Fabalista
Arachnophilia.de - Vogelspinnen im Terrarium
Arachnophilia.de - Vogelspinnen im Terrarium Alles zum Thema Vogelspinnen


Home
Arachnophilia Shop
Informationen
Oft gestellte Fragen
Arten
Terrarium
Haltung / Pflege
Häutung
Paarung / Zucht
Fachwörter
Körperbau
Literatur
Büchertips
Links
Austausch
Forum
Terrarien Galerie
Bestandslisten
Vogelspinnen Börse
Mitglieder
Mein Arachnophilia
Benutzername

Passwort

Automat. einloggen

Password vergessen?
Registrieren
Arten

Foto hochladen | Kommentar hinzufügen | Zurück zur Liste

Poecilotheria subfusca

Herkunft : Sri Lanka, Hochland
Lebensweise : Baumbewohnend
Körperlänge : 5-6 cm KL, 14-16 cm Spannweite
Aussehen : Sehr dunkel gefärbte Poecilotheria Art. Grundfarbe adulter Weibchen ist schwarz mit beiger Fleckenzeichnung auf den Beinen. Die Chelizeren sind ebenfalls beige und auf dem Abdomen befindet sich die für Poecilotheria Arten typische helle "Blatt"-Zeichnung. Auf Tarsus und Metatarsus befindet sich eine gelborange "Flammenzeichnung".
Haltung : Als Hochland-Bewohner vertragen sie dauerhaft hohe Temperaturen nur sehr schlecht und häuten sich unter diesen Haltungs-Bedinungen ungewöhnlich oft, was bei verpaarten Weibchen besonders ärgerlich ist.
Zimmertemperatur von ~20-22°C tagsüber reicht aus. Im Winter dürfen die Werte auch deutlich niedriger sein, wobei dann eine punktuelle temporäre Wärmequelle (Spotstrahler mit niedriger Wattzahl für 1-2 Stunden am Tag eingeschaltet) gerne aufgesucht wird.
Als Bewohner der Nebelwälder Sri Lankas sind sie ein feuchtes Klima gewohnt => 80-90% RLF haben sich bei der Terrarienhaltung bewährt.
Verhalten : Die Art lebt sehr zurückgezogen.
Bemerkungen : Literatur:
  • KIRK, P. J. (1996): A new species of Poecilotheria (Aranea: Theraphosidae) from Sri Lanka. British Tarantula Society Journal 12: 20-30.

  • POCOCK, R. I. (1899): The genus Poecilotheria: its habits, history and species. Ann. Mag. nat. Hist. 3(7): 82-96.

  • SMITH, A. M., CARPENTER, P. & LAMOUREUX, J.-P. (2002): Field Notes and Observations on the Highland Theraphosid Spider Poecilotheria subfusca Pocock (Araneae: Mygalomorphae) From Sri Lanka, with Particular References to Habitat Destruction, Deforestation and Low Temperatures Encountered. British Tarantula Society Journal Vol.17(No.3): 87-94.

  • STRIFFLER, B. (2002): Poecilotheria subfusca POCOCK, 1895: Gemeinschaftshaltung und Nachzucht. Reptilia 7(6): 36-41.

Infos hinzugefügt von Martin Huber am 13.05.2003.
Infos zuletzt aktualisiert von Martin Huber am 24.02.2004.

Fotos von Poecilotheria subfusca

Poecilotheria subfusca
Poecilotheria subfusca
Poecilotheria subfusca
Poecilotheria subfusca
Poecilotheria subfusca
Poecilotheria subfusca
Poecilotheria subfusca
Poecilotheria subfusca
Poecilotheria subfusca
Poecilotheria subfusca
Poecilotheria subfusca
Poecilotheria subfusca
Poecilotheria subfusca
Poecilotheria subfusca
Poecilotheria subfusca
Poecilotheria subfusca
Poecilotheria subfusca
Poecilotheria subfusca
Poecilotheria subfusca
Poecilotheria subfusca
Poecilotheria subfusca
Poecilotheria subfusca
Poecilotheria subfusca
Poecilotheria subfusca
Poecilotheria subfusca

Kommentare

Kommentar hinzufügen
Verfasst am 28.06.2012 um 16:52 von Jasmin Flausch
Halli Hallo,
bin seit etwa 2 1/2 Monaten stolzer besitzer zweier P. Subfusca Kinder. Sie haben eine KL von etwa 2,5 cm und sind einfach traumhaft.:D Mich hat die Gesellschaftshaltung sehr interessiert so bin ich zu dieser sehr sozialen art gekommen und kann nur sagen das ich die Gesellschaftshaltung von P. Arten nur weiterempfehlen kann. Die Art ist wirklich sehr schnell und zieht sich bei belestigung sofort zurück. Tags über bekomme ich die zwei nur sehr selten zu gesicht Nachts jedoch sind die zwei sehr aktiv und wenn ich mich vorsichtig und langsam dem Terri nähere lassen sie sich auch nicht von mir stören. Eine meiner kleinen ist sehr Buddelfreudig und hat die aufrechtstehende Korkröhre fleißig untergraben.:P Beide nehmen Futter sehr gut an, sind sehr verfressen. Sie haben sich bei mir jetzt einmal gehäutet und dies beinahe zeitgleich.
Alles in allem eine Traumhaft schöne Art!
Grüße das Flausch
Verfasst am 01.10.2010 um 14:03 von Dennis Kluß
Also besitze seit ca nem halben Jahr 2 Spiderlinge, mittlerweile wohl in der 5.-6.FH, habe sie in der 1. oder 2. Fresshaut bekommen. Ich habe keine Probleme mit ihnen. Sie häuten sich regelmäßig und legen ein gesundes Fressverhalten an den Tag. Ich halte sie momentan noch in Hariboboxen, in die ich ausreichend Luftschlitze und -löcher gemacht habe und sprühe regelmäßig etwas Wasser in die Boxen, aber nicht zu feucht.
Also zum Verhalten muss ich sagen, dass es Tiere sind, die sich schnell in ihre Behausungen zurückziehen, wenn man an die Boxen geht. Ich kann mittlerweile kein aggresives Verhalten mehr erkennen, anfangs waren sie allerdings etwas "selbstbewusster". Man muss sagen, dass sie sehr schnell sind und deshalb bin ich immer vorsichtig beim Öffnen. Sie legen einen typischen Baumbewohner-Charackter an den Tag.

MfG Dennis
Verfasst am 03.07.2010 um 07:42 von Martin Schweizer
Poecilotheria subfusca spec. Lowland wird mittlerweile als Poecilotheria bara bezeichnet
Verfasst am 20.06.2008 um 01:51 von patrick meyer
Zu unterscheiden - Subfusca sp.Highland und sp. Lowland
Die Fotos in der Gallerie sind auch gemixt . . .

Highland Form wird nicht sehr groß und hat nen hohen gelb anteil
Lowland Form wird riesig , kein gelb und muß absolut feucht kühl gehalten werden.Wird wohl bald als eigene Art benannt werden . . .
Verfasst am 28.08.2007 um 10:03 von Lazar M.
An der Stelle sollte noch erwähnt werden, dass P. subfusca deutlich langsamer wächst als andere Vertreter ihrer Gattung! Ich konnte bei meiner P. regalis und P. miranda ein fast doppelt so schnellen Häutungsrythmus feststellen, bei gleichen Fütterungsbedingungen.
Zurück zu führen ist das mit Sicherheit auch auf die niedrigeren Haltungstemperaturen von ca 20°C tagsüber, die in etwa den regulären Tagestemperaturen ihres natürlichen Hochlandhabitats entsprechen.
Bei P. regalis und P. miranda liegen diese bei ca. 28°C Tagestemperatur.

Anders als normal beobachtet ist meine "kleine" Lady bereits bei knapp 6,5cm KL und damit schon relativ groß für eine Subfusca!
Auch interessant ist, dass sie zwar schon "Pözzitypisch" versteckt lebt, jedoch aber fast jeden Tag in der Früh und Abends ab ca 19h rauskommt um an ihren Lieblingsplatz zu rasten, lässt sich also nicht vom Licht stören.
Selbst wenn man mal aus Versehen bei der täglichen Beobachtung mal an die Scheiben kommt, lässt sie sich nicht stören. Abwehrhaltung oder sonstiges wurde noch nie gezeigt! Sie verkriecht sich auch nicht in ihren Bau um zu fressen, lässt sich sogar von der Pinze füttern.. ;)
Insgesamt ist sie von ihrer Art her sehr ruhig, äußerst selten launisch absolut nicht schreckhaft! Ebenfalls Pözziuntypisch..
Umsetzten lief bisher jedes Mal absolut unproblematisch! Selbst wenn ich ans Terra gehe um Sauber zu machen, lässt sie sich nicht stören und verweilt regungslos! Ich bin der Letzte, der bei Pözzis unvorsichtig wäre, doch ein so ruhiges Gemüt kenne ich sonst nur von Brachypelmen und Grammostolen.

Da ich selbst mit Poecilotheria angefangen hab, was nicht unbedingt empfehlenswert ist, schon allein wegen der bekannten Schnelligkeit und des wirklich hektischen Gemüts, kann ich sagen, dass wenn man sich der Tiere bewusst ist, mit den Haltungsbedingungen vertraut sowie vorsichtig im Umgang mit ihnen ist, dass eine Regalis bzw. Fasciata auch als "Anfängertier" gehandhabt werden kann. Selbst wenn davon im Regelfall abgeraten wird! Aber ich denke, wenn die oberen Punkte keine Selbstverständlichkeit bei solchen Tieren darstellen, sollte man lieber nen Hamster halten. Sind eben keine Kuscheltiere! ;)
Subfusca's allerdings rate ich dem Anfänger allein schon wegen den Haltungsbedingungen und der normal eher stark zurückgezogenen Lebensweise, ab.

Viel Spass mit euren Kleinen!
;)