Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 28

Anleitung für Drosophila-Zuchtbehälter

Erstellt von BigAl, 26.05.2005, 17:18 Uhr · 27 Antworten · 26.274 Aufrufe

  1. #1
    Registriert seit
    20.04.2005
    Beiträge
    246

    Anleitung für Drosophila-Zuchtbehälter

    Wollte mal fragen ob hier jemand ein gutes Rezept für drososfutter hat.
    Ich hab eine Banane zerquetscht und Weizenkleie untergemischt, dazu noch etwas Essig. Ist das okay oder gibts etwas besseres.

    EDIT
    hab' mir erlaubt den Titel entsprechend zu ändern und zu fixieren
    Ferdinand
    EDIT


  2. #2
    Registriert seit
    07.08.2004
    Beiträge
    866
    ich poste mal ne komplette anleitung:


    zucht anleitung:

    wir brauchen:

    * plastikbecher mit deckel oder marmeladenglas
    * eierkarton oder holzwolle
    * feinstrumpfhose
    * haferflocken
    * trockenhefe
    * banane
    * wasser

    vorgehen:

    1. haferflocken, ein wenig trockenhefe, wasser in den becher (glas) geben und zu einem brei verarbeiten (nicht zu flüssig, fliegen können nicht schwimmen).

    2. banane (ca. 1/3) in einer schale zermatschen und in den brei kippen.

    3. das ganze gut durchmischen



    4. eierkartons oder holzwolle in den becher tun (holzwolle ist besser geeignet da es kaum feuchtigkeit aufnimmt, dafür sind eierkartons umsonst und machen ihren job auch).



    5. ca. 20 fliegen in den becher geben (kann auch mehr oder weniger sein)

    6. feinstrumpfhose und deckel drüber (deckel in der mitte ausschneiden, siehe bild 2)




    7. nach ca. 3-4 wochen kannst dich über reichlich nachwuchs freuen

    ----------------------------------------------------------------------------------------------------------

    "dosiervorrichtung" bauen:

    wir brauchen:

    * strohhalm
    * klebeband (am besten das breite, braune. klebt gut und hält einiges aus)

    vorgehen:

    1. ein loch in die dose schneiden das dem durchmesser des strohhalms entspricht (ca. 1cm unter dem deckel platzieren).

    2. stohhalm ca. 3-5mm in die dose stecken.

    3. strohhalm mittels klebeband fixieren und den bereich um das loch sehr gut bekleben damit weder fliegen noch larven einen weg nach draussen finden.

    4. ein stück vom taschentuch o.ä. als stopfen nehmen und in das freie ende des strohhalms stecken.



    5. mit hilfe des strohhalms landen die fliegen bei den spinnen und nicht im wohnzimmer

    have fun..

    delta

  3. #3
    Registriert seit
    26.09.2004
    Beiträge
    290
    Super arbeit delta.

    Ist die zugabe von Essig nicht erforderlich?
    Dachte das hemmt die Schimmelbildung habe bei mir Essig beigetan mal sehn obs was wird.

    LG

  4. #4
    Registriert seit
    07.08.2004
    Beiträge
    866
    hi,

    danke

    ich habe noch nie essig beigemischt und es schimmelt kaum bzw. ganz selten.

    lg

  5. #5
    Registriert seit
    20.04.2005
    Beiträge
    246
    @ delta
    Danke ist ja suuuper. Dann werd ich mich mal daran machen um es dir gleichzutun.

  6. #6
    Registriert seit
    23.03.2004
    Beiträge
    1.351
    Hi!

    Wenn man die Pampe aufkocht kann man das Schimmelrisiko zusätzlich mindern.
    Deltas Anleitung ist schon ziemlich perfekt. In der Reptilia 9(5) kann man nochmal einen guten Bericht auch über andere Futtertierzuchten nachlesen.

    Gruß, Mark

  7. #7
    Registriert seit
    20.04.2005
    Beiträge
    246
    Danke noch mal für eure Antworten. Tja um in der Reptilia was nachzulesen muss man sie erst mal haben. :?

  8. #8
    Registriert seit
    06.01.2005
    Beiträge
    324
    N'abend!

    Zitat Zitat von BigAl
    Tja um in der Reptilia was nachzulesen muss man sie erst mal haben. :?
    Weil die aber mit 5.80 Öre gar nicht so teuer ist, sollte das kein Problem darstellen: guckst du hier für das von Mark genannte Heft, oder hier, wenn du evtl. gleich noch ein paar andere Hefte dabei haben willst (z.B. die Reptilia Nr. 38 und Nr. 40) :wink:

    *FG*
    Uwe

  9. #9
    Registriert seit
    16.02.2005
    Beiträge
    171
    Wenn man die Pampe aufkocht kann man das Schimmelrisiko zusätzlich mindern.
    sterben dann nicht die hefezellen ab? die droso-larven fressen hauptsächlich hefezellen. darum verwende ich normale hefe. also drosophila-zucht ist auch gleich hefepilz-zucht. (hefe ernährt sich von cellulose, stärke und zucker)

  10. #10
    Registriert seit
    23.03.2004
    Beiträge
    1.351
    Hi!

    Wenn man die Pampe aufkocht kann man das Schimmelrisiko zusätzlich mindern.
    Sorry, vergaß ich zu erwähnen:
    Dann natürlich vor der Zugabe der Trockenhefe.

    Gruß, Mark

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Anleitung: Trinkschalen-Bau
    Von Freezingsun im Forum Terrarium
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 03.08.2015, 20:53
  2. Anleitung: Rückwandbau - Leicht gemacht
    Von E-Bastler im Forum Einrichtung
    Antworten: 168
    Letzter Beitrag: 03.08.2015, 14:09
  3. Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 31.05.2009, 18:18
  4. Anleitung Konservierung von Spinnen
    Von Phoebus0411 im Forum Allgemeine Themen
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 11.07.2005, 10:51
  5. Drosophila Dosen
    Von clear_type im Forum Haltung
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 01.06.2003, 16:37