Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 22

Einige Fragen zu Brachypelma smithi

Erstellt von Mr.Smithers, 19.03.2008, 21:54 Uhr · 21 Antworten · 5.673 Aufrufe

  1. #1
    Registriert seit
    17.03.2008
    Beiträge
    3

    Einige Fragen zu Brachypelma smithi

    Guten Abend alle zusammen !!

    Ich möchte mir gerne demnächst ein Brachypelma smithi-Weibchen zulegen.Daher schwirren mir noch einige Fragen im Kopf herum

    Ist denn Brachypelma smithi eine geeignete Spinne für einen Anfänger ? (man liest darüber ja ganz unterschiedliche Meinungen)
    Welches Alter sollte sie denn beim Kauf am Besten haben?

    Es werden noch einige Fragen folgen
    Ich freue mich schon sehr auf Eure Antworten !!

    Liebe Grüße,

    Till !!


  2. #2
    Registriert seit
    06.05.2006
    Beiträge
    562
    Zitat Zitat von xxKevin Beitrag anzeigen
    Für ne smithi nimmste am besten nen 30x30x30 oder etwas größer.
    Als Erde würde ich ein Blumenerde/Lehm gemisch oder Walderde empfehlen.
    Vorne bis zur Lüftung auffüllen und nach hinten hin steigend.
    Bodengrund sollte schon so 10-15cm hoch sein und gut trocken, da smithi ja in ner Halbwüste lebt und es da ziemlich trocken ist.
    Feuchtigkeit mögen die garnicht, also am besten das Terrarium bzw. den Bodengrund vorher trocknen lassen bis garkeine oder nurnoch wenig Feuchtigkeit im Boden ist.
    Pflanzen lassen sich eher nicht so gut halten, wegen der Feuchtigkeit halt.
    Einen Wassernapf kann man nehmen, ist aber nicht zwingend.
    Wenn man einen Wassernapf nimmt kann man beim Gießen einfach was überlaufen lassen, sodass es um den Wassernapf feucht bis leicht feucht ist.
    Sonst halt ab und zu mal in eine Ecke was gießen.
    Smithis buddeln recht gerne und zeigen sich wenn sie sich häuten auch mal etwas länger nicht.
    Nehmen gut Futter an und zeigen sich in der Regel auch oft.

    Falls noch mehr Fragen sind, einfach fragen

    MfG,
    Zu den Fragen:

    Wenn es deine erste Spinne sein sollte, kauf dir am besten ein Tier von mind. 3cm Körperlänge, dann kannst du das Tier schon ins Endterrarium setzen.

    Allgemein gibt es keine Anfängerspinnen, wobei es halt aggressivere Arten gibt und welche die im NORMALFALL ziemlich ruhig sind und sich eher zurück ziehen und sich oft zeigen, wozu die smithi auch im Normalfall gilt.

    MfG,

  3. #3
    Registriert seit
    08.03.2006
    Beiträge
    436
    also mit einer smithi kannst nix falsch machen! Ist eig recht robust!

    kauf dir eine Subadulte! Da weißt schon das Geschlecht und du kannst sie aber noch wachsen sehen...

    Greetz

  4. #4
    Registriert seit
    17.03.2008
    Beiträge
    7
    Meine erste Vogelspinne war auch eine Smithi. Hat sich mittlerweile als Bock erpuppt. Bin trotzdem sehr zufrieden damit. Kauf dir keine ganz kleine, sondern zu Anfang eine, bei der man schon die Färbung erkennen kann. Dann ist sie aus dem gröbsten raus.
    Hatte am Anfang ein bisschen bammel mir eine Spinne zu kaufen, aber die Smithi hat mir die Angst genommen. Bei Störung verschwindet sie im Versteck, bombardiert hat sie noch nie, gedroht auch nicht. Selbst beim Umsetzen kann man sie mit dem Finger bugsieren.
    Trotzdem hat jede Spinne einen eigenen Charakter und man sollte sich langsam rantrauen und erst nach und nach beobachten, wie sie sich verhält. Nie den Respekt verlieren und beim Umsetzen benutze ich trotzdem eine Heimchendose und ein Stöckchen.

  5. #5
    Registriert seit
    17.03.2008
    Beiträge
    3
    Hi alle zusammen
    Erstmal vielen Dank für Eure Antworten !!

    Jetzt habe ich aber noch Fragen zum Terrarium:
    Ich habe noch ein Glasterrarium von 100 x 50 x 50 mit Schiebetüren;es wird aber wahrscheinlich viel zu groß und hoch für eine subadulte Brachypelma smithi,oder?Was meint ihr dazu?

    Ich habe bisher nur Spinnenterrarien mit wenig Lüftung und geringer Einfüllhöhe gesehen.Meist so bis 7 cm,oder reicht es aus nach hinten den Bodengrund steigen zu lassen?Normalerweise sollte man doch eine Bodenstärke von bis zu 15 cm haben,oder?

    Ich freue mich schon auf viele neue Informationen !!

    Liebe Grüße,

    Till !!

  6. #6
    Registriert seit
    15.12.2007
    Beiträge
    76
    hey

    So ein Terrarium für eine Vogelspinne wie B. smithi ist natürlich schon extrem Groß, du hast dabei natürlich die Möglichkeit ne schöne Landschaft aufzubauen. Die Haltung im allgemeinen sollte aber trotzdem gut möglich sein.

    Für eine smithi die auch mal gern gräbt solltens mindesten 10 cm Bodengrund sein. Damit deine Höhe von 50 cm verringert wird füllst einfach mehr Bodengrund ein.

    Das mit dem Ansteigenden Bodengrund in Spinnenterrarien wird meistens gemacht da der Steg von Falltür-Terrarien nur so um die 5 cm ist...für Spinnen wie Brachypelmen reicht das nicht aus und damit sie mehr zum graben haben wird der Bodengrund hinten höher, dazu lässt man ihn ansteigen.

    lg

  7. #7
    Registriert seit
    03.02.2008
    Beiträge
    45
    Also ich bin auch totale Spinnenanfängerin und habe erst seit ein paar Wochen eine kleine smithi, aber ich muss sagen sie ist einfach toll . Laut Züchter ist es definitiv ein Weibchen, 1 1/2 Jahre und hat eine KL von 3 cm. Noch wohnt sie in einer Faunabox, aber sobald ihr (End)Terra trocken genug ist wird sie umziehen.

    Ich finde sie total hübsch und was für mich als Anfängerin wirklich schön ist: dass sie sehr friedlich und auch oft außerhalb ihrer Höhle zu sehen ist.
    Da ich sie erst ein paar Wochen habe maße ich mir nicht an schon über alles Bescheid zu wissen, aber ich würde sie aus meiner momentanan Sicht als Anfängerspinne weiterempfehlen.

    Zum Thema Terra-Einrichtung finde ich den Beitrag von xxKevin wirklich gut...genau so habe ich mein Terra auch eingerichtet .

    Zitat Zitat von Mr.Smithers Beitrag anzeigen
    Jetzt habe ich aber noch Fragen zum Terrarium:
    Ich habe noch ein Glasterrarium von 100 x 50 x 50 mit Schiebetüren
    Hmm vielleicht kann man es ja in der Mitte teilen (nur so ne spontane Idee ). Hier herrscht ja die Meinung, dass es eh nicht bei einer Spinne bleiben wird .

  8. #8
    Registriert seit
    27.02.2008
    Beiträge
    385

    Häutungsphase, Dauer

    Hallo miteinander,

    ich habe eine Frage zur Häutungsdauer von smithis. Ich weiß, man kann wie immer nichts generalisieren, aber einige Erfahrungsberichte können mir bestimmt weiterhelfen; ich frage ja auch nur aus Interesse.
    Also, meine smithi hat sich jetzt seit drei Wochen in ihrer Höhle verschanzt und ordentlich mit Erde verschlossen. Ich bin mir sicher, dass sie sich häuten wird - Anzeichen wie Abdomenfärbung etc. sind/waren vorhanden.
    Ich weiß, dass viele smithis sich vor ihrer Häutung verbarrikadieren, und dass es mitunter einige Zeit dauern kann, bis sie mit neuem Kleid wieder herauskommen.
    So, lange Vorrede, jetzt zur Frage: Wie lange haben denn eure smithis gebraucht, bis sie wieder ober Tage waren?

    MfG und ein schönes Osterwochenende

    Lars

  9. #9
    Registriert seit
    18.11.2007
    Beiträge
    630
    Hi!

    Also bei meiner mit 3 cm hat es vom verdunkeln des Abdomens bis zur Häutung ca. 2 Wochen gedauert, kam dann aber sehr rasch wieder aus ihrer Höhle raus!
    Meine hat sich jetzt wieder verbarrikatiert, aber für eine Häutung wäre es noch viel zu früh, also warte ich einfach mal ab was passiert!
    LG Christine

  10. #10
    Rammstein Gast
    Hi,
    also mit 100x50x50 cm kannste je nachdem sogar 3mal teilen. Ich find es für ne smithi zu groß den ein großes Terri befördert auch nicht das wohlbefinden der Spinne man kann es nur besser dekorieren.
    Deswegen versteh ich auch nicht, warum manche ne Rosea in einem 60x30x30 cm Terri halten (bei ner blondi ok....)
    LG Rene'

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Neuling und einige Fragen...
    Von hoeppy im Forum Avicularia
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 22.07.2011, 13:23
  2. Vorstellung und einige Fragen
    Von Alegria im Forum Haltung
    Antworten: 24
    Letzter Beitrag: 01.09.2008, 19:44
  3. b.smithi - einige Fragen zur Haltung
    Von BooH im Forum Andere Gattungen
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 19.12.2007, 20:02
  4. Einige Fragen zur Vorbereitung...
    Von Lormeltom im Forum Terrarium
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 28.09.2007, 12:41
  5. G. Rosea - einige Fragen
    Von eRic im Forum Andere Gattungen
    Antworten: 25
    Letzter Beitrag: 09.09.2005, 11:47