Fabalista
Arachnophilia.de - Vogelspinnen im Terrarium
Arachnophilia.de - Vogelspinnen im Terrarium Alles zum Thema Vogelspinnen


Home
Arachnophilia Shop
Informationen
Oft gestellte Fragen
Arten
Terrarium
Haltung / Pflege
Häutung
Paarung / Zucht
Fachwörter
Körperbau
Literatur
Büchertips
Links
Austausch
Forum
Terrarien Galerie
Bestandslisten
Vogelspinnen Börse
Mitglieder
Mein Arachnophilia
Benutzername

Passwort

Automat. einloggen

Password vergessen?
Registrieren
Pflege

Haltung | Pflege | Futter

Tägliche Pflege

Täglich wird der Allgemeinzustand der Tiere kontrolliert. Bei Arten die sich meist gut sichtbar im Terrarium aufhalten, ist die tägliche Kontrolle natürlich einfacher als bei Tieren die in tiefen Gangsystemen leben. Hier kann man sich helfen, indem man den Unterschlupf mit einer Taschenlampe ausleuchtet.

Kontroliere :

  • ob die Spinne Verletzungen oder Krankheitsanzeichen zeigt.
  • ob übriggebliebene Futtertiere, die der Spinne gefährlich werden könnten, entfernt werden müssen.
  • ob die Spinne zur Häutung auf dem Rücken liegt. Dann für ausreichende Luftfeuchtigkeit sorgen.
  • ob die Spinne ein Spermanetz gebaut hat. Dann weiß man genau, daß es sich um ein geschlechtsreifes, paarungsbereites Männchen handelt.

Pflegemaßnahmen alle 2 bis 3 Tage

Wasserwechsel : Die Wasserschale mit heißem Wasser und einem Schwamm oder einer Bürste von Kot- und Futterresten reinigen und mit frischem Leitungswasser auffüllen.
Reinigen des Terrariums : Futter- und Häutungsreste, sowie Kot aus dem Terrarium entfernen. Tote, nicht verspeiste Futtertiere entfernen, da sie schnell zu schimmeln anfangen. Schimmelpilze können sich auf dem Chitinpanzer der Vogelspinne festsetzen.
Luftfeuchtigkeit und Temperatur messen : Mit einem kleinen kombinierten Hygro-Thermometer das Klima kontrollieren. Wichtig ist daß die Werte an den Stellen gemessen werden, an denen sich die Tiere bevorzugt aufhalten, also bei Baumbewohnern in der oberen Region, bei Bodenbewohnern am oder im Boden.
Befeuchten des Terrariums : In Terrarien von Bodenbewohnern kann zur Aufrechterhaltung der nötigen Feuchtigkeit der Boden nur mit Hilfe einer kleinen Gießkanne gewässert werden. In der Regel braucht man den Boden nur jede Woche zu befeuchten. In der warmen Jahreszeit kann es allerdings vorkommen, daß er schneller austrocknet.
Bei Arten aus tropischen Regenwald sollte man den gesamten Boden kräftig unter Wasser setzen, da Blumenerde Zeit braucht, um sich mit Wasser vollzusaugen.
Bei Arten aus trockenen Regionen ist lediglich der Boden zu einem Viertel oder zur Hälfte um den Eingangsbereich der Höhle zu wässern. Er soll nicht naß, sondern lediglich feucht sein.
Terrarien von Baumbewohnern müssen zusätzlich im oberen Bereich mit handelsüblichen Wasserzerstäubern ausgesprüht werden, da die Spinnen die überall anhaftenden Wassertropfen trinken.
Pflanzen versorgen : Pflanzen nach Bedarf gießen oder besprühen und abgestorbene Blätter enfernen.

Pflegemaßnahmen alle 1 bis 2 Wochen

Scheiben säubern : Je nach Verschmutzung werden Kotreste und Spinnfäden mit Lappen und warmen Wasser von den Terrarienscheiben entfernen.
Vogelspinnen setzen ihren Kot nicht nur im Wassernapf ab, sondern "schießen" ihn auch hin und wieder gezielt an die Scheiben. Hierfür nur klares Wasser ohne chemische Zusätze oder Reinigungsmittel verwenden.
Pflanzen versorgen : Bei Bedarf nach Gebrauchsanweisung biologisch düngen und zu ausladende Pflanzen ausschneiden.

Jährliche Pflegemaßnahmen

Ein- bis zweimal pro Jahr wird das Terrarium der Vogelspinne vollständig und gründlich gereinigt. Dazu muss das Tier vorher mit einer Heimchendose eingefangen werden, in der es für die Dauer der Putzaktion gut aufgehoben ist.

Das Terrarium gründlich reinigen :

  • Zunächst werden alle Einrichtungsgegenstände herausgenommen, in heißem Wasser eingeweicht und anschließend mit einem Schwamm oder Lappen gründlich gereinigt.
  • Anschließend entfernt man den Bodengrund, der auf dem Komposthaufen oder in der Biotonne entsorgt werden kann.
  • Das Terrarium selbst weicht man am besten in der Badewanne in heißem Wasser ein. Mit einem Lappen oder Schwamm sorgfältig reinigen.
  • Anschließend richtet man das Terrarium wieder neu ein. Bei dieser Gelegenheit kann man auch gleich eine eventuell vorhandene Bepflanzung erneuern.
  • Zum Schluß setzt man das Tier wieder zurück in das Terrarium.

Kommentare

Kommentar hinzufügen
Verfasst am 24.03.2010 um 13:30 von Dustin Hacker
Ist ja soweit echt super aber was mache ich wenn das Terrarium Zugespinnt ist
oder Wohnröhren angelegt wurden ??
Verfasst am 03.08.2006 um 18:02 von David Fabian Brilz
Das ist super zusammen gestellt! Das kann man richtig als Checkliste nehmen!