Fabalista
Arachnophilia.de - Vogelspinnen im Terrarium
Arachnophilia.de - Vogelspinnen im Terrarium Alles zum Thema Vogelspinnen


Home
Arachnophilia Shop
Informationen
Oft gestellte Fragen
Arten
Terrarium
Haltung / Pflege
Häutung
Paarung / Zucht
Fachwörter
Körperbau
Literatur
Büchertips
Links
Austausch
Forum
Terrarien Galerie
Bestandslisten
Vogelspinnen Börse
Mitglieder
Mein Arachnophilia
Benutzername

Passwort

Automat. einloggen

Password vergessen?
Registrieren
Arten

Foto hochladen | Kommentar hinzufügen | Zurück zur Liste

Pterinochilus murinus  Hirst, 1907

Herkunft : Ostafrika
Lebensweise : Bodenbewohnend
Körperlänge : 5-6 cm
Aussehen : Der Carapax hat eine goldfarbene Behaarung und das Abdomen ist gelblich gefärbt. Auf dem Abdomen ist ein Muster aus Streifen und Punkten zu sehen.
Haltung : 26°C, 75-80%, Terri 30x30x40 cm, viele Versteckmöglichkeiten.
Verhalten : Eine sehr schnelle, selbstbewusste und unberechenbare Spinne. Mit Vorsicht zu genießen. Baut sich aber sehr schöne und ausgedehnte Wohngespinste, was wiederum die Tiere besonders attraktiv macht.
Bemerkungen : Literatur:
  • FREYVOGEL, T. A., C. G. HONEGGER & Z. MARETIC. (1968): Zur Biologie und Giftigkeit der ostafrikanischen Vogelspinne Pterinochilus spec. Acta tropica 25(3): 217-255.

  • GALLON, R. C. (2002): Revision of the African genera Pterinochilus and Eucratoscelus (Araneae, Theraphosidae, Harpactirinae) with description of two new genera. Bull. Br. Arachnol. Soc. 15(5): 201-232.

  • KNARR, N. (1997): Vogelspinnen-Bißverletzungen und deren individueller Verlauf aus der Sicht des Opfers. Arachnol. Mag. 5(8): 12-13.

  • KNARR, N. (1997): Verpaarung von Pterinochilus murinus POCOCK, 1897 und Ceratogyrus darlingi POCOCK, 1897. Arachnol. Mag. 5(9): 10-11.

  • ROSS, L. K. (2001): Africa's Ultimate Theraphosid Opportunist: Pterinochlilus murinus 'Usambara' Baboon the red color form. Invertebrate 0(1): 4-11.

  • ROSS, L. K. (2003): African Harpactirids in captivity: a practical approach. Forum Magazine of the American Tarantula Society (Net Version) 12(1): 25-30.

  • SCHMIDT, G. (1992): Zur Wirkung von Bissen asiatischer und afrikanischer Vogelspinnen. Arachnol. Anz. 3(4): 11-13.
  • WENDT, I. & T. RAAB (2005): Die Gattung Pterinochilus (Araneae: Theraphosidae: Harpactirinae), mit Hauptaugenmerk auf Pterinochilus murinus POCOCK, 1897. ARACHNE 10(3): 13-23.

Synonyme : Pterinochilus mamillatus

Infos hinzugefügt von Sven L. am 01.01.2002.
Infos zuletzt aktualisiert von Aaron K. am 14.06.2008.

Fotos von Pterinochilus murinus

Pterinochilus murinus
Pterinochilus murinus
Pterinochilus murinus
Pterinochilus murinus
Pterinochilus murinus
Pterinochilus murinus
Pterinochilus murinus
Pterinochilus murinus
Pterinochilus murinus
Pterinochilus murinus
Pterinochilus murinus
Pterinochilus murinus
Pterinochilus murinus
Pterinochilus murinus
Pterinochilus murinus
Pterinochilus murinus
Pterinochilus murinus
Pterinochilus murinus
Pterinochilus murinus
Pterinochilus murinus
Pterinochilus murinus
Pterinochilus murinus
Pterinochilus murinus
Pterinochilus murinus
Pterinochilus murinus
Pterinochilus murinus
Pterinochilus murinus
Pterinochilus murinus
Pterinochilus murinus
Pterinochilus murinus
Pterinochilus murinus
Pterinochilus murinus
Pterinochilus murinus
Pterinochilus murinus
Pterinochilus murinus
Pterinochilus murinus
Pterinochilus murinus
Pterinochilus murinus
Pterinochilus murinus
Pterinochilus murinus
Pterinochilus murinus
Pterinochilus murinus
Pterinochilus murinus
Pterinochilus murinus
Pterinochilus murinus
Pterinochilus murinus
Pterinochilus murinus
Pterinochilus murinus
Pterinochilus murinus
Pterinochilus murinus
Pterinochilus murinus
Pterinochilus murinus
Pterinochilus murinus
Pterinochilus murinus
Pterinochilus murinus
Pterinochilus murinus
Pterinochilus murinus
Pterinochilus murinus
Pterinochilus murinus
Pterinochilus murinus
Pterinochilus murinus
Pterinochilus murinus
Pterinochilus murinus
Pterinochilus murinus
Pterinochilus murinus
Pterinochilus murinus
Pterinochilus murinus
Pterinochilus murinus
Pterinochilus murinus
Pterinochilus murinus
Pterinochilus murinus
Pterinochilus murinus
Pterinochilus murinus
Pterinochilus murinus
Pterinochilus murinus
Pterinochilus murinus
Pterinochilus murinus
Pterinochilus murinus
Pterinochilus murinus
Pterinochilus murinus
Pterinochilus murinus
Pterinochilus murinus
Pterinochilus murinus
Pterinochilus murinus
Pterinochilus murinus
Pterinochilus murinus
Pterinochilus murinus
Pterinochilus murinus
Pterinochilus murinus
Pterinochilus murinus
Pterinochilus murinus
Pterinochilus murinus
Pterinochilus murinus
Pterinochilus murinus
Pterinochilus murinus
Pterinochilus murinus
Pterinochilus murinus
Pterinochilus murinus
Pterinochilus murinus
Pterinochilus murinus
Pterinochilus murinus
Pterinochilus murinus
Pterinochilus murinus
Pterinochilus murinus
Pterinochilus murinus
Pterinochilus murinus
Pterinochilus murinus
Pterinochilus murinus
Pterinochilus murinus
Pterinochilus murinus
Pterinochilus murinus
Pterinochilus murinus
Pterinochilus murinus
Pterinochilus murinus
Pterinochilus murinus
Pterinochilus murinus

Kommentare

Kommentar hinzufügen
Verfasst am 26.12.2015 um 12:29 von Max Schöffmann
Hallo. In meinem bestand befindet sich ein 0.1 Tier von P. Murinus. Meiner Meinung nach sind die Tiere auch Haltbar von Anfängern. (Setzt natürlich voraus dass der nötige Respekt und das Bewusstsein dafür was man da für ein Tier hat vorhanden ist)
Mein Tier ist eher scheu und zieht sich sofort zurück falls die Möglichkeit besteht. Nur in die Ecke gedrängt bzw. ohne Ausweg geht sie sofort in Drohstellumg.
Deswegen finde ich einfach genug Platz bieten, das Tier nicht in die Ecke drängen o.ä. dann geht das schon
Man muss bloß vorsichtig sein da sie unglaublich und wenn ich sage unglaublich meine ich das auch so, schnell sind.
Verfasst am 03.07.2013 um 12:22 von Katja .
In meinem Bestand befinden sich 2 weibliche Tiere. Eine RCF (red color form) und eine TCF (typical color form). Die RCF besitze ich seit ca. 2 Jahren und die TCF seit ein paar Monaten. Beide sind etwas offensiv, aber nur wenn man sie bedrängt (wo ich sie umsetzen musste z.B.), sonst ziehen sie sich schnell zurück wenn ich im Terrarium hantiere. Die Art sollte man mit Vorsicht genießen (nicht wegen dem offensivem Verhalten, sondern wegen der Schnelligkeit), sie ist keinem Anfänger zu empfehlen.

Ich halte sie bei Zimmertemperatur und beleuchte mit einer handelsüblichen Leuchtstoffröhre. Die LF reguliere ich im Wechsel. Die eine Woche besprühe ich das Gespinst und die kleine Stelle Moos im Terrarium, die andere Woche gieße ich den Napf und die Moosstelle an. Bis her läuft diese Methode sehr gut.

Beide sind in 30er Würfeln und spinnen diese nach und nach aus. Eine Korkrückwand ist von Vorteil, da sie die in ihre Gespinste einbauen. Äste und Steine sind auch sehr erwünscht, da sie dies ebenso nutzen. Habe beiden eine jeweilige Höhle angeboten, wurde bei beiden hartnäckig ignoriert.

Ich hörte von vielen das sie ihre Tiere nicht sehen (oder sehr selten), ich habe das Glück meine beiden jeden Tag zu sehen (außer in der Häutungsphase). Jeden früh nachdem das Licht angeht sind beide ca. 10 Minuten zu sehen bevor sie sich in die Gespinste zurückziehen.

Ich hoffe das ich irgendwann einmal ein Exemplar der P. murinus DCF mein eigenen nennen darf, aber bis dahin erfreue ich mich meiner beiden großen Mädels...
Verfasst am 21.08.2012 um 17:19 von Joy Schleuniger
hallo

ich habe ein mänchen ca. 3-3.5 cm gross
hatt sich etwa von 2 monaten geheuten und frisst seit dem nicht mer und der hinterleid und beine sind fast kall

ich mache mir echt sorgen um sie kann mir jemand helfen???


grusss
Verfasst am 07.09.2011 um 02:58 von Michael Marxl
Guten Morgen,
habe seit Freitag auch eine P.murinus weibchen und die gelbe/orange Farbe sieht einfach klasse aus. Zur aggresivität kann ich nur sagen, das meine die Pinzette ganz schön unter beschlag nimmt wenn ich in der Nähe der Spinne bin. Halte sie in einer sehr grossen Faunabox, da meine Spinne sehr viel gräbt und ich dort die Walderde besser einbringen kann. Mal schaun ob sich ihre beisslust verringert wenn sie sich mal eingelebt hat. Sie hat jetzt eine KL. von ca. 4-5cm.
Verfasst am 11.05.2011 um 20:35 von Cornelia Schmidt
Moin
Habe meine P Murinus als Jungtier bekommen und mittlerweile seit über drei Jahren wahr totaller Anfänger und habe noch nie Probleme mit der Spinne gehabt.Sie ist sehr Scheu und zieht sich sofort zurück wenn man ans Terrarium geht.Bei der Schnelligkeit stimme ich absolut zu Blitzschnell.Sie lebt auch nicht auf dem Boden sondern baut sich immer weiter nach oben und nutzt alles aus wie Zweige die eingebaut sind hat sich kurz unterm Dach ein schönes Netz gesponnen.Sehr schöne Spinne aber meine nicht Agressiv
Verfasst am 10.03.2011 um 11:16 von André Waschkau
hallo zusammen

habe auch seit 2wochen eine wunderschöne P.murinus. sehr schöne Spinne. Hat sich auf der Korkröhre ein Netz gebaut und mein Hygrometer und mein Moos dazu benutzt sieht sehr schön aus und ist angriffslustig :P. Habe nur ein Problem. Die Luftfeuchtigkeit fällt immer auf 50% innerhalb von einen Tag genau so wie bei meiner P. regalis. Was kann ich da tun??


lg
Verfasst am 15.02.2011 um 17:10 von Nadin Petersen
Hab 1.1 P. murius, hab die Erfahrung gemacht das ein geräumiges Terra den kleinen deutlich die Hektik nimmt. Das Männchen ist sehr scheu und hat in seiner alten Faunabox schonmal den Flummi gespielt, seit er in nem 40x40x30 er Terra ist kein Problem, das Mädel sitzt in nem 80'er und nutzt auch den Platz...sehr schön beim jagen zu sehen, unglaublich schnell....haben beide ne versänkte aufgesägte Korkhöhle, 2/3 draußen 1/3 im Boden, die sofort angenommen wurden, spinnen bei mir eher zaghaft, das Weib mehr als der Bock :)
Sobald es dunkel ist zeigefreudig, sitzen dann gern am Höhleneingang und warten...
Schöne Tiere :)
Verfasst am 14.11.2010 um 12:40 von Christian Heister
Habe seit etwa 6 bis 8 Wochen solch ein Tier. Es wahr doch liebe auf den ersten Blick :) Leider muss ich sagen das sie nicht frisst. Ihr Terrarium ist ein 30er Würfel mit etwa 5 cm Boden. Die Höhle hat sie gleich angenommen und von innen vernetzt.
Heute war ich in Nimwegen auf einer Messe wo mir ein Händler sagte es könne daran liegen das, a) sie sich häutet (woran ist das zu erkennen) oder b) das es zu feucht sei und sie daher vielleicht Würmer hat.
Hat jemand Erfahrung damit oder einen Tipp?
Danke Christian
Verfasst am 22.10.2010 um 19:06 von Martina Kesting
Habe jetzt seid einigen Wochen ebenfalls ein Tier dieser Art, eine Dame. Beim umsetzen gab es keinerlei Probleme, sie ist schnell raus und in eine Ecke, Null Agressiv. Erste Nacht in der angebotenen Höle verbracht, der Vorbesitzer hielt sie so, aber am nächsten Tag war bereits ein kleines Netz im Geäst gebaut, die Nächte darauf wurde es, auf exakt die Körpermaße, erweitert und wird immer verschlossen wenn sie nicht unterwegs ist. Läuft auch fast ausschliesslich nur an den Scheiben, kaum am Boden, graben tut sie gar nicht.. denke liegt am Adulten alter. Keine große Wohnhöle oder gar großes Wohngespimst obwohl genügend Platz, 30er Würfel, dafür da ist. Geäst wurde auch nicht komplett, sondern nur Teilweise mit gespinnst bearbeitet. Vorteil daran ist das sie Tagsüber nicht plötzlich angeschnellt kommt, da sie ihr Gespinnst völlig um sich herum verschliesst, und es erst einreissen müsste um heraus zu kommen. Ist also kein Problem dann am oder im Terrarium zu arbeiten. Ein gieriger fresser ist meine auch nicht, das letzte Heimchen kreuchte 2 Tage im Terrarium bevor es dann gefangen und gefressen wurde. Ist aber sehr neugierig, wenn mal kurzzeitig etwas am oder auf dem Terrarium steht das dort sonst nicht ist, dann kommt sie raus und krabbelt an der Stelle an der Wand herum. Sehr schnelle Tiere stimmt zu 100%, Agressivität scheint von Tier zu Tier und von der Behausung zu variieren. War beim Vorbesitzer wohl angriffslustiger als bei mir.
Verfasst am 18.09.2010 um 13:00 von Benjamin M.
Heut hab ich mir auf der Börse ne P.Murinus gekauft (rcf) und ihr zuhaus, da ich leider das Terra noch nicht fertig herrichten konnte, ein Heimchen in ihre kleine Box getan. Ich beobachtete sie die ganze Zeit, das Heimchen lief munter umher und die Spinne hockte zusammengekauert in einer Ecke.
Plötzlich stürmt sie los und schnappt sich das Heimchen, das geschah aber so schnell, dass ich nicht behaupten kann den Vorgang gesehen zu haben.
Am Anfang dacht ich meine Regalis ist schnell, dann wurde ich durch meine Tapinauchenius Gigas eines Besseren belehrt aber ich würde wetten, dass diese Spinne noch schneller ist.

Vor allem bewahrheitet sich, was die meisten hier sagen. Im einen Moment hockt
sie da als könnte sie kein Wässerchen trüben und innerhalb von einer halben Sekunde ist sie dort, wo sie nicht sein sollte :)
Deshalb auch von mir, obwohl ich noch mehr oder minder Anfänger bin (zumindest bei diesen Geschwindigkeiten)...

...Diese Spinne ist definitiv NICHTS für Anfänger, schreckhafte/hektische Menschen oder jene die langsame Reflexe haben.

Für Alle die es nicht glauben wollen, legt zumindest ellenbogenlange Latexhandschuhe an wenn ihr die ersten paar Mal mit ihr rumhantiert, dann kann sie euch wenigstens nicht beißen.
Verfasst am 10.09.2010 um 17:25 von Sven Naar
So heute habe ich endlich eine bekommen aber...... sie baut sich über Nacht mal schnell eine Riesenwohnhöhle,von Aggresivität ist im Moment überhaupt nichts festzustellen.Selbst bei Störung macht sie nichts.Sie scheint zufrieden zu sein,mal sehen wie es ausieht wenn sie sich eingewöhnt hat.

*edit* so ist ins neue Heim umgezogen.BIs zu einem gewissen Grad ist sie sehr ängstlich (kauert sich nieder usw) aber dann wird sie richtig garstig und gibt sich sehr sehr selbstbewußt.

Nichts für die Beginner da sehr schnell und absolut unberechenbar,verteidigt sich sofort mit Giftbiss.Denoch eine wirklich schöne VS die wunderbare Wohnhöhlen baut.
Verfasst am 31.08.2010 um 21:26 von Nils Koring
Die P. Murinus hat meines Wissens nach ein stärkeres Gift als Poecilotheria spec. und ist wesentlich aggressiver.
Verfasst am 07.06.2010 um 17:31 von Guido H.
Wie werten eigentlich die fachlich versierten Halter unter Euch den Sachverhalt, dass in Hessen Poecilotheria von der Liste der gefährlichen Wildtiere genommen wurde, während Pterinochilus noch darauf vertreten ist. Gibts da irgend eine sachliche Begründung oder resultiert das auf gut dünken der Ordnungsbehörde?
Verfasst am 09.04.2010 um 20:18 von Mike Rakowski
Meine Murinus ist die mit Abstand scheuste Spinne die ich habe. Ist weg sobald man sich dem Terra nährt. Zwar ist sie sehr schnell (Achtung beim Umsetzen) aber überhaupt nicht agressiv...

Trotzdem keine Anfängerspinne.
Verfasst am 04.04.2010 um 19:43 von Nils Koring
Das Wort "Unberechenbar" in der Beschreibung trifft meiner Meinung nacht nicht zu.
Sie ist sehr schnell, allerdings gerade durch ihr beißfreudiges Verhalten sehr berechenbar.
Aber auf keinen Fall Anfängern zu empfehlen!
Verfasst am 23.03.2010 um 09:06 von Roman Pausch
hy also ich muss sagen das sie aussieht wie die A. junodi weil ich hab eine junodi und meine sieht genau so aus !!!!

lg
Verfasst am 15.03.2010 um 06:22 von Mike Rakowski
Ich bekomme nächste woche eine 1,5 cm große murinus.

Bin schon tierisch gespannt auf die kleine. sie kommt in ein 15x15x15 mini-terra, das ich im wüstenlook gestalten werde und ihr sowohl höhle als auch strauch als behausung anbieten werde. mal sehen wofür sie sich entscheidet.

ebenfalls gespannt bin ich auch schnelligkeit, reizbarkeit und insgesammt auf das gemüt der spinne. nach meiner versi und smithi nun eine murinus, tolle tiere!
LG Mike
Verfasst am 05.02.2010 um 13:19 von Robin Schmidt
Hab seit gestern eine ca 1,5cm große murinus. als erstes ist sie aus der heimchendose gerannt aber ich habe sie wieder eingefangen bekommen^^ heute hab ich sie in eine kleine faunabox umgesetzt und ich muss sagen sie ist extrem hektisch und sehr schnell. Ich als halber Anfänger (habe mich schon einige Zeit um die Spinnen einer Freundin gekümmert) würde sie nicht für Anfänger empfehlen. Sie sitzt nun oben am Deckel ich hoffe nur das sie sich dort nicht einspinnt sondern ihre höhle als Zuhause annimmt,sonst hab ich ein problem..
Verfasst am 10.01.2010 um 14:53 von Michael G
Wunderschöne Spinne, echt weiterzuempfehlen.
PRO: wunderschöne Zeichnung und Farben, hochinteressante Wohngespinnste( die ständi erweitert werden)
CONTRA: sehr aggressiv ( Beim aufschieben der scheibe geht meine sofort in Abwehrstellung und striduliert ! ), sehr schnell und selbstbewusst.

( Meinem Fachhändler ist in meinem Beisein seine Murinus aus den Terrarium gesprungnen ( wirklich gesprungen!!!) sobald die Scheibe offen war. Hab ich noch nie gesehen.
Aber trotz allem : Wunderschön und für ne Sammlung sicherlich ein MUSS
Verfasst am 12.12.2009 um 20:50 von Kai Müller
Habe meine P.Murinus jetzt ca. 2 1/2 Monate! Habe sie kurz nach dem Erwerb in ein größeres Terri (30x30x40) umgesetzt! Sie war sehr nervös und flott unterwegs! Aber keine Spur von Aggressivität! Sie hat ihr neues Heim gut angenommen und den Korkunterschlupf sehr schön ausgesponnen! Bei der geringsten Störung zieht sie sich blitzartig in ihren Unterschlupf zurück! Ich würde sie als ängstlich, nicht aggressiv und SEHR schnell bezeichnen! Allerdings ist sie mit einem knappen Jahr auch noch sehr jung, vielleicht ändert sich ihr Verhalten auch, wenn sie älter wird. Wait and see!!! :-)
Jedenfalls ist es eine wunderschöne Spinne, ein optischer Augenschmaus, die ich auf keinen Fall mehr missen wollte, egal wie sie sich entwickelt! Ich nehm sie einfach so wie sie ist, mit dem nötigen Respekt!
Z.zt. ist sie häufiger am Tage im Terri unterwegs, aber für gewöhnlich ist sie wirklich meist nur Nachts zu sehen!!!
Absolut empfehlenswert und ein "Muß" in der Sammlung, für jeden der sich diese Art zutraut!!! ;-)
Verfasst am 28.11.2009 um 07:28 von Markus Herzig
Anfänger hin Anfänger her, mit genügend Respect lässt sich jede Spinne von Jedem halten. Klar is meine kleine "Dora"(P.Murinus 5 cm) etwas offen wenn es um Belästigung geht aber wir kommen gut miteinander aus. Zumal ich meine Angst vor Spinnen mit dem Kauf meiner ersten überwandt. Mittlerweile besitze ich fünf und ich bereue das überhaupt nicht. Neben meinen zwei Brachypelma finde ich meine Usambara und P. Regalis am Interessantesten. Jedoch meine Murinus würde ich glaube ich nie weggeben schon alleine aus angst das mein Nachfolger nicht genügend Respect vor dem Tier hätte.
Verfasst am 09.10.2009 um 19:57 von Eti Söllner
Ich habe meine P. Murinus mit einer KL von ca. 1,5cm erworben, ich lernte sie als eine sehr nervöse, schnelle Spinne kennen weshalb ich Ihr bei der ersten Umsiedelaktion auch gleich mit einer Heimchenbox hinterherrennen musste :)... Mittlerweile hat sie eine KL von ca. 4cm und ist auch schon in ein grösseres Terri umgezogen, dort hat sie sich eine schön ausgesponnene Höhle unter einen Korkstück gebaut in welche sie sich bei der kleinsten Störung zurückzieht und auch dort bleit bis wieder Ruhe einkehrt. In der Dunkelheit kommt sie sehr oft aus ihrem Versteck und präsentiert sich regelrecht auf ihrer Höhle. Sehr schöne Spinne welche ich jedem versierten VS-Halter empehlen kann.
Verfasst am 20.09.2009 um 11:55 von marian pechner
hallo habe mir gestern meine erste murinus geholt. Aber seit heute morgen ist sie nicht mehr zu sehen, hat sich gleich in einer ecke eine grube gebuddelt und angefangen darüber ein wohngespinnst zu bauen. allerdings scheint sie sich sehr wohl zu fühlen denn als ich ein heimchen in das terri setzte hat sie gleich gefressen. leider kann ich bis jetzt nichts über ihren charackter sagen. Meiner meinung nach ist sie aber nicht für anfänger geeignet da sie sehr schnell ist und wenn man ein tier hat das sich gerne einbuddelt dann kriegt man es auch selten zu sehen. somit verlieht man schnell das interesse was ja nicht sein soll
Verfasst am 12.09.2009 um 17:46 von Fab P.
Hi zusammen,

Meine ca 4 cm lange murinus ist extrem schnell und wie oft gehört, unberechenbar. Die macht sachen, da weiss man nie woran man ist. Sie ist nicht agressiv. Jedoch sehr ängstlich. Im Badezimmer wo ich das Tier umsetze (wenn nötig), arbeite ich mit meiner grössten Pinzette (40cm). Fasse auch NIE mit der blossen Hand ins Terri. Und ja, sie ist sauschön und KEINENSFALLS für Anfänger geeignet.

Im weiteren habe ich noch die Pterinochilus chordatus. Diese ist Hochdefensiv und beisst gleich zu. Man muss sie nur ganz leicht anstubsten am Hinterbeinchen und sie dreht sich um. Danach klebt sie förmlich an der Pinzette. :-))) Naja, dies ist meine agressivste Spinne. Jedoch zuerst, zieht sie sich immer zurück. Also keine Drohstellung, sondern wenn, dann gleich zubeissen.. :-))

Cheeers Spiderman76
Verfasst am 19.08.2009 um 21:39 von manuel rothböck
hi an alle



also ich hab seit ungefähr 3 wochen eine muri mit ca.2,5cm körpergrösse
und hab sie ohne probleme umsetzen können habe sie in einer 15x15 box unefähr denke ich?? gg auf jeden fall war sie am anfang recht schreckhaft aber dann als sie dann in einer ecke ihr gespinst gebaut hat nicht mehr ich hab sie am anfang nie gesehen aber dann kam sie immer am abend raus dann füttern .... angenommen nächsten abend sie ist heraußrn füttern sie frisst


seit dem sind zwei wochen vergangen mal schaun



aber ganz erhlich gesagt von aggressivität hät ich nix gemerkt muss man halt wissen wie man damit umgeht
Verfasst am 08.07.2009 um 16:05 von Maik Moll
hallo ich habe auch eine murinus und sie ist das ganze gegenteil was ich hier so gelesen hab ich kann immer ran ans terrarium sie kommt nicht ein mal aus ihr versteck sie hat sich ein gegraben ich hab sie jetzt ein halbes jahr und fressen tut sie auch sehr wenig und wenn ich mir die bilder anschaue spinnen eure sehr viel meine eher nicht sie kommt aber schon mal raus aus ihr versteck einmal hatte sie mich fast also da kann ich euch allen zustimmen sie sind richtig schnell man man ach eh ich es vergessen einmal hat sie sich schon gehäutet und ob sie eine spinne für anfänger wer er nicht ist meine meinung ich nehme auch gern rad schläge an vieleicht mach ich ja auch was falsch ihr könnt euch ruhig melden bei mir würd mich echt sehr freuen danke schon mal in vor raus Maik
Verfasst am 19.06.2009 um 13:30 von Michael Reinhardt
Ich habe 2 murinus, die eine relativ entspannt flüchtet bei Störung und wird nur in die Enge getrieben aggressiv; die andere würde sich am liebsten durch das Glas beissen, wenn man ans Terrarium geht. So haben Sie alle Ihren eigenen Charakter. Schnell sind Sie beide, die kleine aggro murinus hat beim Umsetzten in der Badewanne einen Sprung über die Faunabox gemacht und einen Sprint bis zur Zimmerdecke hingelegt. Gäbe es Vogelspinnenrennen...:)
Verfasst am 23.04.2009 um 21:18 von Steffen Müller
Also meine kleine hat jetzt etwa eine KL von 2,5cm. Habe sie seit ca. 3 Wochen und konnte noch keine Aggressivität feststellen, doch was die Geschwindigkeit angeht sind wir uns wohl alle einig, die ist verdammt schnell! ...Bei mir hat sie sich jetzt im Boden an der Scheibe vergraben, so das ich sie immer beobachten kann. Sehr schöne Spinne, die man aber leider fast nur Nachts außerhalb des Verstecks zu Sicht bekommt. Einem Anfänger würde ich sie aber auf keinen Fall empfehlen.
Verfasst am 20.04.2009 um 17:28 von Ramon Pompenig
Also meine ist ca. 1,5-2cm und sehr sehr schnell und sehr agressiv,sobald man ans Terrarium kommt,flüchtet sie!Wenn man versucht sie zu fangen wird es ein Kampf,sie beisst sehr schenll zu und bewegt sich verdammt schenll,absolut kein Anfängertier!!!
Verfasst am 20.04.2009 um 03:48 von markus müller
also das mit dem kanarien vogel ist doch wohl nicht euer ernst. wie geht es denn da zur sache? es ist mir bis jetzt noch nie als futtertier angeboten worden.
Verfasst am 16.04.2009 um 10:00 von Alexander Aubel
Hi,
ich habe vor 2 1/2 Wochen 2 Spiderlinge (3. FH) dieser Art erhalten,
und kann nicht sagen sie wären agressiv.
Es sind sehr ruhige Spinnen die sich bei der kleinsten Erschütterung zurückziehen.
Die eine hat trotz vorgestochener Röhre allerdings den Blumentopf bevorzugt.
Wenn sich was ändert melde ich mich.
Bid dahin....
Gruß
Alex
Verfasst am 21.03.2009 um 19:36 von Joe Daniels
nach 5 Jahren mit VS hat man einiges erlebt aber diese Spinne bleibt einem im Gedächtnis, das Umsetzen dieser wunderschönen Spinne ist nicht ohne Vorsicht zu handhaben, sie wirkt wie die Ruhe in Person und 1/2 sek später ist sie wo sie nicht sein sollte, auf der Pinzette in Richtung Hand ! Ruhe ist geboten, es funktionert alles aber ohne Hektik. Sie richtet sich dermaßen auf wie ich es noch bei keiner Spinne beobachten konnte. Als Anfänger hätte ich möglicherweise mein Hobby mit der Spinne schon wieder aufgegeben. Liebe VS Starter, bitte nicht mit dieser Gattung !
Verfasst am 26.02.2009 um 13:44 von christoph seifert
ich habe ein jungtier dieser art, und kann nur sagen, sehr schnell und sehr aggressiv! man muss bei mir nur die heimchenbox öffnen, un sie geht in angriffstellujng.. auf keinen fall eine anfängerspinne. ich selber habe überlegt, das tier abzugeben, aba die färbung der spinne hält mich davon ab, sie ist echt wunderschön.
fressen tut sie auch immer, auch futtertiere in der slebrn größe werden überweltigt.
Verfasst am 08.02.2009 um 22:20 von Andreas Fehr
Hallo!Besitze seit ca. einer Woche ein recht großes Weibchen (6cm Körper),was ich von einem Bekannten mit Terrrarium zusammen bekommen hab.Hab sie am ersten Abend rausnehmen müssen,da im Terr. Schimmel vorhanden war!Als ich es öffnete lief sie in ihr versteck (Plastickrohr),was ich mit ihr während der Reinigung in eine 1kg-Haribo-Dose legte.Nach Reinigung und neuer"Einrichtung"nahm ich das Rohr in dem sie saß heraus und streichelte sie am Abdomen vorsichtig nach vorne auf meine linke Hand.Nach ca. einer halben Minute lief sie auch drauf!Hab sie mit linker-und rechter Hand kurz"Gehändelt",wobei sie SEHR verkrampft wirkte!Als ich sie ins neue Terr. umsetzen wollte,haute sie wie der Blitz von meinem Unterarm in meine Haare ab und von dort über meinen Rücken zum Arsch-und Gott Sei Dank auf meinen linken Oberschenkel,wo ich sie nehmen konnte....Dachte ich!!!...Sie sprang auf den Teppich und versuchte unter meinen Sessel zu flüchten.Ich bekam sie aber vorher noch zu fassen und setzte sie diesmal Spontan in ihr Neues-Altes Terrarium!Ich muß aber dazu sagen,daß ich vorher auf "youtube.com"-Videos vom Handling mit ihr angeschaut hab,sonst hätte ich sie nicht angefasst!!!A-L-S-O-,Mein Eindruck ist,man sollte sie...wenn überhaupt,nicht länger als 10-15 sekunden auf der Hand haben,da sie nach so kurzer Zeit sehr unruhig wird und flüchtet.Wer schon etwas Erfahrungen mit VS. hat,weiß auch wie schnell sie sind.P.S.Sie mag nicht mit Gegenständen berührt werden(Pinzette oder Strohhalm),da beißt sie WIRKLICH rein.Gruß Andy.
Verfasst am 07.02.2009 um 09:58 von Dennis Volf
Hi ich hab drei murinus und sie haben alle drei einen kommplet unterschiedlichen carakter die ein aggresiv die zweite die ruhe weg und die dritte ängstlich und das größste futtertier war ein kanarien vogel bei der aggresiven ^^
Verfasst am 31.12.2008 um 08:48 von uwe lipperson
hallo,habe meine murinus 1jahr,habe sie von einen bekannten übernommen ,er hatte sie 8 jahre,ich muss sagen sie ist eine ruhige art ,aber wenn sie schlecht drauf ist sollte man auf keinen fall in ihrer nähe kommen,sie ist sauschnell und beist in alles was sich bewegt,also anfänger finger von ihr und das gift ist einst mit der stärksten,es kann einen umhauen,ich habe sehr grossen respekt vor ihr
aber missen würde ich sie nicht sie eine sehr schöne spinne
Verfasst am 08.12.2008 um 17:00 von Martina Pfeiffer
Hallo,
mein Pterinochilus murinus Weibchen habe ich jetzt 1 Jahr, als aggressiv kann ich sie gar nicht bezeichnen, eher scheu, wenn ich im Terra hantiere. Sie ist eigentlich immer zu sehen, lauert vor Ihrem ganz tollem Gespinst auf Futter. Am allerliebsten große Heuschrecken. Sie ist eine Buschbewohnerin, deshalb halte ich Sie in einem Terra 30x30x40. Die Temperatur liegt bei 24°C, ich halte sie eher trocken, sprühe nur eine Ecke, damit fühlt Sie sich ziemlich wohl.
Gruß Martina
Verfasst am 19.11.2008 um 07:07 von Marco Behnke
Ich habe die Murinus erst seit kurzen und kann nur sagen, das das tier an sich sehr schön ist, aber ihre Agressivität darf man nicht unterschätzen.
Bei der kleinsten bewegung im Terra dreht sie durch und zeigt mir alle ihre Beisser.
Sie ist auch nur nachts unterwegs und auch nur dann, wenn wirklich alles ruhig ist.
Aber eine faszinierende Spinne!!!
Verfasst am 02.10.2008 um 09:57 von nicolai thiel
habe die selbe art schon seit nem halben jahr und muss sagen das die spinne 2 seiten der medalie besitzt einerseitz ist sie agressiv wie sau hatt mich bereits im ersten monat 2 mal versucht anzugreiffen und is 2 mal abgehauen anderer seitz zeigt sie sich abend öffters is ganz freidlich und presentiert sich haut aber soffort ab wen erschütterung auftritt ist eine sehr schöne spinne

bin anfänger und kann erlich gesagt diese spinne nicht alls erst-tier empfehelen !!!!!!
Verfasst am 11.06.2008 um 11:53 von Janik Schaude
Ich kann euch nur raten, einen Spiderling dieser Art zu kaufen. Meiner ist heute angekommen und ich hab ihm dann gleich ein Heimchen gegeben. Der Spiderling ist vielleicht nen knappen cm groß. Das Heimchen war genau so groß. Als das Heimchen sich der Spinne um ca. 3cm genähert hat, hätte man eigentlich denken können, dass die Spinne flieht. Aber nein, sie sprinntet zum Heimchen, kämpft mit ihm und überwältigt es. Allein dieses Spektakel war das Geld wert. Ich bin absolut glücklich, mir diesen Spiderling zugelegt zu haben.
Verfasst am 10.03.2008 um 09:19 von Dominic Zepek
Hab mir vor ca ner woche eine Mammilatus zugelegt, sie ist ca 5-6cm Lang (mit Beinen).
Sie ist auch deutlich aggressiver als meine anderen Spinnen (G. Rosea, L. Parahybana, C. Cyanopubescens, 2x P. Ornata)

Wenn ich sie einmal anstubse (mit Pinzette) rennt sie wie der Blitz!
Ich finde, dass es für einen Anfänger nicht geeignet ist.
Verfasst am 08.03.2008 um 06:23 von Dirk D.
Moinsen,
habe seit knapp einer Stunde :-)) ein juvenile, lt. Händler vermutlich eine Dame. Bildhübsch hat sie sich im Verkaufsterrarium präsentiert. Da konnte ich nicht wiederstehen ;-) Sobald sie sich eingelebt hat werde ich mal versuchen ein schönes Pinup-Foto zu machen!
MFG Dirk
Verfasst am 20.01.2008 um 12:26 von Yannick F.
hi zusammen
meine murinus is nichtt aggressiv sondern flüchtet bei der kleinsten erschütterung.außerdem lässt sie sich nachts wenn das licht ausgeht sehr gut beobachten.ihre korkröhre hat sie schon am ersten tag zugesponnen.eine der schönsten vogelspinnen
mfg yannick
Verfasst am 03.12.2007 um 20:11 von Donny Skrebba
Hi!
P.murinus gehört mit zu einer meiner absoluten Lieblingsvogelspinnen. Sehr schön gefärbt als RCF (Red-Colour-Form). Ihr Verhalten ist allerdings wirklich "Unberechenbar". Es gibt Tage, da sind meine zwei Exemplare die Ruhe selbst, und wieder andere, wo sie schon an die Frontscheibe gesprungen kommen, wenn man nur leicht dagegen kommt. Sie bewegt sich extrem-schnell und man sollte sehr Vorsichtig mit ihr umgehen. Meine Beiden Tiere haben sich im Boden eingegraben, und erweitern ihr Gespinnst von dort aus bis sehr weit ins Terrarium rein aus.

Eine wunderschöne Art. Die man aber nicht unterschätzen sollte!
Verfasst am 22.11.2007 um 08:25 von Andy Leitner
Hi,

also Tasja, 1. haben spinnen 8 beine und 2 Taster, das heißt "nur" 9 Beine ist etwas komisch.
Zu deiner Frage: nein es ist nicht schlimm, das sie ein Bein weniger hat, die Beine wachsen bei den Häutungen nach, dauert aber auf jeden fall 2-3 stück, auf gut deutsch je nachdem wie alt deine Spinne ist, dauerts mim nachwachsen des Beines.

Sorry das ich hier antworte, bitte solche fragen im Forum stellen, ich werde meinen kommentar in 7 Tagen löschen.

Gruß
Andy
Verfasst am 19.11.2007 um 16:18 von tasja schenk
hallo alle zusammen habe mir heute auch eines dieser tiere gekauft. beim umsetzen in das terrarium ist mir aufgefallen das sie nur 9 Beine hat!!!! wie schlimm ist das oder macht das überhaupt was???? wäre über hilfe und antworten sehr froh.

mfg
Verfasst am 16.11.2007 um 02:36 von Andy Leitner
hi,
hab mir gestern mal wieder nen Spiderling von der Murinus gekauft, da ich "leider" vor 2 jahren heraus stellte, dass ich ein Männchen erwischte.
der kleine is grad 1cm lang und schon jetzt verdammt schnell, mein subjektiver eindruck ist, das sie um einiges schneller als meine hetero oder sonstige is, das schlimme is, er scheisst sich jetzt schon gar nix. Hab ihn nur von ner Filmdose in eine Heimchenbox umgesetzt, und war froh das ich das in der badewann gemacht hab, da sie gleich über das Ziel hinaus geschossen ist :D.
Ich einen verdammt großen Respekt vor dem Tier, genau so wie vor meinen anderen Spinnen, aber ich kann nicht sagen, das es für mich Anfängertiere gibt.
Wenn man nicht mit ihr kuscheln will, den nötigen Respekt hat, und nicht jeden Tag im Terrarium rumpfuschen will, kommt man mit ihr zurecht.

Ich berichte wieder, wenn sie größer ist, weil ich jetzt schon nicht mehr in die Heimchendose sehen kann, da alles zugesponnen ist :D
Verfasst am 11.11.2007 um 17:40 von ralf pospiech
Halte momentan 26 Spinnen dieser Gattung und kann diese nur empfehlen, ist ne tolle Interessante Art, bei Stress zieht sich die Spinne gerne in Ihr "Heim" zurück, probleme beim umsetzen oder ähnliches kann ich nicht bestätigen!
Verfasst am 26.05.2007 um 11:40 von Tatjana Schulz
Ich finde diese Art ist auch gut für Anfänger geeignet, da man jede Art mit Respekt behandeln sollte und ich würde keine meiner Spinnen auf die Hand nehmen. Meine hat sich anfangs ihr Wohngespinst unter einer Korkröhre gesponnen und hat sich nun ihr Gespinst oben zwischen der Pflanze gesponnen. Sie ist nicht agressiv und auch sehr ruhig - im Gegensatz zu meiner Grammostola rosea. Gruß Tatjana
Verfasst am 09.05.2007 um 19:47 von timo leichhardt
also...habe nun auch 2 pt. murinus und muss sagen es sind sehr liebe tiere die eher flüchten als angreifen. leider kann ich nicht sagen ob sie jeweils männchen oder weibchen sind. und im inet finde ich nicht wirklich viel zur geschlechtsunterscheidung dieser art. kann mir evtl jemand weiterhelfen
Verfasst am 09.05.2007 um 11:33 von Marc Theis
@wolfgang ciossec:
das nenne ich mehr als mutig soll doch ein bis der guten eine teilweise, über stunden andauernde lähmung hervorrufen. ich hab meine PT.murinus 2005 bekommen und kann nur sagen das sie MIT ABSTAND das aggressivste tier in meiner sammlung ist! daher ich sie als sling bekommen habe, hatte ich schon 2mal das "vergnügen" sie um zu setzen, was nicht sehr angenehm ist da sie sogar mehrfach ins leere schlägt obwohl die hand schon mehr als 20sek nicht mehr im becken ist! mein t.blondi bock kommt mir gegen mein pt.murinus weib wie ein kuscheltier vor. auf keinen fall empfehlenswert für anfänger.
Verfasst am 07.11.2006 um 13:18 von Wolfgang Ciossek
Ich besitze vier Pterinochilus murinus (mammilatus) und alle sind bei mir nicht agressiv, sondern sehr zutraulich und erschrecken sich nur gelegentlich. Sie sind so zutraulich, daß sie, nachdem ich sie an einem Beinchen gestreichelt habe, freiwillig in die Hand kommen. Dann muß ich sie mit meinen Fingern umschließen, damit sie sich wie in einer Wohnhöhle geborgen fühlen, andrerseits laufen sie weiter bis zu meiner Ellenbeuge um sich dort in der Nische zwischen Arm und Rumpf sich hineinzubohren und zu verkrauchen. Ich habe noch nie erlebt, daß sie sich zu einer Verteidigungshaltung aufgerichtet haben. Sie waren allerdings noch sehr kleine Spiderlinge, als ich sie bekommen hatte.
Verfasst am 14.06.2006 um 15:29 von W J-W
hallo zusammen,
ich bekomme immer die Kriese, wenn ich lese " ein muss für jede Sammlung"....anscheinend haben manche nicht verstanden, das es hier um Lebewesen geht, gerade bei der murinus sollte man besonders Respekt haben. Für Anfänger wirklich nicht geeignet, und für welche, die meinten Spinnen wären wie Hamster, die man streicheln und rausnehmen will, auch nicht. Ansonsten eine sehr schöne Spinne.
Mein Spiderling ist mir leider nach drei Monaten verendet, konnte leider die Todesursache nicht feststellen, sie lag da so als sei sie gestolpert...mh....aber wohl unwahrscheinlich ;o)
Habe mir jetzt eine ältere besorgt und bekomme nächste Woche, wenn alles klappt meine zweite. Denn sie ist wirklich eine tolle Spinne, obwohl man sie echt sehr sehr selten sieht.
Verfasst am 16.02.2006 um 14:43 von Patrick Spliethoff
Meine murinus hat es sich wie man auf dem bild sieht unter einem rindenstück bequem gemacht und sich an der anliegenden wurzel und pflanzen ein gespinnst gebaut, das sie eigentlich ausser nachts ab und an mal nie verlässt. is auch sonst eher unaufgeregt und hat noch nie ihre verteidigungsposition eingenommen, ich halte sie bei 24-26 grad C. und luftfeuchte von so 70% und hatte damit eigentlich noch nie schwierigkeiten!
Verfasst am 23.12.2005 um 06:57 von manuel jakus
Kleines update zur letzten bemerkung meinerseits (s. oben) nach der letzten häutung hab ich sie in ein mittelgroßes faunarium umgesetzt, welche ich zu 3/4 mit erde gefüllt hab. sie hat sich eine tiefe röhre an der beckenwand gegraben, welche sie aber weiterhin ausgräbt (im moment sind es schon zwei abgezweigte tunnelsysteme. desweiteren hat sie wiedereinmal alles zugesponnen. dies wiederum sehr sehr schön. auch in ihrem gespinnst hat sie einige gänge angelgt. das die sich da selber noch zurecht findet und net verirrt ist alles :)
Ansonsten geht es ihr so gut, das sie mir in der letzten woche zweimal ausgebüxt ist, und ich jedesmal das ganze zimer auseinander nehmen durfte, bis ich sie wieder hatte... is halt verdammt schnell :)
Verfasst am 07.12.2005 um 09:06 von Sandro G
Tag.

Halte eine wunderhübsche Murinus Dame.
Bekomme sie nur selten zu Gesicht. Ab und an erwische ich sie wie sie sich kurz mal nach draußen traut.
Das aber nur in der Dunkelheit.
Agressiv war sie bisher noch nicht obwohl ich sie schon umgesetzt habe.
Futtertiere lass ich mind. fünf tage drin da die Crickets schon direkt in ihren Unterschlupf laufen müssen damit sie killt.
Sie hat nur die innen Wände ihrer Höhle ausgesponnen.
Ich würde meine Spinne eher ängstlich vom verhalten her bezeichnen als agressiv.
Es gibt sie in verschieden Farbvarianten.
Und wie ich finde aufjedenfall ein MUSS in jeder Sammlung.
Verfasst am 03.11.2005 um 10:25 von manuel jakus
Bin seit einer Woche im Besitz eines dieser wunderschönen tiere. leider hab ich sie nur am tag ihrer umsetzung gesehen, danach ist sie sofort in ihr versteck verschwunden und hab sie seitdem nimma geseen. deshalb kann ich auch nicht bestätigen, das sie aggresiv ist. Ihr genazes Terrarium hat sie in den letzten paar tagen mit einem sehr schönen gespinst ausgekleidet.
Verfasst am 11.10.2005 um 12:15 von Anne Laschinski
Meine kleine (ca 2cm) musste für 2-3 Tage aus Platzmangel in einer Heimchendose campieren (hatte sie erst gerade gekauft).
Das Ergebnis war, ich konnte sie schon nach einem Tag fast gar nicht mehr sehen! Sie hatte unter der Erde eine Höhle angelegt, die sicher über die Hälfte der Box ging und dann hat sie nochmal überirdisch alles ausgesponnen, so dass sie jetzt sozusagen zwei Ebenen hat. Sogar der Wassernapf wurde zugesponnen. Als ich sie dann aber aus ihrem Reich herausholen wollte war sie damit nicht ganz so einverstanden. Wie schon gesagt: Sehr schnell und aggressiv! Jetzt fühlt sie sich aber ganz wohl in ihrem neuem Terri und hat auch schon hier angefangen fast alles auszuspinnen! Sehr schöne Tiere und Netzte!
Verfasst am 27.08.2005 um 07:52 von Roland Heigl
Hallo,
Ich habe seit einigen wochen auch eins dieser schönen tiere. Si hat ca 3cm Kl, frisst sehr gut und hat es sich in einer korkröhre recht gemütlich gemacht, rauskommen tut sie frühestens am abend wenns dunkel wird oder eben nachts. Sie ist äusserst aggressiv und schnell, da is meine Lividum richtig ruhig.
Sagt mal, fällt euch dazu eigentlich eine noch aggressivere art ein? Ich hab gehört dass die Stromatopelma arten ziemlich krass sein sollen. Hat da jemand erfahrung? Ich bin fasziniert von aggressiven schnellen arten, deshalb bin ich dauernd auf der suche nach einer steigerung...

schönen Tag, Roland
Verfasst am 26.07.2005 um 15:33 von oliver ludwig
Hallo,

ich habe auch eins dieser biester, also meine ist schon uralt und außergewöhnlich groß, ca 6-7 cm. ich hab e zwei pics hochgeladen, davon eins von der paarung. also mit dieser art is überhaupt nicht zu spaßen!!! meine ist wahnsinnig schnell und verdammt aggresiv!!! das ist auch das was mich an dieser art so fasziniert!

MFG OLI
Verfasst am 16.07.2005 um 21:39 von patrick spliethoff
ich konnte noch nie sagen das sie aggressiv is.. zieht sich eher in ihre behausung zurück als anzugreifen... war bei mir in 7 monaten noch nie in angriffsstellung
Verfasst am 19.06.2005 um 11:38 von Florian Gogolok
Hi meine kleine hat mir gleich in der 1 Stunde ,in der ich sie hatte, gezeigt das mit ihr nicht zu Spassen ist. Wollte sie (frisch auf einer Messe erworben) in ihre neue Behausung umsiedeln. Sie saß am Anfang noch recht friedlich in ihrer Heimchendose, aber einmal den Deckel der Dose geöffnet rannte sie nicht behutsam in ihr neues terra sondern gleich wieder raus und ging sofort in Angriffsstellung. Nach mehreren Veruschen sie wieder einzufangen gelang es mir schliesslich wieder, aber ich habe noch nie eine Spinne gehabt die so aggressiv und schnell in die Heimchendose beim einfangen Biß. Machte erstmal einen auf ruhig, doch wenn man sich ihr nähert flitzt sie schnell auf einen zu und beist auch gleich nach allem was in ihrer nähe ist.
Eine sehr schöne aber auch sehr aggressive Spinne die nicht für einen Anfänger empfohlen werden kann.
Als vergleich zur Aggressivität : da ist meine A. geniculata ja ein Schäfchen dagegen
Verfasst am 12.06.2005 um 20:50 von Marko Tolj
Hi
Habe seid 4 Monaten eine Murinus Dame mit einer kl von 4 cm.
Naja, hatte am anfang ziemlich viel Probleme mit ihr. Sie hatt jegliche versteck möglichkeit abgewiesen, stattdessen hat sich hinter einer Pflanze versteckt!!! Ausserdem hätte ich nicht gedacht, das sie so VERDAMMT schnell und aggressiv ist, wie man über sie sagt. Inzischen komme ich sehr gut mit ihr klar. Sie hatt sich zwischen 2 wurzeln ein wunder
schönes Wohngespinnst gesponen. Sie Frisst gut, wobei ich sie nur Nachts Füttern kann. Tags über versteckt sie sich in ihrer Höle und bleibt dort!!! Erst Nachts kommt sie raus und lauert auf ihre Beute. im guten und ganzen ist sie eine sehr schöne aber dennoch unberechenbare spinne.
Verfasst am 18.04.2005 um 13:10 von Aaron Lindmüller
Hi!
Ich habe mir vor 3 Wochen einen winzigen (mit Beinen gerade mal 1cm) Spderling dieser Art besorgt! Aber der Kleine hat es faustdick hinter den Ohren! Er überwältigt Heimchen, die genauso groß sind wie er selbst! Er hat in 3 Tagen 3 Heimchen gefressen! Das war es dann aber auch schon mit dem fressen, denn einige Tage später hat er das Futter verweigert und der Spiderling verfärbte sich dunkel! Nun wusste ich das die Häutung vor der Tür steht! Gestern hat er sich erfolgreich gehäutet! Pterinochilus murinus ist meiner meinung nach eine der schönsten VS! Besonders die rötliche Usambara-Farbvariante ist sehr beeindruckend! Ich hoffe, sie wächst zu einem kräftigen Weibchen heran!
Verfasst am 26.02.2005 um 13:52 von marko nienhaus
habe mir heute eine angeschafft.ist denk ich schon ausgewachsen da sie ca 5 bis 6 cm groß ist.
sie ist wunderschön gelb gold bis orange.ein tolles muster auf dem abdome.
aber so schön sie ist so aggresiv ist sie auch.sie schmeist sich sofort auf den rücken und schlägt wie verrückt zu wenn man nur ans terri kommt.sie reagiert auf den kleinsten windstoß der durch die öffnungen im terri sind.

würd mich freuen wenn sich mal einer meldet der ein männchen dieser art hat.würd es mal mit paarungs versuchen probieren.kokon 50/50.

danke marko
Verfasst am 31.01.2005 um 16:18 von Christian H
Ich habe mein kleines Monster jetzt seit wenigen Tagen und sie bewohnt zur Zeit noch eine Heimchendose mit Torf und 'nem Korkästchen. Sie hat nach einer Nacht den kompletten Boden umgewühlt und in eine riesige Wohnhöhle verwandelt. Um den Ast herum hat sie nur teilweise gesponnen. Macht man eine Ecke der Dose auf kommt die direkt an und droht und nachts krabbelt sie alles tausendmal ab!
Verfasst am 29.01.2005 um 18:09 von Christian H
Ich habe seit heute auch ein 2cm(KL) kleines Exemplar dieser Art und sie ist mir direkt beim Einsetzen in ihr vorübergehendes Heim entkommen! Diese Bestie hat mich und meine Freundin eine gute halbe Stunde beschäftigt bis wir sie mit Mühe und Not endlich fangen konnten. Mit einer gewöhnlichen Heimchendose ist dies nahezu unmöglich :-D
Öffnet man nun eine Ecke des Behälter kommt sie sofort angestürmt! Sie hat allerdings auch schon direkt fleißig angenfangen ein Gespinst im Geäst zu errichten, wobei sie ein Heimchen, das sie zuvor gefangen hatte, zwischenzeitlich in einer Ecke geparkt hatte um es später zu verzehren. :-)
Ein wirklich wunderschönes, aktives Tier.
Verfasst am 05.12.2004 um 12:35 von patrick eder
meine murinus ist eher ängstlich statt aggresiv.und sie baut sich sehr schöne wohngespinnste.
Verfasst am 10.11.2004 um 03:08 von Maik Weidtkamp
Ja ja eine Spinne die noch nichteinmal vor der hand die sie Füttert Respekt hat, Ich besass vor ca. 4 Jahren eine da war sie noch ganz klein, aber trotzdem unheimlich schnell. Sie baute sich sofort tiefe Wohngespinnste mit mehreren neben aus/eingängen Frass sehr viel und wuchs wie der Teufel, leider offenbarte sie sich mir als Männchen und war nach 4 Jahren Tot. Aber in der ganzen zeit hatte ich helle freude an ihr. Als Ich einmal mit einer Bekannten das terri sauber machte lag nun das Gespinnst mit Spinne in der Badewanne welches ich vorsichtig öffnete in der einen hand einen kleinen Stab (ca.30 cm) in der anderen die heimchendose um sie einzufangen. Das Ende vom lied war das die kleine Blitzschnell durch das Badezimmer rannte hinter meiner Bekannten her die wild schreiend versuchte sich in Sicherheit zu bringen, was urkomisch aussah! :-)) Ich hatte noch nie so ein wildes und unberechenbares tier gesehen und auf der nächsten Börse Hol ich mir auf jedenfall wieder eine! zum ärger meiner Frau! He he he *Grins*
Verfasst am 06.09.2004 um 08:31 von Billy Bohac
Hallo,
ich besitze 4 Exemplare dieser Art. Drei semi-bzw. subadulte und einen Spiderling. Zwar sind sie recht schnell, doch m.M. kontrollierbar.
Ich halte sie in den sogannten Fürst-Plast Dosen (ca. 18x18x18xcm) mit ca. 15cm Bodengrund und einem vorgeborten Loch in der Mitte des Substrats. Alle Tiere haben diesen Unterschlupf angenommen und teilweise sehr stark ausgesponnen.
Oft sitzen sie draußen auf ihrem Gespinst, verschwinden jedoch sofort bei Störung in ihr Versteck.
Da ich schon zwei Häutungen der großen Exemplare bereits miterlebt habe, konnte ich feststellen, dass die Erneurung der Haut im engen Unterschlupf stattfindet. Bis auf ein Exemplar sind es gute Fresser, welche schnell heranwachsen.
Verfasst am 09.07.2004 um 13:20 von Tim Hillgärtner
Hi Leute,
mein Bruder hat gestern 10 stück von den biestern bestellt!!!
Ich freue mich schon darauf wenn sie endlich da sind.
Fotos werden dann auch folgen.
Gruß
Tim
Verfasst am 11.06.2004 um 18:10 von m t
als ich sie als 1.5cm tierchen sah, und mein kollege eine 2 cm grille rein warf und das putzige tierchen ohne weiter zu zögern die grille erledigte hatte ich mich total in sie verliebt... mein tierchen ist jezt ca 4-5 cm gross und noch angriffslustiger. sehr schönes tierchen... aber da lege ich nicht einmal für 20 euro meine hand hinein;)
Verfasst am 27.05.2004 um 11:27 von Uli Bohlscheid
Mein Bock war deutlich kleiner, etwa 3,5cm KL. Er lebte noch etwa 3 Monate, keine Nahrungsaufnahme.
Verfasst am 24.05.2004 um 11:26 von marco rothenhöfer
hi, ich habe seit ca. 4monaten drei von den kleinen biestern und kann nur eines dazu sagen: schnell, verfressen, aggressiv aber trotzdem wunderschön. gestern hat sich die kleine so geägert, dass sie sich auf den rücken gelegt hat und mir ihre fänge entgegenstreckte.
außerdem frißt sie sogar schaben welche größer sind als sie und zwar ohne zu zögern. ganz locker mit meiner blondi und geni zu vergleichen. meine immanis und lividum sind dagegen die reinsten kuscheltiere.
aber wie gesagt absolut schön, dass macht die launenhaftigkeit wieder weg.
Verfasst am 18.05.2004 um 03:44 von rec _
Ein wunderbares Tier!
Hab ein Foto meiner Murinus hochgeladen.. Das Foto zeigt Sie in einer, für diese Art sehr typischen Stellung. :) ANGRIFF! Sie schläft den ganzen Tag lang in Ihrem Gespinnst und kommt nur raus, wenns total finster ist... dann aber inspiziert sie das ganze Terrarium. Mein Tip: Rotlichtlampe... (Rotlicht für Spinnen nicht sichtbar, soviel ich weis). Sie hat eine Körperlänge von rund 4/5 cm. Ihr fehlt ein Bein, was mir beim Kauf allerdings nicht auffiel und auch so schwer zu erkennen ist, ausser man sucht :) wächst ja auch wieder nach. Meine ist höchstagressiv, ungeheuer schnell und unberechenbar. genau wie ichs liebe.. nächstes tier wird die fabelhafte Lividum.
greets rec_
Verfasst am 10.05.2004 um 10:17 von Tanja Greweling
Eine meiner schönsten Spinnen. Zwar ziemlich ruhig und zurückgezogen aber oh weh wenns futter kommt. Sie ist ca Kl 4cm groß, das alter weiß ich leider nicht.
Da ich sie noch nich sehr lange habe würde ich mich sehr darüber freuen wenn jemand der auch solch eine Art hat sich bei mir melden würde.. Efahrungsaustausch.. will nichts falsch machen!!
Habe zwar noch drei andere VS aber solch eine halt noch nich.
Verfasst am 16.04.2004 um 09:50 von *Ardian *
Eine sehr schöne Spinne, die ihr gesamtes Terrarium bis auf den Eingang des Unterschlupfes ausspinnt!
Wenn sie die Terrarienwände hochkrabbelt, schimmern ihre Krallen in einer grünlich-bläulichen Farbe. Einfach genial!
Zu ihrem Charakter gibt es nicht viel zu sagen, was nicht schon beschrieben worden ist: Sie ist sehr beweglich, schnell, aggressiv und gnadenlos verbissen!!! Auf GAR keinen Fall sollte man sie mit blossen Händen anfassen, ich könnte mir vorstellen, dass das sehr schmerzhaft ausgehen könnte! Sie richtet bei Bedrohung als einzige Warnung ihren Oberkörper auf. Wenn man sie dann nicht in Ruhe lässt, beisst sie zu. Wenn man sie dann immer noch nicht in Ruhe lässt, schlägt sie einen Haken und rennt mit einem Affenzahn in Richtung des Angreifers!!
Wenn ich sie mal anfassen muss (zum Beispiel zum Umbetten), dann nur mit einem Handschuh und wenn man das Terrarium sauber machen will, immer nur mit Pinzette!
Ich finde diese Spinne für Anfänger nicht ungeeignet. Generell bin ich der Meinung, dass Anfänger sich als erstes eine aggressive Art zulegen sollten, damit sie den nötigen Respekt vor dem Tier gleich zu Anfang lernen!!!
Verfasst am 11.04.2004 um 12:24 von Tobias Thalheimer
Ich besitze seid 2 Tagen 2 von diesen Tieren !!!

Beide haben einen völligen verschiedenen Charakter ..
Die eine kann man mit den Finger anstupsen ( das sollte man aber auch nicht so oft machen ) . Und die andere kann mann kaum mit der Heimchendose einfangen - Sie ist total aggresiv .

Aber sind schön anzusehen !!

MFG Tobias
Verfasst am 26.01.2004 um 08:40 von stefan fasfdaf
hm.
meine is auch ziemlich faul.
wenn das heimchen nicht direkt zum gespinnst krabbelt.
wird gehungert.. (:
Verfasst am 21.12.2003 um 08:29 von Michi Fischer
Ein Biest, wie diese Art oft genannt wird, ist meine nicht.
Sie ist zwar sauschnell, lebt aber sehr zurückgezogen.
Beute wird nur dann erlegt, wenn sie direkt ins Versteck wandert.
Verfasst am 18.11.2003 um 16:32 von Michael Smolinski
Naja, wurde schon 2mal gebissen ! Mein Kollege besitzt diese Art und hat mir abgeraten, sie auf die Hand zu nehmen ! Aber als er mir 20 euro bot, hatte ich Sie schon am Finger :-( ! Dann ist sie weggerannt und ich musste sie dann schließlich einfangen !! Fehlgeschlagen !! Ich hatte sie schon wieder am Finger ! Nachdem ich schon leicht benebelt war und meine hAnd anschwelte wie ein Bowlingkugel, fuhr mein Kollege mich doch lieber zum Arzt !

Also mit dieser Art von Spinnen, habe ich meine Erfahrungen gesammelt ;-)
Verfasst am 13.11.2003 um 14:28 von christoph Hofbauer
Also, zu meiner Pteronochilus Mammilatus ist zu sagen, dass sie eine sehr empfindliche, aggressive und schnelle Art ist. Reagiert auf die geringsten Erschütterungen. Dieser Strauchbewohner ist bei mir fast nur im Geäst unterwegs. Sogut wie nie am Boden. Sie spinnt sehr viel,(Schöne und große Gespinnste). Ich finde in rot/oranger Ausführung eine der Schönsten Vogelspinnen überhaupt! Sehr giftig (Afrikaner)

Auf keinen Fall für Anfänger geeignet!
Verfasst am 07.02.2003 um 07:33 von Danilo Silbermann
Meine Murinus läßßt sich nur um die Mitternachtszeit bis ca 05.00 Uhr sehen
und gräbt sich durchs Terri als hätte sie
Vorfahren bei den Wühlmäusen. Sehr ängstlich
und verkriecht sich bei der kleinsten
Erschütterung.
Verfasst am 12.11.2002 um 10:35 von Jörg Michels
Mein wildes Tier hat sich unter einer Korkrinde ein Wohngespinst gebastelt und den Eingang mit Erde und was sie sonst so gefunden hat verschlossen hat. Sie lässt sich nur im Finstern sehen und ist sehr schnell und aggressiv. Vorsicht ist allemale angebracht
Verfasst am 12.11.2002 um 10:35 von Jörg Michels
Mein wildes Tier hat sich unter einer Korkrinde ein Wohngespinst gebastelt und den Eingang mit Erde und was sie sonst so gefunden hat verschlossen hat. Sie lässt sich nur im Finstern sehen und ist sehr schnell und aggressiv. Vorsicht ist allemale angebracht
Verfasst am 30.10.2002 um 01:01 von Thomas Palawiks
Also ich habe bei dieser Art noch nicht feststellen können, dass sie Wohngespinnste im Geäst baut.
Sie sammeln sich das Laub aus dem Terrarium und verstecken sich darunter, oder graben Gänge in die Erde.
Sie sind äußerst aggressiv, allerdings auch sehr selten zu sehen und nicht unbedingt einem Anfänger zu empfehlen.
Verfasst am 26.09.2002 um 05:21 von Raoul Sous
habe mich vertan! ist genau umgekehrt!

pterinochilus mamillatus heisst ab sofort murinus und wird meist als farbvariante "usambara" angeboten!!!

sorry!

gruss
raoul
Verfasst am 16.09.2002 um 11:51 von Raoul Sous
Dieser Artname besteht nicht mehr. pterinochilus murinus ist eine farbvariante von p.mammilatus und wird meist als p. mammilatus "usambara" oder p. mammilatus "tansania" bezeichnet!
Verfasst am 08.08.2002 um 17:19 von Urs Haag
Pternochilus murinus ähnelt sehr stark P. mamillatus. Die Zeichnungen auf Carapax und abdomen sind so gut wie identisch. Die gesamtfärbung von P. murinus ist jedoch eher ein beigeton. Vom Verhalten her wie P. mamillatus sehr agressiv und selbstbewußt. ich würde meine Tiere auf keinen Fall mit den Händen anfassen.