Zeige Ergebnis 1 bis 5 von 5

A.Geniculata verhält sich wie eine furie

Erstellt von Spiderdan, 15.08.2008, 11:11 Uhr · 4 Antworten · 2.828 Aufrufe

  1. #1
    Spiderdan Gast

    A.Geniculata verhält sich wie eine furie

    Hallo zusammen,
    muss mal was über meine A.Geniculata verfassen,
    hab sie anfang mai 08 mit ca 1-1,5cm gekauft, 1. häutung 30.5., hab sie dann mitte juni aus der heimchenbox in ein kleines terri umziehen lassen, scheint sich gefreut zu haben, und sich dann auch gleich für 5 wochen eingebuddelt und nix von ihr gesehn.
    letzte woche kam sie wieder zum vorschein, frisst wie sie soll, und buddelt auch ziemlich gut rum, (falls ich nochmal ne geniculata her tu nenn ich sie Caterpillar)
    hält sich aber grossteils in der höhle auf und kommt nur abends zum vorschein,
    wenn man sich dann vor dem terri bewegt oder so wuselt die in dem terri rum
    "wie von einer tarantel gestochen" (ich weiss, diese redewendung ist quatsch)
    und hechtet dann in die höhle rein. sowas gabs vor der häutung nicht, da hat die eher alles angegriffen was sich bewegt hatte. hab hier im forum auch schon von gemütswendungen von 180 grad nach einer häutung gelesen, aber frage mich dennoch was da nich stimmt, oder ist das normal?

    Mfg Dani


  2. #2
    Registriert seit
    27.03.2008
    Beiträge
    1.116
    moin,

    meine geni ist ähnlich alt und genauso groß.
    du hast einen klon von meiner bei dir sitzen.
    solange sie frisst und sich regelmäßig pellt sollte alles klar sein.
    oder hattest du bei ner geni was anderes erwartet?
    meine attackiert regelmäßig den wassersträhl beim gießen oder die pinzette, wenn reste entsorgt werden.
    regelmäßiges stromern durchs terra ebenfalls normal.

    ich hab meine gestern in ein großes terra umgesetzt, zwischenzeitig hing sie an der pinzette und versuchte reinzubeißen. das war so der höhepunkt des ganzen.

    ich hoffe, das beantwortet deine fragen ...

    ne geni halt.
    aber davon mal ganz ab, ich finds gut ... die kleine macht wenigstens ein bisschen attacke


    gruß

    der duke

  3. #3
    Registriert seit
    22.11.2007
    Beiträge
    637
    Hallo!

    Meine geni ist eigentlich ein ruhiges, nicht aggressives Tier.
    Sie ist subadult, hat auch ein großes 45x45x45 Terri.

    Wenn sie an der vorderen Seite, nah an Frontscheibe, sitzt und sie meinen bewegten Schatten davor wahrnimmt, wird sie auch hektisch.
    Sie rennt dann scheinbar planlos in jede Richtung und wieder zurück.
    Um sogar manchmal wieder an der Frontseite "Platz zu nehmen".

    Dieses leicht hektische Verhalten hat man schon öfters beschrieben, scheint Art-abhängig zu sein.
    Es war allerdings mehr und stärker zu beobachten, als sie noch in dem 30er-Würfel war.

    Ich denke, kein Grund zur Sorge (wenn sie ausreichend Platz und Versteckmöglichkeiten hat), somit der Stress minimiert ist.

    edit: Diese "Attacken" würde ich nicht als aggressiv bezeichnen, sie ist einfach verfressen. Oder auch neugierig, mir wurde auch schon die Pinzette aus der Hand gezogen oder der Wassernapf beim Versuch ihn zu reinigen festgehalten ;-)



    LG Eve

  4. #4
    Spiderdan Gast
    Moin,
    danke,na dann is ja gut, mich hats nur gewundert weil die gar nich so ängstlich war bevor die sich verbuddelt hatte. aber sonst is ja alles ok bei der, fressen buddeln etc.

    schönes terri Evee! da kann ich leider noch nich mit halten, bin da noch neu drin und noch nich so kreativ, aber meine geni wohnt ja grad auch nur in nem kleinen terri als alternative zur heimchenbox, noch 2 3 häutungen dann kommt auch s grosse endgültige terri her.

    Dani

  5. #5
    Registriert seit
    27.05.2007
    Beiträge
    443
    Moin Dani,

    Zitat Zitat von Spiderdan
    hab hier im forum auch schon von gemütswendungen von 180 grad nach einer häutung gelesen, aber frage mich dennoch was da nich stimmt, oder ist das normal?
    joah, eigentlich ziemlich normal. Kenn ich von meiner auch. Vor ihrer häutung war sie ziemlich schreckhaft, danach der reinste Killer! Geht auf alles was ich ins Terri setze und sogar auf meine Gießkanne mit Verlängerungsrohr wenn ich gießen will. Kleines verfressenes Biest. Aber ich liebe sie !

    Nun also zur eigentlichen Sache:
    Du sagst, sobald du am Terri vorbei gehst oder stehst haut sie ab.
    VS können ja nur hell und dunkel unterscheiden, sehen können sie so gut wie gar nicht. Nun ist es so, wenn du dich vorm Terri stellst, wirfst du einen Schatten und/oder verdunkelst somit das Terri. Der plötzliche Schatten, also das fehlende Licht, was ja gerade noch da war, kann ein großer Fressfeind sein. Deswegen die schnelle Reaktion, ab in die Höhle. Dient eigentlich zum Schutz, um nicht gefressen zu werden.

    Das habe ich bei mir Häufiger. Meine Terris stehen genau gegenüber einer Balkontür, dass mach ich wegen der natürlichen Helligkeit, so brauche ich keine Lampen. Wenn ich vor ihnen trete, sind ein zwei immer verschwunden.
    Völlig normales verhalten, wie auch in der Natur.
    Du willst ja auch nicht von einem großen Schatten oder der plötzlichen Dunkelheit gefressen werden, oder?

    Greetz, Kevin

Ähnliche Themen

  1. N.tripepii eine Furie!!
    Von 89-t im Forum Zucht
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 13.01.2012, 16:48
  2. B. smithi verhält sich komisch
    Von meisteruli im Forum Krankheiten
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 24.01.2009, 02:14
  3. Spinne verhält sich merkwürdig
    Von Stein98 im Forum Brachypelma
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 01.07.2008, 20:47
  4. Geniculata verhält sich seltsam....
    Von Lyric im Forum Andere Gattungen
    Antworten: 24
    Letzter Beitrag: 25.04.2006, 16:53
  5. G.Rosea verhält sich komisch
    Von Silver-Dragon im Forum Andere Gattungen
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 14.10.2005, 17:02