Zeige Ergebnis 1 bis 5 von 5

"Wasseragression" normal

Erstellt von MojoMan, 26.03.2011, 09:32 Uhr · 4 Antworten · 1.903 Aufrufe

  1. #1
    Registriert seit
    20.01.2011
    Beiträge
    142

    "Wasseragression" normal

    Hi

    Ich habe schon viel über das für und wider von Wassernäpfen im Terri gelesen und mich dafür entschieden immer einen rein zu tun.
    Nun ist bei mir eine B. albiceps in der Eingewöhnung (5.Tag) und da sie bereits adult ist habe ich mit einigen Reaktionen während der Eingewöhnung kein Problem.

    Aber:
    Das erste Mal stelle ich ein merkwürdiges Verhalten gegen/mit Wasser fest.
    Sie steigt in den Pot und scheint einerseits zu baden und andererseits holt sie das gesamte Wasser aus dem Napf?! Füllt man den Napf wieder auf passiert das gleiche Spiel (mal ein paar Fotos im Anhang wie das aussieht).
    Damit fing sie am 2. Tag an und hat es in unregelmäßigen Abständen die weiteren Tage wiederholt.
    Heute lässt sie den Napf völlig in Ruhe (bis jetzt)

    Habt ihr soetwas auch schon boebachtet oder ist das eine "zickige Dame"?
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken


  2. #2
    Denton Van Zan Gast
    Hallo,

    stell mal den Wasserrnapf an eine andere Stelle und beobachte dann ihr Verhalten.

    Gruß

  3. #3
    Helrunar Gast
    Hallo,

    kann hin und wieder passieren.
    Meine X.immanis und meine C.cyaneopubescens treiben auch so manche Spielchen mit ihrem Wasserbehälter.
    Eine Erklärung gibt es wohl nicht dafür. Ist halt eine Verhaltensweise, genauso wie z.B. manche B.emilia regelrechte Raumgestalter sind und alle Pflanzen ausbuddeln.

    Versuch wirklich mal einen anderen Platz oder probier ein kleineres Becken.

    PS: Sieht übrigens echt heiß aus, wenn meine X.immanis (5.FH) den Kunstoffdeckel einer PET-Flasche herumträgt (zumal der rot ist und quer durchs Gemüsebeet wandert!)

    gruss

  4. #4
    z.Zt. gesperrt
    Registriert seit
    27.01.2011
    Beiträge
    243
    Vielleicht machst du mal den Boden feuchter, meine Nhandu tripepii macht das, wenns ihr scheinbar zu trocken ist über Tage,
    mache ich den Boden feuchter, hört sie direkt auf, seitdem giesse ich jetzt immer,
    wenn die Dame Quasi darum "bittet".

  5. #5
    Registriert seit
    20.01.2011
    Beiträge
    142
    Hi,
    danke für die Infos.
    Ich hatte mit dem Nachgießen erstmal aufgehört, da die Scheiben schon beschlagen waren durch die hohe LF.
    Gestern Mittag dann wieder voll gemacht, mit dem Ziel den Napf ggf zu versetzen aber bis jetzt läßt sie ihn in Ruhe.
    Wichtig für mich ist, dass sowas schon mal vorkommen kann.
    Werde es beobachten und ggf Eure Tipps anwenden.

Ähnliche Themen

  1. Häutung (nicht auf dem Rücken) "normal"?
    Von Pelmator im Forum Allgemeine Themen
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 03.05.2010, 19:18
  2. B. smithi "spinnt" gar nicht... normal?
    Von Cybie im Forum Brachypelma
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 15.01.2010, 23:47
  3. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 26.10.2009, 14:59
  4. Antworten: 31
    Letzter Beitrag: 27.05.2009, 15:52
  5. Antworten: 141
    Letzter Beitrag: 06.08.2008, 13:36