Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 11

Zu hohe Luftfeuchtigkeit?

Erstellt von tieze, 14.09.2018, 00:08 Uhr · 10 Antworten · 281 Aufrufe

  1. #1
    Registriert seit
    13.09.2018
    Beiträge
    4

    Zu hohe Luftfeuchtigkeit?

    Hallo ^^
    Ich habe glaub ein kleines Problem undzwar besitze ich seit gestern meine erste vogelspinne. Eine caribena versicolor. Sie ist 4 Monate alt also daher noch recht klein und lebt zurzeit in einem Terrarium mit den Maßen 15x15x15. Jetzt habe ich das Problem das laut dem Hygrometer die Luftfeuchtigkeit Nachts an die 86% beträgt und tagsüber ca 80 jedoch sind die Scheiben des Terrariums weder feucht noch fühlt sich der Boden nass an. Lediglich beim Boden der an der Scheibe anliegt sieht man das er ein wenig feucht ist da er ganz leicht milchig wird ich weiß nicht wie ich es anders beschreiben soll Sry 😂😂. Meine Frage ist jetzt was kann ich dagegen tun ? Ist der Boden tatsächlich zu nass da er sich wirklich trocken anfühlt . Achso bevor ich es vergesse in dem Terrarium befindet sich imoment eine kleine Pflanze , Rinde und ein Stück Von einem Ast Und eine ganz kleine Wasserschale die aber sogut wie garkein Wasser enthält und ein Schwamm drin liegt damit sie nicht ertrinkt 😅. Kann mir Vlt jemand helfen da ich ja noch recht unerfahren bin . Ich habe eigentlich alles so gemacht wie es mir vom „Fachmann“ empfohlen wurde .


  2. #2
    Registriert seit
    05.02.2014
    Beiträge
    165
    Hallo tieze

    diese Hygrometer sind fast immer ungenau,du machst dich nur verrückt mit den Dingern.
    Ich messe die LF überhaupt nicht,sondern wässer die Pflanzen 1mal pro Woche und sprühe leicht vor das Gespinst.
    Ich lass alles abtrocknen bevor ich wieder wässer,nach ner Weile machst du das nach Gefühl..
    Du kannst auch ein kleinen Flaschendeckel mit Wasser füllen und ihr somit einen Trinknapf anbieten,nur bitte darauf achten das deine versicolor nicht darin ertrinken kann.

  3. #3
    Registriert seit
    04.09.2017
    Beiträge
    33
    Ohne Bilder ist es natuerlich immer schwierig richtig zu helfen, aber fuer mich hoert es sich so an, als ob du tatsaechlich ein Problem bekommen koenntest.

    Schmeiss das Hygrometer in den Muell! Avicularias und ihre Verwandten (Caribenas, Ybyraporas) brauchen vor allem eins: Eine sehr gute Durchlueftung des Terrariums! Stickige Luft ist der Nr.1-Killer fuer diese Arten. Und das passiert leicht, wenn sie in Gefangenschaft zu feucht gehalten werden. Deshalb ist es besser (und sicherer), diese Tiere trocken zu halten und ihnen Wasser in Form von Wasserschalen (oder evtl. Wassertropfen auf dem Netz) anzubieten. Ab und zu kann man auch mal die Wasserschale ueberlaufen lassen.

    Eine sehr gute Durchlueftung, eine aufrechte Korkrinde oder -roehre, eine Wasserschale (ohne Schwamm!) und schoen viele Blaetter im oberen Bereich zum Weben und Verstecken ... und deine kleine Versi ist gluecklich.

    Zwei Dinge noch: Fuer einen Sling finde ich einen 15er-Wuerfel zu gross, da findet der Fussel ja sein Essen gar nicht. Ich habe meinen Sling seit seiner Ankunft bei mir in einem selbstgebauten 5x5x10 cm Terrarium und er waechst und gedeiht. Nach der naechsten Haeutung werde ich ihn dann in etwas Groesseres umsiedeln.

    20180623_home1.jpg

    Und zweitens: Schmeiss den Schwamm aus deiner Wasserschale weg. Der nuetzt fuer nichts ausser als Brutplatz fuer Bakterien.
    Deine kleine Versi kann nicht ertrinken! Die schweben praktisch auf dem Wasser:

    drinking1.jpg

  4. #4
    Registriert seit
    05.02.2014
    Beiträge
    165
    Zitat Zitat von MrsDragoon Beitrag anzeigen
    Deine kleine Versi kann nicht ertrinken! Die schweben praktisch auf dem Wasser:
    Natürlich können Vogelspinnen ertrinken

  5. #5
    Registriert seit
    04.09.2017
    Beiträge
    33
    Zitat Zitat von Billy Rubin Beitrag anzeigen
    Natürlich können Vogelspinnen ertrinken
    Unter gewissen Umständen ist das theoretisch möglich, wenn

    - sie krank und zu schwach sind, um aus eigenen Kräften wieder aus einer übergroßen Wasserschale rauszuklettern und ihre Buchlungen dabei über einen langen Zeitraum unter Wasser sind.
    - du sie mit Gewalt über einen längeren Zeitraum (> ca. 30min) unter Wasser drückst oder sie sich durch einen Stein, der nach einem Erdrutsch auf sie draufgefallen ist, nicht mehr befreien können.
    - du das Wasser in der Wasserschale mit Spüli versetzt, so dass das Wasser keine Oberflächenspannung mehr aufweist.

    ABER:

    Eine gesunde Vogelspinne, die sich frei bewegen kann, kann nicht ertrinken.

    Eine Bekannte hat eine N. chromatus, die sich als Juvie immer, wenn sie sich erschreckt hat, in der Wasserschale versteckt hat und dabei komplett untergtaucht ist. Nach einer halben Stunde, wenn die Luft ihrer Meinung nach wieder rein war, ist sie dann wieder rausgekommen.

    Außerdem gibt es diverse Videos, die belegen, dass Vogelspinnen sogar schwimmen können:


  6. #6
    Registriert seit
    13.09.2018
    Beiträge
    4
    Danke schonmal für eure Hilfe . Wie kann ich denn am besten für eine bessere Durchlüftung sorgen. Das Terra Besitz auf der Rückseite ein lüftungsgitter aber ich kann auch nochmal ein Bild dazu hochladen

  7. #7
    Registriert seit
    04.09.2017
    Beiträge
    33
    Bilder sind immer gut!

    Prinzipiell wäre bei den Standardglasterrarien darauf zu achten, dass sie eine gute Doppelbelüftung (unten und oben) haben, damit ein stetiger Luftstrom durch das Terrarium fließen kann.

    Ich persönlich mag die Glasterrarien nicht. Ich baue mir lieber selbst etwas, wo ich die Belüftung selbst in der Hand habe. Meine beiden Baumbewohner (C. versicolor und A. merianae) haben auf drei Seiten und oben Belüftungslöcher.

  8. #8
    Registriert seit
    13.09.2018
    Beiträge
    4
    https://abload.de/image.php?img=b6d9...1b-8gtfub.jpeg

    - - - Aktualisiert - - -

    Ich bin am überlegen die Glas Tür vorne gegen eine aus Plexiglas auszutauschen in die ich Löcher rein mache , wobei ich auch sagen muss das das hygrometer wie ihr schon sagtet auch nicht gut ist da sobald ich die Tür öffne die Feuchtigkeit angeblich echt schnell singt , und das Terrarium ja weder an den Wänden oder so noch Anzeichen von hoher Feuchtigkeit zeigt . Und bei über 85% wäre das ja eigentlich der Fall oder ?

  9. #9
    Registriert seit
    04.09.2017
    Beiträge
    33
    Das Hygrometer kann raus (der Schwamm bitte auch!). Je nach Groesse des Slings koennte der Spalt durch das Kabel auch schon zur Flucht verhelfen. Ausserdem macht es dich nur kirre. Sieh zu, dass der Bodengrund richtig austrocknet. Wenn dann spaeter die Belueftung stimmt, kannst du auch mal die Wasserschale ueberlaufen lassen, ohne dass du Gefahr laeufst, dass es zu stickig im Terra wird.

    Zur Belueftung selbst: Momentan, mit dem relativ grossen Spalt durch das Kabel, koennte es mit der Durchlueftung klappen, aber ich wuerde mich nicht darauf verlassen. Schon gar nicht bei der Art, die du hast. Wenn das Kabel erst mal weg ist, brauchst es IMO definitiv eine bessere Belueftung vorne. Dein Vorschlag mit der Plexiglasscheibe klingt gut. Die Scheibe wuerde ich allerdings wirklich sichern. Da sie nicht so schwer wie eine Glasscheibe ist, koennte die Spinne sie bei geeigneter Groesse durchaus hochdruecken.
    Du koenntest auch eine zweite Lochplatte vorne einsetzen und die Glascheibe dann obendrauf.

    Wie oben schon gesagt, mag ich diese Art Terrarien nicht besonders, vor allem nicht fuer eine Avicularia/Caribena, die eigentlich ohnehin ein Terra haben sollte, das hoeher als breiter ist. Auch waere ich bei echten Pflanzen vorsichtig, die nicht nur zusaetzlich Wasser benoetigen, sondern selbst auch fuer eine gewisse Luftfeuchtigkeit sorgen und somit zur Stickigkeit beitragen. Ich nehme bei diesen Arten lieber ne Menge kuenstlicher Blaetter, die ich oben im Bereich der Korkrinde/Astes anbringe, so dass sie viele Ankerpunkte zum Weben hat.

    Aber mal ehrlich, wie gross ist deine Versi? Ein 4 Monate alter Sling duerfte echt noch sehr klein sein, so dass sich ein hoeherer Plastikbehaelter (z.B ne hohe Vorratsdose oder nen Plastikbecher mit Deckel), in dem du selbst die Luftloecher reinmachst, erst mal besser fuer die Aufzucht eignen wuerde.

  10. #10
    Registriert seit
    13.09.2018
    Beiträge
    4
    Danke für deine ausführliche Antwort. Ja ich habe die Front Scheibe jetzt gegen eine aus Plexiglas ausgetauscht Löcher rein gemacht und einen Schlitz für das Kabel, und ja die Pflanze könnte ich Vlt etlich mal raus machen, obwohl viele sagen das sie eigneötich ganz gut Feuchtigkeit speichern und viele packen in ihre Terrarien für die baumbewohner auch einige Pflanzen. Und ja das Terra hat mir halt der Verkäufer empfohlen obwohl er meinte die könnte auch noch in der kleinen Box leben , aber ich weiß nicht bin ncijt der Fan von solchen da die meist oben den Deckel haben und man damit viel von dem gespinnst zerstört , und ja wie kann ich denn am besten den Boden trocknen lassen ? Ich lasse jetzt am Tag die Lampe schon etwas länger an hilft das beim trocknen ? Bin wie gesagt recht neu im Terra Bereich aber ich möchte ja auch das es meiner kleinen gut geht deshalb frag ich 😃

    - - - Aktualisiert - - -

    Und mir ist aufgefallen das an ein paar stellen wo die Wurzel oder so ist ganz kleine weiße watte artige Punkte sind aber nicht viel , ist das ein Pilz oder so oder irgtnwie schlimm für die Spinne ? Wenn ja was kann ich am besten dagegen tun ?

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. zu hohe Luftfeuchte :o(
    Von Vicky86 im Forum Technik
    Antworten: 29
    Letzter Beitrag: 27.10.2008, 19:07
  2. Zu hohe Temperatur im Terri
    Von spidercrack87 im Forum Technik
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 03.06.2008, 14:41
  3. Anzeichen für zu Hohe LF ?
    Von Crod im Forum Andere Gattungen
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 10.08.2005, 20:11
  4. smithi - zu hohe Luftfeuchtigkeit
    Von spitfire78 im Forum Haltung
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 07.05.2003, 22:37
  5. was tun bei zu viel Luftfeuchtigkeit
    Von Anonymous im Forum Haltung
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 29.09.2002, 11:32