Seite 2 von 8 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 11 bis 20 von 74

anfänger möchte sich vorstellen

Erstellt von murinus2609, 30.09.2017, 15:30 Uhr · 73 Antworten · 1.211 Aufrufe

  1. #11
    Registriert seit
    06.03.2015
    Beiträge
    616
    Hi,

    P. murinus ist eine wirklich sehr schöne Spinne, mit ausgeprägtem Temperament.
    Bei richtiger Haltung ist von Agressivität nicht viel zu sehn. Der Begriff ist bei VS sowieso fehl am Platz...würde ihn gegen 'offensiv' austauschen.
    Zur richtigen Haltung gehört auf jeden Fall einiges an Bodengrund, denn die Tiere bauen sich ihre Behausung z.T. unterirdisch.
    Eine schicke alte Wurzel kann man als Deko und als Versteck nutzen, Laub macht sich ebenfalls hervorragend, dieses wird gerne mit ins Gespinst eingearbeitet.
    Wenn die Tiere eine Möglichkeit zum Rückzug haben, sind sie auch nicht so nervös, wie man's von einigen Exemplaren kennt. Mein großes Weibchen interessiert sich z.B. überhaupt nicht dafür, wenn ich mal was im Terra machen muß (meiner Erfahrung nach hatten bisher lediglich die Männchen eine sehr niedrige Reizschwelle und gingen generell sofort in Drohstellung, unabhängig von der Haltung).

    Würde Dir auf jeden Fall ein schon etwas grösseres, juveniles Weibchen empfehlen, welches auch direkt ins Endterra einziehn kann. Wie Chewbacca schon erwähnt hat, willst Du das Tier sicherlich nicht rausfangen und umsetzen müssen.


    Grüße


  2. #12
    Registriert seit
    30.09.2017
    Beiträge
    42
    dankeschön,
    dann ist die endscheidung wohl gefallen ;-)
    viel bodengrund hätte ich sowieso genommen, da diese art ja strauch und bodenbewohnend ist.Ich habe mir überlegt den Bodengrund nach oben schräg aufzufüllen.wenn es soweit ist werde ich euch ein paar bilder schicken damit ihr versteht was ich meine.

    mfg

  3. #13
    Registriert seit
    28.01.2013
    Beiträge
    1.005
    Meine murinus hatte viele Äste kreuz und quer im Terra, vom Boden bis schräg in die oberen Ecken. Sie hat alles zu gesponnen und sich sofort in in ihr Gespinst zurück gezogen, wenn ich an der Terra-Tür war. Ich hatte nie Probleme. Aber man sollte trotzdem vorsichtig sein und Respekt haben.

  4. #14
    Registriert seit
    30.09.2017
    Beiträge
    42
    Ich bins nochmal,

    und zwar würde ich in meinem Terrarium gerne die seitenwände und die rückwand mit einer korkplatte aus dem baumarkt verkleiden.Mittlerweile steht fest das bald eine P.murinus einziehen wird.Allerdings habe ich jetztdie sorge das der Kork entweder schimmeln oder aufquellen könnte, und ich habe ehrlich gesagt keine Lust die murinus wieder aus dem Becken rauszuholen, da die kleine ja auch mit vorsicht zu genießen ist, aus styropor würde ich nur ungerne etwas basteln da der meiste teil des terras ja sowieso mit erde bedeckt ist.wisst ihr vielleicht ob ich die platten nehmen kann? oder könnt mir eventuell sagen wie ihr es gemacht habt?

    - - - Aktualisiert - - -

    oder sollte ich mich doch für eine andere art endscheiden? bin schon ganz verwirrt.aber wie es immer so schön heißt vorfreude ist immer noch die schönste freude

  5. #15
    Registriert seit
    07.03.2017
    Beiträge
    245
    Die Korkplatten ausm Baumarkt sind meist behandelt. Besser fährst du meines Erachtens mit (Natur)Korkrückwänden, die schimmeln nicht und sehen auch schöner aus. So was bekommst du in Terraristikläden (auch online) und kannst du dann selber zuschneiden (mit Säge oder Cuttermesser).

    Dass du verunsichert bzgl. der Art bist, würde für mich heißen, dass du dich doch noch mal genauer umsehen solltest, ehe du eine Entscheidung fällst. Bist du den Artenteil durchgegangen? Hast du mal nach Bildern von Gattungen geschaut oder allgemein nach Vogelspinnen und dann die schönsten Bilder angeklickt, um den Namen der Art zu erfahren?
    Mir fällt da noch gerade die Theraphosinae spec. Panama ein, die zwar nicht so gefärbt ist wie die P. murinus, aber auch eine sehr schöne rote Färbung hat. Ein anderes rot (das der P. murinus ist eher orange, das hier wirklich knallrot), irgendwie anders als andere Arten und sehr kräftig. Hab selber so eine, der helle Fleck auf ihrem Opisthosoma sieht aus wie ein kleiner Totenkopf.

  6. #16
    Registriert seit
    10.08.2017
    Beiträge
    77
    Mich würde auch interessieren welche Möglichkeiten man hat "naturgetreue" Terrarienwände/decken zu erstellen, da meine Spinne (Brachypelma smithi) sehr viel Zeit an dem Glas verbringt (zum Wärmen, lauern, verstecken und vor allem beim Eingewöhnen hing sie ständig am Glas), also kann ich ein solches Vorhaben nur unterstützen.

    Werd da wahrscheinlich auch noch in einem passenden Thread nachschauen, bzw. nachfragen.

    Hab gehört manche verwenden Erde mit hohem Lehmgehalt die anscheinend durch Anpressen am Glas befestigt werden kann. Oft sieht man auch mit Styropor/Bauschaum/Spachtel geformte, Stein immitierende Wände auch hierzu würde ich mich über Beschreibungen freuen da ich überlege zu versuchen für meine Geißelspinnen eine "Steinhöhle" zu bauen und auch schon gehört hab, dass Fehler hierbei die Terrarienbewohner krank machen können.

  7. #17
    Registriert seit
    06.03.2015
    Beiträge
    616
    Hi,

    ich hab Walderde mit Lehmpulver gemischt, bis mir die Farbe zugesagt hat. Nicht zu feucht, nicht zu trocken, und dann Stück für Stück an die Wände angedrückt und richtig schön komprimiert.
    Hier als Beispiele mal das Terra meiner H. pulchripes, B. auratum und P. murinus:

    P3260011b.jpg P3260015b.jpg IMG_5561b.jpg P3060012b.jpg

  8. #18
    Registriert seit
    30.09.2017
    Beiträge
    42
    Ich habe gestern eine art gefunden die auch rötlich gefärbt ist, leider habe ich nichts über das gift der spinne rausgefunden.Hierbei handelt es sich um die Megaphobema robustum.Könnt ihr mir etwas über diese schöne Art erzählen? die idee von der lehmrückwand gefällt mir auch sehr gut, kann ich auch statt der walderde blumenerde mit lehm vermischen? und ist der Bodengrund auch grabfähig sieht nämlich seher trocken aus? möchte halt keine Fehler machen.
    danke für eure geduld

  9. #19
    Registriert seit
    26.09.2017
    Beiträge
    58
    Hallo,

    bei Megaphobema spp. ist das Potential des Gifts deutlich geringer. Allerdings sind die Tiere nicht ganz billig....
    Mal so zur "Walderde", "Maulwurfshügelerde" usw.: Ob diese Erde so ohne weiteres taugt, hängt immer von der jeweiligen Bodenbeschaffenheit ab. Wenn der Boden eher sandig ist o.ä., wird er auch nicht dadurch besser, dass ein Wald drauf steht oder ein Maulwurf ihn schon praktischerweise nach oben geschaufelt hat (man sollte übrigens bei Maulwurfshügeln auch vorsichtig sein, Hunde heben daran gern das Bein).
    Dünne Korkplatten gibt es auch unbehandelt, muss man etwas suchen. Sind aber dann recht günstig. Was für feuchte Terrarien nicht wirklich sinnvoll ist, sind diese mit irgendwelchem Kunststoff versiegelten Platten aus dem Zoohandel. Irgendwann kommt irgendwo doch Wasser rein, durch die Beschichtung trocknet das nicht, die Platte gammelt weg.

  10. #20
    Registriert seit
    17.01.2014
    Beiträge
    1.819
    Ganz unrecht hast du mit deinem hinweis zum Substrat nicht, wobei Maulwürfe definitiv lehmigen Boden bevorzugen. In sandigem Boden findet man sue nie bis selten.

    Gruß

Seite 2 von 8 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Anfänger mit Smithi möchte sich orientieren
    Von kYle_ im Forum Brachypelma
    Antworten: 29
    Letzter Beitrag: 20.01.2009, 12:27
  2. Ein neues Mitglied möchte sich auch kurz vorstellen
    Von Hasdrubal im Forum Mitglieder-Vorstellung
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 13.03.2008, 17:50
  3. Möchte sich meine Smithi etwa Häuten???
    Von Adlerauge8 im Forum Andere Gattungen
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 21.06.2007, 19:52
  4. Anfänger möchte eine Blondi halten
    Von Doc Plato im Forum Terrarium
    Antworten: 36
    Letzter Beitrag: 10.09.2004, 10:31
  5. Möchte mich vorstellen!
    Von Lucrezia Borgia im Forum Mitglieder-Vorstellung
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 27.08.2004, 10:53