Zeige Ergebnis 1 bis 6 von 6

Was ist dieses Gel eigentlich?

Erstellt von fox, 05.12.2008, 00:02 Uhr · 5 Antworten · 3.038 Aufrufe

  1. #1
    fox
    Registriert seit
    22.11.2008
    Beiträge
    16

    Was ist dieses Gel eigentlich?

    Hallo,

    ich habe mich gefragt, was dieses Gel, das man den Spinnen als Wasservorrat vorsetzt, chemich gesehen eigentlich ist. Fressen die Spinnen es mit oder saugen sie nur das Wasser daraus heraus?
    Ist dieses Gel gesundheitlich wirklich unbedenklich (für die Spinne)?

    Vielleicht kann einer unter euch mir da weiterhelfen.
    Im Voraus, vielen Dank!

    MfG!
    Fox


  2. #2
    Registriert seit
    14.08.2007
    Beiträge
    503
    hi,

    denke es müsste so eine art chemische gelantine sein.
    bezweifle auch das vogelspinnen dieses zeug überhaupt aufnehmen können. ob es schädlich ist weis ich nicht aber besser als wasser ist es nie und nimmer das ist reine geld macherei.

    mfg dirk

  3. #3
    Registriert seit
    25.10.2008
    Beiträge
    348
    hallo zusammen!

    also dieses hydrogel / watergel / ... ist, wenn ich mich richtig daran erinnere, ein polymer, dh. im prinzip ein chemischer schwamm.
    es existieren mehrere varianten auf dem markt: einige auf der basis von silikon (zb kontakt-linsen) oder acryl (schönheitschirurgie, lippenvergrößerung etc), oder schlimmer, auf der basis von polyacrylamid, welches durch polymerisation von teilweise hochgiftigen einzelkomponenten hergestellt wird. hiervon können reste in unbekannten mengen im fertigen hydrogel enthalten sein. vor längerer zeit wurde in der zeitschrift reptilia wohl auch berichtet, dass die enthaltenen stoffe bei wirbellosen zu häutungsproblemen führen können (da ich keine genaue quellenangabe machen kann lege ich mich dabei aber nicht fest).
    neuerdings werden auch hydrogele auf natürlicher basis angeboten, beispielsweise auf der basis von gelatine oder agar (wird aus den zellwänden von algen gewonnen und ist ein natürliches geliermittel).

    einige sehen hydro- oder auch watergele als besonders praktisch an, denn die tiere können darin nicht ertrinken und das wasser kann länger bevorratet werden.
    andere können diesen gelen aber nichts abgewinnen, können einige tiere mit dem watergel doch anscheinend nichts anfangen, auch ließe sich die luftfeuchtigkeit mit einer offenen wasserschale besser anheben bzw halten.

    viele halten es schlichtweg für geldmacherei - und dies ist nicht unbegründet: am beispiel des agar-hydrogels lässt sich dies gut nachvollziehen, kosten 50 g vom markenhersteller in der tierhandlung doch um die 10 €.
    wer es weiß kauft sich agar-pulver online oder im supermarkt, denn 'agar agar' wird gerne zum eindicken von speisen in der küche verwendet. 100 g kosten hier weit weniger als die hälfte für 50 g in der tierhandlung.
    die krönung an der sache: die zubereitung (muss aufgekocht werden) ist bei beiden gleich!

    ich hoffe ich konnte helfen


    greez

  4. #4
    Registriert seit
    01.12.2008
    Beiträge
    30
    Mir wurde dieses Gel gleich beim ersten Besuch in einer Zoofachhandlung in den höchsten Tönen angepriesen. Mein Instinkt sagt "Nein!". Es gefiel mir schon rein optisch nicht, und warum sollte ich einem Tier ein fragwürdiges Gel anbieten, wenn ich qualitativ hochwertiges Wasser zur Verfügung habe?
    Gebt ihr euren Vogelspinnen eigentlich frisches Wasser aus der Leitung, oder abgestandenes? Sollte das Wasser eine bestimmte Temperatur haben, oder ist es egal, ob lauwarm oder kalt?

    LG, Medea

  5. #5
    Registriert seit
    25.10.2008
    Beiträge
    348
    @medea

    das ist zwar ot, aber was soll's ... also ich geb meinen spinnen das wasser 'direkt' aus dem hahn. mir steht hier aber auch sehr hochqualitatives wasser zur verfügung, von dem her sehe ich darin keinen fehler.
    an vielen anderen orten in deutschland würde ich sogar eher mineralwasser kaufen, als auch nur daran zu denken wasser aus dem hahn zu nehmen.
    meines erachtens liegt es also a) an der verfügbaren wasserqualität, und b) an der einstellung des halters.
    das wasser stehen zu lassen ist sicher kein fehler; "wer ganz sicher gehen will kann ja einen wasserfilter benutzen" habe ich schon gehört, man schießt sich damit aber ins eigene knie: die ergebnisse der stiftung warentest sprechen für sich (link).

    die temperatur ist meines erachtens nicht wirklich wichtig - kaum eine spinne 'stürzt' sich auf den wassernapf wie ein hund auf's chappi. bis die vs wieder rauskommt zum trinken hat das wasser meist zimmertemperatur.

    greez

  6. #6
    Registriert seit
    01.12.2008
    Beiträge
    30
    Hallo coolflame,

    danke für deine Antwort. Ja, wir sind damit ein bissl off topic, aber immerhin ist es ein eng verwandtes Thema.
    Bin fest entschlossen, meiner zukünftigen Spinne unser gutes Leitungswasser anzubieten. Im Winter kommt es in der Regel eiskalt aus dem Hahn, d.h. ich werde es einige Zeit stehen lassen, bevor sie es "kredenzt" bekommt.

    LG, Medea

Ähnliche Themen

  1. Ist dieses Terrarium so ok?
    Von Schafschaf im Forum Terrarium
    Antworten: 39
    Letzter Beitrag: 17.08.2012, 08:15
  2. Vogelspinne für dieses Terrarium
    Von Ma96_ im Forum Brachypelma
    Antworten: 31
    Letzter Beitrag: 08.09.2011, 14:35
  3. Kennt ihr dieses Buch
    Von Yanik im Forum Medien
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 20.06.2009, 09:07
  4. Mainburg bei LA! Dieses WE???
    Von meierhofer82 im Forum Börsen Termine
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 20.03.2006, 10:28
  5. Dieses Forum...
    Von Robi_Wan im Forum Allgemeine Themen
    Antworten: 96
    Letzter Beitrag: 12.12.2003, 09:12