Fabalista
Arachnophilia.de - Vogelspinnen im Terrarium
Arachnophilia.de - Vogelspinnen im Terrarium Alles zum Thema Vogelspinnen


Home
Arachnophilia Shop
Informationen
Oft gestellte Fragen
Arten
Terrarium
Haltung / Pflege
Häutung
Paarung / Zucht
Fachwörter
Körperbau
Literatur
Büchertips
Links
Austausch
Forum
Terrarien Galerie
Bestandslisten
Vogelspinnen Börse
Mitglieder
Mein Arachnophilia
Benutzername

Passwort

Automat. einloggen

Password vergessen?
Registrieren
Oft gestellte Fragen

Hier sind einige oft gestellte Fragen, denen man als Vogelspinnen-Halter öfters begegnet, und deren Antworten.

Fragen über Fragen

Welche ist die geeignetste "Anfängerspinne"?

Als "die" Anfängerspinne zählt sicherlich Grammostola rosea. Sie ist in der Regel sehr friedlich und recht einfach zu halten. Obwohl, unter Umständen versteckt sie sich auch mal wochenlang in ihrer Höhle und nimmt kein Futter an, was den "Anfänger" oftmals zur Verzweiflung treiben kann. Ansonsten sind viele Brachypelma Arten als erste Spinne geeignet. B. albopilosa, B. emilia, oder B. smithi werden gern genommen. Meine Smithis sind sehr friedlich, und haben noch nie bombardiert. An die Haltung stellen sie auch keine besonderen Ansprüche. Meistens sitzten sie vor ihrer Höhle, und buddeln sich nur eine bis mehrere Woche vor der Häutung ein, nicht monatelang wie G. rosea.

Andererseits sind Baumbewohner auch sehr interessant, da sie sich oftmals ein Gespinnst in Blättern bauen, wo man sie unter Umständen gut beobachten kann. Hier gelten die meisten Avicularia Arten als friedlich. A. versicolor ist eine sehr schöne Avicularia Art, A. Huriana gehört zu den größeren Avicularia Arten. Allerdings bewegen sie sich, nicht nur meiner Erfahrung nach, wesentlich hektischer als Bodenbewohner, weshalb etwas mehr Vorsicht geboten sein sollte.

Aber eine Garatie für eine friedliche Art gibt es nie. Vogelspinnen haben wie Menschen auch unterschiedliche Charaktere, selbst bei gleichen Arten.