Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 16

Seemanni in Haplotank?

Erstellt von Michael M., 12.05.2009, 08:27 Uhr · 15 Antworten · 4.994 Aufrufe

  1. #1
    Registriert seit
    01.02.2009
    Beiträge
    625

    Seemanni in Haplotank?

    Hi,

    mich bewegt ma eine frage..

    viele sagen ja das A.Seemanni eigentlichs chone in röhren bewohner ist und viel gräbt.. das kann ich nur bestetigen.. bei mir hat sie ein größeren Tunnel angelegt als meine Lividum..

    Jetzt hab ich mir gedacht... warum bezeichnet man diese art überhaupt noch als Bodenbewohner und nicht als Röhren bewohner?

    Es mag ja sein das es ein paar Exemplare gibt die auch ma auf den Boden leben und nicht so viel Graben aber seit meine Sich ne höhle gegraben hat benimmt sie sich wie meine levi..

    Deswegen habe ich mir gedacht warum könnte man die art nicht in einen großen haplotank 30x30x45 (LXBXH) setzen erde 2 drittel hoch einfüllen und oben drauf wie nen normalen Boden bewohner einrichten...

    meint ihr das würde funtzen.. Halte sie imo. in nem 40iger würfel ohne probleme aber würd mich schon intressieren ob eventuel ein Haplotank besser geeignet wäre..

    MfG

    Micha


  2. #2
    Registriert seit
    14.01.2008
    Beiträge
    299
    Hola Micha,

    ich hatte auch lange nach einer Röhrenbewohnerin gesucht. Aaron gab mir den Tipp es mit einer seemanni zu versuchen da die ja sehr viel und tief gräbt. Habe mich dann aber doch für eine C.c. entschieden. Ich hätte es fast versucht.

    Saludos
    Miguel

  3. #3
    Registriert seit
    25.06.2005
    Beiträge
    2.652
    hi,

    für eine A. seemanni gibt es nichts besseres als einen haplotank.

    gruß karsten

  4. #4
    creech Gast
    hallo,
    würde auch hohe behälter empfehlen.
    hab auch 2 von der sorte KL1,5cm.
    als sie kleiner waren hatte ich sie in einer HD, da haben die aber bergbau vom feinsten betrieben.
    jetzt hab ich sie in eine (wie nennt man die, terra box)versetzt.
    erde 3/4 aufgefüllt und einstück rinde rein. da drunter haben sie sich einen gang ,erst bis zum behälterboden und dann im greis aussen rum gegraben.
    aber auserhalb ihres baus waren sie seit dem nicht mehr,ist schon ein paar monate her.

    FG michael

  5. #5
    Maculata Gast
    Hi,

    ich halte meine zwei Aphonopelma seemanni unterschiedlich. Eine bewohnt ein 30er Würfel (Terrarium) mit 10-12 cm Bodengrund, die andere bewohnt eine Fürst Dose mit etwa 15 cm Bodengrund. Beide zeigen einen starken Grabtrieb.

    Ich denke wenn du genug Bodengrund in dem jetzigen Terrarium eingefüllt hast, sehe ich kein Problem darin sie dort auch weiterhin zu halten. Ein Haplotank wäre wohl zuviel des guten. Schaden dürfte es ihr jedoch nicht. Denn in freier Wildbahn geht der Boden ja noch wesentlich tiefer Liegt also in deinem Ermessen, was du für dein Tier hierbei am besten geeignet findest.

    LG Don

  6. #6
    Registriert seit
    25.06.2005
    Beiträge
    2.652
    hi,

    Ein Haplotank wäre wohl zuviel des guten.
    warum?

    wenn ich das lese...
    erde 3/4 aufgefüllt und einstück rinde rein. da drunter haben sie sich einen gang ,erst bis zum behälterboden und dann im greis aussen rum gegraben.
    würde ich sagen die spinne kann noch nicht tief genug buddeln.
    ich habe ein ztier in einem haplotank(die anderen bekommen demnächst einen).
    die erde ist ca 35 cm hoch eingefüllt und die spinne hat sich eine L förmige wohnröhre gebaut die ca 25cm tief ist.
    in der natur graben sie sich auch keine kreise.
    ein haplotank hat eine geringere grundfläche als z.b. ein 30er würfel(den man einer seemanni imho wenigstens gönnen sollte.
    wieso ein haplotank dann "zuviel des guten" sein soll verstehe ich nicht so ganz.

    jetzt hab ich sie in eine (wie nennt man die, terra box)versetzt.
    fauna box?

    gruß karsten

  7. #7
    Registriert seit
    01.02.2009
    Beiträge
    625
    Hi,

    so .. habe jetzt einen Haplotank frei 20 x 20 x 40 ist der zu klein oder geht das?

    Ich kann auch den derzeitigen 40iger Würfel einfach umdrehen dann ist es ein Haplotank.. allerdings hätter dieser dann gerkeine lüftung und ich müsste die falltür ein bisschen aufstehen lassen..

    Was wer besser4.. eigentlich wollte ich den 40iger Würfel für ne A.Geni nutzen aber bei em anderen Haülotank bin ich mir wegen der größe nicht sicher..
    Helft mir!!

    MFG


    Micha

  8. #8
    Registriert seit
    02.11.2008
    Beiträge
    415
    Hallo,

    die eigentlichen Haplotanks haben keine quadratische Grundfläche, sondern sind wesentlich tiefer als breit. Das bietet den Vorteil, dass sich die Vogelspinne eine L-förmige Röhre anlegen kann und das ganze trotzdem recht platzsparend bleibt. Siehe: VON WIRTH, V. & M. HUBER (2002): Einige Praxis-Tipps zur Haltung von Haplopelma Arten und anderen Röhren bewohnenden Vogelspinnen. DeArGe Mitteilungen 7(11): 14-23 (hier: http://www.dearge.de/arachne/doc/2002_11_7.pdf ).
    So haben die von mir verwendeten Haplotanks überwiegend die Maße 10*30*35 (B*T*H), mit Ausnahme eines Tanks, der die Maße 15*30*40 (B*T*H) hat. In letzterem ist übrigens auch ein adultes A. seemanni Weibchen untergebracht, das seine Röhre bis nach ganz unten hin (ca. 30 cm) erweitert hat. Dabei ist es nicht nötig ein Versteck z.B. in Form eines Rindenstücks anzubieten; um der Spinne aber ein möglichst schnelles "Eingewöhnen" zu ermöglichen, sollte eine Röhre vorgestochen werden.

    Nichtsdestotrotz eignen sich Haplotanks wesentlich besser für die Haltung von Vogelspinnen, die sich senkrechte Röhren in die Erde graben, als die meisten handelsüblichen Terrarien. Und anders wie oft fälschlicherweise angenommen wird, stammen röhrenbewohnende Vogelspinnen nicht nur aus Asien oder Afrika, sondern eben auch aus der "Neuen Welt", so auch bspw. Aphonopelma spp.

    @ Micha: Ich würde trotzdem den "Haplotank" bevorzugen.

    Hier übrigens noch zwei Bilder, wie das in der Natur aussehen kann:
    Aphonopelma seemanni (F.O.P. Cambridge, 1897), female in burrow, Costa Rica - Rick West - Birdspiders.com
    Pepsis wasp (Tarantula hawk wasp), at Aphonopelma seemanni burrow, Costa Rica - Rick West - Birdspiders.com

    Schöne Grüße,
    Tobi

  9. #9
    Registriert seit
    01.02.2009
    Beiträge
    625
    Hi,

    ok nehm den Haplotank..!

    mir stellt sich nur die frage die seemanni die ich habe hat in beiden Terrarien wo ich sie gehalten habe/halte zwar ne L form gegraben aber erst gerade aus und dann nach oben.. hoffe ihr versteht was ich meine .. kommt das jetzt weil ich nur nen Hank hatte?

    MFG

    Micha

  10. #10
    Registriert seit
    01.02.2009
    Beiträge
    625
    Hi,


    hab jetzt meine Seemanni einige zeit in einem Haplotank sie will aber nicht draben was mache ich falsch? erst habe ich ihr nur eine rhre vorgestochen.. dann noch eine zweite dann hab ich ihr noch nen richtigen unterschlupf mit korkröhre angeboten den sie auch angenimmen hat .. leider gräbt sie nicht? soll ich einfach noch abwarten oder ihr leiber doch einen 30iger würfel spendieren?

    Mfg

    micha

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. HaploTank
    Von Geniculata185 im Forum Andere Gattungen
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 08.09.2011, 14:36
  2. A. seemanni = A. seemanni blau?
    Von fox im Forum Aphonopelma
    Antworten: 27
    Letzter Beitrag: 05.02.2011, 22:39
  3. Haplotank
    Von Flo87 im Forum Terrarium
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 22.10.2009, 13:09
  4. Haplotank
    Von masterofdream im Forum Allgemeine Themen
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 08.09.2009, 11:28
  5. Haplotank
    Von wombel74 im Forum Haplopelma
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 26.07.2008, 22:27