Zeige Ergebnis 1 bis 6 von 6

adulte Waldschaben sterben nach und nach

Erstellt von scugg, 04.05.2019, 23:29 Uhr · 5 Antworten · 339 Aufrufe

  1. #1
    Registriert seit
    23.12.2018
    Beiträge
    56

    adulte Waldschaben sterben nach und nach

    Hallo,

    Im Februar hatte ich von einem Züchter etwa 40 adulte Waldschaben geschenkt bekommen und die haben sich ganz normal gehalten.

    Dann hatte ich Anfang April von einer Schabenzucht insgesamt 200 adulte Waldschaben zu Zuchtzwecken gekauft, Männchen zu Weibchen 1:1. Die Tiere hatte ich auf 2 Behälter verteilt (mit Eierkartons, Wasser, Haferflocken), eine Box mit 70 Männchen und die andere zu Zuchtzwecken mit 100 Weibchen und 30 Männchen.
    Jetzt nach etwa 30 Tagen sind schon 20 adulte Schaben gestorben ohne dass ich den Grund weiß. Etwa alle 2-3 Tage finde ich 1 oder 2 tote Waldschaben unter den Eierkartons. Die Vogelspinnen fressen die toten Waldschaben nur teilweise, heute hatte meine Geniculata eine tote Waldschabe zunächst gepackt, dann aber weggetragen und einfach abgelegt statt gefressen.

    Das ist doch nicht normal, oder? Woran könnte es liegen, wenn adulte Waldschaben nach und nach sterben? Eine Überlegung wäre noch, dass ich keinen Bodengrund habe. Ob die Waldschaben beim Runterfallen von den Eierkartons auf das Hartplastik sterben? Aber so ganz kann ich mir das auch nicht vorstellen.

    Gruss


  2. #2
    Registriert seit
    26.01.2013
    Beiträge
    1.558
    Das ist doch nicht normal, oder? Woran könnte es liegen, wenn adulte Waldschaben nach und nach sterben?
    Doch das ist normal. Die haben halt ihr "Lebensalter" erreicht.

  3. #3
    Registriert seit
    23.12.2018
    Beiträge
    56
    Also wenn von 200 Waldschaben in 30 Tagen insgesamt 20 Waldschaben sterben (also 10%), ist das wirklich normal? Sorry, ich muss da echt nochmal nachfragen

  4. #4
    Registriert seit
    28.01.2013
    Beiträge
    1.335
    Hallo,

    Du hast adulte Schaben, die leben halt nicht mehr sehr lange. Wie ich gelesen habe etwa 1,5 Jahre insgesamt. Je nach dem wie lange sie schon adult sind, sterben sie dann eben. Ich würde auch auch sagen Altersschwäche.
    Am fehlenden Bodengrund wird es nicht liegen und sie sterben auch nicht, weil sie mal von der Eierpappe fallen. Meine Madagaskar Fauchschaben leben auf Blumenerde, meine anderen Schaben auf Haferflocken.
    Was fütterst Du denn?
    Tote Schaben verfüttere ich nicht mehr. Falls doch mal eine eine Krankheit hatte, wäre das für die Spinnen nicht unbedingt förderlich.

  5. #5
    Registriert seit
    08.02.2019
    Beiträge
    12
    Sterben relativ früh, kurze Lebenserwartung. Bedenke das die Argentinischen Waldschaben auch eine gewisse Luftfeuchtigkeit brauchen. Sonst können sie sich nicht richtig häuten, was aber bei erwachsenen eh nicht relevant sein dürfte. Fällt aber wahrscheinlich auch etwas mehr auf bei deinen Massen.

  6. #6
    Registriert seit
    23.12.2018
    Beiträge
    56
    Danke für Eure Antworten

Ähnliche Themen

  1. ERLEDIGT Adulte Böcke: E.olivacea und E.vulpinus
    Von Bara01 im Forum Biete Vogelspinnen
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 31.01.2015, 14:05
  2. Brachypelma emilia vor und nach der Häutung
    Von utmannd im Forum Brachypelma
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 13.03.2012, 22:15
  3. Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 10.03.2011, 10:57
  4. Fressverhalten nach und vor der Häutung
    Von Carl im Forum Grammostola
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 08.02.2009, 19:44
  5. G. Aureostriata frisst vor und nach Häutung nicht
    Von Minimalisk im Forum Grammostola
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 15.12.2008, 22:25