Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 39

Futtertierhaltung

Erstellt von Milena, 17.11.2009, 16:19 Uhr · 38 Antworten · 8.848 Aufrufe

  1. #1
    Registriert seit
    17.11.2009
    Beiträge
    18

    Futtertierhaltung

    Hallo zusammen
    Da ich mir an der Spinnenbörse am 29. gerne ein Vogelspinnchen kaufen möchte, hab ich hier schon einige Zeit mitgelesen.
    Wie es sich für einen guten Tierhalter gehört setze ich mich nun vor dem Kauf mit der Haltung und Fütterung des Spinnchen auseinander.
    Und deshalb möcht ich auch hier einige Fragen stellen.

    Eigentlich wollte ich meine Futtertiere am liebsten selber züchten. Mir ist wichtig, dass sie artgerecht gehalten und gesund ernährt sind. Ich hab aber gelesen, dass man da mehrere grosse Becken für die verschiedenen Altersstufen braucht und der Spinne auch abwechlungsreiches Futter bieten sollte. Dazu fehlt mir absolut der Platz. Deshalb hab ich mich entschieden, die Tiere in kleinen Stückzahlen zu kaufen und bis zu ihrem Ableben bei mir gut unterzubringen.

    Im Moment besitze ich ein Hochterrarium 50x30x30. Währen Futtertiere wie Grillen, Heuschrecken und Schaben darin gut aufgehoben?
    Was passiert, wenn ich die bei Raumtemperatur längere Zeit so halte? Vermehren die sich dann trotzdem (ein wenig)? Sollte ich das Terrarium beleuchten/beheizen? Es ist nicht möglich, Schaben und Grillen zusammen zu halten, oder?
    Ich werd die Futtertiere dann wahrscheinlich mit einem Kollegen teilen, der aber noch keine VS-Kaufgenehmigung von der Freundin erhalten hat .

    Wär super wenn mir ein Futtertierhalter hier kurz Auskunft geben könnte, womit ich rechnen muss bzw. wie ich das sinnvoll anstelle

    Danke & Gruss
    Milena aus der Schweiz


  2. #2
    Seraya Gast
    Hi,

    bei einer Spinne lohnt es sich doch garnicht Futtertiere selber zu züchten. Da genügt es, sich Futtertiere einzeln zu kaufen oder du kennst jemanden, der auch Terrarientiere hält mit dem du dir dann die Futtertiere teilen kannst.

  3. #3
    surak Gast
    Hi!

    Viel einfacher: Such dir einen Reptilienhalter mit verlässlicher Futtertierquelle, entweder verkauft dir der Laden einzelne Futtertiere oder du lässt dir von seinen Futtertieren ein einzelnes geben.

    Alles andere lohnt nicht.

  4. #4
    Registriert seit
    07.11.2009
    Beiträge
    12
    Hallo,
    Ich würde dir auch raten einzelnde Futtertiere zu kaufen , da es sich für eine Spinne kaum lohnt Futtertiere zu züchten.Frag hier im Forum mal nach ob einer in deiner Nähe wohnt der dir ein oder zwei Futtertiere die woche überlassen kann.

  5. #5
    Registriert seit
    14.10.2006
    Beiträge
    1.934
    Zitat Zitat von Seraya Beitrag anzeigen
    Hi,

    bei einer Spinne lohnt es sich doch garnicht Futtertiere selber zu züchten.
    Und warum nicht? Evtl. will sie es nicht, um 1,50€ im Monat zu sparen, sondern sieht es ehr als zusatzhobby, weil es ihr spaß macht...ob es einem das wert ist oder nicht entscheidet am besten jeder für sich selbst...
    Zudem weiß man doch, daß es eh nicht bei einer Spinne bleibt...

    Gruß!

  6. #6
    Dieter K Gast
    Hallo Milena,
    auch wenn das Züchten von Futtertieren wirklich Fun machen kann, wirst Du dann auf kurz oder lang in Grillen/Heimchen "ertrinken", außer Du hättest jemand der sie Dir abnimmt. Ich denke, der erste Schritt wäre deine Futtertiere möglichst lange am Leben zu halten. Ich halte meine Futtertiere in Faunaboxen mit Hobelspännen als Bodengrund. Gefüttert werden sie mit Fischflockenfutter und für Feuchtigkeit verwende ich das so verpöhnte Wassergel. So halten sich meine Futtertiere monatelang ohne große Verluste
    Hier noch ein paar Links für die Zucht:
    Futtertiere: Steppengrillenzucht • Reptilien-Forum
    Futtertierzucht
    Neue Seite 1

  7. #7
    Registriert seit
    24.10.2009
    Beiträge
    165
    Hi Milena,

    ich halte meine Futtertiere so ähnlich wie Dieter.

    Ich halte einmal die adulten Steppengrillen in einem 20cm x 30cm x 20cm (Breite x Tiefe x Höhe) und die kleinen in einem 15cm x 25cm x 15cm Terrarium. Als Bodengrund habe ich, wie Dieter, Kleintierstreu gewählt.

    Dann habe ich noch ganz normale Eierbecher genommen und die in meine gewünschte Maße geschnitten (dienen auch als Versteckmöglichkeit für die Tiere). In ihnen packe ich Petersilie, Basilikum usw.
    Außerdem befindet sich in beiden Terrarien ein Deckel mit Hundefutter. Du kannst aber genauso gut Katzenfutter nehmen. Es soll eben den Kannibalismus unter den Tieren verhindern.

    Um die Feuchtigkeitsversorgung zu gewährleisten, nutze ich haushaltsübliche Schwämme. Damit das Kleintierstreu nicht nass wird, packe ich unter den Schwamm einen Deckel von einer Heimchendose. Diesen Schwamm kannst du dann besprühen, ohne das die Tiere in dem Wasser ersaufen.

    Wenn du willst, kannst du auch noch ein Rindenstück hinein packen oder eine halbe Kokusnussschale als Versteck.

    Ich hoffe, dass ich dir einwenig helfen konnte.
    Schönen Gruß

  8. #8
    Seraya Gast
    Hi,

    @Steinie: och, wenn sie es als Zusatzhobby machen möchte, dann bitteschön. Was sie im Endeffekt macht, ist ihr überlassen, da geb ich dir auch vollkommen Recht. Ich hab ja auch nirgendwo geschrieben "du musst dir die Futtertiere einzeln kaufen", es war nur ein nettgemeinter Rat von mir.

    Zudem weiß man doch, daß es eh nicht bei einer Spinne bleibt...
    Schon, aber es soll Leute geben, die sich Jahrelang erstmal nur um eine Spinne kümmern, bevor sie sich noch mehr anschaffen. Meine 2. Spinne zog auch erst 3 Jahre nach meiner ersten bei mir ein.

  9. #9
    Registriert seit
    17.11.2009
    Beiträge
    18
    Huch, nicht streiten
    Ihr habt mich etwas falsch verstanden. Ich hab durchaus eingesehen, dass eine Futtertierzucht übertrieben wäre.
    Mir ging es bei dem Gedanken vor allem darum, die Futtertiere artgerecht halten zu können (Ich halte auch Mäuse, daher ist mir das wichtig ). Bei den Zoohandlungen geht es ja immer um Profit und da bleiben die Bedürfnisse der Tiere auf der Strecke... Ausserdem weiss man ja auch nie, womit die Tierchen gefüttert wurden.

    Ich möchte eigentlich bloss die Tiere bei mir gut unterbringen bis ich sie verfüttere. Für mehrere Futtertier-Terrarien fehlt mir der Platz. Wenn es hier natürlich jemanden in der Nähe von Brittnau im Kanton Aargau gibt, der Futtertiere aus guten Bedingungen abzugeben hat, würd ich das absolut vorziehen
    Aber grosse Hoffnungen hab ich da nicht. Kann ich die Futtertiere über mehrer Wochen in so einem Terrarium halten? Kann ich verhindern, dass die grossartig für Nachwuchs sorgen? Die Haltungsempfehlungen hier sind ja eher auf eine gute Reproduktionsrate ausgerichtet. Ich möchte aber die Tiere halten ohne dass sie Nachwuchs zeugen. Vielleicht indem ich sie bei niedrigeren Temperaturen halte?

    Ich glaub es wär nicht so ein Problem Nachwuchs loszuwerden. Ich hab halt einfach keinen Platz ihn gross zu ziehen.

    Übrigens wird es wohl erst mal bei der einen Spinne bleiben. Mein Freund steht da leider nicht ganz dahinter. Ich darf sie halten solange er nichts damit zu tun hat.... Und die Futtertier mag er natürlich auch nicht sonderlich.

  10. #10
    Dieter K Gast
    Hallo Milena,
    also "Angst" vor ungewolltem Nachwuchs brauchst Du nur bei adulten Tieren haben. Dem entgegen zu wirken gibt es 2 Möglichkeiten:
    1. Du stellst ein Döschen mit feuter Erde in die Faunabox/Terrarium, die Weibchen legen dann dort ihre Eier ab, der Boden wird regelmäßig erneuert und der Nachwuchs bleibt auch bei adulten Tieren aus.
    2. Du verwendest diese Blumensteckmasse aus dem Floristikbereich, diese auf einen kleinen Untersetzer gelegt und ständig feucht gehalten, hat den gleichen Efekt wie die Erde.
    Mit diesen beiden Methoden wirkst Du auch Verlusten bei den Weibchen durch Legenot oder der ungewollten Eiablage im Terrarium vor. Wie bereits in meiner ersten Post gesagt, so überleben meine Heimchen/Grillen bei mir monatelang ohne nennenswerte Verluste und bei bester Gesundheit.

Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte