Arachnophilia.de - Vogelspinnen im Terrarium
Arachnophilia.de - Vogelspinnen im Terrarium Alles zum Thema Vogelspinnen


Home
Arachnophilia Shop
Informationen
Oft gestellte Fragen
Arten
Terrarium
Haltung / Pflege
HĂ€utung
Paarung / Zucht
Fachwörter
Körperbau
Literatur
BĂŒchertips
Links
Austausch
Forum
Terrarien Galerie
Bestandslisten
Vogelspinnen Börse
Mitglieder
Mein Arachnophilia
Benutzername

Passwort

Automat. einloggen

Password vergessen?
Registrieren
Arten

Foto hochladen | Kommentar hinzufĂŒgen | ZurĂŒck zur Liste

Brachypelma klaasi  Schmidt & Krause, 1994

Herkunft : SĂŒdwest Mexico
Lebensweise : Bodenbewohnend
Körperlänge : ca. 7 cm
Aussehen : Die Tiere sind fast schwarz, haben jedoch etwa ab der Mitte des Abdomens orangerote Haare die zu den Spinnwarzen hin dichter werden. Diese Haare finden sich ebenfalls ab dem 4. Beinglied bis hin zu den Tarsen.
Haltung : Terrarium ab 30x30cm GrundflĂ€che. Lehmige Wiesen-oder Walderde, hoch eingefĂŒllt um den Tieren das Graben zu ermöglichen, hat sich gut bewĂ€hrt.
Eine Stelle im terrarium ist feucht zu halten.
Verhalten : Launisch und nur mÀssig aggressiv.
Bemerkungen : Brachypelma klaasi (SCHMIDT & KRAUSE, 1994) wurde von SCHMIDTund KRAUSE 1994 in der dafĂŒr neu aufgestellten Gattung Brachypelmides beschrieben. LOCHT et. al. haben die Gattung Brachypelmides 1999 mit der Gattung Brachypelma synonymisiert.

Literatur:
  • LOCHT, A., YÁÑEZ, M. & VÃZQUEZ, I. (1999): Distribution and natural history of mexican species of Brachypelma and Brachypelmides (Theraphosidae, Theraphosinae) with morphological evidence for their synonymy. The Journal of Arachnology 27: 196-200.

  • Yåñez, M. & Floater, G. (2000): Spatial distribution and habitat preferences of the endangered tarantula, Brachypelma klaasi (Aranea: Theraphosidae) in Mexico. Biodiversitiy and Conservation 9: 795-810.

  • Yåñez, M., Locht, A. & MacĂ­as-Ordóñez, R. (1999): Courtship and Mating Behavior of Brachypelma klaasi (Aranea: Theraphosidae). The Journal of Arachnology 27: 165-170.
Diese Artikel kann man sich auf der website des Journal of Arachnology kostenlos downloaden: www.americanarachnology.org
Synonyme : Brachypelmides klaasi

Infos hinzugefĂŒgt von Sven L. am 01.01.2002.
Infos zuletzt aktualisiert von Jeannette S. am 13.06.2008.

Fotos von Brachypelma klaasi

Brachypelma klaasi
Brachypelma klaasi
Brachypelma klaasi
Brachypelma klaasi
Brachypelma klaasi
Brachypelma klaasi
Brachypelma klaasi
Brachypelma klaasi
Brachypelma klaasi
Brachypelma klaasi
Brachypelma klaasi
Brachypelma klaasi
Brachypelma klaasi
Brachypelma klaasi
Brachypelma klaasi
Brachypelma klaasi
Brachypelma klaasi
Brachypelma klaasi
Brachypelma klaasi
Brachypelma klaasi
Brachypelma klaasi
Brachypelma klaasi
Brachypelma klaasi
Brachypelma klaasi
Brachypelma klaasi
Brachypelma klaasi
Brachypelma klaasi
Brachypelma klaasi
Brachypelma klaasi
Brachypelma klaasi

Kommentare

Kommentar hinzufĂŒgen
Verfasst am 09.07.2010 um 09:45 von Michael Marxl
Meine B.Klaasi ist die Ă€lteste spinne in meiner Sammlung, leider ist sie sehr launisch und geht bei störung sofort in die drohstellung. Alles in allem aber auch eine sehr schöne Spinne die ich nie mehr hergeben wĂŒrde
Verfasst am 20.06.2010 um 20:48 von Julius Eckhorst
Moin!
Ich halte meine Brachypelma klaasi in einem 30x30x30 WĂŒrfel.
Anfangs machte sie sich ein wenig schwer beim ausbauen/bauen einer Höhle.
Als ich ihr dann allerdings eine Höhle aus Vulkangestein in ihr Terrarium setzte wurde die schnell angenommen und auch entsprechend ausgebaut.
Sie buddelt bei mir sehr viel fast bis zum Boden des Terrariums.
Ich habe den Bodengrund (Terrariumerde) 10cm hineingeschĂŒttet...
Die einzige Pflanze die ich im Terrarium habe ist eine sehr kleine Aloe Vera
Pflanze...
Die Temperaturen sind TagsĂŒber 23-26 Grad und Nachts 20-22 Grad.
Als Beleuchtung benutze ich eine UV Leuchstoffröhre die ich noch ĂŒber hatte...
Aggresiv ist sie eig. ĂŒberhaupt nicht allerdings sehr hecktisch und fĂ€ngt scnell an zu bombardieren!
Ich wĂŒrde AnfĂ€ngern bedingt zu dieser Spinne raten da sie sich seitdem sie ihre Höhle hatt nur sehr sehr selten ausserhalb der Höhle zeigt und bei der geringsten Störung (vorm Terrarium Stehen) sofort in ihrer Höhle verschwindet!
Als Futter verwende ich adulte Heimchen Grillen und Heuschrecken...
mfg Julius
Verfasst am 03.06.2010 um 16:38 von Bettina Bohne
Hi!
Unsere Klassi hat sich wieder gehĂ€utet, ist nicht viel gewachsen, aber viel schöner, das Rot leuchtet wieder. Leider hat sie immer noch nur 1 große Spinnwarze, dachte, die wĂŒrde nach der HĂ€utung wieder da sein, ist aber wohl ein genetischer Fehler (hatte immer schon nur eine), deshalb spinnt sie so gut wie gar nicht. Auch ein sehr schönes und ruhiges Tier (solange das Wetter mitspielt-wenn es sehr warm ist und zu Gewittern neigt, klettert sie gerne die Scheiben hoch und ist unruhig, was man aber bei dieser Art kennt....geht vorbei)
Baba
Verfasst am 21.05.2010 um 09:53 von
Ich habe Weihnachten 2009 eine Brachypelma klaasi von meinen Kindern geschenkt bekommen, und ich muss sagen, dass diese Spinne eine meiner schönsten ist. Das Tier ist in keiner Weise aggressiv und nach der Eingewöhnung im Terrarium auch nicht mehr so panisch scheu. In den ersten 2 Monaten bekam ich sie nicht oft zu sehen, doch mittlerweile sonnt sie sich den ganzen Tag und frisst sehr gut. Der Bodengrund (Walderde mit Kakteenerde 1:1 gemischt) ist ca. 8 cm hoch und eher trocken, Wassernapf immer voll frischem Wasser, den ich einmal in der Woche ein wenig ĂŒberlaufen lasse. Luftfeuchtigkeit 60-70%, vor der HĂ€utung bis 80% . Da die klassi, zu zumindest bei mir manchmal wie ein Bulldozer den Bodengrund umwĂŒhlt, sollten Pflanzen mit Topf eingesetzt werden, und nicht zu frei stehen. Nach der ersten HĂ€utung (bei mir) war ich erstaunt wie intensiv das Orange an den Beinen der Spinne sein kann. Diese Spinne kann ich nur empfehlen!!!
Verfasst am 05.04.2010 um 01:13 von Nils Koring
ID: 5347

Habe seit letzter Woche ein wunderschönes B. Klaasi Weibchen namens Berta bei mir.
Das Tier hat eine momentane KL von 4 cm und ist absolut ruhig und ĂŒberhaupt nicht aggressiv.
Einmal hat sie bombardiert, beim Einsetzen in Ihr Terrarium, sonst war nie was. Musste sie mal mit der Hand wieder ins Terrarium zurĂŒcksetzen, absolut kein Problem. Ausserdem ein sehr hĂŒbsches Tier.
Kann ich nur jedem empfehlen :)

Gruß, Nils
Verfasst am 14.03.2010 um 13:34 von benjamin angrabeit
hallo ... bin seid dem 13.03 im besitz einer klassi und muss sagen ein wirklich sehr hĂŒbsches tier . terra 50x30x40 , temp tags 25 nacht 20 luftfeuchte zwischen 60%und 75% habe denn boden cirka 10-15 cm und ne korkröhre reingepackt. mal sehen ob sie die röhre noch benutzt ... ĂŒber tipps bin ich immer froh .. gruss benny
Verfasst am 03.12.2009 um 21:15 von Maria Damm
Man sollte vielleicht nochmal besonders auf die Grabfreudigkeit der Tiere hinweisen!
Mein Spiderling ist vielleicht knapp 1,5 cm groß (GesamtgrĂ¶ĂŸe) und hat sich jetzt schon bei fast 12 cm Erde bis unten an den Boden des Faunariums durchgegraben, wenn sie könnte wĂŒrde sie noch weiter buddeln :)
Als neugierig empfinde ich die Tiere auch. Mein kleiner flĂŒchtet bisher nicht bei Störungen, sondern lĂ€uft immer freudig drauf los, um zu schauen, was sich da grad bewegt hat.
Sehr schöne Art!
Verfasst am 01.08.2009 um 18:09 von Bettina Bohne
Unsere B.klaasi ist heute in ein kleineres Terra umgezogen (ihr großes brauchten wir fĂŒr eine Poeci.regalis), frißt freudig Heimchen und ist schon mal tagsĂŒber, sonst meistens abends und nachts außerhalb ihrer Höhle zu sehen. Ein wunderschönes Tier.....Macht uns viel Freude......
Verfasst am 12.07.2009 um 11:55 von Bettina Bohne
Habe meine B.klaasi seit 24.6.09 (vom ZĂŒchter). HĂ€utung am 8.7.09; hat bei mir noch nichts gefressen und ist nur in ihrer Höhle, was ich auf die HĂ€utung zurĂŒckfĂŒhre. Bin auf ihr Verhalten nach der Trocknung gespannt (Nahrungsaufnahme, Erkundung des Terri (40x40x50) usw.). Temp. tagsĂŒber 25, nachts 20 Grad, Luftfeuchte zw. 60 und 80%. Bodengrund Substrat von Kokos und Humus 15 cm hoch; Holzbogen als Höhle, den sie gerne genommen hat. Efeu in Pflanzschale (zum Gießen) und TrinkgefĂ€ĂŸ. Freue mich auf ihr Erscheinen........
Verfasst am 28.09.2008 um 20:07 von daniel timm
Unsere hĂŒbsche ist nun drei Wochen bei uns und macht vor allem mir viel Freude.
Sie ist sehr aktiv,frist allerdings sehr wenig.Es ist die erste Spinne in unserem Zoo und macht Lust auf mehr,also eine super Art zum anfangen.
Verfasst am 11.12.2007 um 13:19 von björn greller
b. klaasi ist bis jetzt meine einzige spinne. sie ist sehr sehr friedlich, kann aber auch sehr schnell bombadieren. was mir bis jetzt aufgefallen ist, sie ist keine besonders gute fresserin. ansonsten ist sie eine recht anspruchslose vertreterin der vs. sehr gĂŒtmĂŒtig aber auch bei bedarf sehr flink.........
Verfasst am 19.05.2006 um 15:33 von Nina Pinzl
Hi!

Meine B. klaasi ist auch sehr friedlich. Sie bombadiert nicht, ist aber sehr scheu und lÀuft bei jeder Störung in ihre Höhle. Aber sie ist ein sehr gefrÀssiges Tier :D!!! Ich halte sie bei einer Tagestemperatur von 27°C / Nachtemperatur 19°C-20°C. Die Luftfeuchtigkeit betrÀgt am Tag 50%-60% und in der Nacht 70%-80%. Als Bodengrund benutze ich Erde aus dem Garten(lehmig).

Lg, NINa
Verfasst am 26.09.2004 um 23:20 von Fabio Davide
Meine Klaasi ist eine der schönsten Brachypelmen die ich habe, sie hat eine sehr schöne FÀrbung in der Art wie eine Boehmei aber noch schöner wie ich finde.
Sie ist ziemlich nervös denn sie bombardiert relativ schnell, sonst hat sie ein eher ruhiges Wesen.
Sie frisst ganz gut und sonst macht sie auch keine Probleme, also eine sehr schöne Spinne.
Verfasst am 24.08.2004 um 20:56 von arnaud foramitti
halte einen spiderling , frisst brav , sehr mutig, grosse futtertiere, macht richtiges rodeo. wÀchst aber langsam. fast neugierig immer zu sehen und immer am weg raus wenn der deckel unten ist.
Verfasst am 22.04.2004 um 12:51 von Alex S.
Ich besitze ein adultes weibchen und ein subadultes mĂ€nnchen von b. klaasi. Sehr schöne tiere und auch fast immer zu sehen. Sitzen beide am liebsten auf einer erhöhten stelle und "sonnen" sich direkt unter der lampe, wo es immerhin 28-29 °C hat (punktuell). Das weibchen ist die ruhe selbst, lĂ€sst sich durch nichts stören und bombardiert so gut wie nie, das mĂ€nnchen ist etwas nervöser, flĂŒchtet aber auch erst bei direkter belĂ€stigung und bombardiert auch sehr selten. Beide fressen recht gut, wachsen jedoch ziemlich langsam. Alles in allem eine sehr schöne und empfehlenswerte art, die aufgrund ihres verhaltens auch fĂŒr anfĂ€nger gut geeignet sind.