Seite 4 von 4 ErsteErste ... 234
Zeige Ergebnis 31 bis 39 von 39

weiße Asseln

Erstellt von choca, 08.10.2010, 22:28 Uhr · 38 Antworten · 15.313 Aufrufe

  1. #31
    Registriert seit
    05.12.2011
    Beiträge
    29
    Ich persönlich habe in meinen Terris auch weiße Asseln und Springschwänze zur Schimmelbekämpfung (bzw. Abfallverwertung), diese jedoch aus dem Zoofachhandel und nicht aus dem Garten. Wenn man seinen Komposter mal ordentlich umgräbt wird man bestimmt fündig, was das "beleben" eines Terrariums betrifft - ich für meinen Teil wäre da vorsichtiger weil man nie weiß, welche Parasiten (Milben), Bakterien und Pilze mit den ausgebuddelten Tieren da evtl alles ins Terrarium mit einziehen und der Spinne schaden könnten.


  2. #32
    Super-Moderator
    Registriert seit
    09.06.2010
    Beiträge
    4.425
    Zitat Zitat von Eisvogel Beitrag anzeigen
    ich für meinen Teil wäre da vorsichtiger weil man nie weiß, welche Parasiten (Milben), Bakterien und Pilze mit den ausgebuddelten Tieren da evtl alles ins Terrarium mit einziehen und der Spinne schaden könnten.
    Und "Zoofachhändler" lassen jede einzelne weisse Assel vor dem Verkauf auf Milben, Bakterien und Pilze untersuchen? ^^
    Warum glaubst Du sei es unvorsichtiger Asseln aus dem Garten zu nehmen? Die meissten der "eingeschleppten" Bakterien und Pilze (sogar manche Milben) tragen eher zum Wohl der VS bei als ein steriles Umfeld in welchem dann später ECHTE pathologische Mikroorganismen eine Party nach der anderen feiern.

    Grüsse!

    Steffi

  3. #33
    Registriert seit
    20.06.2003
    Beiträge
    1.377
    Hallo!

    In einem 30x 30- Spinnenwürfel ist es relativ utopisch, einen solchen Mikrokosmos herzustellen. In größeren Becken ab 80x 40 cm geht das jedoch durchaus, hatte ich mal für meine Archispirostreptus gigas, und geht auch bei Achatschnecken ganz prima, da die auch höheren, stets feuchten Bodengrund mögen. Da kann man dann Tausendfüßer oder Schnecken mit Asseln, Würmern etc. vergesellschaften, und hat da wirklich ein kleines Ökosystem.
    Bei Spinnen wäre das Problem, dass die alles passend große verschnabulieren, aber in entsprechender Beckengröße eine Koexistenz mit Assel und Co. wäre durchaus drin, wenngleich man da nur Arten feuchterer Klimate nehmen kann, wie etwa Avicularien.
    In Becken trockenheitsbevorzugender Spinnen wird es bereits schwieriger...

    Grüße, Andreas

  4. #34
    Registriert seit
    05.12.2011
    Beiträge
    29
    @steffi: Ja klinisch steril werden die Asseln ausm Zoofachhandel freilich nicht sein, aber zumindest weniger mit Bakterien und Pilzen in Verbindung stehen als die Kollegen ausm Garten. Klar stehen VS in freier Natur auch in Kontakt mit natürlichen organischen Destruenten, ich glaube jedoch das die in Indien und Südamerika andere sind als in heimischen Gärten. Und auch von den Düngern, Pestiziden und Schadstoffen, die in unseren Breiten im biologischen Kreislauf mitwandern will ich nur bedingt testen, welche davon meiner VS schaden könnten. Da ich das ganze jedoch noch nie in der Praxis getestet habe und um ehrlich zu sein auch noch keine Erfahrungsberichte diesbezüglich gehört habe, lasse ich mich gern eines besseren belehren :-) Erfolg in der Praxis gibt ja bekanntlich im Zweifel Recht.

  5. #35
    Registriert seit
    20.05.2015
    Beiträge
    12
    Hallo, hat jemand Erfahrungen mit Wurzelfraß an Echtpflanzen durch weiße Asseln? Irgendwelche negativen Erfahrungen?

  6. #36
    Registriert seit
    26.01.2013
    Beiträge
    1.383
    @JaNi: Wenn die weißen Asseln an den Wurzeln fressen, sind die Pflanzen meist tot. Asseln verwerten eigentlich nur totes Material bzw Abfallprodukte.

  7. #37
    Registriert seit
    20.05.2015
    Beiträge
    12
    Hey @R4B3, vielen Dank für die schnelle und ausführliche Antwort.

    Liebe Grüße
    JaNi

  8. #38
    Registriert seit
    24.05.2006
    Beiträge
    137
    Hi!

    Zur Dosierung der Weißen Asseln: Ich nehme immer ca 12-15 Weiße Asseln aus meinen beiden Weiße-Assel-Zucht-Heimchendosen.
    Das werden unglaublich viele in so ziemlich jedem nicht zu trockenem Becken.
    Diesen Starter-Ansätzen oder jenen Asseln in Behältnissen ohne Bepflanzung stelle ich immer ein Bruchstück Buchen- oder Eichenlaub zur Verfügung (hab ich immer hier für meine Zier-Insekten).

    Wurzeln wurden bei mir nie angefressen, Grünpflanzen- und sogar Sukkulenten-Setzlinge wurden aber schon gelegentlich komplett von
    den Weißen Asseln vertilgt, da half auch das Laub nichts.

    Grüße, Marco

  9. #39
    Registriert seit
    20.05.2015
    Beiträge
    12
    Hm, also die Blätter von Fittonien scheinen die kleinen weißen Fressmaschinen zu mögen und mein Bubikopf (Soleirolia soleirolii) ist komplett weg 🤔 nun ja da war ich mir auch nicht wirklich sicher ob der so gut für das Terrarium geeignet ist. Ich dachte mir nur "versuch macht klug" 😁Liebe GrüßeJan

Seite 4 von 4 ErsteErste ... 234

Ähnliche Themen

  1. Weiße Asseln
    Von Edobe im Forum Allgemeine Themen
    Antworten: 33
    Letzter Beitrag: 20.04.2012, 22:12
  2. Weiße Asseln
    Von Chaos im Forum Allgemeine Themen
    Antworten: 25
    Letzter Beitrag: 06.11.2011, 21:25
  3. Weiße Asseln
    Von MrBurns im Forum Terrarium
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 21.04.2011, 23:29
  4. Weiße Asseln
    Von Bi_e_ne im Forum Terrarium
    Antworten: 52
    Letzter Beitrag: 30.03.2010, 17:30
  5. Weiße Asseln wo her?
    Von Nix im Forum Allgemeine Themen
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 14.10.2008, 11:41