Seite 1 von 9 123 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 87

Brachypelma smithi Terrarium

Erstellt von Marcel21, 31.10.2011, 13:04 Uhr · 86 Antworten · 16.325 Aufrufe

  1. #1
    Marcel21 Gast

    Brachypelma smithi Terrarium

    Hallo Leute, ich bin gerade dabei mein erstes Spinnenterrarium einzurichten und wollte euch mal von den Details erzählen und eure Meinungen dazu hören.

    Also, es handelt sich um ein 30x30x30 Terrarium für eine B. Smithi. Ich habe mir als Bodengrund Blumenerde ( kein Gemisch )ausgesucht die ich jede Woche etwas besprühen wollte + Wassernapf. Ist der Boden okay oder muss ich zwingend mit Lehm mischen?
    Weiterhin habe ich zur Erwärmung eine 20x20 Heizmatte welche ich seitlich im oberen Bereich anbringen will, um der Spinne die Möglichkeit zu geben sich einzugraben wenn sie es mal Kühler möchte. Dann habe ich mir noch überlegt die Erde zur Rückwand hin schön hoch aufzuschichten um der Spinne viel Grabemöglichkeit zu geben. Als vorgefertigten Unterschlupf habe ich eine halbe Kokosnuss.
    Was die zusätzliche Beleuchtung angeht so weiß ich noch nicht, was notwendig ist, da ich im Buch "die rotknie vogelspinne" welches hier oft empfohlen wird, gelesen habe, diese sei nicht zwingend notwendig.
    Eine Pflanze ( wahrscheinlich sukkulente oder aloe ) kommt auch noch rein, wenn alles fertig ist schicke ich auch Bilder.

    So was haltet ihr von meiner Idee? Kritik und Tipps sind sehr erwünscht da ich eben noch Anfänger bin und mir die Spinne auch erst besorgen werde, wenn ich mir sicher bin, dass ich alle ihre bedürfnisse erfüllt habe!

    Ich entschuldige mich für Rechtschreibfehler, ich schreibe das ganze vom Handy aus

    Liebe Grüße,
    Marcel


  2. #2
    Registriert seit
    03.06.2005
    Beiträge
    1.013
    Hallo Marcel.

    Bei Blumenerde habe ich die Erfahrung gemacht, dass diese stark an Volumen verliert wenn sie ganz austrocknet und das sieht dann nicht mehr ganz so schön aus. Ein Gemisch oder gleich lehmige Garten-/Walderde würde ich bevorzugen. Ein wöchentliches Sprühen ist nicht erforderlich bzw. weiß ich nicht, ob es deiner Spinne gefallen würde. Hier sollte lieber die jahreszeitliche Niederschlagsmenge im Habitat beachtet und simuliert werden.
    Ob die Heizmatte erforderlich ist, hängt von den bei dir vorherrschenden Raumtemperaturen ab. Eine halbe Kokosnussschale finde ich von der Optik nicht sehr ansprechend und würde lieber Wurzeln oder Steinaufbauten nehmen. Eine zusätzliche Beleuchtung ist nicht notwendig, kann jedoch als Heizung genutzt werden.

    Gruß, Damian

  3. #3
    Registriert seit
    28.09.2011
    Beiträge
    242
    Blumenerde kannst du nutzen aber nimm dir lieber nen Eimer geh in den Wald schön weit weg von feldern und wegen und Hole dir nen schönen Waldboden.
    Besser würde ich noch die Erde eines Mailwurfhügel sein.
    Hier ist der Vorteil das sie schon recht Lehmhaltig und grabfähig ist.
    Achte auch hier wieder auf freie Wiesen wo nicht jeder Hund dran pinkeln kann und weg von Strassen.
    Sprühen musst du nicht lasse einmal die Woche etwas den Wassernapf überlaufen (Kein Wassergel nutzen) und wenn eine Sukkulente mit im terra ist kannst du die vielleicht einmal die Woche geringfügig gießen. Ich mache das immer mit dem Wassernapf und das hat bis jetzt immer gut gepasst. Habe auch eine Sukkulente.
    Beleuchtung und vor allem beheizung nur wenn deine Zimmertemperatur unter 23 Grad ist . nachts darf ruhig ca 19 sein.
    Also Beleuchtung sieht schon schöner aus ist aber nicht notwendig sollte aber die Zimmertemperatur nicht stimmen nutze eine kleine 25 Wattlampe zum heizen und beleuchten.

  4. #4
    Registriert seit
    13.05.2011
    Beiträge
    1.055
    Bei einer B. smithi würde ich dir auch von reiner Blumenerde abraten, auch vom wöchentlichen besprühen.
    Nimm lieber (sorry Steffi^^) Maulwurfshügelerde. Wenn die getrocknet ist sieht die auch noch ziemlich gut aus, wie ich finde.
    Die Lüftfeuchtigkeit würde ich dadurch regeln dass du alle Wochen eine Ecke durch überlaufen lassen des Wassernapfes oder gießen befeuchtest (in der Regenzeit Juni-September etwas öfter). Ich nehme dazu handwarmes Wasser, weil es schneller verdunstet.

    Gruß - Felix

  5. #5
    Registriert seit
    17.01.2010
    Beiträge
    867
    Hey,

    Zitat Zitat von Stressi Beitrag anzeigen
    Blumenerde kannst du nutzen aber nimm dir lieber nen Eimer geh in den Wald schön weit weg von feldern und wegen und Hole dir nen schönen Waldboden.
    Besser würde ich noch die Erde eines Mailwurfhügel sein.
    Hier ist der Vorteil das sie schon recht Lehmhaltig und grabfähig ist.
    Achso, sind Waldboden und "Maulwurfshügelerde" jetzt aufeinmal patentierte Produkte?
    Abhängig davon wo man ist sind das rießige Unterschiede und über deren Qualität sagt es garnichts aus, dass ein Maulwurf darin gebuddelt hat. Für alle die es noch nicht verstanden haben: Der Sinn den Boden von draußen zu nehmen liegt darin, dass man sich direkt auch die hießige Mikrofauna ins Terrarium holt, welche sauber macht...
    Blumenerde tuts nebenbei auch wunderbar.

    Generell vertragen sich Pflanzen und fehlende Beleuchtung eher mäßig und gerade Sukkulenten sind meiner Erfahrung nach sehr Lichtbedürftig und häufig auch anfällig gegen hohe Feuchtigkeit und saufen einem während der Regenzeit gerne mal ab. Ausserdem passen sie auch nicht sonderlich ins Bild, wenn man versucht das Habitat von B. smiti nachzustellen.
    Die Kokosnuss ist als Versteck zum einen optisch alles andere als der Renner, aber vorallem auch nicht geeignet, da kaum ausbaufähig. Einfach einen Stein, ein Stück Kork oder eine Wurzel halb eingraben und darunter eine kleine Höhle vorstechen - fertig. Und eventuell gräbt sich das Tier sowieso eine eigene.

    Temperaturtechnisch kommt es wie bereits erwähnt auf deine Raumtemperatur an, wenn es bei dir warm ist, dann brauchst du keine extra Heizung, ansonsten würde ich allerdings eine Lampe empfehlen, der Pflanzen wegen

    Gruß,
    Mark

  6. #6
    Registriert seit
    13.05.2011
    Beiträge
    1.055
    Zitat Zitat von Qurk Beitrag anzeigen
    Für alle die es noch nicht verstanden haben: Der Sinn den Boden von draußen zu nehmen liegt darin, dass man sich direkt auch die hießige Mikrofauna ins Terrarium holt, welche sauber macht...
    Das ist nicht der einzige Grund. Blumenerde ist gerade für trockengehaltene Bodenbewohner rein von den Grabeigenschaften nicht so pralle wie Maulwurfshügelerde, diese ist zwar von Gegend zu Gegend unterschiedlich, hat aber immer einen geringeren Humusanteil und einen höheren Lehm und Sandanteil. Blumenerde wird außerdem wenn man sie feucht einbringt und festdrückt auch gerne mal "klebrig" und kann nicht so atmen wie Wiesenerde. Deshalb ist das Mikroklima nicht der einzige Grund.

    Gruß - Felix

  7. #7
    Marcel21 Gast
    Vielen Dank für eure schnellen und ausführlichen Antworten!
    Also das Problem mit der Walderde liegt bei mir darin, dass ich zzt. In einem Studetenwohnheim und recht waldfern wohne, daher frage ich nach der Alternativeblumenerde ( evtl. Dann mit Lehmpulver). Walderde könnte ich dann besorgen wenn ich mal ganz nach Hause komme, wo meine Familie wohnt. Will mit blumenerde der Spinne aber auch nicht Schaden...eine Wurzel ist echt eine schöne Idee dachte nur eine Kokosschale bietet sich an, bis die Spinne was eigenes hat. Was die lampe und die Pflanze betrifft - wenn die Pflanze nur zu deko Zwecken dient, lass ich sie lieber weg, meine Gedanken sind wohl der Spinne > deko Kram... Und bezüglich meiner Zimmertemperatur ist es so, dass mein Zimmer generell sehr warm ist, wie warm genau werde ich nachher gleich mal messen! Und danke für den Tipp mit dem Wasserbecken und dem überlaufen lassen.
    MfG

  8. #8
    Registriert seit
    13.05.2011
    Beiträge
    1.055
    dann geh doch mal auf eine Wiese in deiner Nähe und nimm die Erde von einem Maulwurfshügel.
    Das ist quasi Alternativblumenerde ;-)

    Ich würde mir lieber jetzt die Mühe machen alles so gut wie möglich zu machen, dann muss sich die Spinne nicht schon wieder eingewöhnen wenn du bemerkst dass irgendwas gravierend falsch läuft.

    Hast du die Spinne schon gekauft?

  9. #9
    Marcel21 Gast
    Ja da hast du recht, stimmt. Nein mit dem Kauf warte ich bis alles fertig ist.

    Gibt es denn im Tierladen auch Erde oder geht nichts über die selbst organisierte?

  10. #10
    Registriert seit
    13.05.2011
    Beiträge
    1.055
    Scheiß auf Tierläden... Es geht nichts über die Natur.
    Gerade diese "Spezialprodukte" sind meistens reine Geldmache und schlechter als alles was man in der Natur finden kann.

    Gruß - Felix

Seite 1 von 9 123 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Brachypelma smithi Terrarium so ok?
    Von kyyran im Forum Brachypelma
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 14.07.2011, 19:09
  2. Terrarium für Brachypelma smithi ok so?
    Von sandra18877 im Forum Brachypelma
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 31.05.2011, 01:28
  3. Brachypelma smithi Terrarium
    Von Chris1995 im Forum Haltung
    Antworten: 27
    Letzter Beitrag: 12.05.2011, 17:31
  4. Brachypelma smithi-ist das Terrarium so okay?
    Von ralf im Forum Brachypelma
    Antworten: 47
    Letzter Beitrag: 08.01.2011, 22:00
  5. Brachypelma smithi Terrarium
    Von spiderneuling im Forum Terrarium
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 07.12.2009, 06:55