Seite 1 von 5 123 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 50

Tipps für die Spinnenauswahl

Erstellt von Claudia S, 10.09.2017, 14:20 Uhr · 49 Antworten · 1.214 Aufrufe

  1. #1
    Registriert seit
    30.08.2017
    Beiträge
    22

    Tipps für die Spinnenauswahl

    Hallo
    nachdem mein Sohn jetzt über ein Jahr bettelt, haben wir uns entschieden, ihm zum Geburtstag die langersehnte VS zu schenken. Nach vielem Lesen in Büchern, Internet und bei euch haben wir eine Brachypelma Smithi ins Auge gefasst. Terrarium (30x50x 40) und Einrichtung sind schon da und wie der Zufall will, ist demnächst eine Terrarienmesse bei uns um die Ecke.
    jetzt unsere Frage: wozu würdet ihr uns (sehr verantwortungsvoller 9jähriger plus tierbegeisterte aber spinnenunerfahrene Eltern) raten: Weibchen oder Bock? Jung oder schon menschenerfahren?

    Falls jemand im Raum Baden- Baden wohnt und uns das ein oder andere mal zeigen würde, wäre uns das in der Vorbereitung ein tolles Sicherheitsnetz, damit wir so wenig wie möglich falsch machen....
    Danke für eure Tipps!
    Claudia


  2. #2
    Registriert seit
    07.03.2017
    Beiträge
    247
    Brachypelma smithi (ehemals Brachypelma annitha) oder Brachypelma hamorii (ehemals Brachypelma smithi und hauptsächlich noch unter dem Namen zu finden)?
    Wie lange schätzt ihr denn ein, dass die Begeisterung eures Kindes (und auch eure) für die Spinne hält? Gerade bei Kindern kann es sein, dass so was nur kurzweilig ist, auch wenn die sonst verantwortungsbewusst und verhältnismäßig reif sein mögen. Ist ja allein bei vielen Erwachsenen so, dass sie so lange gar kein Interesse an einem Tier haben.

    Habt ihr das Terrarium schon eingerichtet? Wenn ihr Fotos davon macht und die hochladet, dann kann man da auch Tipps geben.

  3. #3
    Registriert seit
    28.01.2013
    Beiträge
    1.006
    Hallo Claudia,

    Grundfläche Eures Terras ist 30 x 50 cm? Und erzähl doch mal was zur Einrichtung. Im Grunde brauchst Du nur Blumen-, Wald- oder Maulwurfshügelerde, Rinde und Äste aus dem Wald sowie eine flache Wasserschale.

    In wie weit habt Ihr Euch schon über die Haltungsbedingungen der B. smithi, die heißt jetzt seit Neuestem übrigens B. hamorii, informiert?

    Männchen oder Weibchen - ein Weibchen dieser Art kann etwa um die 25 Jahre alt werden, ein Männchen lebt nach seiner Reifehäutung nur noch kurze Zeit, insgesamt so um die 10 Jahre vielleicht. Daran könnt Ihr jetzt abschätzen, ob Ihr so viele Jahre für das Tier sorgen wollt bzw. es vielleicht doch mit einem Männchen versucht um erst mal zu sehen, wie sich alles entwickelt und auch ob das Interesse Eures Sohnes gleichbleibend ist. Empfehlen würde ich ein Spinnchen mit mindestens 3-4 cm reine Körperlänge (ohne Beine), da das Terra doch recht groß ist und für einen Spiderling nicht wirklich geeignet. In dieser Größe wächst die Spinne auch noch, ist aber bereits artentsprechend gefärbt. Kleinere Spidis sind gerade für Kinder recht langweilig, da nur grau-braun und wenn Ihr Pech habt auch sehr versteckt.
    Das Wort "menschenerfahren" passt auf Spinnen überhaupt nicht. Die interessiert der Mensch kein Stück. Vogelspinnen werden nicht zahm, gewöhnen sich nicht an den Menschen und sollten auch nicht auf die Hand genommen und angefasst werden. Es sind reine Beobachtungstiere.

  4. #4
    Registriert seit
    30.08.2017
    Beiträge
    22
    So, schon erwischt: lt Striffler 2015 eine B. smithi. Da wir uns relativ schnell auf diese eingeschossen haben, haben wir auch speziell dazu gelesen.
    Eingerichtet ist es noch nicht fertig. Sobald es fertig ist, lade ich ein Bild hoch. Die Erde ist noch am trocknen bevor wir sie verbauen.

    Was Tiere angeht, ist er extrem ausdauernd und verantwortungsvoll. Bei uns sind Tiere keine Wegwerfartikel, sondern werden von Anfang bis Ende in ihren Bedürfnissen unterstützt. Auch Gnadentiere aus dem Tierheim haben bei uns schon Unterschlupf für die letzten Monate gefunden. Aktuell leben ein großer, alter Hund und zwei Katzen bei uns. Die Aufgaben übernehmen die Kinder je nach Alter sehr zuverlässig seit Jahren mit.

  5. #5
    Registriert seit
    28.01.2013
    Beiträge
    1.006
    Vielleicht schilderst Du uns mal die Planung der Einrichtung des Terras, wie Ihr es Euch vorstellt, eh Ihr Euch viel Arbeit macht und vielleicht noch mal alles ändern müsst.

    Die Tiere, die 2015 B. smithi hießen, sind heute B. hamorii.

    Ich glaube nicht, dass man Hunde und Katzen mit VS vergleichen kann. Hund und Katze kann man anfassen, streicheln, kuscheln und Gassi gehen. Dagegen ist eine VS für Kinder total langweilig, da man mit ihr nichts anfangen kann, ausser sie anzuschauen.

  6. #6
    Registriert seit
    30.08.2017
    Beiträge
    22
    Das mit dem Alter und dem Menschenbezug wissen wir ����. Das Thema mit dem Anfassen ist auch völlig klar. Ist weder gewünscht noch geplant. Ich meine eher die Empfindlichkeit. Der Hinweis mit der Körperlänge ist schon mal hilfreich.
    Die Erde kommt aus unserem ungedüngten Garten und ist ziemlich lehmig. Ein großes Wurzelstück mit Tillandsien ist da, ebenso eine Korkröhre und natürliche Steinplatten mit kleineren Fossilien sind und eine kleine Wasserschale ist auch da. Thermometer, Hygrometer, Lampe, die auf eine Seite strahlend montiert wird zum Temperaturwechsel möglich machen. Wie gesagt, die Erde trocknet noch. Ich denke, Ende der Woche können wir einrichten. Bis zum 7. Oktober hat das Ganze dann noch Zeit, wenn alles nach Plan läuft und wir auf der Messer eine passende Spinne finden.

    - - - Aktualisiert - - -

    Eben, weil sie so unterschiedlich sind, brauchen wir hier noch " Nachhilfe". Ich mache mir wenig Sorgen, wegen der Langenweile. Er kann Tieren ewig zuschauen. Außerdem gibt es uns Große auch noch zum Lenken, Unterstützen, Anleiten. Dass ein Neunjähriger das nicht allein machen kann, ist klar. Das ist bei allen Tieren so.

    - - - Aktualisiert - - -

    Zur Planung: zum Material habe ich ja schon einiges gesagt, fehlt was?
    Wir haben ein hohes Terrarium gewählt, damit wir es hinten ansteigen lassen können, zum Graben.

  7. #7
    Registriert seit
    28.01.2013
    Beiträge
    1.006
    Ich empfehle Euch auf jeden Fall viiiiiiiel Erde, vorne bis minimal unter dem Steg und nach hinten schräg hoch anhäufen bis hinten auf ca. 20 cm oder mehr. Die Erde schichtweise immer schön fest andrücken. Da werden wohl locker zwei bis drei Zehn-Liter-Eimer Erde rein passen.

  8. #8
    Registriert seit
    06.03.2015
    Beiträge
    617
    Hi,

    Zitat Zitat von Claudia S Beitrag anzeigen
    So, schon erwischt: lt Striffler 2015 eine B. smithi.
    die Revision ist erst kürzlich veröffentlicht worden, demnach handelt es sich um eine B. hamorii. Der Unterschied der beiden Arten ist für Laien kaum bis überhaupt nicht auszumachen, lediglich der Preis ist ein ganz andrer... eine 'echte' smithi wird deutlich teurer gehandelt.
    Ist jedenfalls eine sehr schöne und meist zeigefreudige Spinne, welche auch für gewöhnlich ein sehr angenehmes Temperament besitzt.
    Aber wie schon erwähnt, eine Gewöhnung an den Menschen gibt es nicht, so wie man es z.B. von diversen Geckos kennt.


    Grüße

  9. #9
    Registriert seit
    28.01.2013
    Beiträge
    1.006
    Zitat Zitat von Claudia S Beitrag anzeigen
    Wir haben ein hohes Terrarium gewählt, damit wir es hinten ansteigen lassen können, zum Graben.
    Wie hoch ist es denn? 30 hoch ist völlig ausreichend, 40 cm eigentlich schon zu viel. Bei 40er Höhe, hat man im vorderen bis mittleren Bereich eine Fallhöhe von ca. 25 bis 30 cm. Eine VS unter optimalen Terra-Bedingungen sollte zwar nicht klettern, trotzdem tun sie es in vielen Fällen mehr oder weniger, und können sich im Falle eines Absturzes Verletzungen zuziehen.

  10. #10
    Registriert seit
    07.03.2017
    Beiträge
    247
    Zitat Zitat von Bärbel80 Beitrag anzeigen
    Wie hoch ist es denn? 30 hoch ist völlig ausreichend, 40 cm eigentlich schon zu viel. Bei 40er Höhe, hat man im vorderen bis mittleren Bereich eine Fallhöhe von ca. 25 bis 30 cm. Eine VS unter optimalen Terra-Bedingungen sollte zwar nicht klettern, trotzdem tun sie es in vielen Fällen mehr oder weniger, und können sich im Falle eines Absturzes Verletzungen zuziehen.
    Mal eine andere Frage: Wie viele cm sind es bis zum vorderen Lüftungsgitter? Wenn das hoch genug ist, dann sind 40 cm Höhe ja nicht schlimm, aber wenn das nur wenige cm sind, dann schließe ich mich Bärbel an und finde die mögliche Fallhöhe viel zu riskant.

Seite 1 von 5 123 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 18.07.2017, 09:40
  2. Tipps für Terrarium Selbstbau
    Von Frankx01 im Forum Terrarium
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 13.05.2004, 13:59
  3. danke für die preisberatung...
    Von MoRBiD im Forum Allgemeine Themen
    Antworten: 25
    Letzter Beitrag: 02.04.2004, 16:50
  4. *Licht Defekt*schlimm für die Tiere???
    Von Inkognito im Forum Allgemeine Themen
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 17.05.2003, 14:38
  5. Tipps für Grammostola aureostriata
    Von vuoto im Forum Andere Gattungen
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 16.01.2003, 10:19