Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 14

Seltsames Verhalten oder Eingewöhnung?

Erstellt von Igorz, 03.09.2013, 21:20 Uhr · 13 Antworten · 2.958 Aufrufe

  1. #1
    Registriert seit
    11.08.2013
    Beiträge
    49

    Seltsames Verhalten oder Eingewöhnung?

    Hallo Leute,
    Das ist wieder einmal einer dieser Threads in denen ein Anfänger paranoid wird, weil er das Verhalten seiner VS nicht einordnen kann.
    Der Anfänger bin ich und ich entschuldige mich schon mal im Voraus dafür euch mit meiner Unwissenheit zu langweilen. Aber jeder kann wohl verstehen das man Feedback braucht wenn man mit seinem Latein nicht weiterkommt.

    Die Sitation ist wie folgt. Vor genau 7 Tagen kam meine A. geniculata bei mir an. Fotos habe ich bereits in meinem anderen Threads gepostet.
    Anfangs ist sie noch durch das Terra geschlichen, bis sie den Platz unter einem Ficcus zu ihrem Thronsitz erkoren hat. Dort sitz sie eigentlich seit dem immer.
    Wenn sie diesen Platz verlässt, das macht sie aber nur nachts, klebt sie 10 cm weiter an der Scheibe oder hängt an der Decke. Sie ist eigentlich nie am Boden zu beobachten.
    Ich habe vor ihrem Einzug eine Höhle vorgegraben, aber die ist total schnuppe. Vor dem Höhleneingang habe ich vor zwei Tagen ein wenig Erde aufgeschüttet vorgefunden. Also hat sie wohl darin gebuddelt, aber gesehen hab sie dort drinnen noch nie.

    Was ist da los? Warum klebt eine angeblich bodenbewohnende Spinne nur an der Scheibe? Passt ihr der Bodengrund nicht?
    Warum bewegt sie nur in diesem kleinen Aktionsradius? Irgendwas nicht in Ordnung mit der Einrichtung?


  2. #2
    Registriert seit
    26.01.2013
    Beiträge
    1.383
    Nabend,
    Als Untergrund hab ich diesen Humus-Brick und getrockneten Lehm aus dem Garten gemischt.(aus anderem Tread)
    vlt ist ja der Humus-Brick das was ihr nicht passt... soweit ich weiß bilden die keine wirklich feste Oberfläsche... und selbst wenn man den mit Lehm vermengt wird das nicht so richtig was... vlt ist es ihr auch noch zu nass... vlt etwas zu kalt... oder doch nur Eingewöhnung... mach mal ein neues bild von Terrarium mit Spinne, dann kann man vlt einiges sehen, dir noch Tips geben bzw einige mögliche Sachen ausschließen...

  3. #3
    Registriert seit
    14.08.2013
    Beiträge
    20
    Hallo Igorz,

    meine A. geniculata habe ich nun 3 Wochen. Sie ist auch erst einige Tage rum geklettert und hat sich unter einer
    Pflanze versteckt. Nach dem Sie das erste mal gefressen hatte fing Sie an, die Höhle die ich Ihr ein wenig vorgestochen
    hatte tief auszugraben. Dort flitzt Sie aber auch bei der kleinsten Störung rein und versteckt sich immer für ca 5 Min.
    Ansonsten sonnt sie sich den ganzen Tag

    Viele Grüße

  4. #4
    Registriert seit
    11.08.2013
    Beiträge
    49
    Gefressen hat sie gestern das erste Mal. Eine adulte Steppengrille. Das allerdings auch erst nachdem die Grille so dumm war direkt zu ihr unter den Ficcus zu krabbeln. Kurzes Rascheln und es hatte sich ausgrillt. Die hat sie dann auch die ganze Nacht durch vernascht und sich seitdem gar nicht mehr bewegt.
    Aber wenigstens hat sie gefressen...

    Der Bodengrund ist zwar aber nur soweit das er halt nicht bröselt. Also keine Matschepampe. Die Spinne selbst ist auch sehr sauber. Keine Brösel an den Beinen oder so...

    Hier jedenfalls die momentanen Lebensumstände. Die zwei vertrockneten Pflanzen wechsle ich aus sobald ich dem
    Tier den Streß zumuten kann.


    IMG_1655.jpgIMG_1654.jpgIMG_1653.jpg

    Na toll, alle Fotos verkehrt herum. Ich hoffe ihr checkt das trotzdem, weil ich's vom IPad nicht ändern kann.
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken

  5. #5
    Registriert seit
    13.05.2009
    Beiträge
    682
    Hallo,

    eigentlich hat R4B4 schon alle möglichen Ursachen für die Klettererei genannt... was Du versuchen kannst, ist dem Tier durch eine Aufliegelampe oder einen Halogenspot in einer hinteren Ecke des Terrariums mehr Wärme zu geben, ich würde in dieser Ecke auch einen kleinen Erdhügel anlegen, der bis 10 cm unter die Decke reicht. So muss das Tier, wenn es sich tatsächlich wärmen möchte, nicht immer an der Scheibe hoch

    Versuche es mal mit einer Wärmequelle, wenn das Tier dann vorzugsweise darunter anzutreffen ist, weißt Du warum es die scheiben hochging

    LG
    Steffen

  6. #6
    Registriert seit
    21.07.2008
    Beiträge
    1.338
    Zitat Zitat von Kevinwolf Beitrag anzeigen
    Bei a. geniculata würde ich einen dichten Waldboden mit hohem lehm anteil nehmen so das die Tiere die möglichkeit haben sich ihre Wohnhöhle unterirdisch groß auszubauen. Dabei machts nicht wenn der Boden etwas schwerer und härter ist.
    Zitat Zitat von Igorz Beitrag anzeigen
    Als Untergrund hab ich diesen Humus-Brick und getrockneten Lehm aus dem Garten gemischt. Zum Spass hab ich mal versucht Höhlen mit nem Teelöffel zu budden. Das funktioniert ganz gut. Einstürzen tut da nix. und wenn doch muss sie es halt a bisserl verspinnen. Bei normalem Waldboden hab ein bisschen Angst vor Staunässe und Schimmel. Vor allem bei hohem Lehmanteil. Da Wasser kann nicht weg und es fehlen einfach die Pflanzen und Moose die, wie im Wald, die Feuchtigkeit aufbrauchen.
    Zitat Zitat von R4B3 Beitrag anzeigen
    vlt ist ja der Humus-Brick das was ihr nicht passt... soweit ich weiß bilden die keine wirklich feste Oberfläsche
    Wer nicht hören will muss fühlen....in dem Fall halt nicht du sondern deine Spinne. Mfg

  7. #7
    Registriert seit
    11.08.2013
    Beiträge
    49
    Hm...Wärmequelle. Momentan gibt es ja auch keine Wärmequelle und die Spinne klettert trotzdem die Scheibe hoch. Aber du hast völlig recht. Ich werde eine Lampe besorgen und montieren. Dem Tier die Möglichkeit geben sich zu sonnen ist ja nur natürlich.

    Danke für den Tipp.

    @Kevinwolf: Was ist denn in deinen Augen Waldboden? Das ist stark humöser Boden, anteilig mit Sand und/oder Lehm versetzt.
    Die selben Bestandteile hab ich selber zusammengemischt. Bitte entschuldige, aber ich fühl mich schon in der Lage einen bestimmten Bodentyp zu erkennen und zu simulieren.
    Das Gleiche ist auch nötig wenn man Nadelgehölze oder bestimmte Sträucher pflanzt. Da kann ich nicht jedesmal mit nem Bagger in den Wald fahren und mir 3 ccm Erde ausgraben.

    Die Spinne sitzt, wie gesagt, auch auf dem Boden. Aber halt nur unter ihrem Ficcus. Mich wundert es halt das sie nicht auf Tour geht.

    Ich werd also mal die genannten Paramater versuchen anzupassen.

    Mehr Licht und Wärme durch ne Lampe.
    Eine weitere Pflanze als Versteckmoglichkeit.
    Eine Portion Geduld meinerseits.


    Vielen Dank für die Tipps.

  8. #8
    Registriert seit
    13.05.2009
    Beiträge
    682
    Waldboden ist - zumindest was die oberen Schichten angeht - auch keine gute Wahl: das ist so krümeliges, grobes Humuszeugs, das wenn einmal trocken nur sehr schwer wieder Wasser aufnimmt... Einfache Pflanzerde ausm Baumarkt tuts auch

    Wichtig ist, dass man den Bodengrund FEST andrückt, weil Bodenbewohner es hassen, im Boden einzusinken...

    Im Übrigen ist es ganz gut, wenn eine Spinne nicht "on Tour" ist - das ist oftmals eher ein Zeichen dafür, dass etwas mit den Haltungsbedingungen nicht stimmt Mich würde es also eher nachdenklich machen, wenn ein Bodenbewohner an der Scheibe hängt - der Versuch des Tieres in obere, wärmere Schichten zu gelangen, wäre eine mögliche Ursache dafür. Aber das kannst Du wie gesagt, durch den Lampentest schnell herausfinden: hängt sie dann unter der Lampe, war ihr einfach zu kalt

    Berichte weiter!

    LG

    Steffen

  9. #9
    Registriert seit
    11.08.2013
    Beiträge
    49
    Hi. Gerade habe ich das Umbauprojekt abgeschlossen. Dachte ich...

    Erstmal hab ich die Gaze oben am Terra mit Glasscheiben abgeschlossen. Einen Spalt von 3 cm hab ich freigelassen.
    Als nächstes stand auf meiner to-do-Liste das Substrat aufzufüllen. Also hab ich einen Hügel bis 12 cm unter das Dach gebaut.
    Verwelkte Pflanzen raus und eine versucht eine neue einzusetzen. Aber leider war die Bromelie zu groß. Also ab auf den Müll. Aus dem sie meine Freundin sofort rausgefischt hat. Jetzt hat sie nen Platz am Fenster.

    Beim Pflanzen umsetzen konnte ich zu meiner Freude feststellen, das sich die Asseln wie blöde vermehrt haben. Passt!

    Dann die neue Lampe eingebaut und eingeschaltet. Eine Empfehlung der Zoomarktfachverkäuferin. 25 W Sun Glo von ExoTerra. Innerhalb von 5 min. schoss die Temperatur um 8 Grad auf 28 Grad!!!

    Luftfeuchte blieb konstant bei 70-80%. Das ist zwar schon mal gut, aber die Lampe ist eindeutig zu stark. Werd sie mal morgen umtauschen gegen eine 15 W. Die hatte ich zwar schon in der Hand, aber angeblich reicht die ja nicht aus.

    Ergebnis der Geschichte ist also eine dampfgegarte, völlig entnervte Spinne und die Erkenntnis man lieber auf sein Bauchgefühl hören sollte anstatt auf halbwissende Beratung.

    In diesem Sinne...schönen Abend noch.

  10. #10
    Registriert seit
    26.01.2013
    Beiträge
    1.383
    Nabend,

    wenn es zu warm wird, kannst ja die Glasscheibe wieder etwas entfernen... mehr lüftungsfläche bedeutet auch mehr Temperaturaustausch... und 28°C find ich nicht ganz so schlimm...

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Seltsames Verhalten von Pamphobeteus sp.
    Von SebastianW im Forum Krankheiten
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 17.10.2010, 13:17
  2. seltsames Verhalten
    Von Enolem im Forum Krankheiten
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 18.09.2010, 09:28
  3. Poecilotheria ornata; Verhalten bei Eingewöhnung
    Von Crab im Forum Poecilotheria
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 31.05.2010, 14:59
  4. seltsames Verhalten von B. albopilosum!!!
    Von RENE´ im Forum Krankheiten
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 17.10.2009, 10:46
  5. seltsames Verhalten
    Von adad im Forum Krankheiten
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 03.08.2009, 15:57