Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 13

A. purpurea verwickelt im eigenen Gespinst

Erstellt von DirtyHarry, 11.04.2011, 17:43 Uhr · 12 Antworten · 2.852 Aufrufe

  1. #1
    DirtyHarry Gast

    A. purpurea verwickelt im eigenen Gespinst

    Hallo zusammen,


    gerade eben habe ich bei meiner täglichen Kontrollrunde folgende Entdeckung gemacht:

    Apurpurea.jpg

    Mein A.purpurea-Sling (1.FH) hat sich komplett mit seinem eigenen Gespinst umwickelt. Ansonsten wirkt er munter und frisch, scheint auch nicht dadurch großartig beeinträchtigt zu sein.
    Meint Ihr, dass es bei der Häutung (die steht eigentlich demnächst an) Probleme deswegen geben kann?
    Bin hier im Moment ein wenig ratlos, da ich so etwas auch noch nicht erlebt habe.

    Gruss


  2. #2
    Super-Moderator
    Registriert seit
    09.06.2010
    Beiträge
    4.425
    Hi!

    Das hatte ich mal bei ner adulten P. metallica, da war es nicht sooo schwer die Fäden mit ner Pinzette abzufummeln... ich würde es trotz der Grösse (bzw. "Kleine" ) versuchen und sie nicht so verwickelt in die nä Häutung lassen.

    Grüsse!

    Steffi

  3. #3
    DirtyHarry Gast
    Na, Du machst mir Freude

    Ich bin zwar mit allen möglichen medizinischen Werkzeugen ausgestattet, aber ich wüßte nicht, wie ich das auch mit den kleinsten Pinzetten
    schaffen soll. Ich kann die Kleine ja nicht fixieren oder mit der Hand drehen. Da ist so ein richtig schöner "Kreuzknoten" um den kleinen Scheißer.

    Ich versuch es mal.

  4. #4
    Super-Moderator
    Registriert seit
    09.06.2010
    Beiträge
    4.425
    ... ja so richtig Spass machen wird das nicht... bedank Dich bei Deinem Spiderling! Ich würde sie in ne HD packen und dann mit ner kleinen Pinzette versuchen nur die Fäden zu erwischen und abzuziehen, wenns nicht geht gehts nicht... sorry - aber ich würde es wie gesagt zumindest versuchen....

    Grüsse!

    Steffi

  5. #5
    Registriert seit
    03.06.2005
    Beiträge
    1.013
    Hi.

    Hatte das gleiche Problem bei meinen Cyriopagopus sp. "Sulawesi Black" Spiderlingen. Hab die Kleinen etwas kühl gestellt damit sie nicht mehr so agil sind und zappeln. Danach hab ich mir ne kleine Federstahlpinzette und ne Nagelschere geschnappt und sie aus ihrem Gespinst befreit. Das Gespinst ist so stabil, dass sie damit wohl kaum aus ihrer alten Haut kommen.

    Gruß, Damian

  6. #6
    Super-Moderator
    Registriert seit
    09.06.2010
    Beiträge
    4.425
    Jo, so würd ichs auch machen!

  7. #7
    DirtyHarry Gast
    Hallo,

    also Damian u. Belphe, die OP ist jetzt nach 2 Stunden geglückt. Mußte die Kleine 2x in den Kühlschrank stellen, bis ich alle Seidenfäden weg hatte.
    Habe zwischen den Kühlphasen jeweils 30min Zeit gelassen, damit sie nicht ständig Stress hatte.

    Als Werkzeug empfehle ich : 2 Holz-Stäbchen (Schaschlikspieße), 1 Federstahlpinzette, 1 sehr feine OP-Schere (oder Nagelschere) und ein paar seeeeeeeeehr ruhige Hände.

    Beim ersten Kühldurchgang 5min im Kühlschrank, war etwas zu kurz, da Spinne nach 1min schon wieder auf der Flucht war.
    Beim zweiten Kühldurchgang 8min , ideal, Spinne für 3min ruhig, danach 2min träge, dann langsam wieder quicklebendig.

    2 Stunden deswegen, weil nur das Aufschneiden relativ schnell ging, danach mußte ich mit der Pinzette noch die Fäden, die teilweise 3mal um ein Bein liefen,
    vorsichtig entfernen.

    Danke vielmals für Eure freundliche Unterstützung.
    Ich denke, ohne "Eingriff" wäre sie nicht bei der nächsten Häutung da herausgekommen, da die Fäden sehr eng und fest um Carapax, Beine und Sternum gewickelt waren.

    Gruss

    Harry

  8. #8
    Super-Moderator
    Registriert seit
    09.06.2010
    Beiträge
    4.425
    Gut gemacht! Freut mich dass es geklappt hat!

    Grüsse!

    Steffi

  9. #9
    Registriert seit
    03.06.2005
    Beiträge
    1.013
    Hallo Harry.

    Schön, dass es geklappt. Der Eingriff war auf jeden Fall nötig.
    Beim ersten Eingriff hat es bei mir auch länger gedauert, aber bei den nächsten Spiderlingen ging es dann ganz fix. Ich musste damals glaube ich 4 Stück aus dieser unglücklichen Lage befreien. Alle haben die OP aber gut überstanden und entwickeln sich ganz normal.
    Hab schon von anderen Haltern mit diesen Problemen gehört und alle Spiderlinge waren wohl in ähnlichen Aufzuchtbehältern. Keine Ahnung, ob diese Problem aber darauf zurückzuführen ist?! In was für einem Behälter ist es denn deiner Kleinen passiert?

    Gruß, Damian

  10. #10
    DirtyHarry Gast
    Passiert ist es in diesen Klarsichtdosen, etwa Größe Filmdose.
    Hab die Spinnen auf der Börse in Marbach geholt, normal setz ich die dann immer gleich in Urinbecher um,
    da die größer sind und auch Platz für ein paar Äste bieten, damit sich die Kleinen wohlfühlen.
    In den Urinbechern ist mir das auch noch nie untergekommen.
    Das war nur diesmal ein wenig unglücklich, da ich auf die Becher warten mußte.....

    Aber sie ist fit, Foto folgt gleich, für Vorher-Nachhervergleich.

    Gruss

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Brachypelma smithi´s haben auch Ihren eigenen Kopf
    Von pinkepanter im Forum Brachypelma
    Antworten: 35
    Letzter Beitrag: 31.03.2012, 23:38
  2. Gespinst
    Von Micha0 im Forum Allgemeine Themen
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 29.01.2012, 20:46
  3. Einige Fragen zur ersten,eigenen Spinne
    Von Sheyra im Forum Allgemeine Themen
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 31.07.2011, 17:36
  4. A. purpurea kleidet Gespinst aus
    Von Freezingsun im Forum Avicularia
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 05.09.2010, 08:44
  5. Chromatopelma bleibt am eigenen Netz kleben
    Von ZeZ im Forum Andere Gattungen
    Antworten: 53
    Letzter Beitrag: 23.11.2008, 10:55