37 von Martin Hafner
Seit gestern bin ich auch stolzer Besitzer einer Geniculata mit ca. 6 cm KL. Das sie aggressiv wäre konnte ich bisher noch nicht feststellen. Obwohl ich schon xmal im Terrarium herumhantierte, nahm sie noch nie eine Droh-/Angriffshaltung ein. Gefrässig ist sie aber sehrwohl. Innerhalb von der letzten 24 Std. hat sie 7 Grillen verputzt. Ich hoffe, sie platzt mir nicht. *gg* Jetzt ist erstmal Diät angesagt. lg Martin
Verfasst am 27.09.2004 um 03:30 von Fabio Davide
Ich habe seit ca. 1 Jahr eine Geniculata ,und muss sagen das es eine absolut schöne Spinne ist.
Sie ist zwar aggressiv aber das macht sie irgendwie auch interessant ,weil sie ja auch eine sehr schöne Spinne ist ,kann es einem egal sein.
Meine Geniculata ist ca. 3,5 cm lang sie streckt ihren Abdomen in die Höhe und bombardiert sofort los wenn man sie belästigt. Sie ist jedenfalls ein sehr guter Fresser ,sie hat einen enormen Hunger und man sollte auch darauf achten das man sie nicht über füttert.
Fazit: Eine Spinne die in jede Sammlung gehört.
Verfasst am 11.07.2004 um 06:29 von Thomas aus Wien
Da sieht man wiedermal eindrucksvoll, dass es keine "generell friedliche / aggressive" Art gibt.

Mein Geniculata-Weibchen, ist gerademal ein dreiviertel Jahr alt, und (noch) absolut nicht aggressiv. Bei Arbeiten im Terrarium, begibt sie sich entweder auf "sichere" Entfernung, um sich die Handgriffe aus der Distanz anzusehen, oder sie verschwindet blitzschnell in ihrer Behausung, und beäugt das Geschehen dann von dort aus.
Ihr Appetit ist gut, und bestätigt die "Verfressenheit" der Geniculatas vollkommen. Fünf Heimchen pro Woche stillen ihren Appetit, wobei man aber sehr aufpassen muss, weil Geniculatas ziemlich dazu neigen, sich maßlos zu überfressen. In Anbetracht der Tatsache, dass diese Art sehr gerne Klettertouren unternimmt, ist sie auch weitaus sturzgefährdeter, was in Verbindung mit Überfressenheit (ergo: einem dicken Abdomen) ja bekanntlich böse Folgen haben kann.
Die Geschwindigkeit einer Geniculata, ist ein weiterer Punkt, der vor allem für Anfänger interessant sein dürfte: Geniculatas sind sehr schnell, und sie neigen auch dazu, zwischendurch mal einen hübschen Sprung zu absolvieren. In Verbindung mit der Tatsache, dass sie gleichzeitig überaus gewiefte und schnelle Kletterer sind, sollte man deshalb auch die erhöhte "Ausbruchsgefahr" bei Arbeiten im Terrarium nicht aus den Augen verlieren, denn eine entlaufene Geniculata einzufangen, die durch ihre gelungene Flucht dann womöglich auch noch recht nervös ist, kann an eine mittlere Herausforderung grenzen.
Auch empfehlenswert: Geniculatas klettern gerne auf allem herum, was so in der Gegend herumsteht. Es empfiehlt sich deshalb, ihnen neben dem Unteschlupf, der ja sowieso zur Grundausstattung gehört, eventuell auch noch kleine "Klettergelegenheiten" einzubauen. knollige Wurzeln, oder gut fixierte Bambusstäbe, erfüllen diesen Zweck hervorragend.

Abschließend kann ich nur noch sagen, dass die Geniculata eine der wohl schönsten Spinnen überhaupt ist. Sie haben eine dunkle Grundfärbung, ihre Brennhaare sind weinrot bis violett, und die Beine sind hübsch cremefarben gemustert, wodurch sie selbst im Schatten gut sichtbar sind. Eine wunderschöne Spinnenart, die ich nicht missen möchte.
Verfasst am 10.05.2004 um 09:49 von Tanja Greweling
Hallo

Meine "Trinity" habe ich seit ca einem halben jahr, als ich sie bekam war sie ziemlich agressiv und bombadierte sofort wenn sich etwas bewegte was größer war als sie. Alles andere wurde erbarmungslos angegriffen.
Nach Ihrer ersten Häutung bei mir hatte sie sich schon gut eingelebt aber trotzdem wurde diesmal alles angegriffen. Auch noch wochen danach.
Erst jetzt nach einem halben jahr ist sie richtig "zahm" geworden. Man kann ohne Probleme arbeiten in ihrem Terri durchführen ( auf die viel gefragte Frage, WAS FÜR ARBEITEN?? : ich habe in all meinen Terrarien echte Pflanzen, und Futterreste entferne ich auch, sowie den Trinknapf säubern)
Sie macht überhaupt keine anstalten genervt zu wirken. Sobald ich die scheibe hochziehe geht sie ein paar schritte zurück und wartet dort bis ich ferig bin. Danach erkundet sie nochmal alles und zieht sich dann auf ihren platz an der pflanze beim wasser zurück. Früher hatte sie sich immer eine höhle gbaut.. dies macht sie allerdings jetzt nicht mehr.. keine ahnung warum. Aber alles im allen: Sie ist ein wunderschönes Tier das ich niemals missen möchte und warum muß eine spinne "brav" sein... zum streicheln hab ich meine katze!
Verfasst am 02.05.2004 um 13:26 von Marcus Sandra
Hallo an alle

Haben seit ca 1 1/2 Jahren eine wunderschöne geni. Sie ist sehr bombadierfreudig aber macht keine Anstalten einen zu beissen.
Sie ist wie viele beschreiben, sehr Hungrig und sie würde auch tote
Grillen fressen.
Ich bin der Meinung wenn jemand Vogelspinnen mag und sich welche kauft, ist es egal ob sie bissig ist oder nicht man muß bedenken das
jede Spinne zubeissen kann sogar die sonst so braven Smithis.
Es ist auch schon oft das Wort giftig gefallen diese ist sehr giftig und die
andere ein bisschen weniger, klar haben sie alle giftdrüsen aber keine
von diesen angeführten Spinnen ist tödlich oder gefährlich (ausser für Allergiker)

Viel Spass mit eurer Geni
Verfasst am 06.02.2004 um 11:30 von Sabrina Wagner
Unseren A. geniculata ist jetzt gerade mal 1 cm groß, aber man kann schon ahnen, dass später ein kleines Monster aus ihr wird.
Sie droht wenn man sie nur füttern will. Sie bombadiert ihr eigenes Futter, wenn man es nicht schnell genug los läßt.
Verfressen und unverschämt!
Wir mögen sie dennoch: Schön, viel zu sehen und einfach in der Haltung
Aber absolut keine Anfängerspinne!
Verfasst am 11.11.2003 um 14:05 von max Schnepf
Also meine Geni hat noch nie Bombardiert und wenn man das Terri aufmacht verzieht sie sich sofort in ihre Höhle zurück. Als ich sie ins Terrarium gesetzt hab, hat sie innerhalb eines Tages vieles verändert .
Únd das mit dem Fressen das is so ne sache ich tu immmer am Abend eine Heuschrecke rein und in der Nacht, wenn sie mit arbeiten "fertig" ist frisst sie es auf.
danke fürs Lesen!!!
created by Max
Verfasst am 02.11.2003 um 07:50 von Thorsten Roster
A.Geniculata Aggresiv?Kann ich nicht so behaupten!Hab mir sie als Spiderling gekauft!Da hatte sie mehr Angst vor allem anderem.Nach der zweiten Häutung dann wurde sie Aggresiv und sehr gefräsig,egal ob das Futtertier größer war als sie!Sie fraß es einfach!Sättegefühl kennt diese Art wohl nicht!Fressen ohne Ende!(mässte sie aber nicht:-) )Dann aber nach der dritten Häutung war sie wie gewandelt!Wieder vor allem Angst und nur am verstecken!Bombadieren macht sie jetzt auch noch gerne!Aber alles im allem lieb ich die kleine,so wie sie ist!Ne recht schöne Art und einer der schönsten die ich habe!
Verfasst am 09.08.2003 um 21:59 von Andre Basquit
also meine Geni is recht unproblematisch!
Sie is leicht zu halten und naja bombardiert nur im "Notfall" (zumindestens bei mir)
Sie is ne Fressmaschiene und recht häufig im Terri unterwegs!
Wie ich hier schon gelesen habe "Sie frisst fast bis zum platzen und stellt dann ruckartig das fressen ein um sich zu häuten" kann ich nur bestätigen , von den einen auf den anderen Tag stellt sie das fressen ein und bereitet sich auf ne häutung vor!
Ich denke mal wegen den einfachen Haltungsbedienungen is sie anfänger teileise zu empfehlen ;-)
Verfasst am 04.08.2003 um 10:31 von Pawel W
Hab seit heute morgen einen 6-7mm Spiderling der Art. Merkwürdigerweise kann ich keine einzige der typischen Eigenschaften an meinem Tierchen erkennen! Sie ist weder bissig noch bombadierfreudig, sondern ängstlich und flüchtet bei Störungen, noch ist sie verfressen. Als erstes hat sie sich eine kleine Höhle gebuddelt in der sie jetzt sitzt und nur das Abdomen etwas herausstreckt.
Verfasst am 20.01.2003 um 10:57 von No Naminger
@Olaf
Also meine Geniculata ist auch etwas schreckhaft. Hat sich zwar jetzt gelegt wo sie in einem größeren Terrarium ist (von 40*25*20 auf 60*40*30). Dafür hockt sie jetzt großteils in ihrem Bau. Die verfressenheit hat sie eigentlich schon sie hat dass fressen allerdings immer unterlassen wenn sie gestresst war (Terriarbeiten etc) selbst wenn das Futtertier sie berührt hat. Ist allerdings spätestens nach 20 Minuten über die Beute hergefallen. Bombadiert hat mich meine auch nur während der Umsiedlung. Also ist meine Geniculata deiner zumindest etwas ähnlich.
Verfasst am 11.01.2003 um 05:30 von Andreas Jonas
@Gunter: Meine Geniculata ist jetzt vollgefressen 7,5 cm lang. Vor einem 3/4 Jahr war sie ein Spiderling von knapp 1,5 cm. In dieser kurzen Zeit hat sie sich 5 mal gehäutet! Scheint mir als sie diese Art bei optimalen Bedingungen nach 1 Jahr schon ausgewachsen! Unglaublich!

@Olaf: Meine Geni frisst bis zum Platzen, dann stellt sie prombt ihren Hunger ein, um sich auf ihre Häutung vorzubereiten, was man ihr aber nicht sofort (z.B. durch Dunkelfärbung des Abdomens, Höhlenausbau) ansieht. Die Häutungsvorbereitung übersteigt manchmal die Zeit in der sie frisst. Auch nach der Häutung dauert es einige Zeit bis sie wieder in die Gänge kommt mit der Nahrungsaufnahme - dann aber richtig :-)
Verfasst am 03.11.2002 um 19:34 von Olaf Traut
Bin seit ca. einem halben Jahr stolzer Besitzer einer Acanthoscurria geniculata, meine hat mittlerweile eine KL 5,5 cm. Bestätigen kann ich, dass sie gegenüber Futtertieren sehr schnell und auch sehr gefrässig ist, allerdings kann ich nicht verstehen, dass sie bombardieren soll, hat meine noch nie, obwohl ich sie schon zweimal umsetzen musste. Sie ist relativ scheu und fast nur in ihrem Unterschlupf, dass ändert sich auch nicht, wenn ich im Terrarium arbeite, sobald sich aber ein Futtertier nähert rastet die aus. Habe das jetzt schon so oft gesehen, kann aber nicht sagen ob sie es anspringt oder dahin läuft. Es geht immer sehr sehr schnell. Bombardiert hat sie noch nie und das trotz der ganzen Strapazen der beiden Umsetzungen !!!
Verfasst am 03.11.2002 um 03:53 von Andreas Jonas
Meine Acanthoscurria habe ich mir als 1,5 cm kleinen Spiderling gekauft. Nun besitze ich sie schon 5 1/2 Monate und sie ist in dieser Zeit auf eine Länge von 6 cm herangewachsen! Es scheint als habe ihr Wachstum bei hoher Feuchtigkeit und Temperatur keine Grenzen.
Sie besitzt eine sehr schöne Färbung mit ihren weißen Beinstreifen und ihren roten Haaren auf dem Abdomen. Sie ist sehr gefräßig zwar nicht ganz wie Theraphosa aber es genügt wirklich. Bei mir fraß sie immer so lange bis ihr Hinterleib auf die maximale Größe angewachsen war. Danach häutete sie sich. Geni nimmt Futter auch sehr gut von der Pinzette, wobei es scheint als wolle sie diese lieber als das Futtertier! Sie attackiert ihre Opfer mit brachialer Gewalt und Geschwindigkeit.
Zu ihrer Aggressivität ist zu sagen, dass sie lieber bombardiert als zubeißt, besonders nach Häutungen.
Ihren Unterschlupf aus einer Korkröhre verlässt sie tagüber sehr häufig um sich zu zeigen und bevorzugt immer die wärmsten Stellen ihres Terrariums.
Auf jeden Fall eine tolle Spinne :-)
Verfasst am 12.10.2002 um 08:04 von Steffi Wenk
Also ich habe meine geniculata seit ca. 3 Wochen.Gleich am ersten Abend habe ich sie Speedy getauft.Da sie wie eine gestörte durchs Terrarium rannte.Beim Umsetzen in ein größeres machte sie ihren ersten Ausbruchsversuch,welcher ihr aber nicht glückte.Ansonsten ist sie recht friedlich.Außer beim füttern reißt sie mir jedesmal fast die Pinsette aus der Hand.Verfressen ist sie allemal.Aufpassen muß ich nur beim Wasserwechsel,da bombadiert sie mich immer.Aber nicht mehr lange dann hat sie keine Brennhaare mehr bis zur nächsten Häutung.
Verfasst am 30.08.2002 um 14:40 von Roland Thoma
Dies ist eine sehr schöne Vogelspinne, die in ihrer Haltung eigentlich wenig Ansprüche stellt. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass diese Spinne auch sehr gerne gräbt, und daher sollte die Bodenschicht etwas üppiger ausfallen. Die Relative Luftfeuchtigkeit sollte 80-90%betragen, bei einer Temperatur von 20-25°C, fühlt sich die Spinne wohl.
Vom Wesen her ist sie ein wenig agressiv, was dem Erlebnis der Fütterung einen Augenschmaus bietet. Die Terrarienmaße sollten midestens 40x40x30 betragen, da diese Spinne auch mal gerne klettert.
Mit diesen Bedingungen habe ich beste Erfahrungen gemacht, sodass meine zu einem richtigen Killer herangewachsen ist!
Verfasst am 29.08.2002 um 16:22 von Dominik Mazzolini
Etwas aggressiv aber farblich eine wunderschöne recht große Vogelspinne !!!!!!
Mein Tier Frißt äußerst gut und zeigt keine ängstliches verhalten gegenüber dem zwei mal so großen Futtertier!!! Eine sehr empfehlenswerte Vogelspinne

Siehe Fotos

Griessli Dominik
Verfasst am 24.07.2002 um 10:52 von Ferdinand aus Wien
Eine meiner absoluten Lieblingsspinnen und meiner Meinung nach auch eine richtige "Anfängerspinne" (soweit es sowas überhaupt gibt...). Die Kriterien für VS-Anfänger sind doch so: frisst gut, ist sehr oft (auch tagsüber) ausserhalb ihrer Höhle anzutreffen und ist wunderschön gezeichnet. Und genau diese Kriterien erfüllt A geniculata meines Erachtens.
Ich halte meine in einem Terrarium von 40x35x30cm, bei ca. 27° und einer LF von ca. 70-80°. Das diese Art, wie oft beschrieben, sehr agressiv sein soll, kann ich nicht bestätigen - d.h ich kann ohne Probleme in ihrem Terrarium hantieren ohne bombardiert (hat sie übrigens noch nie) oder attakiert zu werden - sie zieht sich langsam und gemächlich in ihre Höhle zurück sobald ich das Terrarium öffen... Gegenüber Futtertieren ist sie allerdings "die Spinne gewordene Agressivität" und überwältigt alles was man ihr reinschmeisst. Das einzige auf was man in dieser Hinsicht aufpassen muss ist die Tatsache, dass man diese Art überfüttern kann denn in ihrer unendlichen Futtergier kann sie sich leicht überfressen !
Verfasst am 02.07.2002 um 05:46 von Lüscher Michel
Besitze seit 8Wochen ein A.geniculata(weibchen). Kann die Futtergierigkeit nur bestätigen. Sie stürtzt sich auf alles fressbare. Sie lässt sich auch oft ausserhalb des Unterschlupfes sehen. Ich finde sie gehört in jede Sammlung auch allein durch ihr schönes Auftreten.
Leider kann ich mich der Meinung das die A.geniculata eine agressive Art ist nicht ganz anschlissen. Mein weibchen bombadiert sehr selten und in Angriffsstelung habe ich sie noch nie gesehen.
Verfasst am 25.03.2002 um 06:39 von Patrick Skowronek
Von Acanthoscurria geniculata halte ich jetzt seit knapp einem jahr zwei Weibchen die ich damlas als 1 DM Stück große Spiderlinge bekommen habe.Jetzt haben die beiden eine Körperlänge von guten 5cm. Da sieht man mal das tolle Wachstum dieser Art,ohne das ich sie irgentwie gemästet habe ;-). Diese Art ist wie ich finde eigentlich nicht so hyperagressiv wie manchmal behauptet wird.Nur ist sie sehr verfressen. Meine beiden haben noch nie Futter abgelehnt,außer vor der Häutung. Sie bombadieren auch ganz gerne und man sollte schon mit einer gewissen vorsicht im Terra arbeiten,weil sie sich auf alles stürzen was sich bewegt.Aber dieses Verhalten kann man glaube ich auf den riesen Apettit zurück führen.
Tolle Spinne und ich meine auch für Anfänger gut geeignet!
Verfasst am 28.01.2002 um 04:30 von Wolfgang Knabl
...bombardieren habe ich meine noch nie gesehen. Sie geht unvermittelt mit ihren Chelizeren auf alles los, was in ihr Reich kommt. Sie flüchtet nicht. Sonst kann ich bestätigen: Frißt wie verrückt, wächst schnell, läßt sich viel blicken. Vorsicht bei Schiebescheiben: Ohne Verriegelung büchst sie sofort aus! Sieht beeindruckend aus, wenn sie quer über die Wohnzimmerwand huscht.
Verfasst am 26.09.2001 um 18:25 von Sven L.
Raoul Sous hat sich die Mühe gemacht die Infos zu A. geniculata zusammenzuschreiben, wofür ich mich an dieser Stelle nochmals bedanke.
Allerdings kann ich von meiner Geni gar nicht behaupten, daß sie friedlich ist. Je größer sie wird, desto aggressiver wird sie hab ich das gefühl. Und verfressen und gierig ist sie ohne Zweifel :)