Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 14

B.Smithi zu kleine Höhle und harte Erde? Und weitere Fragen

Erstellt von elfquest, 22.07.2009, 15:55 Uhr · 13 Antworten · 4.104 Aufrufe

  1. #1
    Registriert seit
    17.10.2007
    Beiträge
    88

    B.Smithi zu kleine Höhle und harte Erde? Und weitere Fragen

    Hallo zusammen,

    vor ca. 3 Wochen hat sich meine B.Smithi gehäutet. Seid dem ist sie etwas "zappelig". Sie schleicht fast den ganzen Tag durchs Terrarium und beginnt nun sogar vorne am Wassernapf zu graben, dort ist der Bodengrund aber sehr niedrig.

    Ich habe die Vermutung, dass ihr die Wohnhöhle, die ich vorgegraben hatte ihr nun zu klein geworden ist, sie sitzt zwar immernoch recht häufig drin aber ist deutlich öfter Unterwegs als vorher.

    Ein weiteres Problem schein auch der Bodengrund zu sein. Wie es ja empfohlen wird habe ich bei der Einrichtung lehmhaltige Erde aus dem Garten verwendet. Diese habe ich aber offensichtlich viel zu fest angedrückt bzw. ist durch die Temperaturen und die Trockenheit sehr fest geworden. ich habe da mal selbst etwas in der Erde rumgestochert und es ist doch sehr schwer da überhaupt was rauszugraben.....

    Was mache ich an dieser Stelle am besten? Einfach so lassen... die Erde auflockern? Wenn ja wie am besten, möchte Frau Schmitt nicht unnötig stressen. Oder habt ihr noch andere Ideen?

    Habt ihr das Problem so schonmal gehabt?

    Gruß
    Bastian

  2. #2
    Registriert seit
    18.02.2009
    Beiträge
    1.738
    hallo,

    kannst alles so lassen. Dein Spinnchen gräbt da wo es ihr gefällt und den Boden hast du nicht zu fest angedrückt. Ich habe fast puren Lehm und Schissi gräbt mit den Chelizeren darin. Also kein Problem.

  3. #3
    Registriert seit
    17.10.2007
    Beiträge
    88
    hmmm, okay, ich dachte schon dass die Erde doch zu fest sein könnte, denn die ist schon knallhart....aber sieht schon irgendwie komisch aus, wenn sie sich da so in die Ecke zwischen Scheibe und Wassernapf zwängt, Gefahr von steckenbleiben?

    Habe auch schon daran gedacht, die Erde geziehlt in der Höhle etwas anzufeuchten damit der boden etwas aufweicht.

  4. #4
    Registriert seit
    18.02.2009
    Beiträge
    1.738
    hi,

    wenn du den Boden etwas anfeuchten möchtest, sehe ich kein Problem. Die Spinne wird es etwas leichter haben zu graben. Hauptsache ist, das du es nicht übertreibst und sich dadurch das Klima in deinem Terra gravierend ändert. Ansonsten lass sie einfach nur machen. Schau dir auch mal die Gegend an, aus der die smithi eigentlich kommt und sie schafft es auch dort Höhlen zu graben,

  5. #5
    Registriert seit
    17.10.2007
    Beiträge
    88
    ich wollte auch nur den Boden der Höhle "etwas" anfeuchten, werde ich dann auch mal tun und einfach abwarten was passiert, vielen dank aber schonmal für die schnelle Antwort, ich werd zu schnell nervös

  6. #6
    Registriert seit
    18.02.2009
    Beiträge
    1.738
    hi,

    tja... die Geduld einer Spinne müsste man haben.

  7. #7
    Registriert seit
    03.04.2009
    Beiträge
    80
    Ist zwar jetzt schon par Tage her aber ich schreib trotzdem mal rein.

    Bei meiner Smithi und Auratum hab ich das selbe Problem. Beide benutzen ihre Korkhöhle nicht und beide Spinnen graben NUR vorne rechts und links im Terrarium ein kleines Loch aber benutzen es nicht. Um ehrlich zu sein frag ich mich manchmal, wieso machen ich die Erde nach hinten eigendlich höher wenn sie eh nur vorne graben wo die Erde am niedrigsten ist?... und das dumme ist, sie bringen die Erde immer neben oder in den Wassernapf der auch vorne Links ist, ich muss deswegen jedes mal den Napf auswaschen und alles neu machen...

  8. #8
    Registriert seit
    18.02.2009
    Beiträge
    1.738
    hi Blain,

    Willkommen im Club der ständigen Wassernapfputzer. Meine Schmissi macht das auch immer so und manchmal habe ich sogar das Gefühl, das sie es macht um mich zu ärgern.
    Ich ignoriere aber den versifften Wassernapf. Bei mir wird einmal die Woche der Napf gereinigt und frisches Wasser aufgefüllt. Es verdunstet innerhalb einer Woche nicht und wenn der Napf schmutzig ist, dann muss sie eben daraus trinken.

    Die Erde füllst du auch aus dem Grund höher ein, um bei einem eventuellen Sturz deiner Spinne die Fallhöhe zu verringern.

  9. #9
    Registriert seit
    23.06.2008
    Beiträge
    95
    Hallo,

    ich hatte auch mal Angst, dass ich die Erde zu fest aufgedrückt habe, aber in der Natur ist ja auch niemand da, der die Erde lockert und da ist sie sicher noch viel fester. Und seit ich gesehen habe, dass Spinnen mit ihren Cheliceren Baggerschaufel spielen, glaube ich, dass die damit überall durchkommen. (ich dachte irgendwie, die machen das mit ihren Vorderärmchen oder so)

    LG

    Christina

  10. #10
    Registriert seit
    17.10.2007
    Beiträge
    88
    tja also, ich schätze mal, dass ich mich einfach immernoch daran gewöhnen muss, dass Spinnen sowas einfach tun.... ist aber glaub ich allgemein etwas einfacher einzuschätzen ob etwas normal ist oder nicht, wenn die nächsten Tiere da sind. Auch wenn jede Art und jedes Individuum sein eigenes Verhalten hat, denke ich doch mal dass viele den gleichen Unsinn machen bzw. die gleichen Abarten zeigen, was die Wohnungsgestaltung angeht, oder?

    gruß
    Bastian

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Kleine weiße Würmer in der Erde?!
    Von newen im Forum Einrichtung
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 22.03.2010, 08:53
  2. T.Blondi 3.5 cm Große Höhle oder Kleine ??
    Von DeMajor85 im Forum Theraphosa
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 30.09.2009, 22:51
  3. Fragen zur Erde im terri...
    Von the gambler im Forum Terrarium
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 28.06.2009, 13:56
  4. Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 14.11.2008, 19:50
  5. Ne neue-kleine Smithi und kleine Fragen !
    Von Omsel im Forum Andere Gattungen
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 13.04.2007, 12:08