Zeige Ergebnis 1 bis 3 von 3

Wie erkenne ich Verstopfung (impaction)?

Erstellt von Merempf, 25.10.2021, 21:52 Uhr · 2 Antworten · 881 Aufrufe

  1. #1
    Registriert seit
    16.06.2019
    Beiträge
    65

    Wie erkenne ich Verstopfung (impaction)?

    Hallo zusammen,


    ich habe die große Befürchtung, dass ich meine A.Geniculata verlieren könnte.
    Mir war zwar aufgefallen, dass sie ungewöhnlich dick im Vergleich zu anderen Spinnen ist, hatte dies aber anfangs als langsameren Stoffwwechsel und den Fresshunger abgetan. Als ich sie nun umgesetzt habe, fiel mir aber auf, dass ich kaum Kot im Terrarium vorfinden konnte und ihr Hinterteil Kratzspuren aufweist.
    Ich habe dann versucht mich im Netz dazu schlau zu machen und bin auf ein Video der US-YouTuberin Tarantula Kat gestoßen. Sie hatte eine E campestratus-Wildfang. In ihrem Video zeigte sie den vollständigen Ablauf der letzten Stunden ihrer Spinne. Und auch wenn meine bisher noch nicht solch beängstigendes Verhalten wie Hinterteil am Boden schleifen, vermehrtes ungewöhnliches Trinken und Verharren am Wassernapf oder gar einen DeathCurl zeigt, habe ich sie aber soeben dabei beobachten können, wie sie sich erleichtern wollte, leider ohne Erfolg. Es ist kein einziges Anzeichen von Kot zu sehen, zugleich konnte ich zusehen, wie sie mit dem Hinterbei mehrfach an ihrem Anus kratzte. Da sie zugleich sehr schwer geworden ist, ist sie schon recht passiv geworden. Sie bewegt sich wirklich kaum und zeigt im Vergleich zu den anderen wenig Action. Kein großartiges Kennenlernen des neuen Terrariums, nach einer Runde direkt in den Chill-Modus.


    Ich bin leider noch nicht sonderlich erfahren und habe das so bisher noch nicht erlebt. Und da es dazu kaum Lektüre gibt, hoffe ich, dass hier jemand mir einen Ratschlag geben kann.
    Ich hatte auch schon bereits von möglichen Gründen (mit wenigen Ausnahmen nur Dubias als Nahrung) und dem, was man überhaupt machen kann, gelesen. Und da sie schnell mit Haare kicken reagiert und locker größer als meine ausgestreckte Handfläche ist, kann ich mir nicht wirklich vorstellen, sie so mit Wattestäbchen und warmem Wasser zu "verarzten". Geschweige denn, dass ich mich die Narkose mit Backpulver trauen würde.


    Was denkt ihr?

    P.S.: Ich versuche seit über einer Stunde in jeglicher Version und über unterschiedliche Browser ein Foto hochzuladen. Leider ohne Erfolg. Weiß jmd., was das Problem sein könnte? Es handelt sich um Fotos vom Smartphone, verkleinert am PC. Gibt es noch mehr Vorgaben außer den 1600 Pixeln und der Dateigröße?


    P.P.S.: Ich gebe auf. Seit 2h in jeder Version und Größe und Browser. Keine Chance. Meine Bilder akzeptiert man nicht. Warum kann ich nicht sagen.

  2. #2
    Registriert seit
    06.07.2007
    Beiträge
    63
    Hallo Merempf,

    wann war denn die letzte Häutung? Evtl. liegts ja einfach daran.
    Die Kratzspuren am Hinterleib könnten auch durchs Bombardieren kommen.
    Das mit Kotresten ist so ne sache die sieht mann eher bei den Baumnbewohnern, da
    sie immer schon die Scheibe damit vollkleistern.

    MfG
    Mario

  3. #3
    Registriert seit
    16.06.2019
    Beiträge
    65
    Vielen Dank für deine Antwort, Mario.

    Die Häutung müsste ca. vier Monate zurück liegen. Das hab ich zwischendurch zwar auch gedacht, aber ein ungutes Gefühl lässt mich eher die Verstopfung vermuten. Es ist der insgesamte Eindruck, ihr Volumen und die Kratzspuren. Und sie wirkt träge.

    Zu gern würde ich Bilder zeigen. Vllt liest ein Admin oder Mod und hat Tipps für mich?

    Das eher Baumbewohner betroffen sind und insgesamt sowieso nur sehr wenige Spinnen, hatte ich auch bereits gelesen. Nur hab ich auch fast ausschließlich Dubias gefüttert.

    Was würdet ihr denn, wenn ihr wirklich denken würdet, eine nahezu ausgewachsene, weibliche A.Geniculata wäre betroffen? Sie ist definitiv weder schwach noch handzahm genug als das sie mich mit Wattestäbchen und warmem Wasser an ihren Anus lassen würde. Terrariumdeckel anheben wird mit Haare kicken beantwortet.

    Ich hab von einer Narkose mit Backpulver, bedeckt und nach oben mit Schwamm abgedichtet. Wasser drauf, Spinne rein, Deckel drauf. Backpulver löst sich, CO2 bildet sich, Spinne schläft ein. Allerdings klingt das schon nach etwas, bei dem mir jmd helfen sollte. Klingt abenteuerlich!

    Ich hatte viel mehr daran gedacht sie kurzzeitig in einem anderen Gefäß unterzubringen und durch Luftlöcher von oben so lange gaaaaaanz leicht warmes Wasser einfüllen. Dann sitzt sie so oder so kurz mit dem Arsch im Wasser. Und dann nach kurzer Zeit natürlich frei lassen.

    VG
    Merempf

Ähnliche Themen

  1. Brachypelma smithi Pilz oder Verstopfung?
    Von Zomby im Forum Krankheiten
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 10.09.2015, 14:57
  2. Verstopfung bei Chromatopelma cyaneopubescens?
    Von TommyDXB im Forum Krankheiten
    Antworten: 30
    Letzter Beitrag: 24.02.2014, 11:10
  3. Verstopfung bei VS ?
    Von marc januschewski im Forum Krankheiten
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 26.05.2010, 14:57
  4. Grammastola pulchra Verstopfung ?!
    Von Mortuua im Forum Allgemeine Themen
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 16.01.2008, 19:26
  5. Verstopfung !! Brauche schnell Hilfe !!
    Von Spinnen-Peter im Forum Allgemeine Themen
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 04.02.2004, 22:47