Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 10

Brachypelma vagans Sling

Erstellt von E.M., 13.03.2011, 19:15 Uhr · 9 Antworten · 2.091 Aufrufe

  1. #1
    Registriert seit
    16.02.2011
    Beiträge
    139

    Brachypelma vagans Sling

    Hallo,
    beim Besuch der Reptilienbörse konnte ich diesem Superangebot natürlich nicht widerstehen und habe 2 Spiderlinge der Brachypelma vagans 2-3 FH mitgenommen. Ich hatte mich über die Br. emilia informiert und fand die Art auch sehr interessant, aber jetzt ist es halt diese geworden. Nun habe ich hier die 2 Dosen mit den 5-6 mm großen Spinnchen. Von der Frau des Verkäufers wurde mir gesagt, dass ich sie einfach auf die Fensterbank über die Heizung stellen soll, das wäre von Temperatur und Licht her in Ordnung. Der Mann sagte, ich solle sie auf die Aquariumabdeckung stellen, da sie da von unten beheizt werden. Ich denke aber, das ist zu warm und zu dunkel. Es sind dort gut 28 Grad und kaum Licht. Ansonsten sollten sie erstmal eine ganze Zeit lang in ihren Dosen bleiben und alle 3 Tage was zu futtern bekommen außerdem im selben Abstand mal ein bisschen Feuchtigkeit, mit der Pipette mal so ein Tröpfchen hinein. Ist das richtig so? Also was denkt ihr, was ist besser, dunkel und sehr warm oder hell und gut temperiert (so 23 Grad)? Ich meine, finanziell wäre der Verlust zu verkraften, aber trotzdem möchte ich doch, dass die Tierchen wachsen und gedeihen und nicht das Zeitliche segnen. Es würde mich so freuen, wenn ich das hinkriegen würde und ich hoffe auf eure Hilfe.
    Gruß Eva


  2. #2
    Registriert seit
    17.01.2010
    Beiträge
    867
    Hey,

    Es muss nicht umbedingt hell sein, die Tiere sind nciht auf Licht angwiesen, solange es einen Unterschied zwischen Tag und Nacht gibt.
    Da Raumtemperatur oder leicht drüber den Tieren schon wunderbar reicht müssen sie eh nicht sonderlich geheizt werden.
    Füttern würde ich auch bei den Slings nach Zustand und nicht nach Zeit, wobei die Slings ruhig etwas molliger sein dürfen als größere Tiere. Gleiches gilt für die Feuchtigkeit, einfach wenn es trocken wird etwas Wasser rein, so dass es leicht feucht ist, das sollte dann auch reichen.
    In was für Dosen hast du die Tiere denn?

    Gruß,
    Mark

  3. #3
    Registriert seit
    05.04.2010
    Beiträge
    57
    beides absoluter schwachsinn
    1. spinnen niemals auf die fensterbank(die sonneneinstrahlung würde die dosen viel zu sehr aufheizen)
    2. niemals von unten beheizen (das ist völlig gegen die natur. wenn es ihnen zu warm wird flüchten sich VS in die erde, da es normal mit zunehmender tiefe kühler wird, was dann nicht gegeben wäre)


    stell deine VS hinten in einen raum, wo sie nicht direkt von der sonneneinstrahlung erreicht wird. normal reicht zimmertemperatur (ca.21-23°C) aus. du kanns aber auch mit einer Lampe(um die 15 watt) nachhelfen. befeuchten solltest du so, wie die Art es benötigt. In diesen Fall noch mit einer Pipette. Informiere dich über die von der Art benötigte LF und Temperatur. Alle 3 Tage füttern ist meiner Meinung nach zu viel. die relation abdomen-carapax sollte 1:1 - 1:1,5 sein(bei slings gerne etwas mehr)
    lg
    Anne

    PS: wenn du dich vorab genauer über VS informiert hättest, hättest du diese fragen nicht gestellt. das ist nicht böse gemeint.

    http://www.arachnophilia.de/de/art/16/B
    http://www.vogelspinnen-hameln.de/vagans.html (LF, Temperatur und viele andere nützliche Infos. Bei Futter solltest du das mit den Mäusen allerdings überlesen...)

  4. #4
    Registriert seit
    16.02.2011
    Beiträge
    139
    Hallo,
    Auf der Fensterbank gibt es kein direktes Licht durch die gegenüberliegende Bebauung. Auf jeden Fall habe ich die Heizung mal etwas höher gedreht. Die gegenwärtige Behausung ist eine Dose von etwa 3 cm Höhe und 4 cm Durchmesser mit durchsichtigem Deckel mit Belüftungslöchern und etwas Erde drin. Da die Seitenwände undurchsichtig sind, kann ich die Spinnen eigentlich garnicht sehen geschweige denn sagen, wie dick die nun sind. Auch die Feuchtigkeit lässt sich sehr schwer beurteilen, d. h. der Deckel der einen Dose ist leicht beschlagen, der andere nicht. Platz für ein Hygrometer o. ä. ist da natürlich garnicht, d. h. man muss sich da auf das eigene Fingerspitzengefühl verlassen und das ist wohl bei einem Anfänger noch nicht so vorhanden. Die eine Spinne sieht man auch herumkrabbeln, die andere hat sich vergraben und ist überhaupt nicht zu sehen. So viel dazu. Sie sollen natürlich nicht auf Dauer in diesen Dosen bleiben, aber ich denke, die Tierchen haben jetzt erst mal Stress genug gehabt und ich wollte sie jetzt eigentlich mal einfach ein paar Tage in Ruhe lassen. Und dann in Ruhe planen, wie es weiter geht. Futter habe ich auch noch keines erstehen können, da das leider ausverkauft war, aber da habe ich ja noch nächste Woche Zeit dazu.
    Gruß Eva

  5. #5
    Registriert seit
    17.01.2010
    Beiträge
    867
    Moin,

    Pack sie in einfache Heimchendosen, die sind zumindest durchsichtig und bieten doch etwas mehr Platz, die kann man dann zum einen überhaupt einrichten und darin können die kleinen auch etwas länger bleiben

    Gruß,
    Mark

  6. #6
    Registriert seit
    05.04.2010
    Beiträge
    57
    die heizung höher drehen ist ok, aber ich würde die slings nicht dadrauf stellen, da sie dort eigentlich auch von unten beheizt werden. die größe der dosen ist auch erstmal ok für die slings, da die häufig probleme haben ihr futter zu fangen, wenn die behausung zu groß gewählt ist. von der feuchtigkeit her musst du ein bisschen aufpassen. wenn die erde richtig durchnässt und viel zu feucht ist, packen das viele slings nicht. 70-80%LF für deine Slings sind schneller erreicht als du denkst. wenn die deckel beschlagen sind ist es möglich, dass die LF zu hoch ist, oder die Belüftung nicht ausreicht. in dem fall würde ich weiter unten(etwa auf höhe der erde) weitere luftlöcher anbringen, um die zyrkulation zu erhöhen. schlechte zyrkulation oder schimmel aufgrund von zu hoher LF sind ebenfalls schnell mal tötlich für Slings. hier kommt es bei der anfälligkeit jedoch wieder auf die art an. manche mehr manche weniger.

  7. #7
    Registriert seit
    17.01.2010
    Beiträge
    867
    Zitat Zitat von R. M. Morgan Beitrag anzeigen
    die größe der dosen ist auch erstmal ok für die slings, da die häufig probleme haben ihr futterzu fangen, wenn die behausung zu groß gewählt ist.
    Unsinn... natürlich findet ein Sling auch in einer größeren Dose irgendwann sein Futter (bzw. das Futter den Sling). Ansonsten kann man gut und gerne auch tote Futtertiere direkt bei den Slings platzieren, aber auch das ist überflüssig.
    Und gerade wenn man die Dosen nicht vernünftig einsehen kann würde ich sie schon wechseln...
    Zu viel Panik vor der Luftfeuchtigkeit sollte man übrigens auch nicht haben, solange man das ganze nicht regelmäßig flutet oder furztrocken hält sollte da nichts passieren. Wobei auch hier ein Vorteil der größeren Behausung wäre eine Seite feucht und die andere trockener zu halten, so dass das Tier wählen kann.

    Gruß,
    Mark

  8. #8
    Registriert seit
    05.04.2010
    Beiträge
    57
    klar findet er irgendwann sein futter, aber ich lasse meine slings nicht so gerne erstmal 20 runden durch die dose machen ums zu fangen. heimchen verschwinden außerdem meistens in der erst besten dunklen ecke. mit glück ist es die höhle oder aber auch nicht.
    aber eine HD für 6mm Slings finde ich doch übertrieben in einer d=4cm Dose haben die immernoch...mom...12,5cm² platz. das reicht um einen teil feucht und einen trocken zu halten.
    lg

  9. #9
    Registriert seit
    17.01.2010
    Beiträge
    867
    Zitat Zitat von R. M. Morgan Beitrag anzeigen
    klar findet er irgendwann sein futter, aber ich lasse meine slings nicht so gerne erstmal 20 runden durch die dose machen ums zu fangen. heimchen verschwinden außerdem meistens in der erst besten dunklen ecke. mit glück ist es die höhle oder aber auch nicht.
    Machen die für gewöhnlich sowieso nicht, die warten lieber bis das Futter die 20 Runden gedreht hat. Bisher sind lediglich meine Psalmopoeus aktiv auf Jagd gegangen, wenn sie sich bewusst waren wo ein Futtertier ist...

    aber eine HD für 6mm Slings finde ich doch übertrieben in einer d=4cm Dose haben die immernoch...mom...12,5cm² platz. das reicht um einen teil feucht und einen trocken zu halten.
    lg
    Für Slings der Größe nehm ich in der Regel direkt Haribodosen, dann muss man sie nur einmal umsetzen
    Solange es nicht umbedingt Cyriocosmus Slings oder ähnliches sind, ist bei mir die HD eigentlich Mindestmaß... und 4cm Durchmesser erlauben jetzt nicht gerade viel Variation. Aber das muss jeder für sich selber wissen, falsch ist nunmal keins von beiden.

  10. #10
    Registriert seit
    05.04.2010
    Beiträge
    57
    Zitat Zitat von Qurk Beitrag anzeigen
    Aber das muss jeder für sich selber wissen, falsch ist nunmal keins von beiden.
    ja, denke es kommt wirklich auf die art und den pers. geschmack an. meine T. ockerti hatte mit einer KL von 6mm in ihrer HD z.B. wirklich Probleme ihr Futter zu fangen und ist immer nach jedem fehlgeschlagenen Versuch zur Höhle und nach einiger zeit wieder zu einem erneuten angriff gerannt. meine andern VS warten auch alle geduldig bis das heimchen vorbei kommt. nur meine albo variirt da in ihrem Verhalten wie sie grade lust und laune hat. auch das mit den milchigen wänden würde mir nichts ausmachen, solange ich von oben reinschauen kann. das stört mich erst, wenn das auch im endterra so ist.
    greetz

Ähnliche Themen

  1. Mein Brachypelma auratum Sling
    Von anolis2011 im Forum Bilder
    Antworten: 32
    Letzter Beitrag: 02.07.2011, 17:45
  2. Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 25.05.2011, 23:38
  3. Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 19.04.2011, 12:45
  4. B.vagans Sling gesund?
    Von newen im Forum Allgemeine Themen
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 21.02.2010, 16:55
  5. Brachypelma albopilosum Sling...
    Von RockabillyPsychosis im Forum Andere Gattungen
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 12.02.2007, 18:12