Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 14

Probleme bei der Häutung

Erstellt von BigCancer, 29.11.2015, 12:11 Uhr · 13 Antworten · 1.488 Aufrufe

  1. #1
    Registriert seit
    11.02.2014
    Beiträge
    12

    Probleme bei der Häutung

    Hallo zusammen,
    ich brauche dringend einen Rat. Meine Spinne, ein ca. 5 1/2 Jahre altes Weibchen, hat sich gestern früh nach knapp 15 Monaten wieder gehäutet. davor hatte sie etwa ein halbes Jahr nichts mehr gefressen. Soweit eigentlich ganz normal. Bei der Häutung hat sie sich allerdings eine Chelicere verletzt bzw. abgerissen. Außerdem liegt sie immer noch auf dem Rücken und bewegt sich nur sehr wenig.
    Hat jemand schon mal ähnliche Erfahrungen gemacht?
    Viele Grüße, Thorsten.

    - - - Aktualisiert - - -

    Hallo,
    letzte Nacht ist sie wieder auf die Beine gekommen. War ungewöhnlich lange, oder? Bleibt das Problem mit der Chelicere. Kann sie auch mit nur einer fressen und wenn nicht, wie kann ich ihr helfen?
    Thorsten


  2. #2
    Registriert seit
    13.05.2013
    Beiträge
    211
    Hi, mit der Futteraufnahme sollte es eigentlich klappen.
    Würde ihr aber dann eher kleinere Futtertiere anbieten.
    Die fehlende Chelizere sollte sich wieder regenerieren, was aber bei deinem Exemplar aufgrund des Alters dauern könnte.
    Ich würde in deinem Fall adulte Heimchen verfüttern,und von Schaben und Heuschrecken absehen.viel Glück
    Grüße

  3. #3
    Registriert seit
    28.05.2015
    Beiträge
    32
    Hallo Thorsten. Ich habe eins ehr ähnliches Problem mit meinem Theraphosa Sling, der keine seiner Cheliceren benutzen kann. Ich habe mich nun etwas informiert und bin darauf gesoßen, dass es effektiv sein soll, die Tiere mit Blut zu füttern (bis zur nächsten Häutung). Denn mit nur einer Chelizere besteht eine sehr geringe Chance, dass sie fressen wird (auch wenn es theoretisch funktionieren könnte). Deshalb: Besorge dir frisches Blut vom Metzger,es muss ungesalzen sein (weil es sonst gefährlich für die Spinne wird). Dieses Blutt lässt du dann in einem Marmeladenglas ,,abstehen'', bis sich Serum gebildet hat, d.h, bis sich die schwereren Teilchen (Leukozyten, Erythrozyten etc) unten am Glas abgesetzt haben. Das oben schwimmende Serum ist leichter verdaulich und kann der Spinne zugeführt werden. Dazu wird empfohlen, sie auf dem Rücken zu fixieren und mit einer Spritze (ohne Kanüle) Das Serum einzuträufeln (nicht zu viel!). Das ist das EInzige, was mir dazu einfällt und auch das einzige, was ich bei meinem Sling versuchen kann.
    Ich drück dir Daumen, so etwas ist immer traurig!
    Grüße

  4. #4
    Registriert seit
    13.05.2013
    Beiträge
    211
    Sollte trotzdem bei einer adulte VS klappen,@Refno,du gehst hier von nem Sling aus.---Der wird wahrscheinlich eh nicht durchkommen, egal was du versuchst.
    Hatte letzten Freitag auch nen Ausfall von net T.apophysis Sling.--- manchmal steckt man da nicht mit drin es passiert einfach (Gerade bei 1. FH.) ABER bei einer adulten Spinne denke ich da positiv. Grüße

  5. #5
    Registriert seit
    28.05.2015
    Beiträge
    32
    @ Wiesel, na das sind ja mal frohe Kunden Wieso denkst du dass sie da keine chance hat als sling?

  6. #6
    Registriert seit
    13.05.2013
    Beiträge
    211
    Sage das nur aus eigener Erfahrung aus, wenn der Sling in der 1.Fh war, und solch gravierende Probleme bei der Häutung auftreten ist die Chance das Tier durch zubringen schwer.( heißt nicht,dass es nicht möglich wäre).

  7. #7
    Registriert seit
    28.05.2015
    Beiträge
    32
    Hmm okay. Hast du die Blut Methode selber schon mal probiert? Will die Kleine nämlich nicht verlieren (würde sie aber erlösen, wenn ich sehe dass es zwecklos ist)

  8. #8
    Registriert seit
    15.07.2010
    Beiträge
    82

    Probleme bei der Häutung

    Einen Sling aufn Rücken packen und Blut einträufeln .
    Wie gerne würde ich das sehen wollen !

    Alles für das Leben der Spinne !! Finde ich gut.
    Dennoch gebe ich Wiesel recht !
    Denke die Spinne wird es nicht lange machen.

    Trotzdem ist es definitiv einen Versuch wert !

    ("Wenn") es durchgeführt werden "sollte" und es fotografiert wird,wäre es sensationell!

  9. #9
    Registriert seit
    11.02.2014
    Beiträge
    12
    Vielen Dank erst mal für eure Tipps.
    @Wiesel, warum empfiehlst du adulte Heimchen für den Fütterungsversuch?
    Ich werde erst mal ne Weile abwarten und ihr dann etwas anbieten.
    Ach ja, falls ich doch auf die Fütterung mit Blut zurückgreifen muss, ist es egal welches?

  10. #10
    Registriert seit
    13.05.2013
    Beiträge
    211
    Meiner Meinung nach sind Heimchen mit nur einer Chelizere leichter zu bewältigen als zBsp. Schaben oder Heuschrecken. Und mit Blut habe ich noch nie gefüttert oder es gar probiert weil es noch nie irgendwie nötig war.
    Wenn würde ich es mit Rinderblut versuchen,da ich auch schon meine T.stirmi mit rohem Rinder Gulasch gefüttert habe was sie auch gut angenommen hatte.
    Zwar verfüttere ich so gut wie nie Fleisch aber einmal im Jahr warum nicht.
    Falls ihr es versuchen solltet würde es mich interessieren ob eure Spinnen das Blut annehmen und ob es was bringt.
    Grüße

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. T. blondi hat Probleme bei der Häutung
    Von Damil im Forum Krankheiten
    Antworten: 40
    Letzter Beitrag: 06.05.2009, 18:33
  2. Poecilotheria metallica Probleme bei der Häutung!
    Von In Extremo im Forum Poecilotheria
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 12.06.2008, 07:57
  3. Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 05.08.2007, 22:14
  4. HILFE !!! . PROBLEME BEI DER HÄUTUNG
    Von BLINDxxxGUARDIAN im Forum Haltung
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 31.12.2005, 15:41
  5. Probleme bei der Häutung !!!!!
    Von cybercorp im Forum Andere Gattungen
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 03.01.2003, 19:02