Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 11 bis 20 von 25

Frage zu kaufpreis?

Erstellt von Spinne 01, 13.07.2008, 20:51 Uhr · 24 Antworten · 6.868 Aufrufe

  1. #11
    Registriert seit
    25.02.2007
    Beiträge
    261
    Zitat Zitat von Rammstein Beitrag anzeigen
    Aber wer sich rantraut solltees auf jeden falle machen kostet net nur weniger es ust auch sehr schön zu sehen wie seine kleinen wachsen.

    LG Rene'
    Hi!

    Also ich finde es dauert einfach vieeeel zu lange, bis VS mal ne schöne Größe haben.
    Ihnen jahrelang beim Wachsen zuzuschauen, kann zwar eine einseitige Bindung zum Tier festigen, ich finde es aber dennoch sehr ermüdend...

    Am besten kauft/hält man sich mehrere VS, dann hat man immer was zu gucken.

    Ontopic: Ich habe letzte Woche ein 4-cm-Weib für 30 Euro erworben. Und ich fand das auch gar nicht zu teuer. Für ein sicher bestimmtes Tier ist das ein guter Preis.

    LG Björn


  2. #12
    Registriert seit
    02.06.2008
    Beiträge
    12
    Hallöö,

    Also eine A. geniculata würde ich als Spiderling kaufen. Die wachsen und fressen gut. Sind dazu nu auch nich wirklich teuer in der größe.
    Nur muss man schauen, dass man solange diese noch nicht an Adulte "Schokoschaben" und größeres ran kann, das passende Futtergetier hat.

    Ich hab bis auf eine Ausnahme alle meiner momentanen 20 Pfleglingen als Spiderlinge mit der max. Größe von 2 cm gekauft. Hatte noch keine Verluste

    Super Erfahrung diese beim wachsen zuzusehen und da bleibt das gleich 100 mal doller an ihr kleben

    Mfg

  3. #13
    Dieter K. Gast
    Hallo Lukas,
    schau mal hier nach:
    www.spidercity.de
    Genügend Angebote in allen Größen, kannste gut vergleichen.

  4. #14
    Registriert seit
    22.12.2007
    Beiträge
    85
    Hallo,
    Also ich muss allen Recht geben, die Slinge groß ziehn, was schöners gib es garnicht... wenn man den kleinen beim wachsen und häuten zuschauen zu dürfen.
    Man gewinnt sehr sehr viel RESPAKT und ERFAHRUNG wenn man die kleinen groß zieht, außerdem sind sie nicht zu teuer, und man weiß auch nicht das Geschlecht was da raus kommt. Aber man kann sich immer auf die Schulter klopfen und sagen, die hab ich groß gezogen!!.

    Ich habe auch nur Spiederlinge gehabt, außer meiner Lasiodora klugi die hab ich als abdulte bekommen, aber sonst sind alle als Spieders zu mir gekommen.

    Es war ein prima Erfahrung!!

    Ichhabe auch noch 2 Link für dich!

    www.dhd24.de

    www.terrino.de



    Gruß Monika

  5. #15
    Dieter K. Gast
    Hallo,
    was man bei aller Freude über die Aufzucht von Slings nicht vergessen sollte:Slings sind normalerweise sehr viel anfälliger für Haltungsfehler als größere Tiere und dementsprechend hoch ist auch die Verlustquote. Aber wer mit Verlusten umgehen kann sollte es machen.

  6. #16
    Registriert seit
    28.03.2008
    Beiträge
    74
    Hallo!

    Wichtig für alle Sling-Ängstlichen:
    Der gute Dieter übetreibt,vermutlich unwissentlich(sorry Dieter),bei den meisten Arten ist die sterblichkeit bei Slings unter normalen Haltungsbedingungen minimalst.
    Wenn man sich nicht allzu dumm anstellt liegt die sterblichkeit bei z.B.Brachypelma,Grammostola,Lasidora und anderen "einfachen"Arten im niedrigen einstelligen Prozentbereich.
    Ich hatte insgesamt ca 100 slings,gestorben sind mir bisher 3.Einer direkt am Tag nach dem kauf(Börse,Springe).
    Hatte auch erst bange von wegen sterblichkeitsrate.
    Ist m.M.nach kaum größer als bei gleicher Anzahl an älteren oder adulten Tieren.
    Und bei der geni(TE) gilt das gleiche.
    Wie gesagt,normale Haltung(nicht austrocknen oder absaufen lassen,ist ja klar).
    Ich selbst achte bei den ganz kleinen höchstens darauf dass es nicht zu trocken ist und genug zu trinken da ist.

    Grüße
    Denis
    PS:Fragt mal die Hobbyzüchter hier,die öfter Kokons mit hunderten von slings haben wieviele davon "normal"sterben,also nicht durch Kannibalismus.

  7. #17
    Registriert seit
    08.05.2008
    Beiträge
    640
    Ahoi Mr. Dek, ahoi Dieter,

    das mit den Spiderlingen sehe ich etwas anders und muss Dieter Recht geben. Für einen Anfänger ist sud-adult / adult einfacher in der Haltung - wer danach Erfahrungen gesammelt hat kann sich auch guten Gewissens an Slings wagen.

    Spiderlinge sind schlichtweg nicht so robust wie ihre ausgewachsenen Brüder und Schwestern. Das geht schon beim Futter los, der ganzen "Umtopferei" mit Wachstum, Empfindlichkeit gegenüber LF und Temp., sowie häufigeren Häutungsintervallen, usw., usw.

    Wie gesagt... nach meiner Meinung erstmal mit was "robustem" loslegen. Selbst sud-adulte / adulte VS, die kritisch zu halten sind würde ich die Finger von lassen.

    Mein Motto ist "slowly, but solid"

    ahoihoi,

    Eurmal

  8. #18
    Kahless Gast
    Mahlzeit!

    Sicher ist ein Sling nicht unbedingt der Brüller als allererste Spinne. Aber wenn man mal gewisse Erfahrungen gesammelt hat und sich dann nicht gleich als ersten Sling eine empfindlichere Art zulegt, ist das durchaus machbar. Gerade genis sind ja nun verhältnismäßig einfach zu halten (und bevor jemand brüllt: Natürlich stellen die auch gewisse Ansprüche, die der Halter zu erfüllen hat). Insofern eigentlich eine geeignete Art, um sich den ersten Sling zuzulegen.

    Schönes Wochenende
    Andreas

  9. #19
    Registriert seit
    08.06.2008
    Beiträge
    223
    Hallo allerseits!

    Ich bin ja nun auch noch Anfänger und betreibe die Terraristik erst seit einem halben Jahr. Wie man aus meiner unten aufgeführten Bestandsliste ersehen kann, habe ich viele Spiderling und bin mit diesen auch angefangen, die etwas älteren, subaulten kamen später hinzu. Bis jetzt hat es mit meinen Jungtieren noch keine Probleme gegeben, sie fressen gut und häuten sich regelmäßig. Nur die beiden Boehmeis sind komische "Vögel". Sie leben eigentlich immer zugebuddelt in ihren Korkröhren, kommen nur kurz nach den Häutungen heraus, fressen kurze Zeit und sind dann wieder verschwunden bis nach der nächsten Häutung.
    Verluste hat es bisher noch nicht gegeben, toi,toi,toi, auf´s sauerländer Holz geklopft.
    Grundsätzlich wichtig ist es, sich rechtzeitig vor dem Kauf zu informieren und vor allen Dingen dabei auch etwas Eigeninitiative zu entwickeln. Dazu gehört meines Erachtens auch, dass man sich einschlägige Literatur beschafft (und die gibt es nämlich auch Second hand).

    Ansonsten wünsche ich allen einen geruhsamen Restsamstag

    Thomas

  10. #20
    Dieter K. Gast
    Hallo Leute,
    ich möchte nicht, daß Ihr meint ich vertrete die These "Wer einen Sling großziehen will, muß 20 kaufen". Ich wollte mit meiner Post nur deutlich machen,daß es zu Ausfällen kommen kann, weil die Slings im Allgemeinen nicht so robust sind wie suadulte/adulte Tiere , wobei man natürlich neben der Größe auch noch Unterschiede von Gattung zu Gattung einbeziehen sollte.

    PS
    Denis, ich habe auch schon genügend Slings großgezogen.

Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Avi. Avi. Frage
    Von naloxx im Forum Avicularia
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 25.09.2008, 23:17
  2. H. lividum kaufpreis ?
    Von Spinne 01 im Forum Haplopelma
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 13.09.2008, 22:46
  3. Mal ne frage Hab!!
    Von Stranger im Forum Haltung
    Antworten: 24
    Letzter Beitrag: 12.11.2003, 18:09
  4. Frage
    Von Enslaved im Forum Haltung
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 07.08.2003, 12:05