Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 14

Acanthoscurria geniculata brauche hilfe

Erstellt von Tygress, 07.03.2006, 10:20 Uhr · 13 Antworten · 3.357 Aufrufe

  1. #1
    Registriert seit
    07.03.2006
    Beiträge
    23

    Acanthoscurria geniculata brauche hilfe

    hi. ich habe jtzt seit gut 2 jahren ein grammostola rosea weibchen in meiner obhut, die ist meistens zumindest ne ganz ganz liebe kleine maus ist. dazu ist vor einem knappen jahr eine megaphobema robustum dazu gekommen, nun habe ich auch noch einen scorpion seit fast 3 jahren, dieser war im winter voriges jahr krank, worauf ich einen verfasser von einem scorpionbuch angerufen habe. diesen habe ich auch noch gefragt, was er für eine spinnenart empfehlen würde, die nicht die aggresivität in person ist, die aber auch nicht das mäuschen vom lande ist. also einfach eine, bei der man schonmal ö fters damit rechnen muss. das sie bombardiert oder beißen will.(ich will mir irgendwann auch mal eine blondi leisten, doch ivh möchte vorher mit aggresiven spinnen erstmal erfahrung sammeln, bevor ich mich an eine blondi ran wage,) er sagste mir 3 spinnenarten, die er als recht aggresive tiere einschätzt und auch in seinem bestand hat.

    Brachypelma emilia
    Brachypelma vagans
    Acanthoscurria geniculata

    zu den zwei brachypelmas muss ich sagen, das ich mit der größe 5-6cm nicht so ganz zum einklang komme, da mir meine rosea mit ihren 6 cm schon etwas zu klein ist.

    ich wollte von euch einfach mal wissen, welche art ihr empfehlen würded um euch mit der aggresivität vertraut zu machen.


  2. #2
    Registriert seit
    10.03.2004
    Beiträge
    481
    Hallo Tygress,

    leider kann man das nicht immer verallgemeinern, da jede VS ihren eigenen Charakter hat. Mein A. geniculata z. B. ist das "Mäuschen vom Lande", es gibt aber auch Exemplare die wesentlich selbstbewußter sind.

    P. murinus gilt auch im allgemeinen als "aggressiv". Richtig gehalten (Versteckmöglichkeiten etc.) ist sie auch recht harmlos. Meine beiden Exemplare haben mich nur einmal bedroht.

    Meine P. ornata ist eine richtige Sau. Meistens zieht sie sich sofort in die Korkröhre zurück. Wage ich es aber nachts mal das Licht im Zimmer anzumachen, dann ist sie in der Regel recht angepisst und fängt sofort das Drohen an.

    Wie gesagt, man kann es nicht immer verallgemeinern. Es gibt auch G. roseas die recht Angriffslustig sind.

    Mit A. geniculata hast Du Dir meiner Meinung nach eine gute VS für Deine gewünschten Kriterien ausgesucht. Sie ist in der Regel recht selbstbewußt (ich mag den Ausdruch aggressiv nicht), sieht gut aus, ist häufig zu sehen, frisst gut, wird recht groß.....

    Ansonsten fallen mir da noch einige Arten der Gattung Lasiodora und Pamphobeteus ein, die in der Regel auch recht groß und selbstbewußt sind.

    Gruß

    Ingo

  3. #3
    Registriert seit
    10.05.2005
    Beiträge
    33
    Also ich habe jetzt seit gut einem Jahr eine blondi und konnte bisher kein bisschen aggressives, nicht mal temperamentvolles Verhalten feststellen. Sie ist eher scheu...

  4. #4
    Registriert seit
    07.03.2006
    Beiträge
    23

    ..

    @amanda aber ich werd noch nicht wissen, wie die blondi sein wird, die ich mir später hole, wenn diese (@krusty:-)) selbsbewusst ist, und ich keinerlei erfahrung mit tieren haben die selbsbewust sind, steh ich dann vor dem problem wie ich auf so ein tier reagieren soll. lieber erfahrung sammeln, als ins kalte wasser zu springen und dem tier dann nicht gerecht werden.

  5. #5
    Registriert seit
    10.05.2005
    Beiträge
    33
    Hallo nochmal,
    klar, Du hast ja recht, aber wie Du schon auch aus dem anderen Beitrag entnehmen kannst, kann man das Temperament einer Spinne wohl nur bedingt von der Rasse abhängig machen. Da ich (noch) keine Erfahrung mit anderen Rassen habe, kann ich nur für die blondi sprechen - wie gesagt: null Probleme. Allerdings lass ich sie auch in Ruhe, beobachte vorsichtig und störe nur im Notfall. Ich denke, bei solchem Verhalten hat wohl kaum eine Spinne Ambitionen, aggressiv zu werden...

    Ich wünsche Dir jedenfalls viel Glück mit Deiner "Neuen"

    :-)

    St.

  6. #6
    Registriert seit
    07.04.2005
    Beiträge
    467
    Hallo an Alle!

    Ich kann mich nur anschließen und sagen, dass die "Aggressivität" Charaktersache ist.
    Meine beiden Blondis (0.2) sind wenig aggressiv...ich würde es eher als nervös bezeichnen und haben noch nie gedroht oder bombadiert. Meine Genis (1.1) sind zwar noch klein, aber das Weibchen ist eine richtige Zicke und läuft schon mal die Pinzette hoch. Der Bock dagegen ist sehr ruhig.
    Meine uralte G. rosea (WF) ist der Teufel in Person und droht durchweg...selbst wenn man nur das Terrarium aufmacht.
    Sollte man wirklich einen bestimmten Charakter suchen, geht man am Besten zu einem Züchter/privaten Verkäufer und reizt die Spinne ein bisschen. Ist zwar nicht die feine Art, aber so kann man ganz genau sehen wie hoch die Toleranzschwelle des Tieres ist.

    Aber eine Geni im jugendlichen Alter ist bestimmt nicht verkehrt...

    Liebe Grüße,
    Dana

  7. #7
    Registriert seit
    10.03.2004
    Beiträge
    481
    Mahlzeit,

    und ich keinerlei erfahrung mit tieren haben die selbsbewust sind, steh ich dann vor dem problem wie ich auf so ein tier reagieren soll. lieber erfahrung sammeln, als ins kalte wasser zu springen und dem tier dann nicht gerecht werden.
    Dann hol Dir doch einen kleinen Sling mit 2 cm Körperlänge. Das Selbstgewusstsein der VS wächst mit der Größe und Du kannst langsam lernen damit umzugehen.

    Gruß

    Ing

  8. #8
    Registriert seit
    31.08.2004
    Beiträge
    1.488
    Hi Tygress,

    kann auch nur empfehlen mit einem kleinen spiderling anzufangen. Man gewöhnt sich dann schritt für schritt an das verhalten der spinne und kommt dann in der regel auch mit agressivlingen gut zurecht.

    Nochwas: ein aussagekräftigerer titel wäre demnächst besser.
    Ich bin zwar auch kein fan von Groß- und kleinschreibung, aber großbuchstaben am satzanfang und hin und wieder ein absatz erleichtern das lesen ungemein.

  9. #9
    Registriert seit
    14.09.2005
    Beiträge
    616
    Tag,

    meine blondi ist auch eher ne liebe, meine geni auch, auch wenn beide auch ab und zu mal gerne bombadieren oder drohen....gehen sie sonst ganz flott in ihre Höhle!
    Ich würde dir mal eine Pamphobeteus, Hysterocrates oder Haplopelma Art als "selbstbewusst" angeben C.crawshayi ist auch nicht zu unterschätzen!...
    Sind zwar alles eher sheue unterirdisch lebende Arten aber mit denen ist nicht zu spaßen! :wink:
    Jede Spinne hat ihren eigenen Charakter damit musst dich dann halt abfinden, falls es mal nicht so ist wie du es gern hättest...

    Falls dir keine der obigen Arten gefälltt, würde ich sagen-----> Phormictopus cancerides! Ich hab eine und ich hab Angst! :wink:
    Viel Spaß bei der Auswahl.

  10. #10
    Registriert seit
    18.02.2006
    Beiträge
    74

    Re: Acanthoscurria geniculata brauche hilfe

    Hallo

    Zitat Zitat von Tygress
    er sagste mir 3 spinnenarten, die er als recht aggresive tiere einschätzt und auch in seinem bestand hat.

    Brachypelma emilia
    Brachypelma vagans
    Acanthoscurria geniculata
    Ok zur B. Emilia kann ich nichts sagen, Die A. Genikulata kenne ich auch nicht... Aber wo ist bitte schön eine Vagans Aggresiv??? Und wenn ich mir das recht überlege dann denke ich das Experten eine Vagans nicht direkt als Anfängertier bezeichnen würden wenn diese so Aggresiv sein sollte... Und ich habe eine Vagans bei mir zu hause... Sie ist im Moment etwa 3 cm lang... Und wenn ich mich auch nur ein wenig zu rasch den Terri nähere rennt sie davon... Bombardiert hat sie bislang nicht ein einziges mal und gebissen auch nicht... Ich habe sogar zwei drei Tage nach ihrer Häutung ihre Höhle geöffnet um die alte Haut zu holen... Selbst da hat sie sich verkrochen und ist nicht im Traum aggresiv gewesen...

    Vielleicht ist sie das ehr wenn man ihr die Möglichkeit nimmt sich zu verstecken aber das ist dann auch schon wieder Quälerei für das Tier...

    Gruß Rolly

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. HILFE... Acanthoscurria geniculata Kokon
    Von southpole im Forum Zucht
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 14.07.2012, 13:24
  2. Acanthoscurria geniculata braucht Hilfe!
    Von Mortyr im Forum Krankheiten
    Antworten: 37
    Letzter Beitrag: 06.11.2011, 12:53
  3. Acanthoscurria geniculata HILFE
    Von Tuffi im Forum Andere Gattungen
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 23.07.2005, 20:17
  4. Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 27.03.2004, 11:15
  5. Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 16.01.2003, 17:33