Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 10

Entkommen der Futtertiere vermeiden?

Erstellt von Itstabea, 15.12.2018, 20:30 Uhr · 9 Antworten · 493 Aufrufe

  1. #1
    Registriert seit
    15.12.2018
    Beiträge
    1

    Entkommen der Futtertiere vermeiden?

    Hallo, ich habe vor mir in den nächsten Monaten meine erste Vogelspinne zu kaufen und hab das auch schon alles mit meinem Vater abgeklärt, bei dem ich noch wohne.
    Sein einziges Problem ist noch, dass er nicht will, dass die Futtertiere, wie zb Heimchen oder Heuschrecken, entkommen und dann zur förmlichen Plage werden.
    Gibt es da irgendwelche tips das Entkommen der Futtertiere zu vermeiden? Oder reicht es einfach wenn ich die Spinne aus dem Zimmer nehm und das Zimmer für ein paar Stunden mit insektenspray aussprüh?


  2. #2
    Registriert seit
    12.03.2018
    Beiträge
    29
    Also prinzipiell würde ich dir Futtertiere empfehlen die nicht entkommen können. Z.b. Schaben. Die Können nicht fliegen, springen und nicht an glatten Wänden hoch klettern. Grundsätzlich gilt aber: Futtertiere in einen sehr hohen Behälter tun. Also bei einem 30cm. hohen Behälter ist es zb. sehr unwahrscheinlich dass dir ein Heimchen entkommt.
    Was allerdings auch gut funktioniert: Behälter mit Futtertieren in die Badewanne stellen und dort mit einer Zange die Tiere die du verfüttern willst in eine kleine Dose tun damit du sie dann nur noch in Terra schmeißen musst. Wenn in der Badewanne mal ein Heimchen oder so aus dem Behälter springt ist das kein Problem da die wie gesagt nicht klettern können oder über die Wanne springen können. Kannst sie also ganz einfach wieder einsammeln.
    Oder du machst es wie ich und nimmst die sichere Variante mit Schaben. (kleine Schokoschaben oder die großen Dubias).

    Hoffe ich konnte Helfen.

  3. #3
    Registriert seit
    28.01.2013
    Beiträge
    1.319
    Hallo,

    selbst wenn Dir ein Heimchen oder eine Heuschrecke entkommt, bisher sind meine entflohenen Einzeltiere immer irgendwo wieder aufgetaucht. Ausserdem können die in der Wohnung nicht zur Plage werden, die finden nichts zu fressen und können ihre Eier auch nicht ablegen. Mir sind schon ab und zu mal Futtertiere abgehauen, sei es aus der Dose gehüpft oder mit der Pinzette nicht fest genug gegriffen, aber spätestens ein/zwei Tage später krabbelten die irgendwo rum, wo ich sie dann einfangen konnte. Oder sie werden hinter Schränken oder ähnlichem Beute von Weberknecht oder Zitterspinne.

  4. #4
    Super-Moderator
    Registriert seit
    04.04.2010
    Beiträge
    2.528
    Moin Moin

    Heimchen können sehr wohl zur Plage werden,da reicht schon ein entkommenes Weibchen. Nahrung findet sich in jeder Wohnung im Überfluss,zur Eiablage reicht jeder Blumentopf,Schwamm oder notfalls etwas höherer Teppich aus und klimatisch sind die Biester in normalen Wohnräumen bestens bedient.
    Bei Schokoschaben ist es das gleiche. Die Weibsen können zwar nicht fliegen aber für so kleine Tiere sind die erstaunlich sprintstark. Das Pestpotenzial bei beiden Arten ist sehr hoch,wenn die sich erstmal eingenistet haben hilft nur noch der Fachmann und der ist teuer. Solange es gut geht geht es gut aber ich kenne Fälle von Terrarianern die Zuchtansatz um Zuchtansatz Schokoschaben erfolglos um die Ecke gebracht haben und dann plötzlich vierstellige Summen zahlen durften um die Wohnung zurückzuerobern.
    Eine Heimchenplage habe ich selbst hinter mir,der Krieg zog sich über Jahre hin.
    Bei Waldschaben muss man schon ordentlich Pech haben aber dann schaffen auch die nervige Populationen.
    Heuschrecken sind safe,beide üblichen Arten können sich nicht in der Wohnung vermehren und überleben nur recht kurz.
    Was noch sicher ist und sehr gutes Futter (vernünftige Haltung vorausgesetzt) abgibt sind Fauchschaben.
    Diese kann man gut in Terrarien halten und dort lassen die jede Spinne alt aussehen. Bei denen ist rund um die Uhr Action. Ständig wird wild umhergerannt,umhergestritten,umhergepo... naja das mit den Bienchen und Blümchen.

  5. #5
    Registriert seit
    27.05.2017
    Beiträge
    178
    also ich schwöre auf blaptica dubia,riechen nicht,sind leise,können keine glatten wände hochklettern und fliegen nicht.Sind vom Nährwert super und meiner Meinung nach das beste von allen was ich ausprobiert habe.Heimchen sind meiner Meinung nach am stressigsten,stinken und die Männchen sind so extrem Laut das du sie nicht im selben Zimmer aufbewahren kannst in dem du schläfst...Da du mit einer Spinne keine eigene Zucht anfangen brauchst kann ich dir den Vorschlag machen das du mir privat deine Adresse schreibst und ich schicke dir mal ein paar.Wenns passt kann ich dir (selbstverständlich trägst du den Versand) dann auch regelmässig welche schicken.Ich habe so viele,das würde nicht ins Gewicht fallen.Vor allem kann ich dir garantieren das sie gesund und vor allem frei von jeglichen Parasiten sind.

  6. #6
    Registriert seit
    12.03.2018
    Beiträge
    29
    Bei Dubias sollte man aber noch hinzufügen dass sie teurer sind, sich langsamer vermehren und sich beim verfüttern gerne mal tot stellen oder im Terrarium eingraben. Da Spinnen quasi blind sind und auf sich bewegende Beutetiere angewiesen sind musste ich schon oft nachhelfen. Deswegen bin ich mehr so der fan von lateralis auch wenn sie etwas mehr riechen als dubias, aber immernoch weniger als Heimchen. (ja Heimchen sind wirklich unglaublich schlechte Futtertiere und nur zu empfehlen wenn du kleine slings hast da die Schaben da zu groß sind).

    Nochmal zum eigentlichen Thema: Schaben und ein etwas höherer Behälter = Entkommen der Futtertiere fast unmöglich. Mir sind bisher selbst nur 2 Schaben runter gefallen (sind an Zange hoch geklettert) die ich danach aber ohne Probleme wieder aufsammeln konnte. Heimchen sind mir zu meiner anfangszeit schon 4-5 entkommen die ich auch nicht so einfach wieder einfangen konnte. Im laufe der kommenden Wochen hab ich die dann einzeln irgendwo in der Wohnung wieder gefunden. Seit dem bin ich komplett auf Schaben umgestiegen. Deswegen rate ich dir auf jeden Fall die Finger von allem zu lassen was springt und dir einfach lateralis oder dubias zu holen. (je nach dem wie groß deine erste Spinne sein wird).

  7. #7
    Registriert seit
    27.05.2017
    Beiträge
    178
    Teuer ist relativ,ein Zuchtansatz mit 150 Tieren kostet ca 20€...ich denke da das eine einmalige Investition ist kann man das verkraften.Zumindest ist es wesentlich günstiger als sich alle paar Wochen ne Box mit irgendwelchen Tieren zu bestellen.Da musst du in der Regel irgendwelche Mindestbestellsummen haben.Dazu kommt die meiner Meinung nach größere Gefahr das du dir was ins Terra einschleppst und im worst case alle deine Tiere sterben.Ich glaube den Fall hatten wir hier im Forum erst vor einiger Zeit.Was die jetzt einzeln bzw. in kleinen Mengen kosten weiss ich nicht aber da auch das Futter umsonst ist(Obst und Gemüse das daheim übrig bleibt reicht da vollkommen aus) finde ich den finanziellen Aspekt eher unrelevant.
    Was das totstellen angeht hast du recht.Ich helfe da nicht nach,weil ich nicht unbedingt beim Fressen zusehen muss und irgendwann bewegt die sich schon,dann halt zum letzten mal :-) .Ich denke um mal beim Thema zu bleiben,jeder hat da so seine Vorlieben und ich habe auch Bekannte die auf Heuschrecken schwören usw. am besten ist es du liest dich mal durchs Netz und entscheidest für dich selbst was du passend findest.

  8. #8
    Registriert seit
    24.10.2016
    Beiträge
    323
    Hi - die Heimchendosen, die du käuflich erwerben kannst, einfach in einen grösseren, hohen, Plastikbehälter platzieren. Nur darin dann die Dose öffnen - da entkommt dir eigentlich nix. Es können natürlich auch schon mal Futtertiere aus dem Terrarium der Spinne ausbrechen - die Gefahr ist deutlich bei einem Falltürterra minimiert (da bei Schiebetüren schon der Spalt zwischen den Türen ausreichend gross sein kann - siehe auch hier: Terrarium ausbruchsicher machen? (Ausbruch, Heimchen, Abdichtung) ). B. dubia wäre natürlich optimal, jedoch macht eine komplette Zucht bei dir wenig Sinn, da das für eine einzige Spinne komplett übertrieben ist.

  9. #9
    Registriert seit
    10.01.2019
    Beiträge
    1
    Dnke für die vielen wertvollen Tipps. Auch ich lege mir eine Vogelspinne zu und bin ein sehr intressierter leser.

  10. #10
    Registriert seit
    22.06.2012
    Beiträge
    97
    Hallöö,

    ich habe nur eine VS, aber Spaß an einem weiteren Terra mit Dubias drin. "Starterpack" waren gerade mal zwei Dosen mit großen und mittelgroßen Tieren drin, die im heißen Sommer ziemlich emsig waren.
    Meine Farbratten haben ebenfalls Spaß an einem gelegentlichen Snack. Schlimmstenfalls kann ich eine Überpopulation vermutlich auch bei Zoo oder TH zum Verfüttern abgeben, wenn ich die nicht gebremst kriege.

    Keinesfalls würde ich dazu raten, das Zimmer mit Insektenspray zu behandeln! Das Thema Neonikotinoide und Bienen ist gerade sehr aktuell, das Dreckszeug wirkt auf unsere Insektenwelt noch im nichtnachweisbaren Bereich, und uns Menschen tut es auch nicht gut.

Ähnliche Themen

  1. Züchten der Futtertiere ?
    Von Frosti im Forum Futter
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 06.08.2015, 22:01
  2. Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 07.07.2014, 10:29
  3. Supplementierung der Futtertiere?
    Von MatthiasC im Forum Futter
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 15.06.2008, 02:15
  4. Temperaturbedingungen der Futtertiere
    Von KeeN im Forum Allgemeine Themen
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 13.10.2006, 14:00
  5. Auf der Flucht ..... Vogelspinne ist entkommen
    Von Grinsekater1968 im Forum Haltung
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 05.03.2006, 17:54