Fabalista
Arachnophilia.de - Vogelspinnen im Terrarium
Arachnophilia.de - Vogelspinnen im Terrarium Alles zum Thema Vogelspinnen


Home
Arachnophilia Shop
Informationen
Oft gestellte Fragen
Arten
Terrarium
Haltung / Pflege
Häutung
Paarung / Zucht
Fachwörter
Körperbau
Literatur
Büchertips
Links
Austausch
Forum
Terrarien Galerie
Bestandslisten
Vogelspinnen Börse
Mitglieder
Mein Arachnophilia
Benutzername

Passwort

Automat. einloggen

Password vergessen?
Registrieren
Arten

Foto hochladen | Kommentar hinzufügen | Zurück zur Liste

Lasiodorides striatus  Schmidt & Antonelli, 1996

Herkunft : Ecuador, Peru
Lebensweise : Bodenbewohnend
Körperlänge : 8-9 cm
Aussehen : Schwarzgraue Grundfarbe mit einem Blaustich, die Beine haben beige Streifen – ähnlich Aphonopelma seemanni.
Haltung : 24-28°C, 85%, Terri 40 x 30 x 30 cm, Korkröhre als Unterschlupf und ein Wasserschälchen.
Viel Bodengrund (Wald- oder Blumenerde) schadet nicht.
Verhalten : Teilweise aggressiv.
Bemerkungen : Literatur:
  • GABRIEL, R. (2003): What Spider is That? Lasiodorides striatus and Lasiodorides polycuspulatus. British Tarantula Society Journal 19(1): 14-18.

  • MESCHEDE, T. (2004): Lasiodorides striatus (SCHMIDT & ANTONELLI, 1996) in der Artvorstellung. ARACHNE 9(4): 10-15.

Infos hinzugefügt von Sven L. am 01.01.2002.
Infos zuletzt aktualisiert von Jeannette S. am 13.06.2008.

Fotos von Lasiodorides striatus

Lasiodorides striatus
Lasiodorides striatus
Lasiodorides striatus
Lasiodorides striatus
Lasiodorides striatus
Lasiodorides striatus
Lasiodorides striatus
Lasiodorides striatus
Lasiodorides striatus
Lasiodorides striatus
Lasiodorides striatus
Lasiodorides striatus
Lasiodorides striatus
Lasiodorides striatus
Lasiodorides striatus
Lasiodorides striatus
Lasiodorides striatus
Lasiodorides striatus
Lasiodorides striatus
Lasiodorides striatus
Lasiodorides striatus
Lasiodorides striatus
Lasiodorides striatus
Lasiodorides striatus

Kommentare

Kommentar hinzufügen
Verfasst am 23.05.2012 um 17:01 von Sandra Meckler
Meine erste Vogelspinne bekam ich vor 9 Jahren, eine 0.1 Lasiodorides Striatus. Sie war bereits weitere 6 Jahre beim Vorbesitzer und dieser bekam sie im adulten Zustand. Soll heißen, dass sie heute minimum 18 -20 Jahre alt sein muss. Sie ist mein absoluter Liebling und obwohl ich meine Sammlung auflösen musste (die letzten 3 zu Vergebenden stehen hier noch in der Börse) werde ich diese Spinne niemals hergeben. Sie häutet sich nach wie vor 1,5 jährlich, ist riesig (KL 9 cm) und immer draussen. Sie ist null aggressiv, aber eine sehr flinke Jägerin. Sie braucht immer nur einen Versuch ihre Beute zu erlegen. Am liebsten subadulte Heuschrecken. Ihre Zeichnung (Streifen) ist wunderschön und ich kann sie nur jedem VS Liebhaber ans Herz legen.
Verfasst am 29.02.2012 um 20:19 von Mgr Andreas Hirschmajer
Also ich muss sagen meine vogelspinne ist sehr Angriffs Lustig und vor allen ist auf bezug essen sehr Wählerisch,aber ihmmer hin finde ich ihre bessondere Art auf Jagen still aber tödlich, natürlich für Opfer, gebissen nein noch nicht hoffe kommt nicht da zu also mit Vorsicht jeder Tier ist anders meine zumindest ist sehr Angriffslustig,
Verfasst am 30.06.2010 um 19:56 von G. Meske
Seit ca. 3 Jahren habe ich Erfahrungen mit meinem Pärchen Lasiodorides striatus.-Die Tiere haben bis jetzt ein Alter von 7 Jahren und eine Körperlänge von ca. 8,5 cm.- Sie sind nicht scheu , wenig aggressiv, und (neben Lasiodora parahybana) wohl die zeigefreudigsten Vogelspinnen überhaupt ! - Von dem Angebot einer Korkröhre oder Kokosschale machen sie nie Gebrauch , sie sind auch tagsüber ständig draussen zu sehen , ruhen viel ,und gegen abend spazieren sie lebhaft durchs Terri und klettern die Korkwände hoch (am Glas rutschen sie ab).- Sie sind sehr verfressen und überwältigen grosse Waldschaben (Blaptica dubia) am liebsten.- Die Tiere leben in der Natur am Boden des Regenwalds im peruanischen Amazonasgebiet am Oberlauf des Rio Ucayali und Pachitea.- Deshalb benutze ich als Bodengrund steriles Kokobrick und halte stets gut feucht aber nicht zu nass (wegen Verpilzungsgefahr) .-Das gefällt den Tieren offenbar sehr gut . - Die Temperatur sollte tags bei ca. 27 ° C liegen und nachts auf ca. 22 ° C absinken, was mit einer Zeitschaltuhr und Thermosthat leicht zu erreichen ist. - Ich habe festgestellt , dass die nächtliche Abkühlung sehr zur Steigerung der Aktivität der Spinnen beiträgt ( im Urwald ist es ja ähnlich).- Ich könnte noch viel über die Paarung und das faszinierende Verhalten des Männchens bei der Spermaabgabe erzählen , aber das würde hier den Rahmen einer kurzen Vorstellung sprengen - Jedenfalls kann ich diese schöne und grosse Art all denen wärmstens ans Herz legen , die ihre Spinnen möglichst immer sehen wollen.- Denn andere Riesenarten wie etwa Theraphosa blondi leben tagsüber so versteckt , dass man sie (wenn überhaupt) nur nachts unter Rotlicht beobachten kann. - Und optisch ist L.striatus wegen ihrer beige-orange Streifung auf Patella und Tibia jedenfalls schöner als Lasiodora parahybana anzuschauen ...
:-)
Verfasst am 03.01.2010 um 08:09 von Titus Eicher
Hallo zusammen,
Ich besitze seit 1 Monat eine L. striatus, mit mitlerweile einer KL von 5cm, ich hab ihr als Unterschlupf eine Kokosnussschale angeboten die sie sehr gut angenommen hat Sie hat Mittlerweile das halbe Terra zugespinnt und Arbeitet täglich daran es zu verschönern :) . Die L. striatus ist Verhältnismässig Neugierig sobald ich meine Arbeiten an den Terrarien mache kommt sie aus ihrer höhle, Sie ist auch allgemein sehr viel am Tag wie in der Nacht aktiv. Man sollte schon immer sehr gut aufpassen bei ihr da sie wirklich schnell ist. Bombadiert hat sie bisher nicht und war immer friedlich. Ich würde sie für Leute die schon etwas Erfahrung haben nur Empfehlen
Verfasst am 16.10.2008 um 18:12 von Sebastian Kempfer
Meine L. striatus (0.1 adult), ist seltsamerweise nur außerhalb Ihrer, recht großen, Korkröhre zu sehen, sie benutzt sie anscheinend noch nicht mals. Sie verzieht sich bei arbeiten im und am Terrarium sofort hinter einer Pflanze und betrachtet das ganze aus sicherer Entfernung. Im Gegensatz zu anderen Spinnen, braucht es schon längere Zeit, bis die Lasiodorides striatus von Ihren Brennhaaren gebrauch macht. Trotzdem sollte man die Spinne Mißtrauisch gegenübertreten, da sie ziemlich flink ist. Alles in allem, ist Sie eine recht anspruchslose & friedliche Spinne, die ich Anfängern nur bedingt empfehlen kann.
Verfasst am 12.06.2006 um 06:29 von Daniel Miko
Hab mir eine kleine mit körperlänge ca. 1,5cm gekauft . Krasses Tier super schnell aber auch super scheu ist viel auserhalb frisst viel und erledigt beute die so groß ist wie ihre kl. echt lustiges Tierchen aber hat schon einmal beim umsetzen bombadiert !!ACHTUNG !!
Verfasst am 04.06.2006 um 09:01 von Christoph Judt
Also ich muss sagen, eine sehr sehr neugierige Spinne. Sie ist eigentlich nur draussen, und wartet nur darauf, dass mal etwas los ist bei Ihr. Wenn ich nur schon Wasser spritze kommt sie gleich angetappt um Ausschau zu halten, dass alles seine Ordnung hat. ;) Das füttern ist die reinste Freude, da alles mit kleinen Sprüngen sofort "erlegt" wird. Agressiv ist meine Striatus eigentlich nicht, eher nervös wenn man doch mal zu "energisch" wird und mal in ihrem Reich handtieren muss...
Denke ist auch eine tolle Anfängerspinne da sie sehr zeigelustig ist, und kaum ihre Bahausung in Anspruch nimmt.
Gruß Christoph
Verfasst am 08.02.2005 um 12:54 von David Reinsberger
Hi,
Hab ein 6 cm großes Mädl, gegen der Meinung dass sie agressiv sein können kann ich nur sagen, wie sich meine verhält: Komplett ruhig, wenn ich zu hastig die Schiebetür des Terrariums öffne, kriecht sie sofort in ihren Unterschlupf. Bei langsamen Handtieren im Terrarium bleibt sie meist aber auf ihrem Fleck sitzen. Interessant zu beobachten ist, wenn sie in ihrem Terr. herumgeht, das gleichmäßige Verteilen von Spinnfäden über dem Boden und die "Gehpausen" die sie einlegt. Hat sie aber mal ein Tier erspäht, so schlägt sie dieses blitzartig mit einem kurzen Sprung. Ich hab meine von einem Züchter bekommen, leider mit sehr kleinem Abdomen, er meinte dies kam von der Hätung vor einem Monat, das wage ich aber zu bezweifeln. Es hat zwei wochen gedauert, bis sie Grillen angenommen hat. Nun hab ichs mit großen Feldheuschrecken versucht und die frisst sie jetzt wie nix! Zurzeit dürfte sie sich abe auf eine Häutung vorbereiten, da sie nur mehr sehr selten sich blicken läßt, und sonst immer in ihrem Versteckt ist, ist ja typisch für die Art. Fazit: Tolle großwüchsige Spinne, cremefarben gestreift, auch für Anfänger zu empfehlen. Verhalten ebenfalls interessant, wi zum Beispiel der Fressteppich den sie bei jedem Futtertier anlegt um ihn nach dem Fressen zusammenzurollen.

gruß david
Verfasst am 21.12.2003 um 08:25 von Michi Fischer
Halte meine in einem Terri 40x30x30.
Sie geht gern spazieren, ist oft zu sehen und kann ganz schön flink werden.
Verfasst am 08.05.2003 um 13:15 von Björn Kahl
Habe mein Weibchen jetzt ca. 8 Monate. Bei arbeiten im Terri verhält sie sich eher scheu und verdrückt sich!
Ansonsten ist sie recht lebhaft, lässt sich häufig sehen und klettert gerne.
Lässt sich auf jeden Fall unproblematisch halten.