Zeige Ergebnis 1 bis 9 von 9

Avicularia Erholung - Bitte um Hilfe !

Erstellt von Berserk, 01.02.2004, 13:36 Uhr · 8 Antworten · 2.209 Aufrufe

  1. #1
    Registriert seit
    15.12.2003
    Beiträge
    24

    Avicularia Erholung - Bitte um Hilfe !

    Hallo Zusammen,

    ich habe mir vor kurzem bei unserem Zoohändler eine Avicularia avi. geholt, samt eingerichtetem Terrarium. Als ich mich jetzt mehr über die Art informieren wollte, habe ich auf avicularia.com gelesen, wie empfindlich die Tiere auf Staunässe reagieren. Das Terrarium was mir mit samt Spinne verkauft wurde hat eine schlechte Belüftung (nur oben drauf Lochblech) und das Wasser läuft quasi in Bächen die Scheiben runter. Der Zoohändler sagte mir das sei so okay und ich könne so sehen wie es um die Feuchtigkeit betellt ist im Terri.
    Als ich jetzt nen Berührungstest mit einer Pinzette gemacht habe, hat die Spinne kaum reagiert also sich nur ganz langsam bewegt. Diese Anzeichen wurden ja so auf avicularia.com beschrieben also hab ich sie kurzerhand in eine mit Tüchern ausgelegte Heimchendose getan und auf eine Heizmatte gestellt (ca. 30°C). Das Terrarium will ich die Tage besser belüften mit einem Stück Lochblech an der Frontscheibe.

    Meine Frage ist jetzt ob ich damit über reagiere und wie schädlich die "Saunaaktion" für die Spinne sein kann.
    Ich weiss, dass das per Ferndiagnose nicht so pauschal zu beantworten ist denke ich aber die Spinne war sehr feucht und hat erst nach Mintuen schneller auf Berührung reagiert.
    Fänds super wenn mir jemand helfen könnte.

    Danke und schöne Grüße
    Baasi


  2. #2
    Inkognito Gast

    Re: Avicularia Erholung - Bitte um Hilfe !

    Hy,
    Zitat Zitat von Berserk
    ...beschrieben also hab ich sie kurzerhand in eine mit Tüchern ausgelegte Heimchendose getan und auf eine Heizmatte gestellt (ca. 30°C). Das Terrarium will ich die Tage besser belüften mit einem Stück Lochblech an der Frontscheibe.
    Danke und schöne Grüße
    Baasi
    Also die Idee sie vielleicht raus zu nehmen war gut!
    Aber sie auf die Heizmatte zu stellen warscheinlich nicht..
    30°C sind meiner ansicht nach zu viel und Wärme von unten ist sehr unnatürlich also überleg dir was anderes wie du sie (erwärmst) kannst sie auch eigendlich unter eine Lampe stellen wenn sie nicht gerade zu Warm wird :wink:

  3. #3
    Registriert seit
    15.12.2003
    Beiträge
    24
    Okay danke, habe sie gerade mal unter eine Lampe gestellt und schau mal ob das warm genug wird... muss ich sie denn erstmal was länger so trocken halten oder kann ich sie, wenn das Terri besser belüftet ist direkt wieder rein tun??

  4. #4
    Registriert seit
    02.03.2003
    Beiträge
    1.249
    Hi,

    klingt nicht unbedingt nach "Endstadium" bei Deinem Tier.
    Rausfangen war ok, aber bei Zimmertemperatur trockenener halten genügt sicher für die nächsten Tage.
    Wenn es im Terrarium wieder eetwas trockener ist, kannst du sie ja wieder zurücksetzen.
    Achte darauf, dass sie gelegentlich etwas zu Trinken bekommt.

  5. #5
    Registriert seit
    18.06.2003
    Beiträge
    129
    Hallo Baasi!
    Ich hatte mal ein ähnliches Problem mit einer Avi. Mein Terri hatte auch nur oben ein Lüftungsblech und die LF war entprechend hoch. Dieses Terri hatte bei mir eine "Falltüre", unter diese habe ich zwei Streichhölzer geklemmt, um einen Schlitz zur Luftzirkulation zu haben. Hilft schon etwas, musst halt nur drauf achten, dass die Spinne nicht noch so klein ist, dass sie sich da durchzwengt.
    Viele Grüße
    Torben

  6. #6
    Registriert seit
    01.04.2003
    Beiträge
    3.098
    hallo baasi,

    soweit ich das einschätzen kann, sollte die heimchendose über sehr viele luftlöcher verfügen. für die unterbringung von spiderlingen z.b. steche ich in die dosen immer reihenweise löcher mit einer ledernadel oder ähnlichem. m.e. sind heimchendosen wenn man sie bekommt immer viel zu schlecht belüftet. du kannst auch einfach einen nylonstrumpf über die dose spannen an stelle des deckels. eine avicularia kommt da erfahrungsgemäss nicht raus.

    falls du hilfe benötigst bei der behandlung, wende dich doch per mail an den autor von avicularia.com. ich habe mich auch mal wegen einer milbenbehandlung an den autor des buches gewandt, in dem die methode beschrieben war. das kann ich dir empfehlen!

    viele grüsse,

    claudia

  7. #7
    Registriert seit
    15.12.2003
    Beiträge
    24
    Dank euch für die Hilfe!
    Was hat das eigentlich für einen Grund die Spinne so trocken zu halten über mehrere Tage? Warum reicht es nicht einfach nur die Staunässe zu "beseitigen"?

  8. #8
    Registriert seit
    28.12.2003
    Beiträge
    1.213
    Hi!
    Soweit ich weiß, ist der Grund die Empfindlichkeit der Buchlungen. Es besteht eine Verpilzungsgefahr, wenn sie dauernder Feuchte ausgesetzt sind.
    Um die "versteckten Gebiete" der Spinne gut trockenzubekommen, sind ein paar Tage eben sinnvoll.
    Grüße, Mila!

  9. #9
    Registriert seit
    05.02.2002
    Beiträge
    1.368


Ähnliche Themen

  1. Bitte um Hilfe Avicularia Versicolor
    Von JailBroKeN88 im Forum Avicularia
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 29.06.2012, 21:44
  2. Bitte um Hilfe...
    Von de U im Forum Vogelspinnen Bestimmung
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 27.11.2011, 23:22
  3. Bitte um hilfe... was ist es ? ^^
    Von DaRuLa im Forum Haltung
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 10.08.2010, 21:54
  4. Antworten: 25
    Letzter Beitrag: 13.06.2006, 12:55
  5. Hilfe, Bitte?
    Von El Angelito im Forum Allgemeine Themen
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 09.11.2002, 13:45