Seite 3 von 9 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 21 bis 30 von 87

Brachypelma smithi Terrarium

Erstellt von Marcel21, 31.10.2011, 13:04 Uhr · 86 Antworten · 16.326 Aufrufe

  1. #21
    Registriert seit
    13.05.2011
    Beiträge
    1.055
    Hallo Marcel, deine Fragen zu Asseln, Reinigung usw. wird dir alle die Suchfunktion beantworten, diese Fragen gab es wie du dir sicher vorstellen kannst schon des öfteren. Auch unterhalb dieses Threads gibt es eine Liste mit ähnlichen Threads. Einfach mal stöbern.

    Liebe Grüße - Felix


  2. #22
    Registriert seit
    09.02.2011
    Beiträge
    426
    Zitat Zitat von Marcel21 Beitrag anzeigen
    Hm ich kann da noch nirgends so richtig mitreden und irgendwie verwirren mich die ganzen verschiedenen Ansichten, aber zusammenfassend gesagt ist halt vom verhalten beim Graben und alles die Walderde am besten? Wie gehe ich dann mit der um, also wegen reinigen? Oder kommt die so rein wegen natürlicher Flora etc. ... Und weiterhin, ich hab gelesen, dass asseln gut sind und mithelfen das Terrarium sauber zu halten, stimmt das? Nicht das die Spinne alle isst und zu dick wird ( möchte gern mit einer kleineren Spinne anfangen )
    Lass dich nicht verwirren. Grabfähige Erde erkennst du an ihrer Konsistenz, sie sollte sich zu einer Kugel formen lassen, die nicht sofort wieder zerfällt. "Maulwurfshügelerde" ist nicht anderes als lehmhaltige Wald- oder Wiesenerde. Maulwürfe graben tief und gelangen so an die lehmhaltigeren Erdschichten, die sich meistens etwas tiefer befinden. Durch den Maulwurfshügel häufen sie einiges dieser lehmhaltigen Erde auf. Wenn du in der Nähe einen Stadtpark oder andere Wiesenflächen hast, kannst du dort gut nach solcher Erde ausschau halten. Im Wald kannst du ebenso auf "Hügelchen" achten, du gelangst aber auch häufig an lehmhaltigere Erde, wenn du dir die Mühe machst und etwas tiefer gräbst. Du erkennst sie, wie schon erwähnt

    Wenn du dir ganz unsicher bist, nimm Blumenerde oder Anzuchterde und mische sie mit Lehm. Recht günstig zu kaufen gibts denn hier klick mich

    Gegen Schimmel und Futterreste, kannst du "weiße tropische Asseln" einsetzen, wahlweise "Springschwänze" oder wenn du dich nicht ekelst, fang dir einige Kellerasseln, auch die erledigen das und sind etwas robuster in einem trockenerem Terrarium, wie dem einer B. smithi. Gefressen werden sie im Normalfall von der VS nicht.

    Und nur mal am Rande....selbst in weniger lehmhaltiger Erde würden VS es schaffen zu graben.

  3. #23
    Registriert seit
    17.01.2010
    Beiträge
    867
    Hey,

    Verschiedene Meinungen wirst du immer und zu jedem Thema haben
    Allerdings mach dir keinen so großen Kopf, die Auswahl der Erde, solange auch wirklich Erde und keine Pinienrinde, Sand oder sonstiges, ist doch eher ein triviales Thema, deine Spinne wird sowohl mit Blumenerde als auch Walderde gut zurecht kommen. Die Entscheidung liegt bei dir, du kannst ja einfach ausprobieren was dir mehr zusagt oder ob etwas Probleme bereitet.
    Probleme mit Schimmel hatte ich nie bzw. hat sich ein einziger Fall durch mehr Lüftung lösen lassen... ansonsten kommt es häufig vor, dass die Erde oberflächlich etwas schimmelt in den ersten Tagen, das legt sich dann meistens aber auch schnell wieder.
    Asselns helfen durchaus das Terrarium zu säubern, aber daher nimmst du ja die Erde auch von draussen, ungesäubert inklusive Fauna! Aber wenn du möchtest kannst du natürlich auch noch extra Asseln dazu setzen.

    Und zur Größe der Spinne:
    Wie groß hast du dir denn vorgestellt soll das Tier anfangs sein? Denn du solltest bei einer B. smithi beachten, dass die Tiere sehr langsam wachsen, wenn du also mit einem Tier von 1-2cm anfängst, dann dauert das ein paar Jahre bis die groß wird...

    Gruß,
    Mark

  4. #24
    Marcel21 Gast
    Okay danke euch noch mal, auch für den Lehm Tipp! Ich werde mal Ausschau halten und mir die einzelnen Erdsorten angucken um auch mal ein Gefühl zu Kriegen. Wegen den Asseln - die stören mich nicht, dann Fang ich einfach Kellerasseln ja also ich dachte an eine Spinne mit vll 2 cm KL kann man da bereits das Geschlecht bestimmen? Hätte gern ein Weibchen - vll sollte ich anders fragen, wie groß sind denn die Tiere bei denen sich das erkennen lässt? Würde meiner Spinne gern beim wachsen "zuschauen" und die entwicklung verfolgen, weil es wie gesagt meine erste ist und mich das alles interessiert
    Liebe grüße

  5. #25
    Super-Moderator
    Registriert seit
    23.11.2010
    Beiträge
    3.638
    Hallo,

    ich bin absolut derselben Meinung wie Qurk/Mark!

    Ich verwende ebenfalls Blumenerde oder Humus aus eigener Kompostierung, und das bei den allermeisten Terrarien, die ich neu einrichte.
    Es fällt nichts zusammen, es wird ausgiebig gegraben und es schimmelt auch nichts.
    Die Tiere leben darin, graben darin, verpaaren sich darin und zeigen ein ganz normales Verhalten.

    Also nimm einfach was Du möchtest, denn Blumenerde ist meiner Meinung nach genauso gut geeignet wie die hochangepriesene Maulwurfshügelerde.

  6. #26
    Marcel21 Gast
    Guten morgen, ich habe mich gestern überall mal umgeschaut und nach einigem ausprobieren ein Gemisch aus Lehmerde und Sand genommen, was genau euren Beschreibungen entsprochen hat (Kugel formen Etc) und direkt mal ins Terra reingepackt und angedrückt. Die höhe des Bodens variiert jetzt zw. 8 und 12cm - tief genug? Als Versteck habe ich eine wurzel etwas eingegraben und ein kleines Loch vorgebohrt. Muss euch mal Bilder zeigen, was ihr dazu meint. habe nach den Anweisungen aus dem Buch f. Striffler gebaut, das find ich gut.

  7. #27
    Registriert seit
    13.05.2011
    Beiträge
    1.055
    Was meinst du mit "Lehmerde und Sand"? Bedenke dass die Mischung auch Feuchtigkeit speichern können muss.

    Du meinst aber nicht: "Lehmpulver und Desert Earth"?

  8. #28
    Registriert seit
    03.06.2005
    Beiträge
    1.013
    Sand kann sehr gut Feuchtigkeit speichern.

    Gruß, Damian

  9. #29
    Registriert seit
    13.05.2011
    Beiträge
    1.055
    Naja, okay, wird schon gut sein...^^

    Hört sich ja ansonsten alles prima an (Bodengrund ist okay mit 8-12cm). Freu mich auf Fotos.

    Gruß - Felix

  10. #30
    Marcel21 Gast
    Nein kein Lehm + dessert. Ich hab den Sack gerade nicht da, ich mach aber nachher mal ein Bild, mein Eindruck wegen Feuchtigkeit war, dass es schon Feuchtigkeit speichert, aber nicht bröselt wie Sand oder so "eklig" wird, wie nasse blumenerde. Ich glaub das hieß Dessert bedding oder so...

Seite 3 von 9 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Brachypelma smithi Terrarium so ok?
    Von kyyran im Forum Brachypelma
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 14.07.2011, 19:09
  2. Terrarium für Brachypelma smithi ok so?
    Von sandra18877 im Forum Brachypelma
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 31.05.2011, 01:28
  3. Brachypelma smithi Terrarium
    Von Chris1995 im Forum Haltung
    Antworten: 27
    Letzter Beitrag: 12.05.2011, 17:31
  4. Brachypelma smithi-ist das Terrarium so okay?
    Von ralf im Forum Brachypelma
    Antworten: 47
    Letzter Beitrag: 08.01.2011, 22:00
  5. Brachypelma smithi Terrarium
    Von spiderneuling im Forum Terrarium
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 07.12.2009, 06:55