Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 10

Temperatur im Terrarium...

Erstellt von Mondragor, 16.01.2007, 02:15 Uhr · 9 Antworten · 2.932 Aufrufe

  1. #1
    Registriert seit
    15.01.2007
    Beiträge
    5

    Temperatur im Terrarium...

    Hallo erst mal...
    Ich bin neu hier im Forum und habe mir heute eine L. klugi ins Terrarium gesetzt, ist meine erste Spinne, daher auch von mir sicher eine lästige aber in meinen Augen wichtige Frage:

    Meine Zimmer haben beide in den kalten Monaten eine Temperatur von 16 - 18°C. Ich habe es schwer, im Terrarium eine Wärme von 20 °C in der Nacht zu halten, obwohl das thermostat der Heizung auf 3 steht und sie schon orgentlich ballert. Bei Bestrahlung des Terris mit einer Hallogen Teleskoplampe erreiche ich 22 - 23 °C. Für mich mache ich die Heizungen hier nie an, zumindest bis jetzt und frage mich daher, ob die Heizung nicht teurer wird, als eine empfehlenswerte Lösung, das Terrarium separat zu beheizen, ich meine so 25 Watt sind ja nicht wirklich viel, selbst im Dauerbetrieb.

    Zumindest wäre das sicher billiger, als die Fernheizung über die kalten Monate permanent in Betrieb zu haben.
    Also es geht um einen Temperaturanstieg von etwa 2 bis 3°, wobei ich denke, dass tagsüber durch den spot ja der Tag-Nachtunterschied sicher regulierbar wäre.

    Wenn mir also jemand helfen würde, hier die Eckdaten:
    Die L.klugi ist etwa 2-3 Jahre alt und hat ca. 3-5 cm Kl (Augenmaß). Nachzucht von 12/2003, wahrscheinlich (und hoffentlich) ein Weibchen.
    Das Terri ist ihrer noch mittelgroßen Kl gemäß rel. klein mit b x h x t: 20 x 20 x 30 cm Außenaß.Der Unterschlupf des tieres befindet sich in der hinteren rechten Ecke des Terris, daher frage ich mich, ob man eine Heizmatte an der Rückwand überhaupt anbringen sollte.

    Das Terri steht auf einer Holzplatte, könnte man auch diese von unten beheizen, so dass die das Terrarium untergebende / unterfütternde Temperatur etwa 22 °C beträgt, ohne dass das tier beim Graben etwas "falsch" machen würde...

    Ich habe einen Heizstein gesehen, dessen Oberflächentemperatur laut Angabe des Verkäufers konstant 26 °C beträgt, und frage mich, ob ich diesen vielleicht eingraben (da er recht groß ist) oder auf das Substrat auflegen sollte, um eine adäquate Temperatur im Terri zu ereichen. Zudem benötigt dieser angeblich nur 6 Watt, also eine überschaubare Leistungsaufnahme.

    Also für Vorschläge zum Geld sparen, was die Heizkosten der Wohnung betrifft, ohne dass meine kleine darunter leiden muss, wäre ich Euch wirklich sehr dankbar.

    Gruß,
    Mondra


  2. #2
    Registriert seit
    20.11.2006
    Beiträge
    118
    Hi,

    mach dich nicht verrückt wegen der Temperatur! Ich habe auch im Winter tagsüber zwischen 19-21°C und nachts zwischen 16-18°C. Dies macht deinen Tieren absolut nichts aus! Ich heize garnicht oder nur dann, wenn die Temperatur unter 15°C fällt und das nun schon seit drei Wintern.

    Ich beleuchte meine Terrarien mit Tageslicht-Neonröhren (Lichtfarbe 840), die nicht wirklich Wärme abstrahlen; Aufzuchtboxen von Spiderlingen beheize/beleuchte ich garnicht extra, da diese keine Pflanzen enthalten.

    Zu diesen "Rock-Heatern": diese Dinger wirken zum einen super-künstlich und zum anderen saugen die gut Strom, also würde ich darauf verzichten - zumal die Dinger auch einfach groß und plump sind und nicht in jedes Terrarium passen, bzw. dieses nur unnötig ausfüllen...

    Falls du dich aber doch für sowas entscheidest: grab dieses Teil bloß nicht ein, denn dann wird deine VS die "Wände hochgehen" (in der Natur kommt die Wärme ja auch nicht von unten).

    Nur mal so ein paar Gedanken...

    Greetz
    Joscha

  3. #3
    Registriert seit
    31.08.2005
    Beiträge
    264
    Hi,
    ich gebe Joscha da völlig recht... mach dich wegen der Temp. nicht verrückt.
    Ich halte meine Tiere auch alle auf Zimmertemperatur. Im Winter is es dann halt entsprechend kälter. Hatte so bisher noch keine Probleme.

    Einen Heizstein würde ich für VS auch nicht empfehlen.

    GRuß
    Johannes

  4. #4
    Registriert seit
    15.01.2007
    Beiträge
    5
    naja, ich versuche, die Zimmertemp. dann mal konstant auf 19-20 °C zu halten, 15-16 °C is mir doch entschieden zu wenig, gerade weil die empfohlenen Temperaturen der L.klugi zwischen 22 und 27 °C angegeben sind und ich nicht glaube, dass man sich als Halter / Pfleger anmaßen kann zu sagen, dass dem Tier eine niedrigere Temperatur absolut nichts ausmacht.
    Wie will man das beurteilen, es gibt ja kein Verhaltensmuster, was eine Aussage darüber machen würde, und leben oder überleben sind ja 2 verschiedene Dinge, oder?


    Sorry, bin Neu, wie gesagt und habe zwar keine Erfahrungen damit, aber glaube schon, dass man die Umgebung, die man dem tier bietet, so nahe wie möglich an dessen natürliche Umgebung anpassen sollte. Schließlich hängt das Wohlbefinden des Tieres und die Entscheidung über Leben und Tot nur von mir ab, daher würde ich dem Tier schon gerne das bestmögliche bieten.

  5. #5
    Registriert seit
    10.02.2003
    Beiträge
    22
    Hallo und herzlich willkommen bei uns "Spinnern"!

    Also erst mal möchte ich an dieser Stelle sagen, dass ich deine Grundhaltung für einen Neuling (und nicht nur für einen Neuling!) für richtig und vor allem für gut halte!
    Mit diesem Gedanken im Kopf kann schon fast nix mehr schief gehen, was die Erfüllung deiner "Vater-Pflichten" gegenüber deines Pfleglinges betrifft!
    Von so einem Leitsatz kann sich so mancher Tierhalter ne Scheibe abschneiden!!!

    Also ich halte es auch so ähnlich, wie du es in Zukunft vor hast. Habe tagsüber Terrarientemperaturen um die 25°C durch Beleuchtung und achte darauf, es nachts nicht zu kalt wird (zum Glück gibts Heizungsthermostate )
    Heißt in meinem Fall, dass ich nachts nicht nenneswert unter 20°C absenke.
    Wünsch dir noch viel Spaß bei deinem neuen Hobby und in diesem Forum!

  6. #6
    Registriert seit
    15.01.2007
    Beiträge
    5
    Nun, vielen Dank erst einmal Pinkie&Brain, dass Du diese Haltung mit mir teilst.
    Wenn also die Grundwerte so in etwa richtig sind, denke ich, werde ich mir mal überlegen, ob ich noch was ändere, ich warte erst mal die nächste Nebenkostenabrechnung ab.
    Sollten sich dann große Defizite bilden, werd ich mir eventuell etwas überlegen, was ich als Alternative tun kann.

    MFG
    Mondragor

  7. #7
    Registriert seit
    13.01.2007
    Beiträge
    58
    Hallo

    Von diesem " rock heater " rate ich ganz und gar ab .
    Wird es der spinne zu warm fängt sie an zu graben , an steinen z.B.
    Sie würde/könnte sich unter den heizstein graben , was dann passiert is klar

  8. #8
    Registriert seit
    15.01.2007
    Beiträge
    5
    Naja, ist ja alles schön und gut, dass Ihr mir von den Sachen abratet, ich verstehe ja auch ganz und gar, warum... aber geholfen ist mir bei meiner Frage damit auch nicht wirklich und ich fände es schön, wenn jemand eine Alternative äußern könnte, die vielleicht aus eigener Erfahrung sich als empfehlenswert erwiesen hat.

  9. #9
    Registriert seit
    10.03.2004
    Beiträge
    481
    Morgen,

    h verstehe ja auch ganz und gar, warum... aber geholfen ist mir bei meiner Frage damit auch nicht wirklich
    Warum denn nicht? Joscha und Johannes haben Dir doch bereits geschrieben, dass die Temperaturen für den Winter in Ordnung sind.

    Auch wenn Du Neuling bist, ist es zwar OK Ratschläge in Frage zu stellen, nur manchmal sollte man auch mal den Meinungen erfahrener Halter vertrauen.

    Nachst könnte es vielleicht 1-2°C wärmer sein, aber im Grunde nach sind Deine Werte OK. Bei mir sinken die Temperaturen nachts auch auf 18°C ab, denn wer heizt schon nachts . Solltest Du trotzdem Bauchschmerzen haben, könntest Du noch eine Heizmatte an der Rückwand oder eine Seitenwand anbringen. Ist nur nicht eine "natürliche" Wärmequelle, da die Temperatur von oben kommen sollte.

    Meiner Meinung nach laß es so wie es ist und gut ist!

    Gruß

    Ingo

  10. #10
    Registriert seit
    20.11.2006
    Beiträge
    118
    Hey,

    nur um nochmal kurz ein Beispiel aus den eigenen Gefilden zu geben:

    Ich bin heute morgen aufgestanden und ein Blick auf den Termometer verriet mir: 17°C! Also mal wieder ein morgendlicher Taschenlampenrundgang und siehe da: allen ging (und geht es immernoch) gut!

    Glaub mir: ich mache das nun schon so, seit ich VS halte und mir sind noch nie VS gestorben, wenn ich mal 15°C im Zimmer hatte. Manche VS brauchen solche Absenkungen im Winter sogar, wie z.B. P.subfusca (diese Art kommt aus dem Hochgebirge Sri Lankas, wo die Temperaturen im Winter sogar noch niedriger sind als unsere Zimmertemperaturen!) Würde ich diese Art bei immer gleichen Temperaturen halten, würde ich nie Kokons von ihnen bekommen, geschweige denn würden sie mir im Laufe der Zeit kollabieren! (Von solchen "Tot-vom-Ast-fallen"-Geschichten hört man ständig und fast immer liegt es an Temperaturen und LF...)

    Greetz
    Joscha

Ähnliche Themen

  1. Temperatur und Beleuchtung im Terrarium
    Von DarkSunshine im Forum Terrarium
    Antworten: 94
    Letzter Beitrag: 09.05.2017, 17:37
  2. Temperatur im terrarium
    Von supermuper im Forum Terrarium
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 15.07.2009, 15:46
  3. Temperatur im Terrarium
    Von Wanderdrum im Forum Grammostola
    Antworten: 38
    Letzter Beitrag: 23.04.2009, 17:38
  4. temperatur im geniculata terrarium
    Von chamaeleon im Forum Terrarium
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 15.02.2006, 09:27
  5. Temperatur im Terrarium viel zu tief!
    Von #Georgio im Forum Andere Gattungen
    Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 27.11.2005, 02:06