Seite 3 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 21 bis 30 von 42

Anfängerfragen zur Acanthoscurria geniculata

Erstellt von ChilliGTI, 03.06.2012, 19:25 Uhr · 41 Antworten · 8.033 Aufrufe

  1. #21
    Registriert seit
    16.05.2012
    Beiträge
    179
    Also Ben,
    wünschte ich könnte mit dir tauschen....ich muss hier um jede weitere Spinne kämpfen oder einfach sagen:"Die hat mir der Züchter auf Grund des guten Kontaktes als Aufmerksamkeit einfach zu geschickt"
    Tja, versuche gerade meine baldige Psalmopoeus irminia schmackhaft zu machen, was wirklich nicht einfach ist und viel Knatsch gibt, aber ich werde mich durchsetzten und wenn sie erstmal da ist, kann man es eh nimmer ändern...zudem ist das Terra für sie eh schon fast fertig
    Lg Mike


  2. #22
    Registriert seit
    29.05.2012
    Beiträge
    71
    Die Katzen sind neugierig.
    Ich habe auch zwei Rabauken und wenn etwas entfleucht ist, dann finden sie es meist als erste. Bei einer ausgewachsenen Vogelspinne wahrscheinlich fatal, wenn sie eine Katze beißen würde. Meine Döschen sind ebenfalls mehrfach gesichert und untergestellt. Diese kleinen Spiderlinge in der Wohnung wieder zu finden ist bestimmt schwierig und ich möchte mich nicht damit befassen...

  3. #23
    Registriert seit
    02.06.2012
    Beiträge
    30
    Spinnen einfanfen möchte ich auch nicht. Mir ist leider einmal meine Kornnatter ausgebüchst. Mein Kater fand es total toll das sich das Spielzeug von alleine bewegt :-( Zum Glück hat sie nur Katzer in der Haut abbekommen. Die konnten genäht werden und nun nach ein paar Häutungen sieht man fast gar nichts mehr davon. Hätte aber auch anders ausgehen können. Ich schätze wenn mein Kater sich auf die Spinne schmeißt dann ist von der nicht mehr viel übrig. Die anderen beiden Fellnasen würden sich eher nicht an sowas großes rantrauen und wenn dann nur mal vorsichtig drauftatschen. Die könnten dann auch Gefahr laufen gebissen zu werden. Aber ich hab ja nen Schloß auf den Scheiben und sonst ist das Terra ausbruchssicher.

    Mal noch was anderes. Die Walderde hab ich ja ein bischen festgeklopft im Terra. Nach hinten hin steigt die Erde an. Wie zum Teufel soll ich die nun etwas feucht halten? Wenn ich gieße dann versickert nicht so viel in der Erde hinten. Das meiste läuft direkt runter und wenn ich nicht aufpasse dann kommts vorne durch die Lüftung wieder raus. Das Wasser steht vorne an erstmal eine Weile bis es versickert. Wie macht ihr das?
    Wie ist das mit Asseln und co? Hab ja mit den Rindenstücken bestimmt einige mit ins Terra gebracht. Nun seh ich gar nichts mehr davon. Auch nicht wenn ich gieße oder sprühe. Soll ich lieber noch welche reingeben? Oder einfach mal Pilzscheiben ins Terra legen zum füttern?

    Liebe Grüße
    Chilli

  4. #24
    Pyeah82 Gast
    Hübsch wie groß ist Magie

  5. #25
    Pyeah82 Gast
    Also ich hab in jedem Terra weiße Asseln weil die alles sauberhalten kümmern sich um Schimmel und Futterreste die man nicht rausgesammelt hat weil nicht gesehn auf btbe.de kann man Zuchtansätze bestellen falls der Züchter oder Zoohandlung keine haben Lg:-)

  6. #26
    Registriert seit
    02.06.2012
    Beiträge
    30
    Maggie hat ca 3,5cm KL.
    Wie ist das denn mit den Asseln, die leben doch im Boden oder? Auch wenn der Boden relativ fest ist? Wie viele braucht man denn? Rechnet man da das Volumen vom Bodengrund? Soll ich auch Springschwänze mit rein geben oder reichen die Asseln? "Verstehen" sich die weißen Asseln mit den eingeschleppten einheimischen?

  7. #27
    Registriert seit
    07.12.2011
    Beiträge
    13
    Darauf habe ich leider keine Antwort....sorry
    wollte nur mal ein LOB aussprechen wegen deinem Terra - das ist ja ne Villa für deine VS.....Super

  8. #28
    BenM Gast
    Zitat Zitat von ChilliGTI Beitrag anzeigen
    Wie ist das denn mit den Asseln, die leben doch im Boden oder? Auch wenn der Boden relativ fest ist? Wie viele braucht man denn? Rechnet man da das Volumen vom Bodengrund? Soll ich auch Springschwänze mit rein geben oder reichen die Asseln? "Verstehen" sich die weißen Asseln mit den eingeschleppten einheimischen?
    ja, assel leben im boden, genau wie springschwänze und das restliche gewusel.. die festigkeit des bodens ist da eher zweitrangig, sie sollten halt, was ich mal als gegeben voraussetze, einen feuchten rückzugspunkt haben.. dass die sich in irgendeiner form "bekriegen" hab´ ich noch nicht feststellen können..
    da die sich an und für sich recht schnell vermehren reicht es theoretisch, ´n kaffelöffelchen voll ins terra zu packen, die verbreiten sich dann je nach nahrungsangebot..

    gruß, Ben

  9. #29
    Registriert seit
    02.06.2012
    Beiträge
    30
    Hallo Ben,
    ich werde mal sehen wo ich ein paar Asseln her bekomme. Vielleicht kann ich die auch im Garten einsammeln... Ich versuche nun erstmal das Moos nur noch anzusprühen - vielleicht muss ich es ja gar nicht unbedingt nass gießen. Die Efeutute kann ich ganz hinten in der Ecke gießen. Da läuft dann nicht ganz so viel nach vorne weg.
    Maggie hat wohl einen Lieblingsplatz. Die meiste Zeit hält sie sich in der Nähe vom Wassernapf auf. Sie hat nun auch die Höhle direkt dahinter bezogen und etwas Erde ins Wasser geschaufelt.

    @Boeser Wolf:
    Danke, es macht mir auch sehr viel Spaß Terrarien einzurichten :-)

    Liebe Grüße
    Chilli

  10. #30
    Registriert seit
    17.10.2011
    Beiträge
    14
    Hallo,

    einheimische Asseln und weiße Asseln zusammen sollte eigentlich ohne Probleme gehen, jedenfalls bei meinen Terrarien haben sich beide zusammen ganz gut vermehrt. Bei meinen Vogelspinnen habe ich allerdings keine der großen einheimischen drin, sondern die kleinen weißen sowie Springschwänze. Das ist schon extrem praktisch, gerade wenn ein Teil der Blätter der Terrarienbepflanzung nicht genug Licht bekommt (z.B. unter dem Ast, der Korkröhre etc) und dort lokal die Blätter absterben - diese werden von den Kleinen sehr gut weggenagt und ich brauche nicht im Terrarium herumfuchteln um tote Blätter zu entfernen. Ich habe angefangen, den Boden zu beleben, als ich in einem Mantidenterrarium trotz Doppelbelüftung ständig kleine Schimmelansätze hatte. Seitdem züchte ich in immer einen Vorrat an Asseln und Springschwänzen nach, denn diese haben die Probleme rasch beseitigt und meinen jüngst erworbenen Spiderling (meine Premiere in Sachen Spiderlinge, eine kleine geniculata) kann ich zudem noch damit füttern.

    VG,
    ullivb

Seite 3 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Acanthoscurria geniculata
    Von Geniculata185 im Forum Acanthoscurria
    Antworten: 45
    Letzter Beitrag: 20.09.2011, 10:50
  2. Acanthoscurria Geniculata
    Von Kettern im Forum Futter
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 08.04.2011, 16:23
  3. Acanthoscurria geniculata 0.1?
    Von Seraya im Forum Geschlechtsbestimmung
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 27.06.2010, 12:16
  4. Acanthoscurria geniculata
    Von Spinne_Bizzy im Forum Acanthoscurria
    Antworten: 31
    Letzter Beitrag: 04.08.2009, 14:18
  5. Acanthoscurria geniculata
    Von Exxe im Forum Allgemeine Themen
    Antworten: 73
    Letzter Beitrag: 22.11.2008, 18:48