Fabalista
Arachnophilia.de - Vogelspinnen im Terrarium
Arachnophilia.de - Vogelspinnen im Terrarium Alles zum Thema Vogelspinnen


Home
Arachnophilia Shop
Informationen
Oft gestellte Fragen
Arten
Terrarium
Haltung / Pflege
Häutung
Paarung / Zucht
Fachwörter
Körperbau
Literatur
Büchertips
Links
Austausch
Forum
Terrarien Galerie
Bestandslisten
Vogelspinnen Börse
Mitglieder
Mein Arachnophilia
Benutzername

Passwort

Automat. einloggen

Password vergessen?
Registrieren
Arten

Foto hochladen | Kommentar hinzufügen | Zurück zur Liste

Ephebopus cyanognathus  West & Marshall, 2000

Herkunft : Franz. Guyana (Holotyp, Allotyp und Paratyp wurden im Tresor Reserve, den Tresor sowie Roura Bergen, in den Kourou [C.I.R.A.D. Field Station] & Roura Distrikten in Französisch Guyana gesammelt.)
Lebensweise : Unterirdisch lebend
Körperlänge : 4-5 cm
Aussehen : Die Grundfarbe ist ein dunkles braun bis schwarz. Der Carapax hat einen olivgrünen Schimmer. An allen Beinen befindet sich zwischen Femur und Patella ein gelber Ring. Das auffälligste sind die metallisch-blau gefärbten Chelizerenbasalglieder bei adulten Weibchen und juvenilen Tieren beider Geschlechter, wodurch die Art sehr leicht von den anderen Vertreter dieser Gattung unterschieden werden kann. Bei adulten Männchen sind diese rosa-violet. Auf die markante Färbung der Chelizeren spielt auch ihr wissenschaftlicher Name an: "cyano" bedeutet im griechischen blau und "gnathus" Kiefer.
Bereits bei Spiderlingen schimmern die Chelizerenbasalglieder metallisch-blau. Ihr Carapax ist schwarz, das Abdomen braunschwarz und reflektiert bei Lichteinfall metallisch-grün. Die Beine sind hellorange mit schwarzen "Schühchen" – der Tarsus ist komplett, der Metatarsus zur Hälfte schwarz. Zwischen Tarsus und Metatarsus befindet sich ein orange-gelber Ring.
Haltung : Obwohl die Tiere zur Unterfamilie Aviculariinae gehören (wie die Gattungen Avicularia , Iridopelma, Pachistopelma und Tapinauchenius ) sollte man ihnen einen hohen Bodengrund (mind. 25 cm) anbieten, da sie nicht wie die anderen Vertreter dieser Unterfamilie baumbwohnend sind, sondern sich eine Wohnröhre graben. Den Eingang ihrer Wohnröhre spinnen sie stark aus. Oft erweitern sie das Gespinnst im Eingangsbereich zu einem kleinen Turm. Sind im Terrarium trockenes Laub und kleine Äste vorhanden, werden diese in das Bauwerk mit eingearbeitet.
Haltung in Haplotanks ist auch möglich!

Der Bodengrund sollte immer leicht feucht sein. RLF 70 - 90 % (darauf achten, dass es keine feuchte Stauluft gibt! Lieber bei etwas niedrigerer Luftfeuchtigkeit halten und eine Trinkmöglichkeit anbieten). Temperatur 23-27°C.
Verhalten : Eine etwas schreckhafte Art, die sich bei Störung sofort in ihre Röhre zurückzieht. Sehr flink.
Bemerkungen : Literatur:
  • MARSHALL, S. D. & UETZ, G. W. (1990): The pedipalpal brush of Ephebopus sp. (Araneae, Theraphosidae): evidence of a new site for urticating hairs. Bull. Br. Arachnol. Soc. 8(4): 122-124.

  • WEST, R. C. & MARSHALL, S. D. (2000): Description of two new species of Ephebopus Simon, 1892. Arthropoda 8(2): 6-14.

Infos hinzugefügt von Martin Huber am 13.05.2003.
Infos zuletzt aktualisiert von Jeannette S. am 13.06.2008.

Fotos von Ephebopus cyanognathus

Ephebopus cyanognathus
Ephebopus cyanognathus
Ephebopus cyanognathus
Ephebopus cyanognathus
Ephebopus cyanognathus
Ephebopus cyanognathus
Ephebopus cyanognathus
Ephebopus cyanognathus
Ephebopus cyanognathus
Ephebopus cyanognathus
Ephebopus cyanognathus
Ephebopus cyanognathus
Ephebopus cyanognathus
Ephebopus cyanognathus
Ephebopus cyanognathus
Ephebopus cyanognathus
Ephebopus cyanognathus
Ephebopus cyanognathus
Ephebopus cyanognathus
Ephebopus cyanognathus
Ephebopus cyanognathus
Ephebopus cyanognathus
Ephebopus cyanognathus
Ephebopus cyanognathus
Ephebopus cyanognathus
Ephebopus cyanognathus
Ephebopus cyanognathus
Ephebopus cyanognathus
Ephebopus cyanognathus
Ephebopus cyanognathus
Ephebopus cyanognathus
Ephebopus cyanognathus
Ephebopus cyanognathus
Ephebopus cyanognathus
Ephebopus cyanognathus

Kommentare

Kommentar hinzufügen
Verfasst am 02.08.2010 um 10:15 von Sarah Nusser
seltene schönheit......... besser als kino =)
kenne bisher keine andere spinne die rein optisch derart was hermacht.....finde es nur sehr schade dass keine cam die originale ansicht einfangen kann, obwohl der "schimmerstreifen" aufm arsch auch ganz cool kommt..aber kein vergleich. so schön wie real ist sie - finde ich - auf keinem foto^^
Verfasst am 24.07.2010 um 07:46 von jimmy dünkel
Hay
Ich habe jetz seit ca. 1 1/2 Monaten eine kleine E. cyanognathus, als ich sie bekommen habe war sie ca 1 cm Groß und hat sich mittlerweile 3 mal gehäutet un ist jezt um die 2 cm groß
Verfasst am 02.10.2009 um 21:37 von Florian Zwicklbauer
Hallo an alle ich habe die Kleine von meinen Züchter (Erich Stalinger) bekommen.
Sie ist 1,2cm und hat sich richtig gemütlich gemacht (erste Bild). Ich habe mit diser VS noch keine Erfahrungen gemacht aber sie ist wunderbar, sie baut sich grosß ausgewogene Trichter das mach die Art interessant. Ephebopus cyanognathus ist eine schreckhafte Art die bei längeren provozieren auch mall zu beist.
Verfasst am 02.07.2009 um 15:20 von sonja h.
seit letztem Oktober besitze ich eines dieser schönen Tierchen. Ich bekam den Sling mit einer GL von 0,3 cm, also wirklich winzigklein. In diesem gan jungen Alter war die Spinne auffallend offensiv und angriffslustig, was mich sehr verblüffte. Nach der zweiten Häutung hat sich das aber völlig geändert und sie ist seither sehr bedächtig, eher schreckhaft und defensiv. Abgesehen von ihrem schönen und besonderen Äußeren baut sie wunderschöne Wohnröhren, die bis an die Decke der Terras reichen und bis weit unter die Erde gehen. Dort sitzt sie auch am liebsten über den Tag, in der dunklen feuchten Erde. Abends kommt sie an den Röhreneingang und wartet auf Nahrung wenn sie hungrig ist. Mittlerweile bleibt sie dort auch sitzen, wenn sie Geräusche oder Erschütterungen meinerseits wahrnimmt und man kann sie sehr schön beobachten. Hantieren im Terra sind bei ihr garkein Problem, wenn sie hört, das man die Scheibe hochschiebt ist sie verschwunden und bleibt auch im Versteck, bis alles wieder ruhig ist. Sie war mit den 0,3cm GL wirklich winzig, als ich sie letzten Oktober bekam, aber sie wächst rasant und hat mittlerweile eine GL von 4cm. Ein wunderschönes Tier, das nicht immer zu bekommen ist und mit dem man viel Freude hat, wenn man nicht erwartet, dass man es 24h am Tag sieht.
Verfasst am 15.05.2008 um 04:24 von Freyja --
Besitze seit einigen Monaten auch 3 von diesen Tierchen. Finde eigentlich, dass sie recht einfach zu halten sind....einfach schauen, dass der Bodengrund nicht zu trocken wird.
Meine 3 haben sofort angefangen sich eine Wohnröhre anzulegen, wobei diese wunderschön über Nacht ausgesponnen wurde.
Alle haben am Ausgang ihrer Wohnhöhle einen ausladenden "Trichter" errichtet, so können die Heimchen schön hineinspazieren. ;-)
Verfasst am 04.08.2006 um 17:31 von manuel jakus
Hi!
Bin nun auch stolzer Besitzer von zwei wunderschönen Spiderlingen dieser Art. Beide nehmen sehr gut Futter an. Man sollte auf jeden Fall sehr vorsichtig im Umgang mit ihnen sein da sie sehr flink sind. Auserdem sollten auch Spiderlinge viel Bodengrund bekommen, da sie gern graben. Am besten, man sticht ihnen die Wohnröhre entlang des Behälters vor, damit man was von ihrer Farbenpracht hat. Nicht zu trocken halten.
Verfasst am 19.07.2006 um 11:35 von Bianca Köhler
Hallo,
habe auch seit ca. einer Woche eine Ephebopus cyanognathus. Gilt zwar als recht teuer, habe aber für mein Tier mit einer KL (ohne Beine) von ca. 2,5 -3cm nur 25€ bezahlt, hat sich aber voll gelohnt! Erstmal muss ich wirklich sagen: wunderschönes Tier!!!! Könnte mir die wirklich stundenlang ansehen, finde sie total faszinierend. Obwohl diese Art zwar als recht schreckhaft und scheu gilt, zeigt mein Tier nicht das geringste Zeichen von Scheue. Wenn man mal im Terri hantiert, kommt sie sofort aus ihrer Röhre geschossen (sauschnell das Tier, ein wahrer Flitzer), in der Hoffnung es gibt mal wieder etwas zu futtern. Denn beim Thema fressen kennt sie absolut kein Maß, sie frisst alles, was ihr vor die Chelizeren kommt. Selbst wenn sie vor ihrer Röhre sitzt, kann man im Terri machen, was man will, scheint sie nicht zu stören (natürlich solange man sie nicht berührt o.ä.).
Habe ihr zwar 10cm Bodengrund und ein gebogenes Rindenstück als Unterschlupf angboten, doch dort hat sie nur die erste Nacht verbracht. Dann hat sie sich, mit dem Laub, was ich ihr zur Verfügung gestellt habe, eine kleine Röhre gebaut, wo sie sämtlich Blätter und kleine Äste mit eingearbeitet hat. Kann auch daran liegen, dass es noch ein Jungtier ist, wenn sie älter ist, sucht sie vielleicht die Flucht unter die Erde^^ mal schauen.
Alles in allem aber ein wunderschönes und sehr sehr interessantes Tier!
Verfasst am 27.04.2005 um 16:51 von Florian Jedl
Hallo erst mal an alle VS-Liebhaber!
Habe diese Spinne vor kurzem als Spiderling auf der Börse bei Augsburg für einen stolzen Preis von 20€ gekauft und muss aber sagen das sie sich jetzt schon bezahlt gemacht hat!!! Nicht nur durch ihr wahnsinniges Aussehen sondern auch durch ihr extremes Verhalten! Sie ist wirklich sehr, sehr schnell!!! Habe zwar schon viele schnelle Flitzer bei mir zu hause, aber bei ihr kann keine mithalten. :-)
Sie frisst wie ein Drescher und geht auch sofort auf Heimchen über ihrer Größe!
Habe auch beobachten können wie sie ein Heimchen angebissen hat, es dann qualvoll - so sah es zumindest aus - (an der Bissstelle bewegte sich alles und warf dann sogar eine Blase) sterben ließ und es sich später wieder schnappte um es dann zu fressen. Echt extrem!!!
Bin gespannt wie sie sich so entwickelt!