Seite 4 von 4 ErsteErste ... 234
Zeige Ergebnis 31 bis 39 von 39

Feuchtigkeitsminimum bei einer Geniculata

Erstellt von Reign, 06.10.2009, 15:11 Uhr · 38 Antworten · 7.576 Aufrufe

  1. #31
    irminia1983 Gast
    LOL...

    Die Geschmäcker sind ja bekanntlich verschieden...

    LG


  2. #32
    Registriert seit
    23.08.2009
    Beiträge
    147
    Nabend ,

    @rotbarker was für ein Problem hast du mit den Exo Terras?? Die sehen gut aus , Einheitsmaße sind auch sehr praktisch..mhh Luftfeuchte tja stimmt wohl schwer konstant eine hohe beizubehalten, ist aber auch kein Problem, einfach Glasabdeckung zurechtschneiden und über ein teil der Gaze legen Problem gelöst , was allerdings stimmt und auch mir etwas aufstößt ist halt der Preis habe selber eins mit 90x45x45 und es war teuer , aber hab mich doch für das Exo entschieden und bereus bis jetzt nicht.

    Gruß horatio

  3. #33
    Registriert seit
    26.08.2009
    Beiträge
    44
    Guten Abend,

    ich greife den Thread mal auf um keinen neuen zu erstellen da bei mir auch um die Feuchtigkeit geht, allerdings eher in die andere Richtung. Ziemlich überraschend habe ich nun eine Spinne mehr als erwartet bekommen (Züchter hat zu meiner eigenen Bestellung eine dazu gepackt ohne mich vorher darüber zu informieren) und stehe nun vor dem dass ich derzeit nicht ausreichend trockenen Bodengrund zur Verfügung habe.

    Es handelt sich um eine kleine A. Geniculata die vorerst in eine 5,8l (ca 19x19x19) Braplast Dose ziehen wird. Als Bodengrund habe ich schnell noch die bewährte Wald-/Maulwurfshügelerde genommen und so gut es geht heute noch ein wenig so gut es geht auf Zeitungen nahe der Heizung angetrocknet. Auf Grund des regens in den letzten 1-2 Tagen hat dies natürlich nicht allzu viel gebracht, auf den Backofen möchte ich aber auf Grund der kleinen Helferlein verzichten.

    Nun habe ich testweise die ersten Schichten in die Dose eingefügt und es ist schon deutlich sichtbar dass die Erde noch ziemlich feucht ist (siehe Bild im unteren Bereich). Die Dose ist sowohl an den Seiten als auch im Deckel mit ausreichend 2-3mm großen Löchern versehen.
    Meint ihr ich könnte dort die Geniculata (kommt morgen früh) bereits rein setzen da sie ja eh feuchter gehalten wird, oder sollte ich sie lieber noch ein paar Tage in einer sehr spartanisch eingerichteten Dose mit minimalem aber trockenem Grund halten bis die eigentliche entsprechend getrocknet ist? Eigentlich würde ich ihr nach der Reise ja gern ein weiteres umsetzen ersparen.

    Vielen Dank im Voraus

    Gruß
    Leif
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken

  4. #34
    Geniculator Gast
    Hallo Kristallregen,

    wie groß ist denn deine Geni? Also mir sieht daß wirklich noch etwas zu feucht aus.

    Grüße Christian

  5. #35
    Registriert seit
    26.08.2009
    Beiträge
    44
    Hallo Christian,

    laut Züchter beträgt die KL etwa 2cm.

    Gruß
    Leif

  6. #36
    Geniculator Gast
    Lass die erde am besten noch etwas abtrocknen. Is wirklich besser. Was ich bisher sehen konnte hast Du ja schon fast staunässe da drinnen. Is nicht gut für die kleine. Wäre ja schade wenn da irgendwas daß schimmeln anfängt. Aber hast Dir ein recht robustes Tier geholt. Bist Du neu in dem Hobby?

    Grüße Christian

  7. #37
    Registriert seit
    26.08.2009
    Beiträge
    44
    Hallo Christian,

    ja, ich würde mal sagen relativ. Ich habe seit September meine A. Versicolor der es prächtig geht, und nun kommt noch eine Chromatopelma,für die ich eine entsprechende Dose auch schon vorbereitet und den Bodengrund getrocknet habe, hinzu. Was mich nun halt wirklich überrumpelt hat war das kleine "extra Geschenk" in Form der Geniculata, auch wenn es der Züchter sicher lieb gemeint hat und ich meine Spinnchen eh früher oder später um diese Art bereichern wollte.

    Was ich daraus gelernt habe ist immer ausreichend trockene Walderde im Haus zu haben, man weiß ja nie

    Ich denke ich werde sie dann wohl wirklich für ein paar Tage in eine kleinere Dose mit weniger, aber dafür getrockneten, Bodengrund setzen bevor ich sie dann in die Große umsetze wenn diese nicht mehr so feucht ist. Ein paar Tage mit Versteck, aber leider ohne Grabmöglichkeit, wird sie mir hoffentlich verzeihen

    Danke für die Auskunft, wünsche noch eine angenehme Nacht
    Leif

  8. #38
    Geniculator Gast
    Ich benutze auch nur Wald oder Wiesenerde von Maulwurfshügeln.. Da hab ich nen ganzen Blumenkübel zuhause stehn. Eine Geniculata ist sehr interessant glaub mir. Vor allem eine sehr schöne Spinne ist es. Bis auf daß einige Exemplare recht aggresiv sind und verfressen. Also meine ist die ruhe selbst. Die hat auch erst ne kl von 2,5 cm. Die sieht meiner meinung nach mit den roten Brenhaaren aus wien kleiner Punker. Aber ich hab sie sehr in mein Herz geschlossen.

    Ich denk mal nicht daß sie Dir das übel nimmt! Genis sind wie gesagt Robust. Die verzeihen schon den einen oder anderen Fehler. Wie heißts in unsrem Hobby?

    Nur nicht verrückt machen, die Spinne macht was sie für richtig hält.

    Ebenfalls eine angenehme Nacht.

    Grüße Christian

  9. #39
    Registriert seit
    11.04.2008
    Beiträge
    273
    Hallo,
    Bodenfeuchtigkeit hin oder her, bei derart beschlagenen Wänden ist die Belüftung nicht ausreichend.

    lg

Seite 4 von 4 ErsteErste ... 234

Ähnliche Themen

  1. Fütterung einer geniculata
    Von killer im Forum Futter
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 28.03.2010, 19:11
  2. Das alter einer VS
    Von Jill im Forum Allgemeine Themen
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 01.04.2008, 01:30
  3. Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 13.07.2006, 11:58
  4. Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 26.10.2005, 16:21
  5. Tod einer Spinne
    Von Karma im Forum Allgemeine Themen
    Antworten: 39
    Letzter Beitrag: 05.08.2004, 21:15