Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 13

Anfänger brachypelma smithi

Erstellt von Bennyman96, 16.12.2017, 18:31 Uhr · 12 Antworten · 425 Aufrufe

  1. #1
    Registriert seit
    16.12.2017
    Beiträge
    14

    Anfänger brachypelma smithi

    Hallo Leute

    Ich habe mir heute Ein Vogelspinne Gekauft.

    Ich habe sie mir in ein Zoo Geschäft (Fressnapf) geholt.

    Terrarium 30x30x30
    -Mittleres Haußen
    -Mees termometer

    Meine erste Frage ist, meine Smithi ist zirka 4-5cm groß wie es da mit der Nahhrung aussieht/wie alt die auch so ungefähr ist
    ich weiß nur das sie zirka 2-3 Wochen je gefüttert wird. Ich habe mittle große Heimchen dazu gekauft

    Die messwerte Liegen :
    Feuchtigkeit :80/83%
    Wärme 20/23°Grad
    Habe eine 5 Watt Lampe über das Terrarium

    Ich hoffe ihr Könnt mir da noch so ein Paar tricks verarten was ich besser machen könnte

    Sry für meine Rechtschreibung

    dabei noch paar Fotos
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken


  2. #2
    Registriert seit
    17.01.2014
    Beiträge
    1.856
    Hallo.

    Ich weiß jetzt gar nicht wo man anfangen soll??

    - Temperatur zu niedrig - zumindest an einem Punkt kann man ruhig 26-28°C im Terrarium haben, im schnitt so 24-25°C.

    - Der Steg im Terrarium ist viel zu niedrig um ausreichend Bodengrund (10-15 cm) einzubringen.

    - Es ist keine Doppelbelüftung vorhanden, das kann gerade bei Tieren die auch trockene Phasen mögen recht problematisch werden.

    - Der Bodengrund sieht sehr krümmelig aus, am besten Lehmhaltiger Bodengrund von draußen, wenn es bei dem Wetter nicht geht, dann zur not auch Blumenerde die man fest andrückt.

    - Die Luftfeuchte ist - gerade für die Jahreszeit - viel viel zu hoch. Meine Tiere haben momentan 55 bis höchstens 60% Luftfeuchte. Das sie bei dir so hoch ist, das ist wohl zwei dingen zuzuschreiben: Schlechte Lüftung und das feuchte Substrat.

    Dieses Terrarium eignet sich allgemein schlecht für Bodenbewohner die in jungen Jahren auch manchmal graben, da solltest du eins besorgen welches ein viel höheren Steg hat und wenn es geht eine Doppellüftung aufweist. Solltest du es so lassen wie es momentan aussieht, dann prophezeie ich dir, dass dein Tier ständig die Wände hochgehen wird, es wird versuchen auszubrechen und die Chelizeren durch das Lüftungsgitter stecken und wenn du Pech hast diese dann abbrechen.

    Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen, aber ich denke du willst dein Tier artgerecht halten, dann solltest du wirklich überlegen dir ein anderes Terrarium zu besorgen. Es gibt da recht gute und relativ billige die 40x30x30 cm groß sind und eine Doppellüftung aufweisen.

    Gruß

  3. #3
    Registriert seit
    16.12.2017
    Beiträge
    14
    Ok danke für die Antwot

    Ch hab Halt gelesen das die Smithi halt ne Feuschtigkeit von 80%-90% brauchen und wräe von 26-28 Brauch (lösung habe ich gerade gemacht andre Lampe ^^ mehr wärme Strahlt

    Für den Boden Habe ich terabasis Benutzt https://www.amazon.de/JBL-TerraBasis...rds=terrabasis

    Da die Ja noch klein ist kann das doch noch für eine Weil reichen von der Größe her oder ?

    Für das terrarium selbst habe ich ja schon 40€ betzahlt (ings für alles 140) würde mir wen sie was größer wäre das 40x30x30 oder lieber voher

    und wie sieht es mit den füttern aus weißst d da zufällig mehr?

  4. #4
    Registriert seit
    06.03.2015
    Beiträge
    651
    Das Terra selbst halte ich nicht für ungeeignet, für eine bessere Lüftung kann man mit etwas Geschick auch selbst sorgen. Einfach unter der Falltüre einen ca. 2cm hohen Lochblechstreifen mit Heisskleber in der Führungsschiene und unten am Rand entlang befestigen.
    Alternativ den Mantel eines Kabels (oder Pneumatikschlauch falls zur Hand, 2x je ca 2-3cm lang) längs aufschneiden und über die Kante, auf der die Falltür aufliegt, drüberstülpen. Damit hast dann je nach Dicke des Kabelmantels 2-3mm Spalt.
    Wirf das Terrabasis Zeugs raus, und pack ordentlich saubere Wald- oder Blumenerde rein, vorn bis an den Steg, und nach hinten kann man das locker auf 20-25cm+ ansteigen lassen. Man kann auch zur Strukturierung eine Art Absatz mit einbaun, das erhöht nochmal die nutzbare Fläche.

    Füttern je nach Ernährungszustand. So wie sie aktuell aussieht, ist es praktisch perfekt, daran kannst Dich orientieren. Man kann noch was füttern, muss man aber nicht.

  5. #5
    Registriert seit
    16.12.2017
    Beiträge
    14
    Mit den boden werde ich es machen

    Was kann man denn ihr so zu nahrung geben da die so Klein ist? Mittlre heimschen ist glaub ich zu groß oder?

  6. #6
    Registriert seit
    28.01.2013
    Beiträge
    1.034
    Wie hast Du denn die Größe gemessen? Nur die reine Körperlänge oder die Gesamtgröße/Beinspannweite?

  7. #7
    Registriert seit
    16.12.2017
    Beiträge
    14
    Als die an der wand/glas war also bein länge 5cm war das ungefähr

  8. #8
    Registriert seit
    28.01.2013
    Beiträge
    1.034
    Miss mal nur die reine Körperlänge ohne Beine, Chelizeren und Spinnwarzen. So ist das besser vorstellbar, wie groß sie ist. Futtertiere sollten nicht größer sein, als die reine Körperlänge der Spinne.

  9. #9
    Registriert seit
    16.12.2017
    Beiträge
    14
    2,5-3cm ist nur der körper

    Habe heimchen die genau so groß sind
    Frag mich was noch kleiner ist um ihr das als futter anzubieten
    Ich weis nur jede 2 woche irdwie 3-4 stück ist das richtig

  10. #10
    Registriert seit
    28.01.2013
    Beiträge
    1.034
    Meine Spinnen haben mit 3,5 cm KL große Heuschrecken gefressen.
    Mit der Futtermenge richte Dich nicht nach einem festen Zeitfenster, sondern nach der Grösse des Abdomens. So wie sie jetzt ist, sieht sie eigentlich gut aus. Viel fetter sollte sie nicht werden.
    Probiers mal in einer Woche mit einem, maximal zwei Heimchen, aber immer nur einzeln füttern, denn falls sie mal nichts annimmt, brauchst Du jeweils nur das eine wieder raus fangen. Ich denke alle zwei Wochen füttern dürfte reichen. Bei mir gibts alle drei bis vier Wochen Futter. Die Halbwüchsigen bekommen je eine Heuschrecke und die Großen je eine an zwei aufeinanderfolgenden Tage, also letztendlich zusammen zwei Stück. Große sind bei mir die geniculata, die X. immanis und die parahybana.

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 04.03.2016, 13:28
  2. Anfänger Fragen zu Brachypelma smithi
    Von superspiderman im Forum Brachypelma
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 22.10.2014, 19:13
  3. Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 07.04.2014, 13:51
  4. Brachypelma smithi als Anfänger?
    Von PsychoRatte im Forum Brachypelma
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 27.06.2012, 08:21
  5. Brachypelma Smithi Anfänger Frage
    Von P3P3aux im Forum Allgemeine Themen
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 14.07.2009, 22:22