Seite 1 von 5 123 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 45

Totaler Neuling - 1000 Fragen

Erstellt von Amanda65, 26.08.2008, 19:19 Uhr · 44 Antworten · 9.045 Aufrufe

  1. #1
    Registriert seit
    26.08.2008
    Beiträge
    101

    Totaler Neuling - 1000 Fragen

    Ein nettes "Hallo" an alle,

    ich bin ganz neu hier in diesem Forum und obwohl wir schon viele Tiere haben (Schlangen, Scorpion, (Kuschel-) Ratten, Katzen und Hund) hat meine Tochter sich nun in den Kopf gesetzt, sich eine Vogelspinne zu halten! Sie hat sich mittlerweile auch mit dem Thema beschäftigt (wie wir auch) und tendiert zur Avicularia minatrix oder zur A. versicolor.

    Da wir persönlich unser Wissen auch nur angelesen haben, würde mich nun interessieren, welche Spinne erfahrene Spinnenhalter als Anfängertier für ein 12-jähriges Mädchen halten und was man dabei ggf. besonders beachten bzw. wissen sollte!

    Bei der Spinnenwahl ist mir wichtig, dass das Tier nur mindergiftig und nicht als aggressiv bekannt ist! Dazu sollte sie nicht nur nacht- sondern auch wenigstens dämmerungsaktiv sein (sonst sieht sie sie ja nie oder nur selten ). Mir/uns ist bewusst, dass wir bei der Anschaffung mit in der Verantwortung stehen, ihr bei der Pflege, Haltung etc. helfen und unterstützen!

    Ich würde mich freuen, wenn ihr mir/uns mit Tipps und Info´s helfen könntet!

    LG, Sabine


  2. #2
    Nix
    Registriert seit
    09.08.2008
    Beiträge
    1.151
    Hi
    mit Avicularias hab ich keine erfahrung , aber guck dir doch mal die Chromatopelma cyaneopubescens an ist sehr oft zu sehen ,recht friedlich, eifach zu halten und siet sehr schön aus. Ist auch oft Tags außerhalb des Verstecks zu sehen.
    Gruß Nix

  3. #3
    Registriert seit
    24.07.2008
    Beiträge
    726
    Hallo Sabine,

    erstmal herzlich willkommen!

    Ich finde es gut dass ihr euch erkundigen wollt, aber ich weiss nicht ob eine Vogelspinne das richtige Haustier für ein 12-Jähriges Kind ist.

    Die Spinne soll aber nur im Terrarium sein zum Anschauen, oder? (wie beim Aquarium)

    Liebe Grüsse

    Sally

  4. #4
    Kahless Gast
    Mahlzeit!

    Für eine Anfängerin würde ich tatsächlich eine Bodenbewohnerin empfehlen: Brachypelma smithi. Auch ein schönes Tier, relativ ruhig und man sieht die meisten Exemplare häufiger (meins fast immer). Die Klimabedingungen sind einfach herzustellen (trocken), außer in der Häutung gehen sie eigentlich immer ans Futter.
    Grundsätzlich sind eben viele Vogelspinnen sehr versteckt lebende Tiere, die man manchmal tage- oder wochenlang gar nicht sieht. Da kann man nichts machen außer sich gedulden.
    Mindergiftig sind wohl die allermeisten Arten, die Amerikaner sowieso. Als Tiere mit potenteren Giften gelten vor allem Afrikaner, Australier und Asiaten. Ob immer zu recht sei dahingestellt.

    Schönen Abend
    Andreas

  5. #5
    Registriert seit
    14.08.2008
    Beiträge
    92
    Herzlich Willkommen bei den Spinnern! =)

    Also ich schließ mich da Kahless an, meine Ersten waren eine Gr. Rosea und eine Br. Smithi. Vom "Aufwand" her muss ich auch sagen, dass die Smithis echt leichte Pfleglinge sind. Meine Rosea. z.B. hatte Fresspausen, war Monatelang verschwunden etc. ist klar, das Tier ist halt so, aber Anfänger verlieren da schnell den Spaß dran. Mit Avis hab ich 0 Erfahrung, da kann ich nicht sagen wie die für Anfänger geeignet sind.

    loonatic_pandora muss ich aber auch recht geben, denn es ist halt absolut kein Tier zum rausnehmen oder Kuscheln, das sollte bedacht werden.

    Liebe Grüße

    Stefan

  6. #6
    Registriert seit
    26.03.2008
    Beiträge
    221
    Hi,

    ich würde mir als "Anfängerspinne" keine Avicularia kaufen - bzw. überhaupt keine baumbewohnende Vogelspinne. Ich hab selber eine Avi.spec. u. die sitzt die meiste Zeit in ihrem Gespinnst u. ist sogut wie nie zu sehen.
    Ich würde wie meine Vorredner zu einer bodenbewohnenden Art ausweichen oder evtl. wie auch schon genannt eine Chromatopelma cyaneopubescens.

    Gruß
    Jürgen

  7. #7
    Registriert seit
    08.05.2008
    Beiträge
    640
    Ahoi und herzlich Willkommen,

    ich bin ebenfalls Anfänger und mein Ziel war Vogelspinnenhaltung möglichst unkompliziert. Als der Entschluß final wurde habe ich mir Gedanken um die Art der VS gemacht... folgende Parameter waren entscheidend:

    #1 VS sollte relativ robust sein was Temperatur und Luftfeuchte angeht
    #2 VS sollte tendenziell nicht aggressiv sein
    #3 VS sollte futterstabil sein; d.h. keine Fresspausen einlegen
    #4 VS sollte Bodenbewohner und definitiv kein Baumbewohner sein. Ein Röhrenbewohner (Haplopelma) kam ebenfalls nicht in Frage
    #5 Vs sollte "dekorativ" sein - gemeint ist eine schöne Färbung.
    #6 VS sollte adult und nach Möglichkeit ein Weibchen (0.1) sein - aufpassen: 0.1 hat > 20 Jahre Lebenserwartung bei adequater Pflege
    #7 VS sollte mindergiftig sein (im Gegensatz/Vergleich zu anderen Arten)
    #8 VS sollte "zeigefreudig" sein

    Nach Recherche in Literatur und im Internet - Brachypelma smithi. Die Wahl habe ich bis dato nicht bereut und kann diese Art auch guten Gewissens weiterempfehlen.

    ahoihoi,

    Eurmal/Martin
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken

  8. #8
    Registriert seit
    24.11.2007
    Beiträge
    585
    hiho

    also ich würde am anfang auch zu b.smithi raten, da meine zumindest sehr ruhig sind (muss sie durchs terrarium schieben bei evtl anstehenden arbeiten).
    ich habe selber auch atm 3 avicularia versicolor, welche auch den ganzen tag zu sehen sind, aber bei erschütterungen schnell in ihrem gespinst verschwinden. also nicht so schussfest wie b.smithi.
    zu Chromatopelma cyaneopubescens kann ich nur sagen, das meine doch recht schnell bombardiert und auch sehr scheu ist! kann aber auch am charackter liegen, da jede spinne ja ihren eigenen hat.
    fazit: b.smithi ist sehr ruhig und friedlich (vllt zu ruhig, da 12jährige ja nicht soo viel gedult haben)
    a.versicolor: aktiver, aber auch pflegeintensiver.

    is im grunde eure entscheidung

    just my 2cents


    greeds Mel

  9. #9
    Registriert seit
    14.08.2008
    Beiträge
    650
    Hi,

    ich würde zb. eine Acanthoscurria geniculata vorschlagen...die ist robust und agil,frisst gut,ist häufig zu sehen,wächst schnell und hat eine super schöne Färbung.
    Acanthoscurria Arten gelten zwar als leicht aggressiv,aber da ich ja davon ausgehe daß die Spinne eh nicht auf die Hand genommen wird,halte ich eine geni für absolut Anfänger geeignet.

    Gruß Micha

  10. #10
    Registriert seit
    25.06.2005
    Beiträge
    2.652
    hi,

    ich finde man sollte, da die spinne für eine 12 jährige ist auch wert darauf legen, daß das tier nicht so schnell brennhaare schmeißt.

    gruß karsten

Seite 1 von 5 123 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Neuling und einige Fragen...
    Von hoeppy im Forum Avicularia
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 22.07.2011, 13:23
  2. Ein Neuling hat ne kleine B. Emilia und Fragen
    Von SimonS im Forum Brachypelma
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 31.05.2009, 09:37
  3. Neuling und Fragen... (Brachypelma smithi)
    Von Joselyn im Forum Allgemeine Themen
    Antworten: 57
    Letzter Beitrag: 13.01.2009, 19:48
  4. Poecilotheria 1000 Fragen.
    Von Nix im Forum Poecilotheria
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 11.11.2008, 01:25
  5. Neuling mit Terri-Fragen
    Von PatrickN im Forum Terrarium
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 03.06.2007, 22:38