Zeige Ergebnis 1 bis 9 von 9

Neues Verhalten meiner Acanthoscurria geniculata!

Erstellt von andale01, 23.05.2015, 19:35 Uhr · 8 Antworten · 1.385 Aufrufe

  1. #1
    Registriert seit
    20.05.2015
    Beiträge
    8

    Neues Verhalten meiner Acanthoscurria geniculata!

    Hallo zusammen,

    bin jetzt seit ein paar Tagen hier angemeldet und bevor ich überhaupt Fotos von den Spinnen bzw. vom Terrarium einstellen kann, muss ich erst einmal, die seit (ca 3 Wochen) bestehenden NEUEN Eigenarten, zu meiner Acanthoscurria Geniculata erfragen.

    Also die Spinne zeigt sich seit ca 3 Wochen erheblich aggressiver als wie sonst von ihr gewöhnt.
    Es handelt sich um ein Adultes Weibchen. Bis jetzt eigentlich dem Alter entsprechen immer recht ausgewogen (klar auch teilweise unberechenbar wie die Spinnenart halt mal so ist und jeder hat mal seine schlechten Tage), aber seit 3 Wochen kann man gar nicht mehr so schnell schauen und hatt man Brennhaare im Gesicht, obwohl man nur das Terrarium öffnet zum Futter geben.

    Zudem sitzt sie (soweit ich beobachten kann) nicht mehr in Ihrer Behausung, sondern nur noch außerhalb eingezwengt zwischen Bodengrund und Seitenglass. Das Terrarium wurde nicht gewechselt und auch an den Luftfeuchtigkeits Einstellungen wurde nichts verändert (läuft alles vollautomatisch, eingestellt auf die natürlichen Lebensumstände der Geniculata).

    Vom Essen (Wüstenheuschrecken mittelgroß) hat sie aber Respekt. Fühlt nach den Heuschrecken, droht einen Biss an, macht auch Bewegungen als würde sie zubeißen (aber nicht treffen oder sonst wie), verzieht sich dann aber.

    Daher die Frage:

    Ist so eine plötzliche Verhaltensumstellung über Wochen normal, oder weiß wer ob da evtl. Krankheit oder Ungunst Ihrerseits im Terrarium bedeutet?

    Würde mich über Antworten freuen.

    Liebe Grüße


  2. #2
    Registriert seit
    17.01.2014
    Beiträge
    1.818
    Moin.

    Ein Bild vom Terrarium und der Spinne würden hier sicherlich etwas weiterhelfen.

    Aber eine frage, was heißt "Vollautomatisch"? Ab und an den Boden gießen, oder von mir aus auch mal sprühen und gut ist. Was muss man dort Vollautomatisch tun?
    Sollte da viel Elektronisches Klimbim dabei sein, kann sowas eine Spinne schon einmal stören...Btw, wenn sie nicht frisst, auch mal an Häutung denken.


    Gruß

  3. #3
    Registriert seit
    20.05.2015
    Beiträge
    8
    Hi,
    bis jetzt hat sie sich noch nie so vor einer Häutung verhalten, aber könnte natürlich sein da ich zur Häutungsphase nur selten zuhause bin.

    Bilder anbei, wenn auch nicht in bester Qualität, da mir beim Öffnen des Terrariums nur Haare entgegenkommen!

    Vollautomatisch heißt ich habe einen Repti Fogger (für die Luftfeuchtigkeit) und ein Clima Controll zur Wärme Überwachung, damit im Terrarium möglichst täglich die selbe Temperatur und Luftfeuchtigkeit vorherrscht! Jetzt kommen natürlich parts wie übertrieben oder Schwachsinn bei Vogelspinnen, aber ich empfinde es als praktisch, vor allem wenn man mal im Urlaub ist und nicht weiß ob die Heizkörper hier im Altbau (1922) nicht mal wieder versagen!

    20150523_194915.jpg20150523_192138.jpg20150523_192122.jpg

  4. #4
    Registriert seit
    09.08.2012
    Beiträge
    1.902
    Ich würde das erst mal alles neu machen, dann wird die wohl auch das komische Verhalten ändern.

    die natürlichen Lebensumstände
    die wären?
    Das Terrarium entspricht schon mal nicht den „​natürlichen Lebensumständen“ aber die Wurzel ist cool.

    LG

  5. #5
    Registriert seit
    20.05.2015
    Beiträge
    8
    Hi,
    wie ich im Start Post schon geschrieben habe, wohnt sie schon seit ca. 4 Jahren in dem Terrarium und hat sich bis jetzt noch nicht so verhalten. Sie war eigentlich um Welten ruhiger als meine Brachyphelma.

    Das die aggressive Verhaltensweise urplötzlich was mit dem Terrarium zu tun hat klingt meiner Meinung nach nicht logisch. Trotzdem Danke für den Tipp.

    Ich habe auch mal ein paar Pflanzen eingesetzt (der Rest vom Bambus steht noch vor der Wurzel) und einen großen Wassernapf. Pflanzen wurden eingesponnen und niedergetreten, den Wassernapf besucht sie sehr selten, von daher ist Platzverschwendung. Bodengrund könnte man auch sagen ist zu wenig, jedoch buddelt sie keine Röhren. In der Korkhöle ja, aber nur um drin Platz zu finden (kann natürlich auch mit der Haltung des Vorbesitzers zu tun haben)... Lebensumständen entsprechend heißt auf Wärme und Luftfeuchtigkeit achten. Natürlich hätte ich auch gerne einen Mini-Urwald im Terrarium, aber das Sie nicht als Pflanzenfreundin gilt etwas schwer umzusetzen (werde mir trotzdem mal den Terrarium Forenbereich durchlesen und eindrücke sammeln).

    LG und danke für die Antworten bis jetzt. Schreibe später mal ob sich was bei der kleinen getan hat.

  6. #6
    Registriert seit
    17.01.2014
    Beiträge
    1.818
    Moin.

    Ich verstehe es nicht so richtig. Also du steckst da diverse Technik rein ums der Spinne gut gehen zu lassen, aber die Grundbedürfnisse beachtest du dann nicht.... die, die sich viel einfacher umsetzen lassen.

    -Besserer Bodengrund.

    - Viel.. und ich meine sehr viel mehr Bodengrund.

    - etwas heimeliger auf dem Boden machen.


    Übrigens finde ich diese Stationären Thermometer und Hygrometer ziemlich sinnlos. Was da oben für eine Temperatur und Luftfeuchtigkeit herrscht ist der Spinne sowas von wumpe. Wichtig ist die Temperatur am Boden zu messen, da wo die Spinne häufig sitzt.
    Wenn man schon diese Dinger da zum anpappen benutzt, sollte man sie halt nicht anpappen sondern ab und an mal an verschiedene stellen ins Terrarium legen.
    Der Boden sieht übrigens doch ziemlich trocken aus.


    Gruß

  7. #7
    Registriert seit
    20.05.2015
    Beiträge
    8
    Nachmittag

    Die Spinne hat was gefressen und ist noch am mampfen. Bevorstehende Häutung sollte damit schon mal rausfallen.
    Mal schaun wie sie nach dem verspeißen drauf ist...

    Das mit dem Bodengrund werde ich ändern, sobald der Maulwurf wieder loslegt. Dementsprechend gibt es dann massig frischen und grabbaren Bodengrund dazu. Um ihr den Raum aber weiterhin geben zu können wird die "coole" Wurzel wahrscheinlich weichen müssen (Wobei die Wurzel einen positiven Nebeneffekt hat, sodass die kleine einfach hochklettern kann wenn sie es mal wärmer mag).

    Heimeliger in Bezug auf Blätter, Moos reinlegen?

    Wollte nicht alles zubauen, damit sie genug Platz zum bewegen hat und Pflanzen bei ihr kann man vergessen (außer Plastikpflanzen, aber das ist ja bekanntlich Geschmackssache).

    Die Stationären Thermo-, Hygrometer dienen nur als Vergleichsmittel ob die Elektronischen auch ordentlich funktionieren.
    Bodengrund ist in feuchtem Zustand.

    Danke dir aber für deine Ratschläge

    Nur um die Hauptfrage nochmal zu stellen:
    Kann sich eine VS "auf Dauer", von ihrem Verhalten her komplett umstellen (von ruhig zu aggressiv), oder ist der Auslößer, dass ihr wirklich was nicht passt in Ihrer Behausung?

    Grüße
    Andi

  8. #8
    Registriert seit
    09.03.2007
    Beiträge
    667
    Zitat Zitat von andale01 Beitrag anzeigen
    Nur um die Hauptfrage nochmal zu stellen:
    Kann sich eine VS "auf Dauer", von ihrem Verhalten her komplett umstellen (von ruhig zu aggressiv), oder ist der Auslößer, dass ihr wirklich was nicht passt in Ihrer Behausung?

    Grüße
    Andi
    Hallo,

    Also ich würde für diese Art zum ersten die Maße des Terrariums nicht so hoch wählen ausser der Steg vorn erlaubt es und man kann Erde höher einfüllen.
    Gut das ändert das Verhalten auch nicht,ich glaube da sie ja immer noch wächst und ihr einfach mehr Versteckmöglichkeiten oder so was fehlt es ist halt nicht viel ausser des eingegraben Korkstücks drin,vielleicht auch den Boden ansteigen lassen mehrere Äste usw.
    Die Wurzel mal umlegen zB.
    Die Höhe des Terrariums ist halt nicht von Vorteil wie schon erwähnt...sie ist halt kein kletterer ausser es stimmt was nicht sag ich mal,meine klettert nirgends rum.
    Pflanzen oben bringen auch nix,nur der Optik und echte Pflanzen können überleben wenn sie wie deine ihren Unterschlupf hat dann passiert den Pflanzen eigentlich nicht viel,meine Erfahrungen bis jetzt,gibt sicher Ausnahmen.

    Was ist den das weisse beim Wassernapf? Oder täuscht das auf dem Foto?

    Ich finde es ein bisschen bescheiden eingerichtet für diese Art,aber das Verhalten erklärt das trotzdem nicht da manche die Tiere in “Dosen“halten nachziehen usw.

    Du könntest ja mal ein komplett neues Terrarium mit den richtigen Massen für einen Bodenbewohner einrichten und sie da mal reinsetzen und sehen was sich tut, und das Terrarium für eine mögliche Baumbewohnende Art verwenden.

  9. #9
    Registriert seit
    20.05.2015
    Beiträge
    8
    Hallo Marco,

    Das Terrarium wird umgebaut und hat oberste Prioritär.
    Die Steghöhe sollte ausreichen um das Terrarium ordentlich ansteigen zu lassen (jedoch nicht mit dem Zoofachgeschäft Zeug).

    Also Pflanzen wirds nicht mehr geben. Sie hat Ihre Behausung angenommen und hielt sich dort auch Tagsüber auf, aber Abends hatt sie Gärtnerin gespielt zum Leidwesen jeder Pflanze

    Das Weiße um den Wassernapf rum ist Terrariensand einfach aufgrund des Designs.

    Hätte gerne noch 1-2 weitere Terrarien aber da kriege ich Probleme mit der Frau

    Dieses wird daher weiterhin herhalten müssen und auch wenn die Höhe ungeeignet bzw. unpassend für eine Bodenbewohnerin ist, reichen die Grundmaße allesamt aus.

    Klettern tut Sie eh nicht bzw. 5 mal hab ich Sie auf die Wurzel klettern sehen (über Jahre hinweg).

    Auch an Dich Marco.
    Vielen Dank für Dein schreiben.

    Grüße
    Andi

    - - - Aktualisiert - - -

    Hallo zusammen,

    also nach der Fütterung ist das ganze nicht wirklich besser geworden. Wirkt fast so als würde die kleine die ganze Zeit am liebsten mit einer Beinreihe am Boden und der anderen erhöht laufen wollen. Gehe langsam eher von aus, dass sie vll. Krank ist. Habe bis jetzt zwar noch nichts auffälliges gesehen, aber ich glaube ich sollte die Spinne am Sternum einmal anschauen...

    Shit grad was entdeckt was ist das???!!!
    Auf dem letzten Bild der Rote Punkt Nähe Epigastralfurche...
    20150525_175551.jpg20150525_175601.jpg20150525_183408.jpg
    Grüße
    Andi

    - - - Aktualisiert - - -

    Ich werde einen weiteren Post im Krankheitsbereich eröffnen, da ich mir durch das letzte Bild ziemlich sicher bin, dass sie krank ist, jedoch nicht herausgefunden, welche Krankheit ihr zu schaffen macht...

    lg Andi

Ähnliche Themen

  1. Das Terrarium meiner Acanthoscurria geniculata
    Von 4cid im Forum Acanthoscurria
    Antworten: 40
    Letzter Beitrag: 24.04.2013, 23:32
  2. Seltsames Verhalten meiner Acanthoscurria geniculata?
    Von libi im Forum Allgemeine Themen
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 26.01.2012, 21:52
  3. Neues Terrarium für Acanthoscurria geniculata
    Von Steffij im Forum Acanthoscurria
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 24.07.2011, 02:22
  4. Komisches verhalten meiner Acanthoscurria geniculata
    Von Wertheku im Forum Krankheiten
    Antworten: 35
    Letzter Beitrag: 23.09.2010, 09:30
  5. Neues Verhalten meiner boehmi!
    Von Eisi1985 im Forum Haltung
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 13.03.2003, 08:41