Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 11 bis 20 von 21

Gammostola pulchripes als erste Spinne geeignet?

Erstellt von insectum, 03.09.2018, 16:48 Uhr · 20 Antworten · 577 Aufrufe

  1. #11
    Registriert seit
    03.09.2018
    Beiträge
    13
    Alles klar!

    Grüße,
    Leo


  2. #12
    Registriert seit
    26.01.2013
    Beiträge
    1.464
    Das Terrarium hebe ich zur Terrarien-Börse in Ilsenburg am 30.09.2018 bestellt und werde mich dort auch nach der Spinne umschauen.
    Vermutlich werde ich das Tier aber vorerst im angestammten Behältnis belassen (vermutlich etwa Filmdosen groß) und sobald sie etwas gewachsen ist über eine kleine 1l Box (siehe Bild; 10cm Kantenlänge) und nach einigen Häutungen in das Terrarium umsiedeln.
    Also wenn du schon eine Box eingerichtet hast, warum dann nicht gleich ein Tier holen was darein passt? Warum sich ein Tier holen was kleiner (Filmdose) ist?

  3. #13
    Registriert seit
    28.01.2013
    Beiträge
    1.188
    Wenn es Deine erste Spinne ist, würde ich Dir empfehlen eine zu kaufen, die ca. 3 cm Körperlänge (ohne Beine) hat und diese gleich ins Endterra zu setzen. Grammostola pulchripes wächst übelst langsam. Wenn Du Dir einen Winzling in Filmdose holst, wird das die nächsten zwei Jahre sehr langweilig für Dich werden. Wenn Du Pech hast, verbuddelt sie sich in Filmdose oder Heimchendose und Du siehst sie kaum, und wie gesagt, wird es ca. zwei Jahre dauern, eh sie ihre normale Färbung bekommt.

    Ich hab meine pulchripes im März 2014 mit 2 cm Körperlänge bekommen und jetzt, vier Jahre später, hat sie 4,5 cm Körperlänge. Die dollsten Fresser sind es ja auch nicht. Machen mitunter wochen- oder monatelange Fresspausen.

    Wenn Du jetzt einen Mini-Sling kaufst, wird es paar Jahre dauern, ehe sie ins Endterra einziehen kann. Deshalb empfehle ich Dir gelich ein 3 cm Tier.

  4. #14
    Registriert seit
    03.09.2018
    Beiträge
    13
    Hi Bärbel,

    Das hatte ich auch überlegt, aber langes Warten und eine mächtige Geduldsspanne mit meinen Tieren bin ich aus der Käferzucht bereits bestens gewohnt.
    So zählen beispielsweise Megasoma actaeon zu den Tieren, die ich halte und nachziehe und da dauert es schon mal 36-48 Monate, bis man drauf und dran ist, ein großes, adultes Männchen zu sehen zu bekommen... Denn zu den drei bis vier Jahren als unterirdisch lebende Larve, durchgängig "Mulm" fressend, kommen noch ca. 2,5-3 Monate Metamorphose in einem Kokon unter der Oberfläche und eine mehrwöchige Phase der Inaktivität, in der sich das Tier auch nicht an der Oberfläche zeigt. Bei den Meisten anderen nachziehbaren Käferarten kommt man nur äußerst selten auf weniger als ein Jahr zur Entwicklung plus Metamorphose etc..

    Auch diese Entwicklung kann interessant sein und genau so sehe ich das mit der Spinne.
    Wenn man sich ein kleines Tier zulegt, kann man die Wandlung zur Adulten Färbung miterleben. Das ist es meiner Meinung wert.
    Außerdem kann man sich dann langsam an die gewaltigen Dimensionen der Tiere gewöhnen.
    Wobei ein "Filmdosen Tier" vermutlich tatsächlich etwas zu klein wäre...

    Grüße,

    Leo

  5. #15
    Registriert seit
    28.01.2013
    Beiträge
    1.188
    @ insectum
    Das ist echt Deine Entscheidung. Wollte Dir nur ein paar Fakten zur Überlegung liefern.

    Für die Heimchendose nimm doch eine von 1 bis 1,5 cm Körperlänge. Der kannst Du dann wenigstens schon kleine Heimchen füttern und hast nicht die Mühe mit Drosophila oder Ofenfischchen.

  6. #16
    Registriert seit
    03.09.2018
    Beiträge
    13
    @Bärbel
    Ich nehme dir das nicht übel, warum auch? Ich wollte dir nur darlegen, dass ich vor langen Entwicklungszeiten nicht zurückschrecke...

    Ich glaube, wenn ich so 1,5 bis 2 cm Körperlänge anpeile, sollte es passen.
    Mal sehen, was so erhältlich ist.

    Grüße,
    Leo

  7. #17
    Registriert seit
    03.09.2018
    Beiträge
    13
    So,

    Das Terrarium Steht, die Spinne kommt morgen.
    Jetzt gilt es sich ein letztes mal zu versichern, dass alles passt und dann geht es los.

    Wieder meiner Ankündigung habe ich mich nicht für einen Sling, sondern für ein 4cm langes, bestimmtes Weibchen entschieden. Das war mir wichtiger.
    Die Dame kann dann auch gleich ins große Becken ziehen.

    Dieses hat, wie gesagt, die Maße 40x40x35 (HxBxT), eine Kork-Rückwand, 15-25cm hohen (ansteigend), lehmigen Bodengrund und bietet zwei vorgefertigte Versteck Röhren (die hoffentlich nicht zu groß sind), sowie etwas Laubstreu und Ästchen.

    Ich bin sehr zufrieden damit. Die Spinne hoffentlich auch.
    Was ist denn eure Meinung? Passt das so?

    Nun noch mal zur Fütterung.
    Kann ich dem Tier schon adulte Dubia Männchen anbieten oder sollte ich mich erstmal auf Nymphen beschränken? Und wie viele Tage nach dem Umsetzen sollte ich wohl warten, bis sie angebotenes Futter annimmt? Zwei, Drei Tage bestimmt, oder?
    Insgesamt ist das ja alles auch vom Gemüt abhängig, aber so als Richtwert...

    Vielen Dank schon mal und mfG,

    Leo


    20181010_152358_resized.jpg20181010_150539_resized.jpg20181010_150548_resized.jpg20181010_150558_resized.jpg

  8. #18
    Registriert seit
    03.09.2018
    Beiträge
    13
    Also,

    Spinnchen ist da, hat mittlerweile auch ne kleine Wasserschale und scheint fidel zu sein.

    Sie ist größer als erwartet (bestimmt 4,5-5cm), aber hat keinen Ärger beim Umsetzen verursacht.
    Da sie gerade so schön an der Scheibe saß kann ich mich ja mal absichern. Das ist doch ne Lady, oder?

    Über die Beantwortung der vorherig gestellten Fragen würde ich mich übrigens sehr freuen.
    Vielen Dank und mfG,

    Leo

    20181012_151328_resized.jpg20181012_154358_resized.jpg

  9. #19
    Registriert seit
    03.09.2018
    Beiträge
    13
    Hey Freunde der Spinnen!

    Wollt ihr mich hier wirklich am langen Arm verhungern lassen? Danke, dass ich als Anfänger keine Unterstützung bekomme...

    Ich habe mich echt viel und ausgiebig eingelesen, aber etwas Feedback wäre echt toll gewesen.

  10. #20
    Registriert seit
    28.01.2013
    Beiträge
    1.188
    Hallo,

    das Terra wirkt etwas karg. Aber eigentlich hab ich da kein Händchen für, mir fehlt für Terra herrichten die Kreativität.
    Viel Erde ist da, Höhle ist da.
    Futter kannst Du alles geben, was die KL der Spinne nicht übersteigt. Also sollte das mit Deinen Schaben passen. Gib ihr doch einfach mal ein Futtertier rein. Nimmt sie es nicht innerhalb der nächsten Stunden an, dann wieder raus damit. Bei Schaben könntest Du Pech haben, dass die sich verkriechen, aber die werden der Spinne wohl nicht gefährlich. Also kann sie im Zweifel auch ohne Bedenken drin bleiben.

    Zum Geschlecht, da schaust mal besser in die Haut, wenn sie sich denn mal häutet.

Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Erste spinne erste probleme
    Von Sacrificii im Forum Brachypelma
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 31.05.2008, 18:42
  2. Meine erste Spinne
    Von spinnenfan96 im Forum Allgemeine Themen
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 22.03.2008, 03:17
  3. A.Versicolor als erste VS?
    Von Spiderpig im Forum Andere Gattungen
    Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 11.10.2007, 19:24
  4. Antworten: 61
    Letzter Beitrag: 08.06.2007, 19:59
  5. meine erste spinne(b.smithi)ist das terra so ok??
    Von blackblade im Forum Haltung
    Antworten: 45
    Letzter Beitrag: 01.06.2007, 11:59