Zeige Ergebnis 1 bis 7 von 7

Wie VS aus Versteck bekommen?

Erstellt von Xyfinn, 23.03.2017, 12:31 Uhr · 6 Antworten · 730 Aufrufe

  1. #1
    Registriert seit
    07.03.2017
    Beiträge
    353

    Wie VS aus Versteck bekommen?

    Guten Tag,

    ich habe eine B. vagans (KL etwa 3,5 bis 4 cm) und würde ihr Terrarium gerne verändern, da es - nachdem ich mir hier viel Anregung holen konnte - meines Erachtens ja doch zu leer ist und ihr Versteck aufgrund dessen, dass sie gerne gräbt, nicht optimal gesetzt ist. Zudem ist mir eine Pflanze schon eingegangen bzw. glaube ich, dass sie diese aus ihrer Höhle heraus nach oben geschoben hat.

    Das Problem ist, dass ich nicht weiß, wie ich die Dame nun aus dem Terrarium bekomme. Sie ist sehr schreckhaft und verzieht sich bei Öffnen der Falltür direkt in ihre gegrabene Höhle zurück, die sich unterhalb einer eingegrabenen halben Kokosnuss befindet (in der hockt sie die ganze Zeit). Selbst wenn ich den Spinnengriff könnte (den ich übrigens nicht beherrsche), würde ich nicht an sie herankommen - allgemein möchte ich sie aber nicht auf die Hand nehmen, sondern es lieber mit einer Box lösen. Nur wie?

    Die Veränderung des Terrariums eilt jedenfalls nicht, sie dürfte es auch so recht gut haben. Aber sie könnte es eben auch besser haben.

    Ich würde mich sehr über Lösungsvorschläge und Erfahrungswerte diesbezüglich freuen!

  2. #2
    Registriert seit
    24.10.2016
    Beiträge
    389
    wurde hier schon mal in einem anderen Thread behandelt: Wie Spinne aus ihrer Höhle holen zum umsetzen?

    - - - Aktualisiert - - -

    ansonsten habe ich in irgendeiner Doku über Spinnenjäger in freier Wildbahn mal gesehen, dass die einfach mit einem langen Grashalm so lange in der Höhle rumgestochert haben, bis die Spinne so agressiv war, dass sie von alleine rausgekommen ist (=> den Grashalm "vertreiben" wollte). Dann könntest du eine saubere Heimchendose drüber stülpen und den Deckel vorsichtig unter die Spinne schieben. Kann dir aber nicht genau sagen, ob die Methode "Grashalm" bei jeder Art funktioniert.

  3. #3
    Registriert seit
    07.03.2017
    Beiträge
    353
    Oh, danke sehr. Da hab ich wohl die falschen Begriffe in die Suchfunktion eingegeben. Kann demnach gerne mit dem bereits vorhandenen Thema zusammengelegt werden, falls es das Forum funktionsmäßig zulässt.

    Ich habe die Befürchtung, dass ich sie mit dem Grashalm nur weiter in ihre Höhle treiben würde. Die Methode mit dem "Fluten" erscheint mir am effektivsten. In der Natur regnet es auch mal und sofern sie die Nässe nicht sogar mag, dürfte das ein sanfter Weg sein, sie langsam aus ihrer Höhle zu bekommen. Jedenfalls sanfter, als sie mit einem Grashalm wild zu machen. *g*

  4. #4
    Registriert seit
    26.01.2013
    Beiträge
    1.619
    Morgen,

    da du das Terrarium eh umrichten willst, warum nicht mit dem ausräumen anfangen wenn die Spinne in ihrer Höhle ist? Kannst ja am Anfang erstmal die Höhle mit etwas "verschließen"(zusammen geknüllte Küchenrolle) und schon mal die ersten Gegenstände und so rausholen. Wenn dann nur noch die Rinde drin ist, dann diese mit einer Pinzette/Zange wegnehmen. Entweder ist die Spinnen dann soweit sichtbar das sie mit nem Box gefangen werden kann, sie mit einem Pinsel oder was anderen in einen Position gelotst werden kann die für eine Box günstig ist oder du wirst sie ausgraben.

  5. #5
    Registriert seit
    07.03.2017
    Beiträge
    353
    Ich hab mir ein paar Tipps aus dem anderen Thread zusammengesucht und sie nun mit einem Löffel ausgegraben (fast Beine abgehackt ...) und dann mit einem Pinsel in eine Heimchenbox getrieben. Ich dachte, sie wäre sehr schreckhaft und flink. Tja, Madame ist äußerst langsam und reagiert kaum auf Stupsen. Ich hab ziemlich gezittert und bin froh, dass sie so ruhig ist.
    Jetzt erkundet sie das neue Terrarium.

  6. #6
    Registriert seit
    17.01.2014
    Beiträge
    2.228
    Hello

    Ja mit einem Löffel muss man sehr vorsichtig sein, da kann man viel kaputt machen. Man muss in der regel aber keine angst haben und auch nicht zittern. Respekt ist immer gut, aber wenn man vorsichtig vorgeht und umsichtig, dann ist die Chance gebissen zu werden extrem gering.

    B.vagans kann hier aber wirklich ab und an eine kleine zicke sein, also mit der Hand würde ich die niemals rausholen bei mir. Aber wie gesagt, zittern muss man auch nicht.

    grüße

  7. #7
    Registriert seit
    07.03.2017
    Beiträge
    353
    Als ich sie zurück gesetzt habe, habe ich auch nicht mehr gezittert. Da sie eine sehr ruhige ist, sehe ich da auch wirklich keinen Grund mehr, so viel Respekt zu haben. Bei den Spinnen meiner Schwester ist das anders, die eine ist sehr flink und die B. smithi ist sehr zickig.
    Vor einem Biss habe ich auch nur wenig Angst, sondern eher davor, dass sie abhauen und/oder runterfallen und sich verletzen.

    Auf der Börse wollte ich erst eine andere B. vagans haben, die bei der Geschlechtsbestimmung sofort bombadiert hat. War sowieso ein Bock. Meine war auch da schon sehr ruhig.
    Ich würde sie nach der Erfahrung und bei ihrem bisherigen Gemüt sogar auf die Hand nehmen - sofern es absolut notwendig wäre und da fällt mir spontan keine Situation ein, in der es das wäre.

Ähnliche Themen

  1. Versteck
    Von Zombie87 im Forum Brachypelma
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 30.07.2014, 13:11
  2. P.murinus Bock aus versteck bekommen
    Von s.albus im Forum Zucht
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 16.07.2012, 14:40
  3. Albo ist nur im Versteck....
    Von claudia2010 im Forum Brachypelma
    Antworten: 27
    Letzter Beitrag: 25.08.2010, 20:20
  4. Rindenstück als Versteck
    Von Metalumbe im Forum Einrichtung
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 10.12.2009, 15:50
  5. Zugebuddeltes Versteck
    Von Magnus im Forum Allgemeine Themen
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 11.07.2008, 10:59